Posts by elisabeth01

    Lieber Burka, ohne Dich und Dein Pferd zu kennen, spreche ich trotzdem mein Mitgefühl aus! Auch mein Arbeitspferd hat mich diesen Sommer verlassen, dank einer Kolik & anschließender Darmentzündung. Es war sehr traurig, und ich habe bloß 3 Jahre mit ihm verbracht, Du aber viele Jahre mehr und ein Arbeitsleben - das ist bestimmt sehr traurig für Dich! Ich bin nur kurz über Deine Beiträge geflogen, aber fand das sehr spannend und auch ich würde gerne mehr hören von Dir. Und alle noch aktiven Jungspunde können sicher von Deiner Erfahrung profitieren. Viele Grüße aus Brandenburg!

    insekten-, arten-, bienensterben. und nur wie, nur wie können wir den planeten noch retten? bei mir ist auch alles am blühen und wachsen (trotz quasi keinem niederschlag). aber bei der frage mähen oder nicht, weis ich auch keine gute antwort. also wenn die pferde einmal drüber gefressen haben, dann würde ich schon gerne mähen. nicht gleich beim ersten mal im mai, allerspätestens nach dem dritten durchgang, vor dem frost. - wobei frost kommt ja auch erst im februar haha ... nun, aber so zwischendurch? meine wiesen sind mager, sandboden. das was die pferde nicht fressen wächst halt munter weiter und breitet sich aus? .. ich jedenfalls lasse blühen und sähe auch blühendes an. aussicht in die zukunft ist allerdings gruselig. und wie hier die landschaft größtenteils aussieht - brr. seit neuestem wird hier auch jeder flecken zugebaut mit irgendnem kack-haus, mit kurzrasen. das paßt scheinbar nicht in die stadtplanung, dass die natur platz und rechte braucht. immer wieder das gleiche, bauen-profit. profit-bauen. betongold, wann wird es endlich grünes gold - wobei erleben möchte ich das auch nicht, wenn alle dann checken, wie wertvoll die natur ist. dann lebt die armut im beton und staub und dürre und die richess in grün und duft und frische. dann haben wir alle gar nix mehr zu lachen.

    es ist sicherlich ein Video, das gutes horsemanship zeigt. Aber es zeigt auch - bei jedem Pferd - subtile Stresszeichen: sehr weit zurück gelegte Ohren, halb geschlossene Augen, langsames Antreten, dem mit Gertentouchierung nachgeholfen werden muss, Kopfschütteln beim Antreten, Gähnen, Kauen/Lecken.

    .. der junge ist 12 und handelt diese 5 pferde ganz allein. jedes pferd ist frei und kann gehen wann es will. die meisten stresszeichen, die ich sehe, beziehen sich darauf, dass 5 pferde mit ihrer hierarchie in einer reihe stehen sollen und dann andere pferde rauslassen. aber klar, wenn es jemand noch besser kann, dann immer her mit den informationen ;-)

    Ich will auch unbedingt niemandem hier im Forum "erzählen" dass man mit seinen Pferden alles in Freiheit machen müßte. Oder das irgendjemand sich nicht selber ausreichend gut auskennt. Wenn man mit seinem Pferd in Freiheit draussen unterwegs sein kann, dann ist die Verbinung von Mensch und Pferd halt sehr stark (und man hat genau das mit seinem Pferd trainiert). Das heißt aber keinesfalls, das man keine gute Beziehung hat zu seinem Pferd, wenn man mit Leine unterwegs ist.


    Zu einem guten Fuhrmann gehört sicher auch noch mehr als mit seinem Pferd ohne Leine durch die Landschaft zu steifen,
    in diesem Sinne: Gute Fahrt!

    @elisabeth01 : Diese Horsemanship- Vorführungen und auch die Freiheitsdressur beeindrucken mich eigentlich allgemein nur mäßig. Ich kann nur sagen: Lass dich nicht so schnell beeindrucken...!

    Ich kenne diese Trainer nicht nur von diesem Video. Ich würde das sonst auch nicht empfehlen! Das wäre nun wirklich absolut fahrlässig. Ich habe mehrere Kurse von ihnen besucht, habe fast alle Bücher, sie haben mit meinen Pferden gearbeitet, ich verfolge ihre Arbeit mit persönlichem Kontatkt seit mehr als 3 Jahren. Sie dressieren nicht, sie unterdrücken nicht. Es geht hier um eine Mitarbeit des Pferdes, um eine Wertschätzung des Pferdes. Deswegen habe ich Dir das ja überhaupt empfohlen. Sie achten bei dem Training auf den Charakter und das Verhalten des Pferdes in jeder bestimmten Situation. Sie suchen, was das Pferd braucht um selbstbewußt und entspannt mitarbeiten zu können. Und dabei geht es auch allein nicht um das Pferd, sondern auch um dich. Um deine Einstellung, dein Wissen, deinen Körper.


