Posts by 123-Tuning

    Könntest du mir bitte mal die Kutsch genauer vorstellen, ich find das Gewicht für die Bauart ungewöhnlich, war die Waage geeicht? vielleicht mein ich auch eine ganz andere kutsch, aber bisher sah ich was Buggyähnliches auf den Fotos? Ich hätte mich rein vom Foto bei deiner Kutsch um 100kg Gewicht verschätzt, deshalb wär es wirklich freundlich wenn du die nochmal mit Maßen, Marke, usw vorstellen könntest! ich lieg mittlerweile bei meinen Shcätzungen mal um 30-50kg daneben, aber 100 ist mir schon lange nicht mehr passiert *nerv*. mfg Kirsten

    Die Kutsche hat eine Spurbreite von 1,30m, eine Bock höhe von 1,30 m, Radgröße vorn 60cm hinten 80cm.

    Eine Beleuchtungsanlage mit Batterie nachgerüstet und eine Anhängerkupplung montiert.


    Das Bild ist von den Tag als ich sie gekauft habe. Der Vorbesitzer hatte sie gebraucht gekauft alter unbekannt hatte sie 21 Jahre besessen. Ich habe sie jetzt schon 5 Jahre. Ich schätze mal die Kutsche auf ca. 30 Jahre. Hersteller ist unbekannt.

    ca 1,2m Durchmesser? Dann eher weniger.....

    Das Kasteninnenmaß ist 1,28m Der Rundballen ist ca. 1,20m breit Durchmesser ich denke ca. 1,40m


    Wenn der Rundballen ca. 200kg schwer ist dann ist die Gesamtmasse 900kg.


    100kg mehr als ich zuvor geschätzt habe.

    Es war immer wieder mal ein Thema wie schwer tatsächlich die Kutsche mit PKW Anhänger beladen mit einem Rundballen Heu war.


    https://c.web.de/@407558313690012563/1vnmhO2zRkqCcidlmOJYNA


    Ich habe die Kutsche heute gewonnen 320kg ist die Kutsche schwer. Der PKW Anhänger laut Zulassung 260kg. Wieviel ein 1,20m breiter Rundballen wiegt kann ich nicht sagen. Im Netz gehen die Angaben von 300kg bis 400kg.

    https://www.landtreff.de/gewicht-heurundballen-t64011.html


    Kutsche335kg + Kutscher ca. 100kg + Anhänger260kg + Rundballen 300kg


    =995kg Gesamtmasse


    Ja, gearbeitet haben die Ponys, ich fand es machbar.


    Viele Grüße Stefan

    Rosula führt ihre Tiere meist mit ihrem "meditativ, dynamischen Energiefluss". Das ist wohl das, was auch ich mit meinem Esel versuche: wenn du lange genug mit deinem Tier unterwegs bist, benötigt es keinen Führstrick und keine Worte. Dich versteht dein Tier über deine Gedanken, oder was auch immer du da ausstrahlst, und kannst es so "führen". Und umgekehrt fühlst du, was dein Tier denkt, und verstehst seine Entscheidungen. In Rosulas Film sind Passagen, in denen man spüren kann, wie der Yak denkt und dann entscheidet. Wer da sich und seinem Tier nicht die Zeit und Geduld gewähren kann, um hinzuhören, wird auch nicht diesen tiefen Zugang und gegenseitiges Vertrauen finden - aber er ist vielleicht schneller dort.

    Ich bin ja immer von den Leuten die ihre Tiere lesen können beeindruckt und umgekehrt die Tiere ihre Menschen lesen können. Es ist unglaublich wie viel Körpersprache wir besitzen und wie wenig wir das nutzen.


    Ich bin 30 Jahre verheiratet..... ich kann genau sehen was meine Frau denkt....., das spricht manchmal Bände..... :thumbsup:


    Das Thema Körpersprache ist super interessant. Da geht es los mit Verkäufer, Manager Training über Tier Training und Unterhaltung "Wahrsagen" es ist überall zu finden für mich super interessant.


    Bis auf Unterhaltung "Wahrsagen" habe ich an einigen Seminar teilgenommen total beeindruckt.


    Mit "meditativ, dynamischen Energiefluss".

    Kann ich nichts anfangen..... ist aber eigentlich auch egal wie man das nennt Hauptsache es funktioniert.


    Ich bin immer wieder begeistert von Menschen und ihren Tieren die einen angenehmen Umgang pflegen. :thumbsup:


    Viele Grüße Stefan

    https://www.schmiede-ohne-gren…falsche-behauptungen.html


    Diese Erklärung für einen Regelfall finde ich recht gut formuliert oben in dem Link. Es gibt nicht die eine richtig Lösung sondern nur individuell Entsendung. Man sollte das immer mit dem Hufschmied besprechen das setzt natürlich ein gewisses Maß an Wissen voraus um mit dem Hufschmied für und wieder zu besprechen.


    Wie sagt mein Bekannter immer so schön :


    Nur sprechenden Menschen kann geholfen werden.


    Erfahrungen austauschen finde ich super interessant.

    Ich habe gute Erfahrungen mit........... Gemacht. Weil.......


    Das hat bei mir nicht funktioniert........ Weil.......


