Posts by Kasparow

    Hallo Luz , schaue einfach die Bremse etwas genauer an !

    Ich denke du schreibst von einer Scheibenbremse ?

    Evtl Bremse z . B mit Bremsenreiniger , Waschbenzin , Dampfstrahler , HD Reiniger , oder ähnlichem gescheit sauber machen , dann kommt in den meisten Fällen eine Buchstaben /Zahlenkombination zu Vorschein , evtl sogar der Hersteller.


    Die Sachen gibst du dann bei Google ein und schon findest du den Zubehör und jemand der das vertreibt .


    Wichtig ist das Fabrikat und der Typ der Bremse , wer den Wagen gebaut hat ist da egal . Aktuell gibt es nach meinen Informationen einen einzigen polnischen Hersteller , der mit der Fahrgestellnummer auch die entsprechend verbauten Teile benennen kann . Der Rest hat weder Fahrgestellnummer , noch weiss er was er damals ( als deine kutsche gebaut wurde ) verbaut hat .

    @ Rossknecht in dem Post 40 auf Seite zwei steht , dass der Hisko an seine grenzen stösst und es NICHT an dem Gewicht liegt . Genau das wollte ich mit meinem Post bezweifeln . Da muss irgendwas kaputt gewesen sein , wobei er aber j a wunderbar gemäht hat .

    Versteh e nur nicht dass der Fahrer das nicht genauer erörtert hat , es hätte ihn ja eher entlastet .


    Aber gut , ich kenne jetzt den Hisko nicht ins Detail genau , aber es würde mich schwer wundern wenn bei laufendem Motor ( der ja einen Hydraulikmotor antreibt ) das Dreipunktgestänge mit der Batterie betriebenen Hydraulikpumpe anhebt , wobei möglich ist das natürlich schon , blos es wäre unlogisch .


    All das würde man in den Video sehen , aber ich kriegs nur verschickt und nicht eingestellt .

    Das ist ein Hackgerät mit kombinierter Fingerhacke für Reihenkulturen , hier mit Parallelogramm und wie ich das sehe zweireihig . Das Bild lässt auch vermuten dass keine Korrekturlenkung seitens der Maschine vorhanden ist.

    Die Fingerhacke soll auch in der Reihe hacken , wobei das nur bei Unkräutern im Keimblattstaduim möglich ist .

    Und , ja es ist schon für viele Kollegen schwer die Reihen mit dem Schlepper dauerhaft zu treffen. Mit den Pferden dürfte dies um ein vielfaches noch schwerer sein , bzw für die meisten Gespanne wohl nicht vernünftig möglich .

    In Verbindung mit Traktoren gibt es heute Kamerascannsyssteme, die die Reihe scannen und nach Bedarf über eine hydraulische Seitenverschiebung das Gerät automatisch in der Mitte halten .

    Na dann ist es ja schön wenn Sie sich als Akteur melden. Ich glaube das ja auch , nur man sieht es halt in dem Video nicht ob der Saatkasten tatsächlch voll ist . Wenn das eine 2,5 Meter Amazone Spezial ist , ( dem Deckel nach zu urteilen ) dann müssten wohl so 200 - 250 kg Saatgut (Weizen oder auch gute Gerste) reinpassen .


    Jedenfalls passt in meine Amazone D8 30 Super , das ist das etwas größere Model , so fast 300 kg rein .


    Auf nahezu jeder landwirtschaftlichen Gross- Vorführung mit Sämaschinen ist der Tank leer , das ist eigentlich das Übliche .


    Auch Ihnen schicke ich gerne das Video und dem Herrn E.Schmid auch gerne .

    Danke der Wortmeldung , ich hoffe Ihr Vortrag ging an Laien , bis aufs Erste und das letzte sehe ich das natürlich genau so .

