Posts by Patz _leo

    habe auch einen mäher für meine pferde und möchte gerne wissen was man da so am tag mähen kann wie lange braucht man für einen häckta nur zum mähen und wie lange kann ein gut trainirtes pferd gehn ich kenn mich nur beim holzrücken aus und da gehe ich mit einen pferd 8 stunden im holz aber mit dem mähen keine ahnung habe keinen aufbaumotor wird alles über die reifen angetrieben


    bitt um antwort wer kann mir da helfen


    danke im vorhinaus :-]

    frage was ht der vorderwaagen für einen sinn kapier ich nicht und vollkommen sinnlos wenn man 4 steifzottel niemt und sie so anbriengt das wenn die pferde anziehen sich der baum hebt wird der baum leichter für die pferde macht das ganze jahr nichts anderes und ziehe bäume die 1,25m über den stock haben und 4m lang sind aber mit einen pferd nie mit 2 pferden und es geht alles habb bis jetzt noch alles auf die straße bekommen

    was hat das noch mit arbeiten mit den pferd zu tun das finde ich sinnlos und regt mich auf wenn ihr schon mit pferden arbeitet dann macht es richtig oder lasst es weil wenn mann einen motor braucht kann ich mit den traktor auch fahren weil dan gehts ja wieder nicht ohne benzin aber genau das soll es doch das alles ohne benzin vunzniert und mit dem pferd kann mann einfach nicht so große flächen bewirtschaften wie mit dem traktor aber das soll auch gar nicht gehn da ist mir lieber ich bin ein kleiner betrieb und mache alles ohne benzin und darauf kann man dan stolz sein und nicht wenn ich mir eine teure maschine kaufe für meine pferde und weill ich keinen traktor haben will und dann geht wieder nichts ohne benzin :thumbdown:

    Bin hauptberuflich Holzrücker bei einer Firma angestellt, heuer hat mein Chef keine Schneider für mich bekommen und er fragte mich, ob ich es selber Schneiden würde.
    Was ich sofort mache weil die Rumäner schneiden immer falsch oder lassen die Wipfel lang, -die was eigentlich zusammen geschnitten gehören. Wenn ich‘s selber mache hat das Hand und Fuß, denn ich weiß, wie ich die Bäume haben will und wie zu Rücken ist.
    So jetzt die Frage: Was verlangt ihr, wenn ihr Schneidet und Rückt ?


    Weil fürs Rücken bekomme ich 15 Euro auf den Meter Holz und mache ca. 15 Meter am Tag


    Bitte um Antwort :-]

    Das Problem kenn ich, aber vielleicht hast Du das Ganze auf dem falschen Bein angefangen, so wie ich am Anfang auch. Es gibt im Wald bei der Durchforstung oder in steilerem Gelände immer Arbeit für Pferde. Ich mach das jetz 6 Jahre nebenberuflich und seit 6 Monaten hauptberuflich, ich hab meinen Job über eine Wette bekommen und zu meinen Preis. Für mich war das Ganze wirklich einfach, meinen jetzigen Chef sind am Tag wo wir die Wette gemacht haben die Augen aus dem Kopf gefallen wie ich gewonnen habe. Hab nur gesagt eine Wette ist eine Wette - und jetzt hab ich 6000 Meter Holz im Jahr zu machen. Hab nie im Leben daran geglaubt, daß man wirklich soo leicht an Arbeit kommt.

    Kaltblut13: Woher kennst Du den Herzog? Lehrmeister hab ich eigentlich keinen, jeder hat mir ein bißchen was gezeigt. Mit 15 hab ich zum ersten Mal mitgemacht und hab von ihm gleich ein Lob bekommen, er fand, daß ich fast besser fahre mit dem Pferd als so mancher Alte. Wie ich mit ihm im Holz Streifen war hat er auch nix zum Aussetzen gehabt, sondern war erstaunt wie ich mit meinem Hengst fahre und, daß er so brav ist und neben seinen Wallach nicht einmal ein Murren macht.

    … viel selber, und beim Johann Herzog hab ich auch geholfen im Wald. Der macht das immerhin schon 19 Jahre mit dem Pferd. Man kommt auch selbst auf viel drauf.


