Posts by Bennyblue

    Also der wär einfahrgeeigneter als jeder Sulky, bereits in der Schweiz vorhanden und deutlich besserqualitätig als Cavaletti! Wenn du zufrieden bist mit der Gig, dann tät ich nach gewisser Zeit tauschen Richtung Schlemmer, diese Gig hier ist lediglich sitzgefedert und Maier verwendet Federbeine, die nicht unbedingt weich sind, falls man als 1 leichtere Person fährt. (meine Maier-Gig fuhr sich wie ungefedert als 1 Person...…weder Einzelradfederung noch Sitzfederung waren bei geringer Zuladung aktiv!!)

    ich würd von einem Sulky zum einfahren abraten, logo zum rumspielen io, aber nicht für die ersten Ausfahrten, weil du wirst bei X das Bedürfnis haben an den Kopf zu sprinten, dass klappt bei Sulky nicht!!

    Anfänger Mensch und Anfänger Pony und Sulky ist einen heikle Kombi, für alle beteiligten, würd ich nur riskieren wenn Stm <93 cm.

    Google mal wie weit ich bin und guck dir die Schlemmer-Gig an bzw Notfallmäßig wär "Cavaletti" für das erste halbe jahr auch geeignet (gibt es in der Schweiz!), nur ist der Wagen unkomfortabel, bescheidene Qualität und zu leicht gebaut für dein Pony, aber deutlich besser als Sulky für den Anfang.

    Du bist Anfänger sei vorsichtig mit Kutschenkauf, denn das was du willst wird sich innerhalb von 2-3 Jahren mehrfach massiv verändern. Bedenke immer: das Anhängsel ans Tier ist tauschbar!!!

    Leichte 100kg-kutsch in brauchbar ist unrealistisch. Guck mal hier im Forum bei leichte Zweiachser für kleine K-Pony. ich fahr 130 kg-Buggy (200-800 euro benötigt) in stark hügeligem Gelände, oder je nach Sicherheitsbedürfnis Fahrer+Geldbeutel ein älterer typischer Shettyjagdwagen (zwischen 500-1000€) ode rhalt eben was modernes Marathon (nachwiegen bei kauf ist pflicht!!!, traue keinem Händler, fehlangaben bis 100kg sind "normal" 1600-3000€ in neu, gebraucht brauchst Techniker bei), beide Achsen scheibengebremst usw.

    Du hast mit 180 kg in der größe eher einen Hänfling (wird heiß bei Arbeit spricht da auch für) mein Walzi hat bei der Größe akut 250 kg (nach bereits 60 kg Abnahme...). ich würd in der größe immer 2 Wägen haben wollen, einen guten EInachser (Schlemmer Gig Pia/Zazou) und was zweiachsiges tunierfähiges. Sofort in hügeligem gelände mit zweiachsig +BF anfangen find ich jetzt ne Nummer für das shcmale Tier geht aber braucht deinerseits gutes händchen. Wo wohnst? ich bin 89613 hier gibt es die Möglichkeit viele Ein/Zweiachser mit dem Stockmaß+dem Gewicht probezufahren, danach weißt du was geht oder halt eben nicht....

    Im Berg zweiachsig einspännig ist eine Drehkranzbremse ein ausgesprochen nettes Acessoire.

    mfg Kirsten

    Bei nur Shetty und dementsprechend nur dem Bedürfnis Shetten + Kutsch zusammen zu transportieren, würd ich nicht mir dauerhaft im Alltag Hänger+Kutsch vorn quer antun wollen.

    Zuerst: was für Shetten sind das? Stm+benötiger Platz, zb meine stehen perfekt zu dritt nebeneinander auf 1,65m, brauchen aber quer leider knappe 180m, also ist Querverladung raus. Kopfhöhe hier wäre knapp 1,50 somit geht drüber auch nicht allzuviel aber das könnt bei dir bereits ganz anders aussehen?

    dann wie oft wird verladen werden, wohin, von wem?

    Bei Schmidt versuch ich zu bestellen seit Mitte November: "Kunde droht mit Auftrag".....und der will mir auch bevorzugt diesen modernen Plastikmurks andrehen, ich hätt aber gern Plane, unbeschichteten Boden und unbeschichtete Wände.