    Es ist schade, dass Du schlechte Horsemanship-Trainer kennengelernt hast. Aber es sind nicht alle so und diese, und den oben erwähnten Ian Benson kann ich empfehlen. Ian habe ich auch persönlich mehrere Male getroffen, er hat auch mit meinen Pferden gearbeitet.


    Du findest sicher Deinen Weg.


    Hier noch ein Video von Jenny Sohn Henry.


    ja aber wenn pferde so krass unberechenbar wären, wäre es dann nicht grob fahrlässig überhaupt mit ihnen umzugehen? und müßte dann nicht jeder hund immer einen maulkorb tragen, weil er im zweifel beissen könnte. und könnte man überhaupt einem menschen trauen, denn im prinzip kann er mich umbringen.
    ja ich weiss, das ist überspitzt, aber mal ehrlich.

    das sind keine pferde, die aus angst panisch wegrennen. sie bereiten die pferde darauf vor, was in einer angstsituation zu tun ist, nämlich dem menschen vertauen. die behauptung ist: wenn mein pferd wegrennen will, dann tut es das egal ob mit gebiss oder halfter. wenn aber die verbindung zu deinem pferd vorhanden ist, dann ist sie stärker als jedes seil.

    ich kann dir klar empfehlen mit deinem araber einen kurs bei jenny und peer zu machen, der kurs heißt "pferde verstehen und motivieren". die beiden machen horsemanship und beachten den charakter / das verhalten deines pferdes. die beiden fahren jetzt auch mit ihren pferden. ich habe schon viele kurse bei ihnen gemacht und kann das nur empfehlen. für dich und dein pferd. im grunde ist es auch kein hexenwerk, wenn du dir anschaust, was deinem pferd sorgen macht und du das gezielt mit ihm übst. und immer schaust, was dein pferd braucht. die beiden fahren übrigens gebisslos.


    Ihr Lieben!


    Ich habe meiner Stiefmutter (keine böse ;-)) eine Kutschfahrt geschenkt. Ich suche jetzt jemanden mit dem ich das machen kann. Ich möchte vom einem netten Pferde/Mensch Team an schöne Plätze gefahren werden. Luxus spielt dabei keine Rolle. Gerne fahren wir auch bei jemandem mit, der grade unterwegs ist und etwas Gesellschaft und Verpflegung braucht. Raum Thüringen und alles, was da so in der Nähe ist.


    Ich freue mich auf Eure Meldungen und Vorschläge!

    ich hätte lust mitzukommen für ein paar stunden auch gegen bezahlung. ich kenne eine nette unterkunft bei fehrbellin, aber ich hab keine ahnung, wie du die autobahn passieren willst. ich such gerne mit beim finden interessanter ziele. uhlenkrug in meck-pomm wäre wohl ein klassiker. im wendtland kenn ich gartenbau-profis, vielleicht auch interessant? hab meiner stiefmama eine kutschfahrt geschenkt und sowas wie du vorhast wäre ideal zum mitkommen. ich möchte mit meinen pferden unbedingt auch sowas machen, aber wir sind noch nicht soweit (arbeiten aber dran). liebe grüße!

    liebe pferdeleute hier bei diesem thema. ich möchte euch gerne diesen dokumentarfilm vorstellen. eine pferdetrainerin fragt sich: wird sich ein pferd von mir reiten lassen, wenn ich es nicht zwinge (und auch nicht mit futter belohne)?
    hier beschreibt sie ihren weg mit ihrer stute.
    besonders hat sich bei mir eingeprägt: wir verlassen uns zu sehr auf material (stricke, mundstücke ect.) und zu wenig auf unser pferd.
    die verbindung zwischen mensch und pferd muss stimmen, wie auch immer sie erreicht wird.
    https://vimeo.com/ondemand/tamingwildgermandubbed/217439789

    Für alle Politischen aus Schleßwig Holstein:


    http://vi-wasser.de/





    Unsere wichtigsten Lebensgrundlagen sind durch Fracking und Ölförderung bedroht!