    Mein Rapp ist nie durch Moorboden - wo es ein bißchen tiefer geworden ist wollte er nicht durch oder sprang hinein, nur schnell durch - da hab ich ihn auch immer beim Kopf genommen. Aber sobald ich im Moor stehen blieb und Anhängen wollte, sprang er wieder raus.
    Wo der Boden besser war da hat mir der Herzog geholfen. Man muß mit zwei oder drei Ploch immer wieder durch fahren und im Moor stehn bleiben, er muß dabei leicht wegkommen, nach zwei Stunden hat‘s dann auf einmal geklappt. Herzog hat mir auch das mit dem am Kopf führen gezeigt, das gehört sich nicht bei der Arbeit - hat er gesagt, und das stimmt vollkommen!! Seitdem ich ihn nicht mehr beim Kopf nehme, macht er alles weil er weiß er muß selber schauen, dauert manchmal ein bißchen länger, aber ich hab ja Zeit im Holz.

    Wenn ich so umscheißen täte wie Drosendorfer, würde ich kein Geld mehr verdienen. Das Pferd muß selber denken. Ich rücken nur im Gebirge. Wenn die Bäume zu schnell nach schießen, geht er zur Seite und dreht sich um, bleibt stehn. Ein Pferd wird bei der Arbeit nie - aber wirklich nie - am Kopf angefaßt. Man kann es loben, aber wenn du ihn an stellen wo er nicht geht am Kopf nimmst, wird er nie alleine drüber gehen. Das muß er alles selber machen, weil mir sind bei der Arbeit und nicht im Streichelzoo. Umsonst heißt es nicht: "Es ist einer der härtesten Jobs in Österreich".


    Meine Meinung!


    Bin fast Deiner Meinung Hödlgut.

    Wenn er jeden Tag müde ist hat er keinen Übermut und Weiß was er zu tun hat, weil er will ja nichts anderes außer aufhören mit der Arbeit und ich zeige im immer den leichteren Weg zu gehen, wenn er das begriffen hat ist im alles wurst. Gehn muß er, das weiß er, und das muß ein Pferd im Kopf haben, daß er sich von selbst bemüht und plagt bei der Arbeit, egal wie schwer es ist. Und wenn er mal nicht beim ersten Mal weg kommt, daß er von selbst wieder anpackt - dann ist er perfekt.

    Hab mit meinem neuen Fuchswallach jetzt mit der Arbeit begonnen, bis März muß er mit in den Wald und voll arbeiten. Zuerst hat er sich ganz schön gewehrt, aber nach zwei Tagen im tiefen Schnee mit der Wiesenegge ist wohl jeder fertig. Er hat schnell gelernt, nach dem dritten Tag konnte ich mit ihm im Feld nur mit der Stimme gehen, das Beste was es gibt ist: daß wenn man drei bis vier Stunden durch den tiefen Schnee geht, wird jeder müde und gehorcht aufs Wort :tongue: :tongue:

    Was für Zügel sind die richtigen im Wald, normale Fahrzügel oder der sogenannte Stoßzügel? Weil neben dem Holz zu gehn ist ja auch gefährlich und manchmal nicht möglich weil der Weg zu eng. Und hinter dem Holz sind dann wieder die Zügel so lang, daß man immer einen Wickel drin hat. Oder … nur mit Stimme gehn?? Aber das braucht viel Erfahrung :-]

    bin auch fuhrmann und komme aus salzburg du must bei den fuhrmannstagen mit machen da sind immer viele leute aus salzburg dabei und wenn du aus der stadt fährst triffst du bestimmt auch ein par Fuhrleute :) :) :-]

    hallo komme aus Salzburg und mache auch alles mit dem Pferd was geht mähen und wenden von heu Holzrücken mit dem Mähen und wenden ist dasso eine sache man braucht echt ein gutes Pferdweil es ziemlich laut ist und das Pferd braucht ein e zeit weil wenn das Pferd schneller wierd wierd auch der Heuwender lauter und die meisten Pferde gehen dann durch so hab ich halt die erfarung gemacht :D :D


    würde dir aber gerne helfen wenn du hilfe brauchst

    vorderwaggen ist ja alles gut und schön aber mit arbeiten wie früher hat das nichts mehr zu tun!


    was bring mir den der vorderwagen denn ich mit Pferden ziehe aber auf dem waggen einen Motor habe der das ganze antreibt der braucht ja wieder benzien das hat doch keinen sinn oder ich weis nicht da brauch ich doch keine Pferde mehr oda?


    wenn schon dann soll das ganze mit pferdekraft bedrieben werden und nicht mit einem seperaten motor


    meine meinung :-] :-]