    Aus Erfahrung anderer kann man sehr viel lernen.


    Nicht jeder Mensch muss alles mal ausprobieren haben. Wir können ja voneinander lernen.

    Das finde ich so super mit dem Möglichkeit die wir heute haben.


    Viele Grüße Stefan

    Zwei Aufzüge haben vorne im Regelfall nichts verloren , das behindert oder blockiert gár den Hufmechanismus .

    Schau mal an die Hufseite nach dem Abziehen der Eisen , da sieht man ob noch Bewegung möglich ist .

    Es gibt die Möglichkeit ohne Kappe, mit einer Klappe und mit zwei Kappen. Das ist individuell zu entscheiden vom Hufschmied. Es gibt für alle Varianten vor und Nachteile. Ein beschädigter Huf durch ein abgerissen Eisen ist ein richtiges Problem. Wenn Teile von der Tragwand raus gerissen wurden hat man richtig Probleme.


    Viele Grüße Stefan

    Also ich hab eh 2 Aufzüge und mein Schmied schweißt da vorn zusätzlich soviel Material drauf,..........

    Mich hatten eigentlich die Aufzüge interessiert.

    Für mein Verständnis sind auf den Fotos bei deinem Pony keine Aufzüge zu sehen. Nur Hartmetallstiften hinten. Vorne eine Schweißnaht.

    Aber da passt doch was nicht??? Wenn ich mit nach 6 Wochen durchgelaufen bei meinem Schmied ankommen täte, dann hätte der doch sofort Ideen daran ponyverträglich was zu ändern?

    Ich habe zu keinem Zeitpunkt behauptet das mein Hufschmied nicht sofort Pony verträgliche Ideen hätte. Das ganze Gegenteil ist der Fall. Ich hatte gefragt ob jemand Erfahrungen hat mit Hufnägel mit Hartmetallstiften hätte.


    Da hattes du Bennyblue einiges schon dazu geschrieben???....... und wieder gelöscht. :pinch:


    Ich habe Fotos von Eisen hier rein gestellt und dazu geschrieben das die Eisen nicht auf der Straße verschleißen.


    Ich kann deine Behauptungen Bennyblue überhaupt nicht nachvollziehen.

    :/

    Die Antwort auf deine Frage ist einfach.

    Ich habe keine Ausbildung genossen.


    Das geht vielen so die am Straßenverkehr teilnehmen und kein Kraftfahrzeug führen.


    Viele Grüße Stefan



    .

    Ich kenne auch Spruche.


    Nichts geht über einen kündigen Kunden.


    Unwissenheit schützt nicht vor..... kaputte Ponys /Pferde.


    Ich bin mit meinem Hufschmied zufrieden!


    Bei meinem Arbeitgeber heißt es immer: Gut ist nicht gut genug ihr seid das Gut das uns besser macht.


    Naja nichts für ungut.


    Viele Grüße Stefan

    Stimmt so nicht, wir hatten immer vier bis sechs Widiastifte in den Eisen, die nutzen trotzdem ab. In der Nähe der Stifte ist das Eisen tatsächlich noch ziemlich dick, woanders dann aber viel dünner.

    Hier habt sicherlich große Pferde. Die Essen sind bestimmt 10mm dick und die Hartmetallstifte sind maximal 9,5mm lang da sind die dann bündig eingeschlagen. Die Eisen haben vollen Kontakt zur Straße und verschleißen dementsprechend die Hartmetallstifte reduzieren den Verschleiß.


    Meine Ponys haben 8mm Eisen da stehen die Hartmetallstifte 2mm heraus. Die Ponys laufen tatsächlich nur auf den Hartmetallstiften auf der Straße. Kein verschleißen an den Eisen auf der Straße.


    Als ich die Abmessungen im Netz herausgesucht habe. Habe ich festgestellt dass es für meine Ponys auch 10mm Eisen gibt und dass es wesentlich kürzere und kleinere Hartmetallstifte gibt.


    Dadurch ergeben sich für mich viele Möglichkeiten die ich mit meinem Schmied besprechen kann 6 oder 8mm Eisen mit kürzeren Hartmetallstiften die nicht mehr hervorstehen, 10 mm Eisen ohne Hartmetall und oder Hufnägel mit Hartmetallstiften. Da ergeben sich sehr sehr viele Varianten, Möglichkeiten und Kombinationen.

    Berichte über Eisen die 4-6 mal umgelegt werden ( wie hier beschrieben ) sind mir schleierhaft , vielleicht werden die Pferde da auf einer Senfte getragen ?

    Wenn die Eisen (was kein möchte) 4 Hartmetallstifte haben und vorwiegend auf Straße laufen kommen die Eisen gar nicht auf die Straße. die Pferde laufen also nur auf den vier Stiften die aus den Eisen raus ragen. 6 x ist vielleicht etwas übertrieben da das Eisen auch jedesmal auf der Oberseite vom Huf verschließt und geglättet werden müss ist dort auch jedesmal Materialverlust. Mehrere Male die Eisen verwenden ist schon möglich aber nur bei 4 Hartmetallstiften und vorwiegend Straßen fahrt.


    Viele Grüße Stefan