Posts by Burka

    Hallo ihr alle, ich sehe meine Burka hier noch einmal im Bild, sogar meine über 94 J. Mutter. Beide sind nicht mehr auf dieser Welt. Das ich Burka verloren habe, hat mich sehr getroffen! Es war ein Wilkepolske Stute, die bei ihrer Mutter sicher früh mit begleitet wurde. So ein ruhiges, schlaues Tier gibt es selten. Wir haben in den 90.Jahren viele Wander-

    ritte duch die Altmark erlebt. Sie hat die Kutsche mit der Familie sofort angenommen. War sehr fleisig in der Landarbeit,

    für unsere selbst Versorgung, hat sich an alle unsere Tiere, auch die Dorfkinder angepast. Danke Gott das ich dies alles

    möglich war.

    So werde wir hier mit Euch schluss machen. Danke für Eure vielen Hilfreichen Informationen, auch ich kam nicht aus der

    Landwirtschaft.

    Macht weiter so, pflegt den Ackerboden, schützt die Pflanzen, lebt mit den Tieren und achtet die Menschen. Dies ist unsere Prüfung auf dieser Welt.

    Alles Gute vom " Mistbauer"

    Hallo Schmitt,
    danke für deine Offenheit, Berichte und Bilder zu zeigen. Ja, aller Anfang ist schwer, aber dem Mutigen gehört die
    Welt.
    Seit 1993 besitze ich 1ha Land. Mit dem polnischen Arbeits-Pferd Warmblut (s.Bild) bin ich glücklich und sehr-
    zufrieden. All die Jahre für uns die Nahrung erzeugt. Leider ist schon viel Zeit vergangen. Uns schwinden die Kräfte.
    So habe ich mich doch für ein Treckerchen 14PS entschieden, um damit weiter zu leben. Leichte Arbeit fürs Pferd
    gibt es immer, Schließlich haben wir auch die einsp. Kutsche. Aber im meinem alter noch ein neues Pferd, nein...
    So ist für mein Deutzele mit Mähwerk, nun ein Miststeuer, Heuwender (UM320), Ladewagen, Spatenrollegge und
    so andere Einheiten da, die mit helfen.
    Danke für den Hinweis Futterrüben-Saat von CAMENA. - Die kleinen Mengen in den Tüten von Raifeisen zum Verzweifeln. Handgesät und dann immer doppelt, die Trockenheit, nein diesmal hab ich sie alle früh heraus geholt.
    Hatte sonst von anderen Landwirten pillierte Reste besorgt. Jetzt muß mehr für den Ackerboden getan werden.
    Pferdeäpfel fermentieren (Bokashi), Mist kompostieren mit EM , mulchen, Grünsaat auf die offen Felder für Winter.
    Also langweilig wird es für mich nie...
    Wir müssen den Kreislauf wieder ereichen, Spezialisten machen sich nur abhängig...
    LG Burka

    Hallo hörtmal Ihr alle,
    Dieses Jahr habe ich schon zweimal meine Wiesen und Weiden ab gemäht.
    1. mal, für Heu für den Winter.
    2. mal, schnell ist alles wieder hoch gewachsen, besonders das Unkraut Diesteln, Johanneskraut,Rainfarn usw.
    Dieses wurde alles abgemäht, damit es nicht wieder ausläuft, auch wurde alles zum Kompostieren eingesammelt.
    Es wuchs weiter, anfangs November habe ich ca. 2000kg/ha Mistkompost vom ganzen letzten Jahr aufgesrteut.
    Das Gras wächs weiter und ist ca 20-30cm schon hoch.
    Was wird geschehen? Wenn der Winter kommt wird doch das Gras vergilben und der neue Graswuchs wird behindert?
    Sollte man da noch einmal abmähen, das 3.mal ?
    Danke im Voraus für eure Kenntnisse
    Burka mit dem Fuhrmann

