Posts by Bennyblue

    Nun ja, Heibo, Deichsel an einen normalen Wagen ist ja kein Thema, weil ich da den Ansatz in Form von 2 Laschen unter dem Vorderwagen habe...das ist beim Buggy anders.


    meine Deichsel an den Wagen hat wie du richtig bemerkt hast einen total saublöden Ansatz, eigentlich war der Wagen nur als Zwischenkutsch geplant, deshalb hab ich das nicht ändern lassen, völlig unpraktikabel so und der Hauptgrund, warum ich nicht öfter Buggy zweier fahr.


    Normalerweise hast am Wagen 2 Kleine Rohrstücke und an Schere /Deichsel 2 stabile "Dorn/nägel" welche beim Anhängen durch die Rohrstückle gesteckt werden und dann mit kleine Splinten gesichert: Das praktikabel und schnell wechselbar!! An meinem Wagen war eh vorn ein Mordsvorbau bei kauf, viel zu schwer und der Scherenansatz ist halt noch Rest...


    Da Männer mal wieder andersweitig beschäftigt, hat die ein Schmied aus dem Nachbardorf gefertigt, wobei ich ihm zur Auflage gemacht habe so leicht als möglich zu arbeiten, bei gleichzeitiger Möglichkeit die Deichselspitze zu verlängern, denn ich will unbedingt mit meiner Kutsch zurücksetzen können und bei einem Buggy, wo sich die Deichsel stark bewegt, muss diese entweder im Brustscheid enden (will ich nicht wegen Sieltec als Geschirr, mM nicht tragegeeignet. ich akzeptieren tragen der Deichsel nur bei Kummt) oder auf Nasenspitze.


    ich hatte schon tolle Buggy mit stark gekröpfter Achse, wo ich so 3 Punkte für einen leichten Deichselvorbau hatte, aber Caidans und meiner hat relativ grade Verbindung beider Räder miteinander, ich brauch also einen 3. Punkt weiter oben zur "Aufhängung" der Deichsel.


    ich wollte ein tragen der Deichsel vermieden und hab mich für igels lösung entschieden, die hier recht gut funktioniert, allerdings nur selten benutzt wird, ich vermute bei dauerhaft tgl. müsste man schon alle 6 Monate Wagnagel tauschen....

    Soo schön zu lesen, danke! Vielleicht wird es einfach nur Zeit den Planwagen gegen einen Buggy zu tauschen, die kosten wenig sind aber mit 120kg deutlich leichter und auch für das zunehmende Alter des fahrers wesentlich komfortabler oder eine Gig (Schlemmer Lissy). Ich bedauere das "frühe" Ende meines letzten Ponys sehr, aber bei dere dürfte auch Paß mehr ne Gefälligkeit gewesen sein, normal solltens schon bis 30 im Rahmen belastbar sein.

    Also meine Basics stammen von einem Kindereiterhof, wo morgens und mittags je 45 Pferd zu richten waren, ich hasse Woilachs aus tiefstem herzen für immer. Das war vielleicht eine Plackerei. Xversuche einem altem Pferd mit Satteldruck das Ding halbswegs korrekt aufzulegen, obwohl deutlich zu klein war, wie oft haben wir zu mehreren an einem Gaul gehangen mit X Versuchen....

    Simpel alten Steigbügelrimen um den hals und mit Schnürsenkel kopfstück dran, eleganter mit hilfsriemen Kehlrimen und nasenriemen verbinden, fahrunterziehhalfter drunter (mM nach die beste und sicherste Methode) oder direkt kopfstück aus Sieltec, weil das schweiß druchläss tbzw gar keiner entsteht und es direkt als Kombi Halfter/kopfstück bastelbar ist.

    Du fährst sehr selten und hast wenig zeit, bedenke, dass dein pferd ungeputzt ist dh akut das Winterfell unterm Kopfstück juckt!

    Hihi, ich weiß auch nicht was gegen Grillen auf dem Balkon spräche...aber das ist nicht lustig ich dürfte letzte Woche ga rnicht liefern und diese Woche reduziert....stapeln lassen sich Schweinies nur begrenzt...wenigstens sind akut die Kontrollinskis anderweitig beschäftigt!

    Ähm, also der Johannes ist voll in Ordnung, aber mit Netz hat der es so gar nicht (ist ja schon auch älteres Semester), ich regel alles via Telefon und das klappt bisher gut (ich kauf bei ihm gern Bauteile, weil er so gute hat, also zb Sitzpolster, Federbeine, usw).

