Posts by handorf

    ZITAT:

    "Und es gibt auch viele Menschen die richtig Angst vor Pferden haben .

    Die Ponys hinterm Zaun niedlich finden ,

    aber große Pferde ,mit einer großen Kutsche dran direkt neben ihrem Auto !?

    Wo man / frau soviel liest und hört über Kutschenunfälle ect.

    Das braucht kein " nicht Pferdemensch ".

    Alle reden : Pferde + Kutscher müssen Verkehrsicherheit lernen.

    Aber wehe jemand trainiert im "öffentlichen Bereich"

    Zum Thema Reifendruck:

    Auf dem Reifen steht der maximale Druck für das maximale Traggewicht das der Reifen tragen darf.

    Der optimale Druck ergibt sich aus: max. Druck / max. Traggewicht x Kutschengewicht (inclusiv Personengewicht) / Anzahl der Räder.

    z.B. Reifen einer GIG: 2,25bar / 290kg x350kg / 2 = 1,4bar

    mfg

    Heinz

    Hallo Silke,

    ich fahre eine Hannoveraner Stute mit einer GIG, diese hat 32" Räder. Der Bocksitz liegt in etwa auf Kruppenhöhe.

    Die Schere liegt fast waagerecht. Das Ortscheid liegt ca. 15cm tiefer als der Anschnallpunkt am Kumt.

    Mit dieser Geometrie funktioniert auch mein Anti-Nicksystem (Eigenbau: Gelenk mit Feder am hinteren Ende der Schere. Das durchrutschen des Bauchriemens beim Anspannen verhindert eine Betonplatte ca.12kg hinten an die GIG gehängt. (Vor dem Losfahren entfernen)

    mfg

    Heinz

    Das war wohl die ursprüngliche Idee des Erbauers. Es gibt sogar gummibezogene Stahlräder dafür.

    ABER: lt. Vorbesitzer wurde das Fahrzeug auf Turnieren nicht zugelassen. Ausser für Groom`s ist der Tritt für Lastentransport. Tarierung durch Verschieben des Aufbaus. Federungskomfort durch Mopedfederbeine angepasst.

    Antinicksystem mit Mountainbike Federn

    Ich hänge bei meiner GIG (ca.250kg) beim "fahren" zum Pferd (Hannoveraner) eine Betonplatte ca.15kg an der Rückseite ein. Nach dem einhängen in die Tragösen wird die Platte zur Seite gestellt, vor dem ausspannen wieder eingehängt

    mfg

    HA

    Hallo christoph,

    der Unfall auf dem Ohlendorfer Friedhof geschah 2018.

    Der ungefähre Ablauf: Die seit Jahren gewerblich tätige Kutscherin wollte einer gehbehinderten Dame beim aufsteigen helfen und verließ den Kutschbock. Die 2 Pferde sebstverständlich ruhig und erfahren.

    Als ein Auto in Richtung Kutsche fuhr: Die Pferde sprangen an, die Kutsche kippte um(2Personen lagen darunter)

    ein Pferd trat mit dem Vorderbein in die Frontscheibe. Pferd eingeschläfert Fahrer im Krankenhaus.

    Die Versicherung ist raus :grobe Fahrlässigkeit der Kutscherin

    mfg

    Heinz

    Hallo christoph,

    Deine Hilfsbereitschaft in allen Ehren aber: ZUERST sitzt der Kutscher auf. Die Passagiere erst wenn der Kutscher das Aufsteigen freigibt.

    Falls es andersrum geht: siehe Kutschenunfall Ohlsdorfer Friedhof

    mfg

    Heinz

    Um unsere schöne Pferdearbeit und vor allem unser informatives Forum zu erhalten, kann ich sehr gut auf solche "Dipfelesscheißer und Besserwisser" die sich in ihrem Versteck aufhalten und sich nicht trauen, ihr Wissen weiterzugeben, verzichten.

    Endlich mal eine passende Antwort