    Also , natürlich ist die Hubkraft am Fanghaken der UL entscheidend , welche Kraft sonst soll die Maschinen ausheben ? Die Geometrie sehe ich so , dass die Dreipunkt Hydraulik des Hisko unten weniger hebt wegen dem ungünstigen Hebelweg . Weiter oben tut sich der Zylinder wieder einfacher . ..der Geometrie geschuldet .


    Zu Ihrem Zitat " und nicht wegen dem Gewicht " :

    Gebens mir eine mail Addy dann schick das Video das alles beweisst . Nochmals : der Hisko den ich geshene habe , hat den 4er kreisler nicht ausgehoben . Auch ich dachte der müsste das locker schaffen, hat er aber nicht .

    Auf dem Video sieht man wie das Gespann zum kreiseln aufhört und der Ansager dann das Publikum aufmerksam macht wie denn jetzt der Kreisler ausgehoben wird . Daraufhin hebt der Hisko den Bock des Kreislers aus , die Räder bleiben auf dem Boden , er fährt weiter . Der Ansager hält ihn verbal auf und der Kutscher sagt darauf dass er den nicht aushebt . Dann ist das Video zu Ende .

    ich denke selbst das muss er locker schaffen , möglicherweise ist an der Hydraulik was kaputt ?

    Allerdings wenn was kaputt gewesen wäre , warum läuft dann das Mähwerk so tadellos ?


    Also bitte Mail addy und schon bekommen Sie den Beweiss , den sie mir nicht glauben . Geben Sie mir doch bitte die Chance ,



    Achso vergessen , es kann nicht an der geringen Hubhöhe liegen , auch das sieht man auf dem Video .

    Oh wie lustig , man glaubt mir wieder nicht . Was sollen obige Bilder beweisen ? Ich hab selbst geschrieben solche Videos und Fotos gesehen zu haben . Schöne Bilder , aber niemand weiss ob die Drille leer oder voll ist, ob die Drille aushebt oder nicht .



    Hier zwei Bilder v dem Hisko , das am Kreisler sind leider nur Videos , allerdings solche wo mein beschriebenes hervorgeht . Schicke ich als Link wenn es jemand interessiert oder nicht glaubt .

    Ich hab noch gerufen zu dem Kutscher , der muss doch den Kreisler heben , eine Drille hebt er ja auch , da sagte dieser , dass ja eine Drille nicht so weit nach hinten ragt .

    Ok wer das so sehen mag bitteschön , ich sehe das anders .


    Bevor Einwände über irgendetwas , was da nicht passt oder schön ist , oder sonst schlechte Sachen : Ich habe diese Bilder auf einer öff Veranstaltung gemacht , nichts von dem abgebildetem ist in meinem Besitz , niemand ist verwandt zu mir , und ich bin auch nicht drauf .

    Herr Schmid ich habe den Prototypen hier auf den Bildern das erste mal gesehen , noch nie live und ich war auch nicht auf der PS . Es war eine andere Veranstaltung auf einem Weidefest .

    Den den ich gesehen habe , dürfte der gleiche sein der in Videos und Bildern im Netzt kursiert .

    Den Hisko Vorderwagen haette ich zu gerne in natura gesehen.

    Hab ich erst in einer Vorführung gesehen :

    Dort hat der Hisko mit Hilfsmotor einen vierer Dreipunkt- Kreiselheuer NICHT gänzlich ( d.h. Räder blieben auf dem Boden ) ausgehoben ! Mich hat das gewundert da ich schon Bilder bzw Videos mit einer aufgesattelten Amazone Drillmaschine gesehen habe, ob die nun voll oder leer war , ist auf dem Videonicht ersichtlich .


    Ob das die Regel ist oder an diesem gezeigten Hisko was kaputt war , weiss ich leider nicht .


    Dann am Doppelmessermähwerk funktionierte er tadellos und war auch deutlich schneller unterwegs als der bodenangetriebene VW mit Dopppelmessermähwerk .


    Schwerlich gelang auch das rückwärts rangieren an die Dreipunktmaschinen .