    Ich hatte hier eine gleichartige Leine, dachte das wäre eine deutsche Kreuzleine gewesen? Ist Maier (DER größte Pferdehändler Süddeutschlands), der hat viel Ostpferde und idr Arbeitsanspannungen.

    Bitte wo kann man das genau nachlesen?? Das ich nicht (wie das vernünftig und sicher wäre) die Pony mehr auf dem geschlossenem Hänger lassen darf ist mir bekannt, aber das die den Hänger nicht frei betreten und verlassen dürfen, wenn rund um den Hänger ein Paddock gebaut ist wäre mir neu?

    Sowas ist doch sehr von Kutschart abhängig, ich weiß warum ich ganz andere Kutschen als Tochter bevorzuge..Tunierkutschen sind nunmal auf ein "bewegliches Heckgewicht" ausgelegt, vernünftige Freizeitkutsche sollte aufgrund ihrer Länge mal deutlich eher ohne BF auch Funktionieren....

    Also hier funktioniert der Langstreckentransport erst seit ich akzeptiert hab, dass Shetten unfixierbar sind ohne Überraschungen, sonst hat man da bei Kontrolle des Hänger schon mal abenteuerliches gefunden, selbstverständlich stets ohne Macke/bleibende Schäden, aber vermutlich bißle unbequem gewesen? Heut wird auch alle 2 h kontrolliert früher eher seltener aus Angst, vielleicht jemand durch Vordertür zu verlieren...abgeladen auf Langstrecke wurd früher auch nie, heut ist es Pause für alle.

    Heut werden die Tiere eng gepackt und eher lang angebunden aber Stangen (auch bei passender Höhe!!) werden auf Langstrecke "gefüllt/unterfüttert" zb mit Strohballen/Gepäck/Kutschen. Gefuttert wird immer, Wasser im ml-Bereich aufgenommen bis plötzlich doch mal jemand Durst hat und vernünftig 2-5l sauft. Stress wegen fahrt ist denen nicht anzumerken, abladen/kurz anspannen für kleine feldrunde/aufladen und weiter kein Problem: mehr so angenehme Abwechselung für alle Beteiligten, lieber/besser wird auf Hänger geschlafen als in unbekanntem Stall. Gibt nächste Saison am hänger li+re Schafgatter (8 stück), so dass kleiner stromfreier Paddock um Hänger in kurzer zeit möglich und Stützen am Hänger, dass Auto weg kann, so dass in Zukunft im Urlaub/Tunier "Stall" mit ist.

    Einfach dem Frischling auch die benötigte Zeit geben, nicht jeder schätzt einen Fremdkörper im Maul!!! Meine neue fand Gebiß jeglicher Art zum Ausspucken, erst als ich Halfter/Gebißkombi gebastelt hab und damit dann ausschließlich der Koppleverkehr+jegliches Rumstehen/kutschnachlaufen erledigt wurd, hat sich hier was geändert. Nach guten 2 Wochen fing die erste schmale Stange immer noch völlig unangepackt an ruhig zu liegen...nach 3 Monaten täglich fahren ohne größeren leinenkontakt, war dann auf einmal das maul da und bleibt bisher seit 1 Monat auch dort obwohl die Leinen jetzt zunehmend genutzt werden. Bei solchen Tieren zu früh die Leinen nutzen kann ein Fehler sein. Ich hatte bisher schon mehrere solcher Kandidaten, die einfach deutlich länger als andere brauchen um irgendwas im Maul zu akzeptieren. mfg Kirsten

    Hier kommt der nach vorn, der es grad braucht, also idr "soll nicht fest ziehen" oder "hat mehr grund go", gern auch "scheut nicht/selten"...Optik ist was feines, so man die Muße hat und freie Wählbarkeit der Zutaten möglich ist....

