Posts by Illefons

    Ich hätte gerne mehr geschrieben, aber gesundheitlich war letztes Jahr nicht prickelnd und entsprechend wenig bin ich gefahren. Arbeiten mit Pferd kann ich nicht, weil ich nix für ihn zu tun habe. Für die ganzen Beiträge bezüglich Felderbestellung usw. kann ich mich zwar begeistern und lese da auch immer, aber fachlich beitragen kann ich da nichts.

    Da ich nur mit dem Shetty fahre, kann ich auch nur in den Ponyboxen was schreiben.

    Ich lese aber wirklich täglich hier und bin ganz enttäuscht, wenn mal nix Neues zu finden ist.

    Schönes Video, ich hab zwar von der Sprache her nicht alles verstanden, aber das Video sprach ja für sich. Was mir sehr gut gefallen hat: Es wurde nicht sofort ausgeschirrt, sondern das Pferd ruhig "gehalten" und erst nach einer Weile des Stehen Bleibens ausgeschirrt und dann das Pferd nochmal geputzt.

    Ich fahre ja nur meinen Kleinen, Stockmass 99 cm. Dafür habe ich ein Sieltec-Geschirr, welches ich mit Hilfe von Kirsten selbst angefertigt habe. Leder hatte ich probiert, habe aber nichts passendes für die Hühnerbrust von Elvis gefunden. Ein weiteres Problem mit Leder sind meine Finger, ich habe starke Arthrose in den Händen und sobald es etwas kühler wird, bringe ich die Schnallen beim Leder nicht mehr auf. Mit Sieltec ist das viel einfacher für mich, da ich hier diese Probleme nicht habe.

    Für schwerere Arbeiten würde ich allerdings ein passendes Geschirr anfertigen lassen.


    Als Gebiss hatte ich anfangs eine Traberstange, mit welcher Elvis sehr schön lief. Die wurde ihm aber zu eng und in 12,5 bekam ich sie nicht, deshalb habe ich jetzt eine Postkandare. Gebrochene Gebisse mag er gar nicht.

    Für schwerere Arbeiten würde ich allerdings ein passendes Geschirr anfertigen lassen.

    Stalosan wird teuer sein, oder? Ich kaufe in der BayWa kohlensäuresauren Kalk. Da kosten 40 kg um die 7 oder 8 Euro. Reicht bei mir ne ganze Zeit, etwa 2 Monate denk ich. Papiersieb kannst Du nur bei Naturboden nehmen um zu verhindern, dass sich der Untergrund mit der Einstreu vermischt.

    Meine Matten im Stall sind auch warm bzw. wenn man die Hand drauf legt, merkt man, dass die Matten gut isolieren. Was es für ein Material ist, weiß ich gar nicht, ich nenn sie halt Gummimatten, ist aber fester als Gummi. Ich hatte auch mal nen Sack Holzpellets speziell als Einstreu von meinem Papa, der hat Hasen und streut damit ein. Ich hab aber keinen Unterschied zu den Heizpellets bemerkt. Weder vom Geruch her noch von der Konsistenz, nur der Preis unterschied sich deutlich.

    Ich hab in einem Offenstall auch Gummimatten. Ohne Einstreu legen sie sich nicht hin, mit Einstreu ist alles vollgepinkelt. Und auf den Matten steht dann die Pisse. Im anderen Stall hab ich Papiersieb, und drunter Sand. Da streue ich regelmäßig mit Kalk ab und das stinkt nicht. Ist in der Box aber nicht machbar.
    Bezüglich der Pellets...wenn Du die als Heizpellets kaufst im Bigpack bekommst Du die für weniger als die Hälfte. Habt ihr die Pellets auch nass gemacht?

    Bei uns ist es momentan durch den Wind so kalt, dass ich nicht viel draußen mache. Selbst die Hunde haben keinen Spaß am Spaziergang, weil sie frieren. Wenn ich dann den Hundespaziergang und das Misten hinter mir habe, bin ich froh, wenn ich wieder im Haus bin.

    Bis auf einige Stunden Stromausfall und heftigen Wind sind wir sehr gut davon gekommen. Außen herum gingen ein paar Mal die Sirenen, aber bei uns im Dorf scheint alles heil geblieben zu sein. Meine Pferde waren auch sehr entspannt.

    Genau, Kirsten. Ich clicker nach wie vor wenn die Pferde etwas mit der Nase berühren sollen oder sich auf einen bestimmten Platz stellen sollen. Dafür finde ich es Klasse. Auf mich zu weichen klappte einfach mit Gertensignal...zumindest bei Elvis. Bei Illefons komme ich nicht rüber, der ist zu groß, aber auch hier haben wir eine andere Lösung gefunden.


    Layla, bei den Hunden hab ich mir auch angewöhnt, viel mit Körpersprache und Handzeichen zu arbeiten. In der Hundeschule hier mögen die das gar nicht...deshalb geh ich da nicht hin.

    Ich hab auch mal clickern versucht, einiges klappte auch super und ich war begeistert, aber das hat sich mittlerweile etwas geändert. Die Pferde fingen an zu betteln und wurden aufdringlich, vielleicht kann ich es auch nicht richtig. Aber ich merkte, wenn ich bei verschiedenen Übungen, z.B. spanischer Gruß, Leckerli gab, unterschritten die Pferde oft die soziale Distanz und ich hatte auch das Gefühl, dass sie eigentlich nicht verstanden haben, worum es ging.


    Die Erfahrung habe ich auch mit meinen Hunden. Da hab ich viel belohnt, beide gehorchen sehr gut, aber ich war nie der Rudelführer. Mittlerweile habe ich einiges an meinem Verhalten geändert und siehe da, ich bin der Chef. Ich muss oft gar nichts sagen, ein Blick reicht.
    Ich denke, dass man sich oft einfach zu viele Gedanken macht, gesunder Menschenverstand ist oft der beste Weg...finde ich.

    Ein Pferd so im Straßenverkehr zu "führen" ist mehr als grob fahrlässig. Bei allem Verständnis für gut ausgebildete Pferde -dieses Pferd ist das zweifellos- und ihre Menschen, die das anderen vorführen wollen: Pferde sind und bleiben Fluchttiere. Honza Blaha arbeitet ja auch nach dem Prinzip dass das Pferd sich in Gefahrensituationen "seinem" Menschen zuwendet, er sagt aber immer wieder, dass man "ohne alles" niemals einen umzäunten Bereich verlassen sollte.

    Ich bin auch ein Schisser, mein Erlebnis mit Pferd war nicht so gravierend, aber die Angst blieb. Seit 2 Jahren besuche ich Kurse von Honza Blaha. Bislang nur als Zuschauer und daheim arbeite ich meine beiden danach. Die Pferde lernen, "unter Druck" dem Menschen zu folgen. Ziel hierbei ist es, dass das Pferd -egal was kommt- immer beim Menschen quasi Schutz sucht. Das gibt mir sehr viel Sicherheit -auch beim Fahren. Erst heute konnte ich erleben, wie mein Shetty statt abzuhauen zu mir kam und sich neben mich stellte.