    Hab auch Bilder u ein Video davon. Auch die HP des Besitzers ist mir bekannt .

    Es wäre mal schön, wenn Kasparow seinen Karteneintrag füllen würde, dann könnte man über die nächstgelegene TBA diskutieren.


    A. Nemitz

    Herr Nemitz .... mit Verlaub , es gibt viele hier die den Karteneintrag nicht ausgefüllt haben , warum gehen Sie nur mich an ? Wozu ist das so wichtig ? Wenn Sie mich besuchen wollen , kann ich Ihnen gerne auf anderem Wege meine Adresse nennen . Für was sonst würden Sie die benötigen ?


    Nun ich glaube nicht dass das der Grund ist und ich kann mir nicht vorstellen dass Sie mich besuchen (wollen) , aber falls doch , geben Sie mir noch paar Wochen (habe gerade andere Sachen zu tun) , dann fahrn wir beide fünfspännig , sofern Sie sich so weit herablassen können um zu mir auf den Bock zu steigen .


    Für Berichte hier ist es doch völlig egal ob ich in München , Garmisch , Traunstein , in Weilheim , Memmingen , Füssen , Kempten oder Landsberg wohne , oder irre ich ? Gibts nen Bonus oder Abstriche für verschiedene Orte ?


    Zur TBA , laut Google gibt es scheinbar nur noch 3 in ganz Bayern ! So wie ich das sehe geht alles südlich der Donau nach Kraftisried . Ob jetzt für Sie oder für mich , es ist egal , Kraftisried ist zuständig .


    Und jetzt ?

    zb ist da ein kleiner, aber feiner, Unterschied zwischen rausziehen und selber töten.....

    Ich verstehe es iwi nicht was du von mir möchtest bzw mir ans Bein pinkelst . was beim rausziehen der Unterschied sein soll erschließt sich mir nicht . Beim Nachbarn hab ich letzes Jahr in kurzer Zeit 3 Kühe übers Sperrgitter mit dem Telelader herausgeholt , da war es grad egal wie die zu Tode kamen , der Aufwand ist immer der gleiche , oder versteh ich es nur falsch ???

    Für meinen Teil sehe ich mich rel realistisch und immer PRO Tier , aber auf einem meiner Meinung nach gesundem Level . Auch ich würde nicht warten bis der Jäger oder der TA kommt wenn ich eine aussichtslose und sehr schmerzhafte Verletzung entdecke . Mehrfach aus Pflichtbewusstsein dem Tier gegenüber gemacht , aber das brauch ich nicht ausführen und damit mag ich mich auch nicht ins Licht setzen . Eine nötige aber sehr unschöne Aufgabe , bzw meiner Meinung sogar Pflicht dem leidenden Tier gegenüber .

    Jetzt dürfen euthanasierte Tiere nur noch ausschließlich zur Verbrennung verarbeitet werden.

    Ist das nicht auch Ländersache ? Zumindest hier bei mir in Bayern hat mich noch keine TBA gefragt wie das Tier zu Tode kam . Es müsste ja schon die Erfassung gesondert statt finden , da merke ich nix . Oder gibt es tbA , bei uns geht alles nach Kraftisried , die einfach alles verbrennen ? ich hab keine Ahnung davon , aber es scheint dann wohl so zu sein .

    Wie kommt man da drauf, dass der Bauer abstumpft, nur weil er politisch und tierschützerisch gewollt, halt eben nicht mehr behandeln darf, sondern sofort töten muss??? Meint hier irgend jemand der Job wird einfacher, nur weil man ihn regelmäßig macht? Diese ganzen Scheißtierschützer, die ja so gern nur gesunde Tiere sehen wollen, die hab ich noch nie mit Bolzenschuß oder T61 rennen sehen....(auch kein Stinkefleisch kaufen nebenbei bemerkt!)