    Puffer jaein Johannes schnitzt bzw mittlerweile mit Fachwerkzeug stanzt der die selber mangels Kaufmöglichkeit. manche Leut kommen mit der Anzenfederung, die wirklich ein gefrickel in praxi dauerhaft ist nicht klar und ersetzen die hauptpuffer durch hartplastikscheiben soll wohl gut funktionieren. ich wird im zweifel selber flexen, Gummi der entsprechenden dicke ist anwesend. Mit meinem momentanen Puffervorrat komm ich aber 5 jahre weit...

    Puffer tauschen musst eh alle 3 Monate, einmal alles auseinanderbauen, Gummimix un ddie 2 am stärksten angenutzten aussortieren und die 2 neuen dann je nach Sorgen (bei mir immer oben vorne, unten hinten) einbauen. das ist wirklichsimpel, spannend wird es erst, wenn du meinst korrekt tariert auf Höhe X, hinten im Fußraum die Waage mittig anzeigt und du die nun vorn quer auf deine korrekt eingestellten Anzen legst...hier gibt es dann 2 varianten: waage nicht mittig sondern eine Anze höher oder Waage korrekt und beide gleich, jetzt aber zb Gummi links oben hinten zu locker...klar korrigierbar, aber ich muss dafür ganz nett Denksport und versuche betreiben bis sowohl Wagge vorn und hinten im Lot als auch Puffer perfekt. Männer haben sich das paarmal angeguckt "was isn das fürn Scheiß???" "das muss doch viel simpler gehen..." und zogen dann entnervt von dannen....


    lass uns gemeinsam abspecken...ich leide zwar erheblich unter meinem Übergewicht, aber mit dem Abspecken klappt es so gar nicht vorm vollen Napf: einfach auch echt schwer!!


    keinen passenden Bauchgurt würd ich mir grad via Sieltec selber basteln: unterm Bauch sieht das doch keiner und Eseli sagt gewiß danke für Sieltec!


    Bitte mal Detailfoto Wickelselett, danke!

    Also Lissy zu Pia sind 14 kg und ja das macht im Berg eine ganze Menge aus, ich hab deshalb mit voller Absicht Pia bestellt, trotz zu großer Pony, weil es mir neben der geringen Spurbreite auf die 9 kg echt ankam.


    Hihi, okay das dürfte dann echt am Selett liegen bin halt Sieltec gewohnt das rutscht perfekt. Und dein Erklärung war zwar gut, aaber in praxi find ich das jetzat nicht so einfach, also ich muss da alle Vierteljahr mal gründlicher dran tüfteln, denn entweder hab ich am End vorn die Anzen via Wasserwaaage nicht im lot oder Hinten Puffer gequetscht oder zu lose...kann schon gut sein, das ich blöd bin, aber ich muss wirklich jedesmal learning by doing ordentlich tüfteln bis ich zufrieden bin. (Erschwerend wird hier oft der Wagen zerlegt wegen Transport, da verstellt sich gern mal was). Aber man lernt dazu, huet brauch ich pro jahr 2 Puffer, benötigt Johannes auch, ist also bei Vielnutzung im Rahmen.


    Also ich würd Flitz generell (abgesehen von der kapriolenfähigkeit, die exakt nach Foto folgte) durchaus mit einem Esel vergleichen, weil die halt trabermix in Mini ist, extrem schmal und leicht und nicht besonders zugstark (auch wegen Säbelscheide+Ton). Stm 1,16m, 180-200kg

    Schlemmer hast richtig erkannt, wird über Anzenfederung justiert, wenn man wie du oder ich den Karren ausreizt (ich zu großes Tier/Anzenlänge 10 cm mehr als vorgesehen, du zu kleines Tier kürzere Anzen als vorgesehen), dann befindet man sich am End der Schrauben. Hier ist das aber kein Problem, wo ich etwas verwundert bin, dass dir die Einstellung NAzenfederung kein Problem bereitet, da stöhnt normalerweise jeder Schlemmeranfänger erstmal massiv drüber. Du musst da echt talentiert sein, super!!!

