You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Pferdekutscher Forum. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

  • "Fahrsportler" started this thread

Posts: 108

Occupation: Auszubildender

  • Send private message

21

Tuesday, September 1st 2009, 8:43pm

es gibt nur eine Phase und das is die E Phase. wir durften für 2587m+hindernisse höchstens 24 min brauchen.
Mit freundlichen Grüßen
Fahrsportler
:-]

Die Fahrkunst endet da, wo die Gewalt beginnt - Gewalt beginnt da, wo das Wissen endet :]

22

Tuesday, September 1st 2009, 9:11pm

Na dann ist ja klar. Bei nur einer E-Phase ist auch keine Zwangspause mit Check nötig. War schon verwundert, dass bei WBO auch alle Phasen gefahren werden sollte.

Hast ja viel Zeit gehabt für deine Fahrt. ;) :D

23

Tuesday, September 1st 2009, 11:30pm

Hast ja viel Zeit gehabt für deine Fahrt. ;) :D


Den Gedanken hatte ich auch :D

Das lässt sich ja gut im Schritt schaffen. ;) Da wurden die Pferdis wenigstens nicht überfordert, gut so! :thumbup:

  • "Fahrsportler" started this thread

Posts: 108

Occupation: Auszubildender

  • Send private message

24

Wednesday, September 2nd 2009, 9:46am

joar! wir sind im lockeren trab gefahren hat aber auch nur gerade so gereicht. man hatte ja schon min. 1min pro hindernis da es ja stil war.
Mit freundlichen Grüßen
Fahrsportler
:-]

Die Fahrkunst endet da, wo die Gewalt beginnt - Gewalt beginnt da, wo das Wissen endet :]

Sandy

Trainee

Posts: 89

Location: Osthessen

  • Send private message

25

Saturday, September 5th 2009, 10:09am

Gibts die Ruhepause + Vet-Check vor der Phase E eigentlich auch bei WBO?
Habe hier eine Ausschreibung liegen
A - Wegestrecke 3km
Phase D - Schrittstrcke ca. 1 km
Phase E - Gelände Trabstrecke ca. 3 km mit 3 Geländehindernissen
Anforderungen WBO analog §752 LPO (da stünde das so drin...)
Oder könnte mir passieren, dass alles am Stück gefahren wird?
Naja, WBO ist nicht grundsätzlich nur die Phase E... s. "meine" Ausschreibung für morgen. Ich habe mit jemandem gesprochen der dort in den letzten Jahren schon gefahren ist, der meinte das sei mit der Ruhephase "mal so und mal so".

Clea

Trainee

Posts: 109

Location: 23923 Hof Selmsdorf

  • Send private message

26

Tuesday, March 13th 2012, 10:01am

hallo,

ich wollte nun mein erstes gelände nennen und brauche bitte mal hilfe :)

so sieht die ausschreibung aus:

Geländefahren für Pony-Einspänner Kl. A (E; 200,00 EUR)
A) Wegestrecke ca. 3000 m, T: 14 km/h
D) Schrittstrecke ca. 800 m, T: 5 km/h
E)
Geländestrecke ca. 4000 m, T: 13 km/h, 3 Hindernisse,
Bodenbeschaffenheit Waldwege, Start bei allen Teilstrecken aus dem Stand
Ponys: 5j.+ält.
Teiln.: Alle Fahrer
LK 5,6 (LK 1-3 mit Nachwuchspferden)
Ausr. 71
Richtv: 752,753

und ich habe gerade angst das ich die abläufe nicht auf die reihe bekomme 8o
sind die km/h angaben gedacht das ich max. 14 km/h fahren darf? und was passiert wenn ich schneller oder langsamer bin?
ist da irgendwo ne pause mit ta zwischen? wenn ja, wo?
in der geländestrecke sind halt auf 4 km 3 hindernisse verteilt.....wie ist da der ablauf (hindernisse so gut wie möglich und dazwischen wieder ruhr rein bringen?)

hilfe :S

renatus

Intermediate

Posts: 225

Location: Bourg le Comte

Occupation: Selbständig

  • Send private message

27

Wednesday, March 14th 2012, 1:17am

Ich hoffe, du hast wenigstens einen Beifahrer der so was schon mal gemacht hat .....

Phase A ist eine freie Strecke; da kannst du jede beliebige Gangart fahren; auch schneller oder langsamer als die 14 kmh, bestraft wird das nicht. Knackpunkt ist immer der Zeitrahmen! In deinem Fall sind die 3 km der Phase A in 12' 51" zurückzulegen.