    Also wenn ich oder "wer anders " einen Kleinbestand von z B Schweinen habe , ziehe ich vielleicht alle paar Jahre mal einen Kadaver aus dem Stall . Hab ich aber Tausende v Schweinen , werde ich wohl u U jeden Tag, oder alle paar Tag , je nach Größe eben , eines raus ziehen , oder etwa nicht ?

    Der , der das öfters macht weil eben der Bestand größer ist , dem wird es im lauf der Zeit einfacher fallen .

    So denke ich jedenfalls . Du siehst das scheinbar anders ? dann erklär es doch bitte auch .


    Vor Jahren hab ich auch schon unschöne Bilder bei der Euthanasie gesehen, heute wird zuerst in Narkose gelegt und dann erst das T61 verabreicht . Die Tiere schlafen schonend ein .

    Was ich mich allerdings frage , was passiert mit dem Medikamenten in den Kadavern ? Irgendwann sind die wieder im Kreislauf der Natur . Sicher ein Nachteil der Euthanasie .

    Bauern haben kein Problem mit der Entsorgung. Es hat auch nichts mit Emotionen zu tun. Das ist eine reine Kosten-Frage; habe ich hier kürzlich in der Region so erlebt.


    renatus

    Und weil Sie das in Ihrer Region so erlebt ( wohl besser "empfunden" ? hmmm ) haben , trifft das auf alle Zitat : "BauerN " ( dieser Welt ? ) zu ? Welch ein pauschales und wohl ungeprüftes Urteil !


    Wie sähe denn Ihre persönliche , ( wie soll ich es nennen ? ) Beseitigung bzw Entsorgung aus ? Abseits vom Gesetz eine Grube graben , Tränen vergiesen und eine Kerze aufstellen ? Oder was ist korrekt in Ihren Augen ?


    Nur für meinen Teil , ich bin auch so ein böser pööser Bauer , ich bin emotional voll dabei wenn ein Tier nur krank ist . Ist es schwer krank , so pflege ich immer zu sagen : ich bin auch krank .... psychisch ..auch physisch . Für meinen Teil wünsche ich mir dann ein Ende der Situation , am besten das Tier wird gesund . Manchmal ( bei ausweglos, Schmerzen oder anderem ) auch kann ich es mit meinem Gewissen vereinbaren einer Erlösung zuzustimmen .


    Hernach wird , wie das Gesetz es vorschreibt , der Kadaver über eine TBA "entsorgt " . Was ist jetzt daran verwerflich ? Ich leide immer mit , bei den eigenen sowieso , bei fremden sehe ich es "entfernter " .


    Wenn jetzt ein Bauer 500 - 1000- 2000 oder wie politisch gewollt 10 oder 20 000 Tiere hält ( billiges "Futter" braucht die Freizeitgesellschaft ) , dann kommt es eben sehr oft vor dass ein Tier verendet oder euthanasiert wird , sprich der dumme Bauer wird oft damit konfrontiert , es wird zur Routine / Normalität , er stumpft ab , nimmt es hin , ist emotional nicht mehr dabei --- für mich nachvollziehbar , jedoch nicht erstrebenswert , aber EU politisch so gewollt .

    Leider .

    Ok ..... bin max auf 5-6-7 reinen Fahrveranstaltungen / Jahr , hab solche Hänger schon gesehen , aber eher selten. Was ich sehe sind LKW mit u ohne Anhänger , Anhänger in vielen verschieden Ausformungen . PKW mit Plattformhängern teils absenkbar , mit Plane u ohne , auch mal n Koffer . 100 te ... das muss alles weit weg v mir sein , in Bayern kann das eher nicht sein .


    Wenn mehr als 4 Pferde zu transportieren sind , hab ich den Anhänger mehrfach gefahren auch über mittlere Strecken v ca 240 km Zielort . Stimmt schon , der liegt da wie ein Brett und man kann mit einem PKW Kutsche u Pferde fahren. ( ich war ohne Kutsche drauf unterwegs )

    Das war es aber dann auch schon . Der Rest in meine Augen unkommod .