    Also jeder sollte seine Erfahrung machen, bei jeden ist es anders. Findet man bei sich einen guten alten Bauern, hat man gute Schansen. Selber hab ich auch vor 20Jahren mit 1ha u.1Pferd angefangen.
    Weide und Wiese getrennt. Unter großen Bäumen habe ich Kompost angelegt. Pferdemist wird auf kl. Streuer mit Tr.14PS ausgebracht, im Stand zwischen 2 Bäumen abgespullt und dabei immer Ackerreste
    hauptsächlich gute Erde dazwischen geschmissen. Alles wurde nun zerkleiner mit viel Luft ( Sauerstoff).
    Nun mit altem Restheu oder Stroh abgedeckt. Im Herbst wird alles wieder mit dem Steuer auf Grünland
    ausgebracht und mit kurzer Egge gestrigelt. Im Frühjahr Kalkstickstoff je nach Bedarf gestreut. Bei
    zu vielen "Ungräsern" und wenich Ertrag ist Umlegen und Glätten drann. Danach ersteinmal Hafer ein-
    säen, dann alles abmähen. Dabei kam Weisklee und alle möglichen Gräser zum Vorschein und im fol-
    gendem Jahr hatte ich doppel so viel Futter.
    So nun brobieren geht über studieren.

    Hallo Fuhrmann und ihr alle zusammen,
    Könnte euch eine lange Geschichte schreiben, aber wozu, alles ist anders, jeder ist anders
    und es wird alles anders. Komischer Spinner denkt ihr vieleicht... aber die Leute vom Dorf
    hier denken jetzt anders über mich...
    Also ich sage mal wir haben uns alle, auch die Vorväter, durch die Rationalität abhängig gemacht. Eigendlich brauchen wir zum Leben ja die Materie, die Pflanzen, die Tiere und die
    anderen Menschen. Es ist alles durch die Naturkräfte so in Abhängigkeit gebracht, stimmts..
    So nun von mir.
    Als Kriegskind, Schwerhörigkeit, durfte mit den Elemetaren Dingen wieder Erfahrung sammeln.
    Hofleben, helfen, wieder reparieren, Schule hmm., Lehranstalt, KFZ-Ausbildung, Techniker,
    Forschungsmitarbeiter. Geheiratet ein Kind. Zusammen eine kleine Hof gesucht. Nach 1 Jahr, 1977 alten zerfallenden Hof nieders.Fachwerkgebäude gef. Das war meine Herausforderung
    diesen Hof zuretten und ich hab es angenommen und es nicht bereut. Alles wurde gründlich
    fertig gestellt und ich bekam Mut in den Ställen Tiere mit einzubringen auch ein Pferd ist dabei. Von einem Landwirt gesagt bekommen wo ich 1ha Land herbekomme. Seit 22 Jahren
    arbeite ich nun schon damit, auch mit Pferdanspannung. Jedes Jahr bring andere Kenntnis mit.
    Das habe ich mir nicht erträumt od. geplant, neh die Ideen kam nur so. Nun ich und das Pferd
    werden älter, Kräfteschwund. Warum sollte ich da nicht die 50.Jahre alte Landtechnik weiter
    benutzen. 14PS Teckerchen, Wendepflug, Miststreuer, Heuma 320, Claas Ladewagen,mal sehen
    was noch alles komm...
    Ihr müßt endlich anfangen!! Und nicht nur denken wie... noch schlimmer sind die Träumer die
    kommen ja gar nicht mehr dazu, weil die Hände und der Kopf nie geübt wurden.


    So Fuhrmann du bis der Ältere, du kannst dich gerne hier überzeugen, nur wenn du es innerlich
    möchtest!!
    Alles Gute Burka (heis mein Pferd ist aus Polen und hat auch gelernt, S.Bild oben)


    PS. Meine Vorfahren 3 Generationen Kaufmann, erst der 7.war Schäfer

    Hallo Frau Dröge und Co,
    Da habt Ihr aber was vor genommen... Klar, den Mutigen gehört die Welt.
    Bei soviel Resonanz bisher, mit sparsamen Entgegekommen und "Kolonnen-Sprüchen " sollte man sich schon gefast machen.


    Es wäre toll wenn dadurch kleine Anfänge ergeben sich wieder selbst zu versorgen.
    Hoffendlich wird dabei nicht zu viel geredet, sonder zugepackt. Dies scheint mir sicher das größte Problem zu sein.


    Seit 21Jahren hab ich einen kleinen Acker und begann wieder wie in meiner Jugendzeit als Flüchtling
    auf einem Hof zu leben. Es war für mich eine schöne Zeit mit Erde, Pfanzen, Tiere zu leben.