Phase D ist Schritt vorgegeben; andere Gangarten werden bestraft. Zeitrahmen: die 800m mit 5 kmh sind somit in 9' 36" zurückzulegen.

Phase E ist (mit Vorbehalt, weil Klassenabhängig) freie Strecke. Zeitrahmen: 4 km bei 13 kmh sind somit in 18' 28" zurückzulegen; die Hindernisse sind möglichst schnell zu durchfahren.

Wenn du nun die ganzen Zeiten zusammenzählst kommst du auf etwa 40' 55" reine Fahrzeit. Ich nehme an, in der A-Klasse wird von der Turnierleitung auch ein Zeitfenster vorgegeben, d.h. eine Gesamt-Fahrzeit die nicht unter- oder überschritten werden darf, in deinem Fall z.b. min. 38' 00" max 43' 00".

TA-Kontrolle ist hier bei uns in Frankreich immer nach der E-Phase; weil anschliessend hier noch das Kegelfahren auf dem Programm steht.

Angaben sind wie gesagt hier aus Frankreich; ich gehe davon aus, dass dank EU in Deutschland in etwa das gleiche gilt.

lass dich nicht stressen!

renatus

Clea

Trainee

Posts: 109

Location: 23923 Hof Selmsdorf

  • Send private message

28

Wednesday, March 14th 2012, 9:28am

nein, mein beifahrer (mein GG) macht das auch zum ersten mal :|

aber leider bin ich hier auch in nirvana der hilfsbereitschaft und anständiger fahrlehrer :S wenn dann mal lehrgänge ausgeschrieben werden, werden die auch gleich wieder (mangels teilnehmer) abgesagt :cursing: dann werden trainingstage von der fg angeboten, leider nur ohne trainer und jeder fährt halt für sich durch die gegend 8| bringt mich auch nicht weiter.....

darum werde ich es einfach nennen müssen und ausprobieren wies geht :]

hier ist es so, das am ersten tag dressur und kegel sind und am zweiten tag gelände. da darf ich auch nur starten wenn ich mind. ne 5,0 in der dressur habe....

renatus

Intermediate

Posts: 225

Location: Bourg le Comte

Occupation: Selbständig

  • Send private message

29

Wednesday, March 14th 2012, 11:30am

da wird dann allerdings noch einiges auf dich zukommen! nach zwei, drei turnieren haste das aber im griff ....

werde dir da wohl nicht sehr viel weiter helfen können, weil wir hier in unserem klub ausschliesslich turniere für die regionale bwz. nationale wertungsklasse durchführen, d.h. es werden die internationalen normen nach FEI angewandt (die klassen A, E, L, M etc. sind hier unbekannt).

vielleicht kann dir ja ein anderes forums-mitglied weiterhelfen. also leute, lasst CLEA nicht im regen stehen!

viel glück beim ersten mal

renatus

Prickler

Intermediate

Posts: 247

Location: Niedersachsen

  • Send private message

30

Sunday, March 18th 2012, 7:47pm

Hallo Clea,

wenn Du diese Rubrik von Anfang an in Ruhe liest erklährt sich Dir schon einiges. In der Zeitung Pferd u. Wagen gab es vor geraumer Zeit einen super Artikel über die Aufgaben des Beifahrers auf dem Tunier. Übrigens würdes es Dir und auch allen Anderen hier helfen wenn Du Dein Profil ergänzen würdest um Dir Hilfe vor Ort zu Empfehlen.

Grüße vom Prickler

PS. Pferd u. Wagen Juni/July 2011 Einstieg in den Tuniersport , Pferd u.Wagen April/Mai 2009 + Juni/July 2009 Beifahrertraining
:P

Clea

Trainee

Posts: 109

Location: 23923 Hof Selmsdorf

  • Send private message

31

Monday, March 19th 2012, 8:29am

ich habe hier nun auch schon alles durchgelesen und die tabellen zur hand ;-)

nun stellt sich mir noch die frage, wie ihr das ins training einbaut ? meine idee war nun, mir eine strecke zu markieren und dann nach zeit fahren ?
weil im grunde muss ich ja ein gefühl dafür bekommen, wie schnell ich unterwegs bin. oder denke ich nun komplett falsch?

und nun werde ich mal schauen, wo ich die zeitungen auftreiben kann :)