    Aber "muss Selett wechseln, ruckelte, Anzen rutschen nicht" liest sich für eine Schlemmer deutlich nach Fehljustierung. ich kennen keinen modernen Einachser, der sich angenehmer fahren lässt. Da jede NAze sich um 10 cm sowohl auf/ab als auch um gut 5 cm ein/auswärts bewegen lässt, braucht man eigentlich kein besonderes Selett? (im Hinterkopf behalten: Karren wurde in Kombination mit Sieltec entwickelt, der fährt sich mit einem Sieltec am besten, wobei andersrum, bei der Anzenbeweglichkeit das Selett egal ist).



    ich vermute, dass du Einstellung Anzenfederung Schlemmer auch Hilfe benötigst, meld dich wenn dem so ist, mit jemand compi fitten in Kombi müsste man das in Einzelbildle mit jeweils markierten Details hinbekommen.



    Sitz, der verschiebbar ist, macht bei HCA nur Sinn, wenn du den auf die vorhandene Sitzschale verwendest, weil diese ja diesen Gummplöppel hat, der so gut federt. Andere Räder selber dranbasteln geht bestimmt, mir fehlt die Ahnung, hier ist Junior grad dabei einen Sägering einzusetzen, weil durch die häufige Spurbreitenveränderung (wegen Transport in Kleinstwagen) bei mir diese billige Kaufkonstruktion mit draufschlagen "Niet" zu belastet ist. ich mach dir nochmal ganz genaue Bilder Sitz und Achs Achsverbreiterung. Wenn andere Räder vermute ich, dass die vom Cavaletti gut pasen würden da wahrscheinlich gleiches Prinzip der Anbringung am Wagkasten, nur die sind ja auch nur 16" (aber nur 50 ,-€/Stück), hier müsstest mal Greenorest fragen, die ist räderfit. Spedition, also bei mir war die Kommunikation so bescheiden, dass nicht möglich, aaaber du hast wahrscheinlich dezent mehr zeit und wenn du Kontakt zu Jutta aufnimmst, wird da smöglich sein. Jutta ist eh Käppsele bzgl. Preis/Organisation. Die hat keine Probleme mit HCA, wir hatten 2018 überlegt mal einen Sammeltransport nach dem Süden zu organisieren und hier dann weiter zu verkaufen, weil der Bedarf ja vorhanden wäre.


    Das Foto zur möglichen Sitzposition und zum maximalen möglichen Abstand zum Pony, Flitz kam der dampf aus den Öhrle, die ist direkt nach Schnapsschuß aufwärts vorwärts explodiert, deshalb bereits so gespannt und "versammelt kurz", war gestern abend kühl und flotteres tempo die tour.


    Also Schlemmer Pia +Druck auf dem Selett bei zu langen Anzen: ich will unbedingt hinterm Pony ausreichend Platz vor Ortscheid, dabei wird 1*/Jahr das längste Pony auf 55 cm ausgerichtet (Ben) und alle anderen dann auf gleiche Brusthöhe eingerichtet, so dass zb Husch idr 65 Haxe-Ortscheid hatte. Mir ist das ein völliges Rätsel wieso Großpferd nur soo wenig Platz zum Ortscheid brauchen, wobei ich vermut das da die Kutscher deutlich eisengereifter als ich sind, erstens kommt das oft vor (ua weil Hg das unbekannte Wesen beim Zweispänner ist), dass sich WB die Knochen am Ortscheid anhauen zweitens scheint das im Großpferdebreich ehrenrührig zu sein einen Ortscheid mal zu polstern. ich wollt eigneltich 180 Anzen, aber Johannes meinte 170 reichen und er hatte wirklich recht, aber ich brauch bei Gelegenheit mal neue, da die jetzigen aufgrund diverser unfälle arg krumm sind und weder Kai noch ich haben trotz mittlerweile gut gefahrenen Pony das Bedürfnis auf 160 zu wechseln. Wichtiger punkt hier: Sieltec+xfach Nutzung und meine 55cm bei ben, dh ich kann natürlich die Schlemmer 10 cm enger anspannen obB und muss dann die Anzenfederung nicht so ausreizen, aaaber hab dann je nach kutsch zu kurze Zufgsträng und mag nicht ewig in der länge variieren, was mit Sieltec bei 10 cm wahlweis viel knoten oder Zusatzkarabiner (= geklapper) bedeutet.

    bei Schlemmer kannst doch den Selettdruck via Anzenfederung justieren? Also meine haben in ruhe 5kg, Selett Tragaugenhöhe wird auch einmal pro jahr für alle gleiche Höhe ausgerichtet (idr 85).

