Posts by Harz_kutscher

    Hallo Harald,


    Das Problem mit den größeren Köpfen hab ich bei meinen Warmblütern auch deswegen muss ich zwei von denen mit Kissen bei den englischen Kummten fahren, ich welche die ohne passen nicht über die Augen bekäme.
    Aber deine Breitenangaben für deine Mädels erscheinen mir recht gering da ich bei meinen nicht unbedingt schweren Warmblütern schon um die 25-26 cm liege.
    MFG Harz_Kutscher

    Ja wo man sehen kann wie die Kurbel die Kraft auf die Klotzbremse überträgt.
    Dann wären sicherlich noch genauere Bilder vorne vom Bock notwendig um zu sehen wie man ggf. ein Pedal anbringen könnte.
    MfG Thomas

    Mein erster Gedanke wäre zusätzlich ein Fußpedal an zu bringen welches auch auf die vorhandene Bremse wirkt. In wie weit das technisch umsetzbar ist kann ich anhand der Fotos nicht genau sagen.

    Ein Bekannter hat von Meinecke ein Viererzuggeschirr bei dem die Kummete mit Stroh gestopft sind.
    Die Verarbeitung des Geschirrs ist sehr gut zur Haltbarkeit kann ich nicht wirklich etwas sagen da dieser Bekannte sein Geschirr nicht als Altagsgeschirr nutzt und somit ist es auch nicht sehr oft im Einsatz.


    MfG Thomas

    @ Sabine, dann gebe ich dir recht, der Heutransport vom Lieferanten ist dann etwas anderes wenn es sogar noch im Idealfall aufgealden wird vom Lieferanten.


    Ich selber würde gerne mein Heu auf die Weise wie es Emanuel tut einfahren, aber da ich voll arbeiten gehe ist nicht einmal dies möglich, so dass ich es in 85% der Fälle alles mit dem Schlepper einfahre, da dieser auch den Vorteil der Beleuchtung hat wenn es dann wie so oft bis in die Abendstunden dauert.


    MfG Thomas

    Da gebe ich Emanuel recht.
    Denn wer hat schon immer so viel Arbeitskräfte zur verfügung um Die Ballen so spielerisch wie in dem Film auch aufgeladen zu bekommen, die Einpersonenlösung erscheint mir ohne solche Hilfsmittel wie Emanuel beschreib auch nicht realistisch zumal z.B. bei uns die Rundballen mindestens 1,60m Durchmesser haben und meist nicht unter 300kg wiegen.


    MfG Thomas

    Also ich kenne es so: wenn ich ein Trensengebis 8an sich egal welches) in die Backenstücke einschnalle muss der Achenbachnasenriemen, so lang über den Nasenrücken eingestellt sein, dass ein annehmen auf das Gebiss und somit auf die Laden wirkt und nicht auf den Nasenriemen übertragen wird und ggf. gar nicht wirklich im Mau ankommt.
    Die erfordert allerdings eie ausreichend weite verschnallung des Nasenriehmens, was natürlich das zuschnüren des Pferdemauls wie mit einem Reithalfter unmöglich macht.
    Also als No Go ist mir die Kombination Trensengebiss und Fahrzaum nach Achenbach noch nie erklärt worden sondern immer nur auf die dann richtige erforderliche Einstellung verwiesen worden.


    MfG Thomas

    Hallo Mikado,


    ums anschweißen wirst du sich nicht herum kommen da du ja Teleskoplonden hast und da wäre die an sich gute und einfache Lösung von Fritz eher unangebracht.
    Das tiefer schnallen des Hintergeschirres würde sicher auch nichts brignen da du ja immer die Aufhalteriehmen nachstellen würdest.
    Ich meine auch das Problem liegt darin, dass der winkel der Aufhalteriemen ungünstig ist damit das HG wirken kann müssen die riehmen recht kurz eingestellt sein was dem HG über der Kruppe wenig Bewegungsfreiheit lässt. Wenn du wie Renatus schon sagt die Ösen an den Londen Höher und/oder weiter nach vorn abekommst gibt das mehr Spielraum für das HG über der Kruppe.

    Also ohne ein Bild geshen zu haben, gehe ich mal davon aus, dass es sich um ein Kopfstück mit Nasenriemen nach Achenbach handelt.


    Auf Grund der Schilderung, glaube ich nicht das der Nasenriemen der Auslöser war, dieser könnte ggf. bei falscher Einstellung/Verschnallung dazu beigetragen haben, dass er sich schwer bis garnicht hat halten lassen.
    Grundsätzlich nehme ich an das es euch (dir und deinem Pferd) einfach noch an Routine fehlt und ihr somit in schwierigen Situationen überfordert seit. Den ein Jahr Fahrpraxis und das nicht regelmäßig mit einem ebenso unfahren Pferd ist meiner Meinung nach nicht optimal.
    MfG Thomas

    Aus was für einer Situation heraus ist der Unfall passiert und was ist den genau passiert, denn auf Grund der Schilderung lässt sich nicht erkennen ob der Nasenriemen überhaupt eine Rolle gespielt hat.

    Hallo,


    im Grundsatz gebe ich A.Nemitz natürlich Recht.
    Allerdings habe ich bei meinen hibbeligen Pferden festgestellt das es die Regelmässige Bewegung/Arbeit ist die die meisten Probleme von allein löst und ich hatte auch nicht die Möglichkeit 4 Wochen lang jeden Tag 40 km zu fahren. Aber eben nahezu jedentag 1-2 Stunden Reiten oder Fahren und es hat sich dann vieleicht nicht in 4 Wochen wie bei Meister Nemitz sondern erst in 6 Wochen erledigt gehabt.


    MfG Thomas

    Hallo,


    als erstes würde ich mal auf der Hompage der FN (www.pferd-aktuell.de/‎) nachschauen, bin da auch nict mehr auf dem laufenden da es schon ne ganze Ecke her ist bei mir.
    Es kann sogar möglich sein das es schon gan unbürokrtisch über das Profil bei neon (Nennung Online) geht, um dieses Profil kommt man ja nicht mehr herum wenn man LPO-Prüfungen starten will.
    Die Höherstufung meiner Lebensgefährtin auf LK5, ging auf nachfrage per Email bei der FN über neon so zu sagen von alleine.


    MfG Thomas

    Hallo,
    Ich würde erst mal versuchen einen fachkundigen Schlosser oder Mechaniker drauf schauen lassen, denn es könnte auch sein, dass es ein Problem der Radlager ist und die nur gewechselt werden müssen.
    Ansonsten sollte ein vernünftiger Kutschenbauer auch in der Lage sein nach Vorbild des alten Rades ein neues passendes an zu fertigen.
    MfG Thomas