Clea

Trainee

Posts: 109

Location: 23923 Hof Selmsdorf

  • Send private message

32

Monday, March 19th 2012, 11:04am

mir kommt da gerade noch ne frage.....
t5 bedeutet doch 5 km/h? oder bedeutet das 1 km in fünf minuten? hilfe :wacko:

renatus

Intermediate

Posts: 225

Location: Bourg le Comte

Occupation: Selbständig

  • Send private message

33

Monday, March 19th 2012, 1:18pm

denke logisch! "SCHRITTSTRECKE" mit vorgabe T 5; wie willst du da in 1 minute 5 kilometer schaffen!? kann also nur km/h sein.

zur trainingsfrage: da macht es sinn, eine 1 km strecke abzumessen um die tempi für schritt, trab und galopp in den griff zu bekommen. im fortgeschrittenen stadium brauchts dann unbedingt noch einen hindernis-parcours mit toren. einfachste variante sind ca. 20 pfosten / quadratisch in 4er oder 5er reihen aufgestellt / abstände 2-3 m / mit der möglichkeit längs-, quer-, diagonalen und kreise zu fahren (im galopp!).

renatus

Clea

Trainee

Posts: 109

Location: 23923 Hof Selmsdorf

  • Send private message

34

Monday, March 19th 2012, 4:54pm

ich versuche ja logisch zu denken (wie das als frau so halt geht :tongue: ) aber dann kommt einer daher uns sagt, das ist aber so und so :huh: und dann komme ich ins unlogische denken :pinch:

und ja nen km habe ich mir im wald schon markiert ^^

und wenn alles so klappt habe ich im aprill ein training beim landestrainer (mv)(leise in keller gehe und hoffen das nichts abgesagt wird :rolleyes: )

35

Monday, March 19th 2012, 9:13pm

Hallo zusammen,

die Fragen, nach dem wie, was und warum im Gelände sind ja zufriedenstellend beantwortet worden, aber wenn ich die Threads richtig gelesen habe, ist nicht einmal das Stichwort LPO gefallen. Dort stehen die Fahrprüfungen ab §700 beschrieben, auch die Geländefahrt, Einfach mal durchlesen, sollte weiterhelfen.
Zaheera

Clea

Trainee

Posts: 109

Location: 23923 Hof Selmsdorf

  • Send private message

36

Tuesday, March 20th 2012, 7:24am

wenn die lpo so einfach zu verstehen wäre, hätte ich bestimmt nicht so viele fragen (vielleicht auch blöde) gestellt 8)

renatus

Intermediate

Posts: 225

Location: Bourg le Comte

Occupation: Selbständig

  • Send private message

37

Tuesday, March 20th 2012, 11:09am

ist nicht einmal das Stichwort LPO gefallen. Dort stehen die Fahrprüfungen ab §700 beschrieben, auch die Geländefahrt, Einfach mal durchlesen, sollte weiterhelfen.
habe den "Achenbach" auch durchgelesen, kann trotzdem nicht vierspännig fahren ???

lesen und verstehen ist ein ding, umsetzen und anwenden dann eine ganz andere sache. clea hat ja ausdrücklich nach praxis-tipps gefragt und nicht nach entsprechenden paragraphen im regelwerk.

renatus

38

Tuesday, March 20th 2012, 3:39pm

Die LPO erklärt das schon verständlich und auch, wie man seine Zeiten ausrechnet. Einfach ne Tabelle nehmen ohne Hintergrundwissen ist auch nicht die Lösung. Es gäbe natürlich auch noch die Möglichkeit bei einem Trainer zu üben, der die Sachverhalte erklären kann. Learning bei Doing ist beim Geländefahren nicht besonders ratsam. Das Pferd weiss nicht, wie es geht, der Fahrer sollte es wissen, denn meistens geht es sonst zu Lasten des Pferdes.
Zaheera

Clea

Trainee

Posts: 109

Location: 23923 Hof Selmsdorf

  • Send private message

39

Tuesday, March 20th 2012, 3:49pm

wenn die lpo das verständlich erklärt, bin ich halt zu blond 8)

ich bin schon geländehindernisse gefahren, hatte schon (gelände)training bei u.spennemann...
ich habe im letzten jahr insg. über 20 platzierungen in e und a eingefahren (dressur wie auch kegelfahren) und wenn ich nicht irgenwann anfange auch gelände zu fahren, werde ich nie dahinkommen :)

und die sache mit dem trainer ist hier halt nicht so einfach :wacko: und ich bin ja am ball jemanden zu finden :]

und glaube mir, hier geht nichts zu lasten meiner shettys (eher fahre ich nicht, als das die ponys meine fehler ausbaden müssen )
darum informiere ich mich ja 8)

40

Tuesday, March 20th 2012, 3:55pm

War ja nicht persönlich gemeint. :)
Aber ein Forum ersetzt nun mal nicht alles. :D
Zaheera