Posts by renatus

    Hier meine Erfahrungen aus der französischen Reitsport-Szene, als Reiter wie auch als Fahrer.
    Mit der überwiegenden Mehrheit der Reiter gibts keine Probleme, ganz im Gegenteil. Da sie sich selbst nie zutrauen würden ein Pferd vom Bock aus zu lenken (bin doch nicht lebensmüde!), finden sie es bewundernswert, dass wir einen Grossteil ihrer Dressur-Figuren ebenfalls hinkriegen (unglaublich, ist doch nicht möglich ohne Schenkelhilfe!). Den Rest gibt ihnen dann ein gelungener Marathon-Parcours.


    Konkret haben viele Reiter Angst vor einem Durchbrennen des Kutsch-Pferdes. Was man dann dagegen machen könnte? Meine Antwort darauf ist dann jeweils, dass wir das gleiche machen wie die Reiter auch: Wenns denn soweit ist, Versuche das Problem in den ersten drei Galoppsprüngen in den Griff zu bekommen, ansonsten kannst du bestenfalls auf eine "weiche Landung" hoffen!


    renatus

    Bin seit einigen Jahren in Frankreich im Marathon-Sport tätig. Die kleinsten Ponys die ich hier im Einsatz gesehen habe, waren Welsh C/D Typen. Bei kleineren Ponys geht's dann im Marathon (6 - 10 Km) doch an die Substanz, weil 2 Personen mit Wagen in jedem Fall jenseits der 200 kg liegen.
    Hier habe ich es noch nicht erlebt, dass 2-Rad-Wagen von der Teilnahme ausgeschlossen sind/werden. Zu präzisieren ist, dass 2-Rad in allen Klassen der Dressur- und Dressur-Kombi Prüfungen erlaubt sind. Gilt ebenfalls für das Kegelfahren. Nur in den Marathon-Prüfungen in den beiden höchsten Klassen sind sie ausgeschlossen.
    Deswegen sind auch hier bei uns die meisten auf 4-Rad-Wagen unterwegs.
    gruss
    renatus