    - musste das Ding immer selbst fahren , andere weigerten sich wehement

    - zum rangieren ist er schnell aus dem Spiegel

    - um starke Radien dürfte es für ungeübte recht ungewöhnlich sein ( rechtes Rad ist ja bei normalen Anhängern schon der "schwache" Punkt , frag mal Anhängervermieter )

    - in engen PP steht der immer weiter auf den Weg

    - zur Unterbringung braucht er viel mehr Platz , jedes dafür gebaute Vordach an den Hallen ist zu kurz

    - wer nicht ständig mit Kutsche fährt , der fährt den Rest unnötigen "Ballast " in Form von Länge umher

    manövrieren ??? ( kommt von Manöver oder ? ) gerade aus zurück , da mags leichter funktioniren , ums enge Eck schon nimmer.


    Von Fahren her ist der Kutsche/ vorne sicher problemloser , der Rest gefällt mir nicht . Kutsche hinten find ich zwar eine tolle Idee , da das sonst ein "normaler" Hänger zu sein scheint , aber hier sehe ich den Gewichtsausgleich als schwierig an . Von Ottonormalverbraucher kann niemand einschätzen ob da jetzt genug Stützlast drauf ist oder nicht . Folge dessen ist der nicht Idiotensicher und deshalb gefährlich , so sehe ich das jedenfalls .

    Eine automatische Gewichtstarierung wird er wohl kaum haben , falls doch , nehme ich meine Aussage zurück .

    Interessant wäre noch eine verlängerbare Deichsel , aber auch das erfordert zu viel technische Kenntnis für den OttoNormalo .

    Na wenn es NUR um das geht dass die Pferde im Notfall schneller ausgeladen sind , dann hat das ja nen ordentlichen und nachvollziehbaren Grund .

    Geht es nicht um die Kutsche da hinten drauf , dann verstehe ich es nicht .


    Ich hatte am Hof mal einen Einsteller der einen Kutschhänger hatte der vorne auf der Deichsel die Kutsche hatte. Naja , das war ein ellenlanges Teil , unkomod für die paar mal wo er mit Kutsche gefahren ist .


    Er hat dann verkauft und hat einen normalen Plattformhänger für Kutsche und einen für 2 er Pferdehänger für seine Friesen gekauft .

    Die Kutsche hinten drauf halte ich für eine arge Kompromisslösung , gerade für Leute die mit Fuhrwerken eher selten umgehen , würde ich das nicht empfehlen .


    Jetzt kommt der Drehschemel ins Spiel , hab ich als Kombihänger (Kutsche / Pferde ) noch nie gesehen. Mit Drehschemel rückwärts fahren ist reine Übungssache.

    damit ich das Pferd nach vorn ausladen kann, ist mittlerweile bei einigen Anhängern Standard oder auf Wunsch zu haben

    Das war mir schon klar , sorry da war meine Fragestellung zu ungenau .

    Ich meinte eher was muss ein Pferd haben damit sowas nötig ist ? Was sind die Gründe dafür ?


    Habe das nie verstanden da ich noch nie an ein Pferd gekommen bin das im Hänger bleiben musste weil es nicht rückwärts raus wollte oder konnte . Mir ist persönlich auch kein Pferd bekannt das nicht rückwärts treten kann, deshalb die Frage. Würde ich auf so ein Pferd stoßen , dann würde ich das Problem umgehend lösen .


    Ich persönlich finde es schlimm wenn ein Pferd am oder im Anhänger irgendwelche Probleme macht. Deshalb lernen bei mir die allerkleinsten schon den selbstverständlichen Umgang mit dem Pferdehänger .


    Aber vielleicht sind die Gründe ja völlig andere ?


    Die breitere u höhere Seitenklappe steht mit viel Platz vor den Pferden und ggf mit der Sattelkammer im Konflikt .