    Also wenn es keine große"Kolonne" ist, wäre ich bereit Euch hier einzuladen, auch um Euch kennen
    zu lernen.
    Mtf. Steffen

    Es sollte hier nur ein Maßstab sein.
    16Jahren habe ich mit EINEM polnischen Arbeitspferd (Warmblutstute) meine Wiese für Futtergras und Heu gemäht.
    Mit einem alten, aber gut renovierten Mähwerk Mc Cormick 1m breite. (Den ich übrigens veräußern möchte)
    Je nachdem wie dicht das Gras gewachsen ist, wie feucht das ist und ob es durch Wind und Wetter platt liegt,
    davon hängt die Zugbeanspruchung ab.
    Da Futtergras nicht soviel benötig wurde, dafür aber schwerer fürs Pferd ist, kann ich hier keine Zeitangabe geben.
    Beim späterem Heuschnitt, steht das Gras gut auf`n Stängel ist es fürs Pferd leicht zugängeln, aber liegt der Kram
    auf der Erde fluchen Bauer und Pferde.

    Also warum die Geschwindigkeit ermittel!?! Fangt erst einmal langsam an, es kommt so wieso alles anders, das Gras
    wächs nicht immer gleichmäßig, der Boden ist überall anders, das Wetter....
    Selber habe ich nur soviel Heu gemäht, wie ich es auch nur vor dem Wetter trocken in die Bansen bekomme.
    Will da jemand Lohnarbeit verrichten, dann soller man jaaa vorhalten..
    Also werdet nicht sauer.. gut meinst Euer Mistbauer

    Hallo ihr Land Bearbeiter,
    Will man Land wieder nutzen, sollte man mit den dort ansässigen Landbauern über den
    vorhandenen Boden sprechen.
    Bei mir stand schon eine Grasnarbe an, da drunter lehmiger Sandboden ,prima!
    Die Grasnarbe drunter Pflügen mit einem kräftigen Warmblutpferd und einem alten
    Einradpflug war eine plaggerei.
    Durch planschleppen und eggen,eggen konnte ich endlich Hafer streuen, später Kartoffenl setzen.
    Da der Humusboden nur 20 bis 25cm lag, tat man schlecht daran den Boden immer zu kippen.
    Mit einer alten Löffelegge ging es weiter. Da man sie flachhalten mußte (karo Auslegung) ging sie
    leicht zum Wedel n
    über, so entfernte ich die äußeren Löffelspitzen,
    die Egge wurde schmaler, lies sich dann aber gut führen mit einem Pferd trotz altem Autoradgewicht.
    Die Kapilarwirkung blieb mir besser erhalten.
    Gewiss für Kartoffeln muß
    mehr lockerer Boden her, hier muß sogfältiger gehäufelt werden,
    breiterer Reihenabstand.


    Das sind meine Erkennise hier. Man sollte immer bedenken jeder Boden ist anders und
    braucht entsprechend
    seine Pflege.
    Also nicht aufgeben, strengt euch an beizutragen, denkt an die Vorgänger die hatten ganz andere
    Probleme noch dazu.
    Wer Ackern tut leistet einen Beitrag zu unserer Kultur und wird achten und geachtet werden
    von allen Wesen unserer Natur.
    So spuckt in die Hände...
    Euer Mistbauer, ein Mitglied von Euch

    :thumbdown: Warum Rund -eggen?
    Es ist nicht für jeden Ackerboden geeignet. Es wird zu sehr verkrümelt. Außerdem wird das Kraut gefangen gehalten.
    Mit den gerade verlaufenden Egge kann mit einem Eggenhaken das ensprechende Eggenteil leicht angehoben
    werden, um das Kraut frei zulassen.
    Noch einige Nachteil : Die äußeren Spitzen der Rundegge sind schneller abgenutzt.
    Die benötigte Zugkraft ist für die entsrechende Eggenbreite größer.
    Die Lagerung der Rundegge ist sehr vom Verschleiß betroffen, Öle und Fette gehören eben mal nicht in die Erde.
    Bei diesen tüchtig ziehenden Pferden, könnte man eine wesendlich breitere Bearbeitung ereichen!
    "Burka" mein Pferd schüttelt da auch den Kopf

    • thumbdown.png

    Also was kann die Rundegge besser oder mehr?