    Ich fahr alles zweireihige so, weil ich bisher noch nix Vierer/Achenbach Unterricht gehabt hab: hintere Pferd von unten aufwärts in Faust und obere von oben rein, beide Leinen mit Frosch oder Schnürsenkel oder was praktikabel ist miteinander verbunden (also mir tut es ein Schnürsenkel geht bei mir nur um runterfallen bei mangelhafter Konzentration). "unbenutzte" Hand hilft der Anderen beim Schlaufen legen. ich bin mit meinen lenkfähigkeiten eigentlich zufrieden so, also zumindest langt es für Ofahrten im Mittelfeld mit Tandem so. Am angenehmsten find ich im Sommer mit obere Pferd oben rein und hintere Pferd zwischen Ring und Mittelfinger, so kann ich schnell und effizient mal vordere um größeres Stück verkürzen, was bei Winter/Schnürsenkel dann schonmal längere Schlaufen gibt. fahren tue ich ab 0° idr mit Kühlhaushandschuhen, was hast du denn für Handschuh als Basis? mfg Kirsten, die kleiner -12° dann Lederfäustling wählt

    Ist so seit irgendeiner Forenaktualisierung, alle anderen Foren mit ähnlichen Sorgen hab ich verlassen, aber hier mag ich gern noch bißle bleiben...

    ich lade generell meine Foto alle über picr.de hoch, damit wurden die bis 2018 direkt im text angezeigt. Wenn genaue Ansicht nicht so wichtig ist, mach ich noch einen Ordner kleinere Foto so < 100kb und häng die dann hier direkt dran. Bis zu jener Forumaktualisierung waren solche Foto für mich ähnlich kompliziert zu gucken, wie jetzt die meinen für dich....

    Seit 2020 gibt es scheint es keine direkte Weiterleitung sondern man muss nochmal einen weiteren zusatzklick machen, echt nervig so...ich werd wohl in Zukunft akutelle Foto direkt auf <100kb anlegen damit das anhängen funzt, schad um Details. Nur für alt-Foto ist mir das zu umständlich.

    ich fahr im Grundsatz nicht ohne HG und bei "niedrigem" Ortscheid wird die Gabel so verlängert, dass das Beipferd erst im Hg hängt bevor der Ortscheidkontakt kommt, ich schrieb ja schon ganz wichtig bei dieser Art der Anspannung ist die Aufhalterlänge Beipferde, welche wirklich immer wieder der Situation neu angepasst werden muss (oder man hat ein deutlich besseres Gespann als ich hatte -immer mit mindestens einem Sorgentier abdeichseln/drängen bei-). Meine Breite beträgt 2m vor der großen kutsch (3*60+2*10) und (45+55+45+20) ~170 beim Einachser. Als großer Vorteil der Anspannung ist die Wahrnehmung durch andere Verkehrsteilnehmer zu erwähnen, weshalb die sich für K-Pony sehr anbietet.

    Ich denk bzgl. Risiko ist die Ortscheidhöhe nicht unbedeutend, ich habe die Ortscheide immer dick umpolstert und die Höhe ist knapp Kniekehle/Umgangshöhe einachsig, zweiachsig Minimum 10 cm höher Sprunggelenk.

    Hier haben die Beipferde häufig keine Klappen bei der Gabelvariante. Aber trotz Berg usw ist die Quote mit unvorhergesehenem Ortscheidkontakt bisher nahezu null gewesen oder extrem leicht, weil im Schritt Fahrer+pö gepennt haben, außerdem meine sind drauf trainiert auf Zuruf im Berg mit dem Hintern zu drücken, dass hat mit dem EInachsergespann 2015/16 gut funktioniert, seitdem hab ich diese Anspannung einachsig nicht mehr gefahren mangels Fahrzeug, bei dem Zweiachser, wo akut ich diese Anspannung nutz ist mir der Ortscheid zu niedrig dafür.

    Überleg dir das von wegen größer Geld ausgeben, weil wie auch die anderen schon bemerkten, als Fahrschulgespann ist diese Anspannung eher für Fortgeschrittene geeignet, weil man halt eben doch noch paar Sachen zusätzlich im blick behalten muss.

    Wenn mit Doppeldeichsel angespannt wird, ist die Lenkung gegenüber der Gabelvariante deutlich unpräziser, da braucht es bißle Training. Ich hab meine Leinenführung verändert beim Übergang auf Doppeldeichsel, jetzt werden hier die inneren Leinenaugen Halsriemen nicht mehr genutzt.

    Ja, ganz normale Schere. letztes Bild des Beitrages siehst das quer im Fußraum montierte Rohr, in welches die Seitenortscheide bei Bedarf eingesteckt werden. ich hab an mehreren Kutschen auf der Schere ein Querrohr, so dass ich an denen schnell dreispännig anspannen kann bei bedarf.

