Beiträge von Clea

    ich hab ne gut 30 jahre alte miele maschiene...außer ab und an mal pumpe von den haaren befreien macht die das gut mit (400 gr decken sind die dicksten die ich habe)


    die decken durchlaufen erst einmal das spül programm, werden danach mit normalem waschmittel gewaschen und der dritte gang ist dann mit einwaschimpägnierung...wichtig ist danach in trockner ( ohne hatte ich auch schon mal probleme mit der dichtigkeit)


    und ich habe nur bucas decken (also für oben drauf unterdecken ist mir der hersteller egal)

    nee...hab noch nie probleme mit scheuerstellen gehabt, hab ja 5 und noch bei keinem


    und was die hygiene der decken angeht: ich wasche die spätestens alle 14 tage....wenn die sehr dreckig sind dann auch zwischendurch noch mal

    ok...dann gestehe ich mal, das meine ponys komplett geschoren sind ( und ja damit meine ich wirklich alles, auch kopf und beine)


    und die werden der temperatur entsprechend eingedeckt....aber es sind trotzdem noch offenstallponys


    ich fahre täglich mindestens zwei gespanne und ich habe keinen nerv mit gefühlten hundert abschwitzdecken rumzuhünern.....


    und da ich auch viel zum training fahre und die ponys dann auch auf dem anhänger stehen, habe ich es lieber, dass die gar nicht erst nass werden.


    aber so tickt jeder anders


    und ich schere bestimmt 5-6 mal über die wintermonate

    popcorn geht echt immer 😎


    Ich finde es einfach drollig wie jemand immer belehren will, ohne auch nur ein fünkchen von sich preis zu geben....


    Hat was von austeilen können, ohne einstecken können....

    er will es doch einfach nicht hören, das er mit seiner methode die pferde nicht zugfest bekommt....also was solls


    er bekommt die damit vor die kutsche....aber wer angst hat am berg anzuhalten, hat halt murks beim einfahren gemacht....nicht mehr und nicht weniger......


    und nur getroffene hunde beißen so umsich....

    also zwei mal täglich hab ich die auch in der hand und die werden gearbeitet...das steht außer frage.....


    aber da ich eben einspännig einfahre gehen die eben nur jeden zweiten tag vor die kutsche, das auch in der regel vormittags und nachmittags geht es dann noch mal als handpferd raus ins gelände.....


    aber man darf auch nicht vergessen, das ich in der regel nur 8 bis 9 wochen zeit bekomme um die ponys für die leistungsprüfung eingefahren zu haben, so das sie mit guten noten bestehen, daher kann ich mir keine rückschläge erlauben....

    klar wollen die im trab da hoch...ist ja auch einfacher ;-) aber wenn man das immer durchgehen lässt ist das natürlich ein hausgemachtes problem, das die im schritt keine last bewegen wollen.


    und sobald ich hier aus dem dorf raus möchte, hab ich immer 10% steigung.....und ich fahre ja nur einspännig ein vor dem marathon mit 225 kilo, und ja die erstenmale schiebt dann der beifahrer mit....aber das thema ist spätestens nach ner woche gegessen.


    und muskelkater ausnutzen finde ich einfach eine unmögliche sache. die perde dürfen keinerlei schmerzen (und muskelkater ist nun mal einfach eine übersäuerung der muskel und das tut arsch weh) beim fahren haben....dann haben die in der regel nämlich in der tat irgendwann keine lust mehr zu ziehen.


    darum in der regel nur alle zwei tage...manchmal auch erst nach drei tagen wieder vor die kutsche.



    nee und ich gehe nicht davon aus das du ein volldepp bist...nur jemand der sich schwer tut von seiner eigenen meinung mal abzuweichen ( und wenn es nur mal versuchsweise auszuprobieren was ander menschen vorschlagen)

    also beim anziehen der kutsche ist es ein anderes gewicht, als dann wenn die kiste rollt ;-)


    somit kann man durch anschieben der kutsche oder bergab anfahren das gewicht, was sie in gange bringen müssen langsam steigern.


    bis hin zu dem punkt wo sie berghoch anziehen müssen, das ist ein langsamer und stetiger prozess und schon gewöhnt man die ponys daran die last ruhig und mit bedacht in gange zu bekommen.


    und nein...ich gehe nicht davon aus das du zu schnell angespannt hast, sonder dann nur einfach die sache mit dem zugfest machen etwas vernachlässigt hast ;-)

    also...in der halle einfahren sehe ich in der tat als unsinn an....da komt ja nach 60 metern schon die erste ecke ( mit glück...wenn man pech hat schon nach 40 m)


    Die sollen doch erst mal gerade aus laufen....und im ideal fall spann ich die an den zweiachser und spanne nach 500 m gerade aus wieder aus....


    Zwei tage später die 500 m dann einen sehr großen bogen die 500 m wieder zurück


    Wirder zwei tage später mach ich da vielleicht nen km draus


    Usw

    wie schön der doch pass laufen kann an der dl....entschuldigung für den unpassenden kommentar


    aber auch zum einfahren würde ich mir da keine gedanken machen......man fängt doch eh langsam an und zugfest werden die dann doch mit der zeit.


    dann spann ich vielleicht die ersten male bergab an, wenn das nicht geht lasse ich die kutsche die erstenmal mit anschieben und das lasse ich dan langsam immer weniger werden und schon ist doch alles gut und ich habe ein zugfestes pferd von anfang an

    ok


    also wenn es ums korrektur fahren geht, ist natürlich einspännig das beste da kann man stellung, biegung und versammlung ab besten erarbeiten......


    aber das geht in meinen augen am besten vor einem zweiachser


    und gerade wenn es nachher ums vierspännig fahren geht...da fahre ich alle meistens am tag der prüfung vorher noch mal einspännig alle....

    ok...das finde ich sehr interessant


    hier wird bis m immer alles über einen kamm geschoren und mit takt betitelt......erst in s steht mal im protokoll das mehr kadenz erwünscht sei..... wo ich aber zugebe, das die kadenz ( wobei ich da gerne auch mal relative aufrichtung zu sage) bei einem shetty schwer zu beurteilen ist......und einige richter es auch gar nicht erst beurteilen wollen ;-)

    und ja....es ist auch immer eine sache des auges und des persönlichen empfindens...


    Und wir reden hier immer noch von tieren


    Und sobald man zwei oder sogar vier davor hat, wird es noch ne ganz andere geschichte


    Darum mag ich auch den vergleich mit Maschinen nicht.....oder immer dieses pure messen an physikalischen gesetzten


    Wir fahren mit lebewesen....da sin Theorie und praxis zwei komplett andere welten

    das ist ein anderes thema...dem stimme ich zu


    Aber bei der dressur von boyd aachen 2018 gibt es zwei drei wendungen wo es eben doch passt und die im gleichmaß bleiben....

    und wenn sich eines der pferde nicht so biegt wie ich das gerne hätte, lege ich die pietsch dort an wo normalerweise das innere bein liegt.....und möchte dann das sie sich da in den rippen biegen



    Und das ist egal ob es das innere oder das äusere pferd ist