    Logisch dass du mit Lissy unten zu breit kommst (Ausgangbasis am Wagen bei Pia ist innenbreite am Wagen 66cm, Anzen basisnah 71), da brauchst anderen Knick einwärts als Standard...

    rest folgt bei Zeit...

    bzgl. Räder HCA wollt ich unbedingt die "billig"-Metallräder um die mal auszuprobieren, ich find die richtig gut. und den Aufpreis sowohl auf 16" Speiche als auch auf 19" Speiche wollt ich mir sparen.

    ich würd Standard mit Spurverbeiterung bestellen und dann selber die entsprechende Rasenmäher/Hoftrac-Sitzschale draufbasteln. Sollte es längere Scherenvorderteile geben hatte ich die gewiß auch bestellt....

    mfg Kirsten

    Erst Größenvergleich Pia-HCA, beide genutzt für ~1,15m, du siehst die "achsverbreiterung" durch rausstellen der Räder 5cm pro Seite:



    Jetzt mal Bild meiner Veränderungen, denn bauseits befindet innen im Passagierraum die Umlenkrollen, wo ich nach den ersten 2 Husch Spontanstarts dann ordentlich Macken im Unterschenkel hatte, und Sitz Finn tack auf die Metallschale drauf, bei X klemm ich Füße gegen Wagkasten und rechte Hand mit pitsch oben fest auf reling, so bin ich sehr stabil auch bei wilderer Fahrt, dann jedoch aufgrund unebenem Untergrund eher halbe "stehend", nur Maier hab ich mangels griff vorn (diese Alibilasche ist zu tief für mich) halt eben bei X mal nach hinten unsanft verlassen, brauch ich in meinem Alter und bei meinem Übergewicht nicht noch einmal, die Reling HCA ist ziemlich perfekt in griffhöhe/nähe.


    Und noch ein Bild ähnlich Sitzperspektive, reling ist soweit vorn, das ich mit fast gestrecktem Bein sitz:

    Du hängst einfach so Schlitten hinter irgendein Pferd??? Hier wird im Herbst mal öfter mit Zweigen an den Zugsträngen auf Asphalt spazieren gelaufen, dann paarmal Schlitten selber (mensch) gezogen, bzw profipony zieht und Frischling lauft daneben und guckt zu bzw hört zu. dann schlitten dran und Mensch lauft vorn mit und erst wenn man bemerkt, dass dies alles "kalt lässt" rutscht Mensch hintere. Funzt auch alles ohne diese "Vorarbeit" nur nicht so Unfall/stressfrei....außerdem fahr ich K-Pony ein, hier gehört "arbeiten" eh dazu noch lang vor dem ersten Kutsch fahren. Nur hab ich bzgl. Fremdpferd keine Illusionen, laufen doch viele ohne Basics rum. je größer das Stm desto unwahrscheinlicher, dass das Tier reele Arbeit kennt!!! Grad groß wird meistens ohne Vorbereitung neben Profi in den Zweispänner gehäkelt und gilt dann als eingefahren.

    Ich hab doch die Achsverbreiterung eh schon bestellt gehabt, aber mehr als 5 cm pro Seite halte ich mit mir Nichtelf von oben drückend für unrealistisch, ich reize ein Fahrzeug schon aus im Rahmen des möglichen. bei 1,10m würd ich mal den Zollstock bemühen...hier sind es mit gutem Willen 1,06 m.


    Aber dürfte eh nicht dein Thema sein--->vom Gewicht 35 kg und den Abmessungen her ist dies das Fahrzeug für dein Eseli angemessen, Metall ist für Esel ausreichend dimensioniert, Lehne brauchst du nicht aufgrund der Grundkonstruktion (Möglichkeiten sich ausreichend mit den Füßen und Händen "anzuklammern"), dadurch ist Auf/absteigen via Hinterndreh auch bei Mensch unsportlich möglich, Einstiegshöhe Fuß müsste 52 cm sein.

    Preislich ist Basisversion mit 700,-€ angemessen bis günstig bepreist, mit Spedition dürfest nicht über 900,-€ kommen.


    Für dich wichtig ist jetzt noch die Frage, ob DU mit dem Fahrzeug glücklich wirst, also ob du mit der Sitzposition zurecht kommst (Winkel Bein zu Hüfte, Fußhaltung) und psychisch für dich Abstand zum Eselhintern in Ordnung ist. Da wär es wichtig, dass du jemand besuchst der dieses Fahrzeug bereits hat mit Stm. 1,10m, dementsprechend Leder-Anspannhöhe 75-85cm. Ich kann Dir heut abend mal Fotoreihe machen zu beiden Themen, aber wissen tue ICH sowas erst nach gründlichem Ausprobieren....


