Posts by Ardennerin

    Mir ist völlig schleierhaft, wie genau das möglich ist. Ich wäre froh, wenn ich das mit einem Zweispänner immer entspannt hinbekäme. Natürlich habe ich auch kein vorfahrendes Begleitgefährt:-;

    Hallo, Florian, danke verbindlichst!


    Da ist alles gut verstrebt:-; Weißt Du Näheres, warum man dort solche Geschirre verwendet? Ich hatte sie schon länger gesehen, aber noch nirgends etwas nachlesen können. So bleibt nur der Eindruck, daß das Zurücksetzen auch schwerer Wagen mit solchen Geschirren möglich ist.

    hafiking

    Könnten wir vielleicht noch mehr vom rumänischen Hintergeschirr sehen - ggfs. zum Nachbauen?

    Natürlich nur, falls Du Bilder davon hast. Das wäre nett, denn aus den entsprechenden Filmchen bei Youtube werde ich nicht ganz schlau.


    Mir geht's ums Konstruktionsprinzip - welcher Riemen wo?


    Danke.

    Die Sieltec-Fraktion wird hier sicher mit entsprechenden Anleitungen/Bildern aushelfen können.

    Sieltec baut so etwas übrigens auch auf Wunsch - ich habe es mir nämlich machen lassen und nur beste Erfahrungen damit. Es wirkt, wie es soll und ist sehr angenehm im Handling.


    Eine völlig andere Möglichkeit ist tatsächlich auf das Hintergeschirr zu verzichten und einen Lederriemen o. ä. quer über die Gabel zu spannen. User Fritz wird Dich da hoffentlich beraten können.


    HTH!

    Ich unterschreibe bei meinen Vorschreiberinnen.


    Shetties wollen sehr ernst genommen werden und es rächt sich (meist), wenn man das nicht tut. Es sind Pferde, richtige Pferde, wenn auch im praktischen Kleinformat.


    Beziehung klären - Du hast die Verantwortung und sagst deshalb, was geschieht und wie es geschieht. Die Ponies akzeptieren das und sind Dir nicht böse.

    Hallo, Liv,


    Dein Entsetzen kann ich mir vorstellen.


    Eine Lösung im Sinne von "Simsalabim" wird es wohl kaum geben. Wieviel hattest Du vor dem Kauf mit Pferden zu tun? Hast Du schon einmal ein Pferd erzogen bzw. dabei mitgewirkt? Oder wenigstens einen Hund?


    Mit Steigen/Scheuen ist nicht zu spaßen, auch beim Shetty nicht. Das ist gefährlich. Bitte, überdenke die ganze Situation noch einmal genau. Ggfs. schilderst Du noch einmal ganz genau den Hergang, die Ausrüstung, die Situation...

    Sehr interessant - berichte nur weiter, wie das geklappt hat!

    Diese Zusammenhänge muß man ja erst einmal erahnen.


    Ich hatte bei einem frisch übernommenen Pony das Problem, daß in sehr engen Wendungen am schweren Gig beim Führen das Tier in Aufregung geriet. Das Ganze hat sich gelöst, sobald wir Schritt für Schritt das Kreuzen der Beine in ganz ruhigem Tempo geübt hatten. Da wird wohl Ähnliches zugrundegelegen haben. Auch wenn besagtes Pony sicher kein besonderes Bedürfnis hat nach vorn zu gehen:-;

    Alle vorgenannten Argumente haben etwas für sich.


    Kontaktverbote für ältere, möglicherweise demente Menschen sind eine sehr gravierende Einschränkung - nicht im Entferntesten zu vergleichen mit der rücksichtsvollen Distanz zu den aktiven und gesunden Großeltern.

    Es fehlt tatsächlich ein gutes Management für diese besonders problematischen Fälle. Selber bin ich heilfroh, daß meine letztlich dementen Angehörigen das nicht mehr durchleben und -leiden müssen.


    Gleiches gilt für andere Gruppen mit Einschränkungen. Leider fehlt dort die Lobby, so daß nichts erfunden wurde, um sie zu schützen und gleichzeitig den elementaren Kontaktbedürfnissen zu entsprechen. Ich hoffe, allen von uns bleibt so etwas erspart.


    Auf gar keinen Fall rede ich irgendwelchen Lockerungsmaßnahmen zur Ankurbelung der Wirtschaft unter dem Risiko eines erneuten Aufflammens das Wort.

    Wenn Du das technisch in den Griff kriegen könntest, würde ich für diese elegante Kutsche doch zur Lösung mit Holz raten. Die alternative Kombination - Aludeichsel vor Holzwagen - hatte ich heute erst gefahren. Natürlich ging das, aber ich habe mich die ganze Zeit darüber geärgert, wie man einen schönen Wagen derart verschandeln kann.


    Möglicherweise hat Holz auch die besseren Eigenschaften - Alu verbiegt recht leicht, läßt sich dann schwer schweißen.


    My 2 cents.

    Hallo zusammen,

    ich bin ganz neu hier im Forum und möchte mich gerne vorstellen. Ich komme aus Düsseldorf und wir veranstalten regelmäßige Planwagenfahrten für unsere Kunden. Ich würde gerne mal wissen wer hier sonst noch Erfahrungen im Bereich Planwagenfahrten hat und regelmäßig diese durchführt? Die Homepage ist noch ganz neu und befindet sich im aufbau. Planwagenfahrten.net ich freue mich auf den Austausch.


    Gruß Erik

    Hallo, Erik,


    es gibt hier eine Rubrik für Vorstellungen. Ein Eintrag dort ist gern gesehen.

    Ganz bestimmt sind viele hier, mich eingeschlossen, interessiert an Deinen Pferden - oder sind es die Pferde von Kooperationspartnern? - an deren Haltung, Training, Ausstattung und an Deinen Erfahrungen.


    Da Du Dein Geschäft offenbar schon länger betreibst, dürfte Dir Dein Mitbewerber von der holländischen Grenze sicher bekannt sein.

    Mit dieser Konstruktion muß ich mich einmal näher befassen:-)

    Hier kann ich gebißlos vom Boden fahren; es müßte also in Ordnung sein, daß ggfs. Druck auf den Nasenrücken kommt. "Richtig fahren" traue ich mich hier gebißlos nicht.


    Danke!

    Danke:-)

    Wieder etwas gelernt, Baerchen und Kaidan.


    Ich neige dann bei meiner ebenfalls sidepullfähigen Kandidatin doch wohl zur Finntackstange, die ich ihr einmal zum Probieren anbieten werde. Das kleine Maul ist das Problem. Hier war es meist so, daß Stangen mehr geschätzt wurden als gebrochene Gebisse.

    Ihr müßt mir noch einmal etwas helfen - hier hat sich wegen anderer wichtiger Baustellen noch nichts getan.


    "Zungenfreiheit" - hier angesichts von wenig Raum im Ponymaul - ist doch nichts anderes als Gaumendruck. Richtig oder falsch?