Posts by gentille

    Schade, anstatt einer vernünftigen Aussage, wie es denn mit dem "Urlaubsmodus" gemeint ist und was aus dem Forum wird, geht der Admin lieber seinem Kleinkrieg mit einzelnen Forumsmitgliedern nach und postet nochmal seine Politikseiten.... Es war schön hier, aber unter den gegebenen Umständen kann ich bei diesem Admin auf das Forum verzichten!!

    Ich schließe mich an und bedanke mich für die Admin-Arbeit, auch wenn ich manche Aktion nicht so ganz nachvollziehen kann. Ich hoffe, daß das Forum nur eine Pause macht und nicht ganz geschlossen wird.

    Wenn solche Hundebesitzer bekannt sind oder näher beschrieben werden können, lohnt eine Nachricht an das zuständige Ordnungsamt. Kann für den Hundehalter unangenehm und teuer werden, vor allem, wenn sich solche Vorfälle häufen wie im Fall von Shettyfreak.

    Mein Pony war vier Jahre lang beschlagen, da es zu Beginn unserer Fahrerzeit noch keinen ordentlichen Markt für Zwergen-Hufschuhe gab. Für längere Strecken vor dem Wagen ist ein Hufschutz erforderlich und es gab keine Alternative für uns. Die letzten beiden Beschlagjahre haben wir mit Duplos beschlagen, damit waren sowohl Herr Pony als auch ich zufrieden. Im Winter gab es immer drei Monate Beschlagspause.

    Hufschuhe haben den Vorteil, daß der Schutz nur für den Zeitraum angebracht wird, wie er tatsächlich benötigt wird. Durch die unterschiedlichen Reize im Offenstall hat sich das Horn seit der Nutzung der Hufschuhe dahingehend verbessert, daß es fester und weniger brüchig geworden ist. Die Fühligkeit hat sich ebenfalls deutlich verringert, so daß wir seit langer Zeit selbst für kleinere Joggingrunden (unter 8 km) keine Schuhe mehr benötigen. Lediglich in den ersten 8-10 Tagen nach dem Schmiedbesuch, welcher alle 7-8 Wochen die Hufe in Form bringt, ziehe ich vorsorglich Hufschuhe zum Joggen an. Ansonsten sind diese nur noch beim Fahren im Einsatz.

    Übrigens, mein Schmied hat mir dazu geraten, Hufschuhe zu nutzen zum Wohle meines Ponys, da er keine Fehlstellungen hat und es rein um den Hufschutz geht. Ich kann aber auch verstehen, daß ein täglicher Fahrer eines Mehrspänners den Aufwand scheut, denn Mehrarbeit ist das Anziehen definitiv. Einziger kleiner Wehmutstropfen als Hufschuhnutzer vor dem Wagen ist das fehlende typische Geräusch auf den Asphalt trabender beschlagener Pferdehufe....

    Allein die Berichte aus den letzten Jahren haben viele Forumsmitglieder begeistert gelesen und entsprechend geantwortet. Wie kommt man denn dann auf diesen Satz "Nun die Erfahrung zeigt es ist nicht anzunehmen, daß das jemand interessiert"????? ***kopfschüttel***

    Seit dem Frühjahr nutze ich die Scoot Boots, allerdings habe ich das Gegenstück zu Deinem Kaltblut :tongue: denke, mit Easyboots bist Du ganz gut bedient, die haben eine recht stabile Sohle.

    Bei einer wöchentlichen Durchschnittsnutzung von 40 km auf Asphalt und Schotter haben meine Equine Fusions drei Jahre gehalten - die Sohle war danach immer noch nicht durch, aber der Schuh selbst hat sich nach und nach aufgelöst. Das war ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis und mein Pony hat seitdem deutlich stabileres Horn, da der Hufmechanismus nicht mehr durch Eisen eingeschränkt wird.

    Äcker sind Privatgrund und somit darf man sie nur betreten, wenn der Landwirt seine Zustimmung dazu gibt. Dafür braucht es kein zusätzliches Gesetz, worin geregelt ist, wer wann wo reiten / fahren darf, denn dies bezieht sich dann auf öffentliche Wege und nicht auf Ackerflächen.

    Abgeerntete Felder dürfen in unserer Gegend seitens der Landwirte beritten oder befahren werden, da sagt niemand etwas. Bei Stoppelfeldern warte ich grundsätzlich ab, bis das Stroh gepresst ist, denn allein ein scheuendes Pferd kann schon die Strohreihen durcheinander wirbeln und das ist dann ein Schaden für den Landwirt, der unnötig und vermeidbar ist. Ein freundliches Miteinander, Respekt und Rücksichtnahme öffnet wie auch sonst im Leben viele Türen.

    Auf dem Sulky Snowboardjacke und -hose, die halten warm und sind wasserdicht. Finde diese Kleidung grundsätzlich sehr praktisch, da sie atmungsaktiv ist und man sich damit auch ganz gut am Stall bewegen kann (Misten usw). Wenn es ganz übel schifft, kommt eine Regen-Bockdecke drüber. Auf der Kutsche fährt immer ein 2-Personen-Regenschirm mit, wasserdichte Bockdecken sind auch immer im Staufach dabei. Den Schirm darf der Beifahrer halten, dann hat er auch was zu tun :P

    Ich oute mich auch als gelegentlicher "ins-Städtchen-Fahrer", um kleinere Besorgungen zu erledigen, manchmal wandern wir auch zu Fuß in den Ort. Mein Pony ist verkehrssicher und lässt sich auch problemlos an Laternen anbinden (Stallhalfter über dem Fahrzaum). Die Leute freuen sich überall, hatte noch nie Probleme. Im Gegenteil, man muss etwas mehr Zeit einplanen für die ganzen netten Gespräche zwischendurch.

    Fahrübungen auf einem Supermarktparkplatz würde ich nur außerhalb der Öffnungszeiten machen, um die Kundschaft nicht zu verärgern. Gerade wenn es im Feierabendzirkus rund geht und die Leute eher genervt sind, sind solche "blöden Sprüche" vorprogrammiert. Was anderes ist es, wenn man sich in eine Ecke des Parkplatzes verzieht, um dort zu parken und den Supermarkt als das nutzt, was er ist: ein Geschäft zum Einkaufen. Immerhin ist es ein Privatgrundstück, das man nutzt und da sollte man es sich mit dem Eigentümer / Mieter nicht verscherzen. Außerhalb der Öffnungszeiten stört man keine Kundschaft, da kann man dann kringeln bis einem schwindelig wird.

    Lawirant, was für ein armseliger Kommentar, ist das etwa Dein Niveau? .... Na ja, was will man von jemandem erwarten, der sich selbst nicht vorstellt und null Komma nix von sich selbst preisgibt, aber regelmäßig über andere Forumsmitglieder herfällt.

    Danke, dass trotzdem noch einige Mutige hier Bilder / Videos einstellen und von persönlichen Erfahrungen oder gar Missgeschicken berichten.

    Beim Einachser ist die Schere fest mit dem Wagen verbunden, was bei einem Wendemanöver den großen Vorteil hat, daaa der Wagen automatisch mitdreht und es nicht dazu kommen kann, dass plötzlich das Pferd parallel zum Wagen steht und diesen dann beim Anziehen leucht umwerfen kann.

    Shettyfreak, Du sprichst mir aus der Seele.... Leider werden wir die Wolfsbefürworter nicht überzeugen können, bis zu einem erlaubten Abschuss wird es vermutlich noch Jahre und viele Haustieropfer dauern...