    Ich fahre eine Schlemmer Pia mit Zazou-Oberteil (verbreiterte Sitzbank, erhöhte Sitzposition bei den gewünschten 56 kg Basisgewicht!!!+Basispreis) und 1,70 m Anzen, Anzenabstand auf Seletthöhe beträgt/betrug 40 cm (hier durch diverse Unfälle eher 38)?


    mfg Kirsten

    Maximal breit gestellte Spur ist 1,05m (und megapraktisch im Wettbewerb grad auf 95 zu verkleinern)....ja, gibt länge Scherenvorderteile, bis 38 cm eindrehbar mein basismodell und hinten halt eben die 73 breit. Jaein, ich lieb das Modell, aber es ist wirklich grenzwertig für Brummer in 1,12m bzgl. Materialstärke.....den Esel mit 1,12m würd ich damit bedenkenlos bespannen, falls dies MEIN Sulky wäre (bezogen auf die Sitzposition und das filigrane Gleichgewicht). Ben mit 1,20 lauft damit definitiv nicht. Flitz mit 1,16+Reh geht gut, Eva "Brummer" 1,12 geht realistisch eigentlich nicht. und welche radgröße ich wähl macht sich in punkto Stabilität eher bei größeren Rädern negativ bemerkbar, da so Schwerpunkt Wagen bei zu kleiner Spur ja erhöht wird.Wenn ich nicht noch ein besseres Modell für mich find, dann überleg ich den HCA für Evchen zu halbierne und Spur um 10 zu verbreitern....wobei der Aufwand bei der Ausgangsbasis eigentlich sich nicht rentiert. Für mich wird das wohl 2021 auf ein Modell vom Hamburger Sulky Shop rauslaufen, wo man auf umgekehrter Blattfeder thront, hatte ich bereits mal und das war bisher die beste Federung. Ein Maier sitz/Einzelradgefedert ist gewiß die akut bestmögliche Federung, aber mit 80 kg hinter Shetten deutlich zu schwer. Evchen kann problemlos mich Nichtelfe und Karren bis 50 kg verschleifen drüber wird es bei meinem Gelände teilweis zu schwer.

    Entweder kannst du niederländisch oder deren Kommunikation hat sich in den letzten 1,5 jahren um Welten verbessert, viel Glück!!! ich bin gewiß nicht freiwillig nach NL geschüsselt...aber versand nach D via Spedition war nicht möglich, auch nicht korrektes Herstellerdatum zu benennen usw also am End stand ich Holland und die farb war noch nicht gescheit trocken, gleichzeitig sei der Sulky jedoch schon fast 1 Monat fertiggestellt? Mein Fazit: meganette Leutle, wenn man sie persönlich kennenlernt, aber halt eben mit großen Tücken via Telefon und Schrift....

    Wie kommst du denn auf den Gedanken (mit all deiner Erfahrung mittlerweile!!), dass du irgendein kaum bekanntes Pferd plötzlich mit Schlepp überfallen kannst und das dann funzt? Sei man bloß froh, dass das bloß in seiner Verzweiflung stehenblieb!!! Es handelt sich ja sehr wahrscheinlich nicht um Shette, sondern irgendwas größeres? größere werden sehr oft nur im Zweispänner beigespannt und das war es dann in punkto einfahren, da triffst viele die noch nie was geschleppt haben...…...

    ………….De kleinste is uitgevoerd met 16 inch plaatwieltjes, weegt ± 35 kilo en is 50 cm hoog.

    De grootste en meest robuuste is uitgevoerd met 19 inch spaakwielen, weegt ± 44 kilo en is ± 57 cm hoog……..


    Grad aus Homepage rübergezogen, soweit ich weiß handelt um stets die gleiche Basis nur mit größeren Räders und Spurverbreiterung. Wenn ich falsch informiert bin, bitte dringend um Nachricht!

    Ich hab deshalb seinerzeit nur die Billigversion gekauft, weil Sitzerhöhen kann ich grad noch selber. 3" ergeben 7,5cm größeren Raddurchmesser und somit eine "Achserhöhung" von also knapp 4cm (bitte korrigieren, falls ich Rechenfehler hab!!), die restlichen 3cm wird anderer Sitz mitliefern.


    Ardennerin: Du kannst doch keinen HCA mit einem Maier vergleichen! Preisdifferenzen von knapp 1000,-€ sind vorhanden wie halt völlig andere Sitzposition, andere deutlich filigranere Schwebe, anderes Gewicht (also knapp 10 kg sind im Fahrzeugbau Welten), andere Grundkonstruktion...