    Nein, sie schmeisst beides durcheinander, oder halten bei Troika die Außenpferd etwa auf und was ist an einer Duga anders als bei einer Gabel? Eigentlich sucht sie aus Zeitersparnis einen Möglichkeit 3 Pferd sinnig zugleich zu bewegen und da Fahrschüler ist Einhorn/Troika/Random raus wegen 4-6-Leinigkeit. Wobei Fahrschüler sich auch mit Peitschenhilfe korrekt beim Dreispänner herb tun, einfach weil Dreier andere Übersicht erfordert sind halt noch paar Sachen zusätzlich zu beobachten sind, rechte Sitzposition und chronisch linkes Seitenpferd im Schritt pennend ist nix rares usw

    Klar gibt es diese Möglichkeit, allerdings beschränken sich meine Erfahrungen auf K-Pony oder Mischgespanne. Troikaleinenführung bietet sich an, wenn die Stm-Differenzen die 15 cm überschreiten. ich hatte 2 Gespanne mit 39 cm Größendifferenz, wobei die dicke KB-Stute mittig in ihrer normalen Schere lief. Die Seitenshetten wurden auf gleiche kruppenhöhe gespannt, sah dann von weitem so aus wie Stute mit fohlen. der Innenzügel ging ans Tragauge/Schere KB, als Außenleine nahm ich 2 farblich differente Einfachlongen. War eine gute Möglichkeit alle zu bewegen, nur es KB musste öfter betteln um auch ziehen zu dürfen...

    Ansonsten nehm ich eine Vorrichtung von Sulkybau Maier München für 100,-€, lässt sich simpel mit wenig Schweißen unauffällig oben an jeder normalen Einspänner-Schere befestigen (hier seit 2013 obB, aber vielleicht sind Großpferde ja viel rabiater und kräftiger im Anzug??). Nachteil: beide Seitnepferde können nicht reel aufhalten, die gesamte Anspannung ist relativ locker, die Aufhalter sollten unbedingt Ketten sein, damit schnell bei Bedarf die länge verändert werden kann!

    Als Leine hab ich in WB-Leine nochmal alte Innenstücke ponyleine eingesetzt, funzt seit 2015 obB. mittlerweile hab ich mir aber auch in Sieltec einen Kombileine für Fünfer vorn und Dreier hinten Nutzbar sowie so auch am EInachser.

    [Blocked Image: https://up.picr.de/37472693ns.jpg]

    [Blocked Image: https://up.picr.de/37473036fb.jpg]

    [Blocked Image: https://up.picr.de/37472690zu.jpg]


    Hauptleine hat 4,20m, vorn sinds um 8 cm different.

    Die eingesetzte Ponyleine hat so eine Altrosafarbe...


    [Blocked Image: https://up.picr.de/37613902on.jpg]


    [Blocked Image: https://up.picr.de/37613903xa.jpg]


    [Blocked Image: https://up.picr.de/37613904vf.jpg]


    [Blocked Image: https://up.picr.de/37613906oy.jpg]


    [Blocked Image: https://up.picr.de/37613916td.jpg]


    [Blocked Image: https://up.picr.de/37613924pe.jpg]


    [Blocked Image: https://up.picr.de/37613931zk.jpg]


    Hier die Variante mit Doppeldeichsel an Großpferdekutsche (ich hab Großshetten mit Stm 1,15m):

    [Blocked Image: https://up.picr.de/37564850bz.jpg]

    Und hier das ganze als Einachser mit der genannten Vorrichtung (war dezent übermotorisiert aber sehr gut für Albbesteigungen im 1. jahr zu nutzen):

    [Blocked Image: https://up.picr.de/37613973tl.jpg]


    [Blocked Image: https://up.picr.de/37613974hl.jpg]


    [Blocked Image: https://up.picr.de/37613976sq.jpg]

    Ähm, also deine Fahrschüler werden wahrscheinlich nicht begeistert sein, meine jubeln wenn sie zwei oder einspännig dürfen, festziehen oder ähnlicher murks nimmt dreispännig schon andere Dimension an als zweispännig vor moderner Marathon.....mfg Kirsten