    Volksinitiative zum Schutz des Wassers


    Initiative für ein Gesetz zur Verbesserung des Wassergesetzes und des Landesverwaltungsgesetzes des Landes Schleswig-Holstein


    Fracking, also das gewaltsame Aufbrechen des Untergrunds zur Öl- oder Gasförderung, ist mit unüberschaubaren Risiken für Mensch und Umwelt, insbesondere für Wasser, Boden und Eigentum verbunden. In Schleswig-Holstein wurde früher verbreitet gefrackt. Ein erneuter Einsatz droht die riskante Ölförderung wieder wirtschaftlich zu machen. Ölkonzerne planen neue Bohrungen, unter anderem vor der Nord- und Ostseeküste. Dabei hat es in Schleswig-Holstein schon 98 bekannt gewordene Schadensfälle durch die Erdölförderung gegeben, bei denen Boden, Wasser und Umwelt vergiftet wurden.
    Das 2016 beschlossene Fracking-Bundesgesetz schließt Fracking nur in bestimmten Gesteinschichten aus, die aber in Schleswig-Holstein gar nicht vorherrschend sind - im Übrigen macht es Fracking in Schleswig-Holstein rechtssicher möglich (Fracking-Ermöglichungsgesetz). Ein Verbot neuer Öl- und Gasbohrungen, wie es zur Erfüllung des Pariser Klimaschutzabkommens vom Dezember 2015 notwendig wäre, wird im Bundesgesetz erst gar nicht thematisiert.
    Um Fracking ganz zu verhindern, benötigen wir eine Änderung des Wassergesetzes in Schleswig-Holstein. Die Länder haben nämlich das Recht, vom Wassergesetz des Bundes abzuweichen.


    http://vi-wasser.de/files/Volk…e%20Wassergesetz%20SH.pdf



    Sammelt Unterschriften!


    Ich bin leider nicht aus SH ...

    Was uns verbindet ist doch eigentlich die Liebe zum Pferd. Mir ist's egal ob jemand mit Ponies Kutsche fährt oder mit Kaltblütern 20 000 Festmeter Holz im Jahr rückt.


    Das Gute an Foren ist, daß man nicht jeden Beitrag lesen und noch viel weniger seinen Kommentar abgeben muß. Nur letzendlich sollte man seinen Schreibstil in Foren so gestalten, daß man das geschrieben Wort auch von Angesicht zu Angesicht sagen kann. Nennt sich im Fachjargon „Nettikette“.


    Ich bin sehr froh über das Forum. Es sind nur mal nicht überall in der Republik fähige Leute, die man fragen kann. Und hat man in der Nähe jemanden fähigen (oder eine fähige), dann sind sie evtl. noch eingebildete Ekel. Jeder und Jede lernt ja auf ihre Art und Weise und man kommt auch auf unterschiedlichen Wegen durch die Welt. Die Fuhrmänner/frauen, die ich bewundere, haben immer sehr viel übrig für die sprühende Energie des Anfangs - zählen also nicht zur Kategorie Ekel.


    Und soweit ich das aus meinem bescheidenen Erfahrungsschatz beurteilen kann, sind die besten Leute doch eher selten brav zur Schule gegangen, bevor sie etwas mutiges und großartiges geleistet haben. Der allen bekannte Einstein, Albert zB. war eher mies in der Schule, hat aber in seinem Kopf doch am Ende viel drin gehabt.


    Es ist doch eine ganz persönliche Sache, wie ich mich Dingen nähere. Und jedeR sollte die seine finden, ob studieren oder ausprobieren. Gesunder Menschenverstand gehört natürlich dazu und eine gesundes Einschätzungsvermögen seiner eigenen Fähigkeiten.


    Und außerdem ist gesammeltes Wissen auf einem Haufen doch das beste, was einem passieren kann, ob studiert oder probiert. Und da es so viele sind, wird es ein schlechter Tip auch eher schwer haben :-)

    ich hab kurz nachdem der frost weg war mit meinem kaltblutmix die wiesen abgeschleppt. ging sehr gut, extra neue schleppe gekauft, 1,40m arbeitsbreite mit so sternen mit dicken spitzen, die das moos ganz gut rausreissen.


    hab ich das erste mal mit ihm (bis auf einige kleine holzziehsachen) gearbeitet und hat viel spaßt gemacht und das tollste, er war ganz ruhig. er steht auch gut, vorallem wenn er sich mal mit den beinen im den zugsträngen verfängt. nur er geht leider immer mal rückwärts, wo er eigentlich stehen sollte. aber das wird schon.


    gesät hab ich auch :-) klee, sommerwicke, so ne agro vital mischung :-) und gras.


    ich hab (neme ich an, nicht geprüft) ausgelaugten sandboden - wüßtet ihr was ich und ob ich DÜNGEN sollte?