Posts by Tonkal

    Probier mal Seidenunterhandschuhe (und normale Lederfahrhandschuhe drüber), gibt es in jedem Motorradzubehörladen. Damit komm ich gut klar, sind warm genug und tragen nicht auf. Hab gehört das es sogar geheizte Unterhandschuhe geben soll, ggf. hilft ein Wärmepad am Handrücken(so eins zum knicken)

    Hallo Schwolli, bei dem Bild ist die Zuglinie extrem stark gebrochen ... wurde das im Militär wirklich so proklamiert??

    Pferde schonend war eine Anspannung wie diese sicher nicht

    Wer sagt denn das Du dein Pferd o.Pony bremsen sollst? Du kannst mit einer vernünftigen Bremse(Fuß) viel leichter und Gefühl voller den Wagen bremsen und nicht die Pferde.

    Nu verstehe ich das Sicherheitsargument das du oben gebracht hast nicht:

    Versuche jemanden zu finden der deine Achse auf Trommel oder Scheibenbremse umbaut. Besser noch verkaufen und eine mit Scheibenbremse kaufen vor allem Sicherheit geht vor.

    Außerdem kann man eine Klotzbremse auch so bauen das man sie mit dem Fuß bedienen kann.


    Also haben wir zwei Diskussionen die wir nicht vermischen sollten:

    - Scheibenbremse vs. Klotzbremse

    - Handhebel/Kurbel- versus Pedal zur Bedienung der Bremse


    Ich bin völlig bei A. Nemitz:

    Man muss halt unbedngt lernen, die Pferde mit der Leine und den Wagen mit der Bremse zu verlangsamen.

    Dadurch sehe ich aber erst recht kein Sicherheitsplus bei den Scheibenbremsen via Fußpedal mehr, Im Gegenteil, das Risiko einer falschen Benutzung ist größer, zudem müssen Scheibenbremsen regelmäßig gewartet werden.

    Gruß Tonkel

    Zum entfetten, je nachdem wie großflächig. Entweder Kaltreiniger und dann mit Hochdruckreiniger, oder auch Bremsenreiniger (wenn's local ist).

    Sollte auch jeder Motorreiniger gehen. Zum Metallteile entlacken/entrosten nehme ich immer eine gezopfte Drahtbürste für die Flex.

    Wenn alles auseinandergebaut ist sollten auch kaum Ecken und Kanten übrig bleiben wo man net hinkommt.

    Wenn du bisserl Übung hast würde ich streichen, Spraydosen sind teuer und meist hast dann überall Laufnasen ;).


    Bei der Farbgebung bin ich ein Fan von Untergestell (incl. Räder) in einer Farbe und den Wagenkasten dann in der 2ten Farbe. Wobei mir beim Untergestell die hellere Farbe besser gefällt ... aber das ist Geschmackssache.

    Gruß

    Tonkel

    Hallo Kaidan,

    ein wunderschönes Beispiel wo unsere Tiere (egal ob Esel/Pferd oder Pony) die Situation, die (wenn wir ehrlich mit uns sind) selbst verschuldet war, gerettet haben.

    Gottseidank häufig weniger gefährlich und dramatisch wie in Deinem beschriebenen Fall.

    Hi,


    Zweispänner mit Strangträgern halte ich für eine sehr gefährliche Kombination. Hab bereits mehrfach miterleben müssen wie ein Pferd deswegen Brennholz aus einer Kutsche gemacht hat ...
    Sollte ein Pferd im Zweispänner mit Strangträgern über den Strang treten, zieht es den Strang incl. -träger dem Pferd in die Weichteile ... Schmerzhaft für's Pferd und meist fatal für die Kutsche.


    Sollte beim Zweispänner Strangträger notwendig sein sind meiner Meinung nach die Stränge zu lang (oder die Deichsel zu kurz) und das unabhängig von der Höhe der Ortscheite ... das hat vor allem einen Einfluss auf die Länge/Verschnallung der Oberblattstrupfe. Ganz gefährlich sind hier Schlitten, da sind die Ortscheite anwendungsbedingt meist deutlich tiefer.


    Die richtige Maßnahme wäre also kürzere Stränge und keine Strangträger...


    Gruß,
    Tonkel

    Hi,


    das mit dem Wechseln des Hemmschuh auf die andere Seite glaube ich nicht .. ich kenne keine historische Kutsche mit Aufnahmen für den Hemmschuh auf beiden Seiten... Zusätzlich war unter dem Metall-Hemschuh ein Holzkeil der sich zerrieben hat ... sonst wäre die Bremswirkung auch nicht höher als ein blockierendes Rad.
    Zudem muss ich Zeno recht geben ... dann sollten die Spuren breiter sein. Der Untergrund sieht für mich auch sehr unterschiedlich aus, bei den "Radspuren" handelt es sich um einen gepflasterten Weg, bei den tiefen Spuren um originalen Untergrund, ich vermute aus deutlich weicherem Gestein. Zudem wissen wir von Aufzeichnungen das die Kutscher mit tiefen Spurrillen zu kämpfen und Radbrüche deswegen hatten.


    LG
    Tonkel

    Hi,


    der Hemmschuh (einer) wurde immer unter dem rechtem Hinterrad bei starken Gefälle verwendet. Deine Spuren sehen für mich als Laie eher nach "normalen" Wagenspuren aus. In vielen Regionen würden die Wagen mit einheitlicher Spurbreite gebaut ... Könnte eher passen.


    Gruß,
    Tonkel

    Liebe Freunde des Schönen,


    letzten Sonntag fand zum 9. mal die Jagd und Kutschengala in Schloß Schleißheim statt. Eine, wenn nicht die, bestbesuchte Pferdeveranstaltung in Deutschland. Bei schönsten Wetter waren geschätzte 12 000!!! Besucher im Schloßpark und freuten sich an den vielfältigen hochwertigen Präsentationen. Um diese wunderschönen Eindrücke und Impressionen mit Euch etwas zu teilen findet ihr hier ein paar links.


    Homepage: http://www.jagd-kutschen-gala.de/


    Sowie Fernsehbeiträge des Bayerischen Rundfunks:
    http://www.br.de/mediathek/vid…oss-schleissheim-100.html
    http://www.br.de/mediathek/vid…ala-schleissheim-100.html


    Ein paar von Euch waren vielleicht ja auch dabei .. über Eure Eindrücke würde ich mich sehr freuen.
    Für alle die nächstes mal mit dabei sein wollen, reserviert Euch schon mal den ersten Septembersonntag 2017 für die 10. Jubiläumsveranstaltung.


    Gruß,
    Tonkel

    Hi,


    ponydriver:
    Dein HG ist auf jeden Fall zu lang ... die Tragösen vom Selett sollten sich nicht nach vorne/hinten bewegen beim aufhalten/ziehen. Gibt Selettdruck und ist mit sicherheit sehr ungangenehm für Dein Pony.


    Zudem würde ich die "Fanghaken" an den Anzen entfernen, damit sie in den Tragösen gleiten können ohne das Selett zu bewegen.


    Fritz:
    genau deswegen mach ich das Umwickeln ... das HG spricht weicher an, aber das ist Geschmacksachen.


    Br,
    Tonkel