Posts by spyder

    Es ist halt die Frage offen, wie es angespannt ist .Ältere Semester neigen zu Anspannen in der Deichsel .Wenn diese bei Linkswendung auf den linken Oberarm schlägt wird es abdeichseln und diese Seite meiden .Geht das Pferd ansonsten Geradeaus oder gebogen,dann kann eine Druckstelle am Schultergelenk schuld sein.Ein Foto von der Anspannung wäre Hilfreich.Heutzutage wird schon jeder Fliegenfurz fotografiert oder gefilmt.

    Es wird immer Gutmütigkeit mit Gehorsam verwechselt .Sanftmütige Pferde haben oft eine fast grenzenlose Gutmütigkeit .Endet diese ,beginnt der Ungehorsam ,der so manchen Kutscher Perplex und Ratlos macht wenn es in der Kutsche passiert,das Pferd zu Steigen ,Springen ,Abdrehen und Rückwärts schieben beginnt .Wenn es bisher mit gutherzigen Kuschelkurs gelungen ist ,wird es beginnen zu Testen, wie weit es mit seiner Domminanz kommen kann,wenn ein/e Fachfrau/ mann nicht mit etwas resoluter Art entgegenkommt um es zu Korregieren.Ein Fahrpferd muss sich auch anpacken lassen.wenn es darum geht ,diesmal muss es.

    Gruss von Spyder.

    Da der Fuhrmann am Boden nun links oder rechts vom Gespann gehen kann,muss, ergibt sich für die Achenbachleine wenig Sinn.In der Anspannung an der Kutsche ohne Spielwaage, ist eben jenes Pferd mit längeren Hals zu berücksichtigen und mit kürzeren Strängen am Kopf mit dem anderen Gleich zu stellen.Ein Kutscher muss vor der Fahrt schon eine Änderung vornehmen,wenn er bei der letzten Fahrt gemerkt hat, eine Änderung ist Nötig .Bei warmgelaufenen Pferden die weiterwollen ,ist eine Änderung während der Fahrt ,etwas Schwierig.


    Gruß von Spyder.

    Mit 6 Jahren war einer der lange nach mittig auseinander gebrochen,der 2.ist ganz schwarz vor Karies der beim ziehen zerbröseln wird. Genetisch vererbt nicht,aber Fütterungsbedingt in einer entscheidenden Phase.Meine Zuchtstuten bekamen ab dem 5. Monat Trächtigkeit ordentlich Hafer.Meine beiden Oldies waren bis 35 Einsatzfähig erst danach mussten lockere entfernt werden. Der noch lebende fast 38 j.hat keine Backenzähne mehr,sind gezogen und ausgefallen,bekommt Mash und ist schön rund und geht wie ein junger vor der leichten Spyder-Kutsche.Leider lässt sich kein Bild /Film hochladen. Gruss von Spyder.

    Hallo Freunde !

    Es ist einige Jahre her ,das ich nur stiller Leser wurde.Mich in dieser Zeit ,der Ausbildung meiner Schwedenstute gewidmet habe .Sie ist ein Vielseitiges Allroundpferd geworden das viel Freude macht mit ihr zu arbeiten..

    Vor 2 Jahren hatte sie einen Weideunfall,ein 5cm dicker Ast 50cm lang, steckte in der Brust und ragte hinter der Schulter raus .Er musste in der Tierklinik herausgezogen werden .

    Zum Glück wurde die Rechnung vom Weidebauern seiner Haftpflicht bezahlt.

    Derzeit ist der Schock sehr Groß.Die Zahnärztin stellte einen der länge nach abgebrochenen Zahn fest der unbedingt in einer Klinik geröngt gehört und entfernt .Dabei wurde ein schwarzer Karieszahn ebenfalls entdeckt,der auch entfernt werden muss .

    Nun ist der 1. Zahn bereits entfernt,der 2. kommt im Jänner dran.Kostet pro Zahn mit Nachbehandlung 4.500 Euro .Im Gegensatz zu meinen Oldies vor Ort vom regionalen TA gezogen nur 130,- pro Zahn.

    Die Schuld liegt beim Züchter der jedes Jahr ein Fohlen herunterholt,aus einer Stute mit Kalziummangel,Wodurch die ungeborenen Fohlen beim wachsen der ersten Zähne einen Schaden erleiden.laut Erfahrung des Veterinärs.

    Das Pferd ist in seiner vielseitigen Einsatzfähigkeit sehr Wertvoll,,alle anderen Zähne sind Gesund .

    Grüsse von Spyder.

    Derzeit muss ich die Wirkung einer Homöopatischen TA abwarten ,die von der Reiterin bezahlt wurde,Meine Vermutung ist, das meine Helfer ,beim auf die Weide bringen in die Hände klatschten ,damit sie seitlich wegspringen um nicht von einen Freudensprung getroffen zu werden.

    Mein 36 jähr. Partbreed araber ist bis heute (34 jahre lang .)aktiv ,geht 2 mal pro Woche in der Kutsche.In seiner aktiven Zeit ging er 5000 km im Jahr.Die 5 kg Hafer tägl. in der Aufzucht haben seine Sehnen-Bänder -Hufe besonders gestärkt

    Kaltblüter sind keine Araber.Von Kaltblutleuten die Heulage und Silage in der Aufzucht füttern ,damit sie immer Kugelrund sind,ist kein wertvoller Rat zu erwarten.

    Gruss von Spyder.

    Wenig Weide bedeutet mit wenig Bewuchs -keine üppige mit Klee und sonst. hohen Gras.Das erste mal wird sie abgeerntet,danach abgeweidet.Sie war 2 mal von Mai bis September auf einer Alm.Um den Stall-24 std offen, ist eine 1000qm ebene Koppel.

    Ardennerin ! Danke für deinen Link.Ich habe sie 2 jährig erworben,mit 3 begann die Piphake langsam grösser zu werden ohne warm zu sein,keine Lahmheit oder Schmerzanzeichen.Im Vorjahr 4 jähr.war sie 60 mal aktiv geritten und gefahren worden.Dieses Jahr ca 30 mal.Ich habe Kontakt zu einer schwed.ex Züchterin dir Futterempfehlung gab-kein Kraftfutter/Getreide,wenig Weide.Zum Züchter habe ich keinen Kontakt. Seine Herde wurde vom Fiskus gepfändet,nach Österreich importiert, wo ich sie erwerben konnte.Derzeit hat meine Reiterin eine Homöopatishe Tierärztin beauftragt und wir warten auf Besserung.

    Gruss von Spyder.

    Hallo Freunde!

    In all meinen Jahren als Aufzüchter von Jungpferden ,hatte ich nie das Problem mit Gelenken-Sehnen-Hufen ,bei meinen später im Sport eingesetzten Pferden ,die in der Aufzucht genug Hafer bekamen.

    Nun habe ich bei meiner jungen Nordschwedin auf anraten nur Heu-Weide -Pegus Multivitamin gefüttert.Bei Hafer springt sie nach einer Std ,wie ein Ziegenbockk herum .Nun ist sie bereits 5 jährig -wird 1-2 sp. gefahren und geritten und ist bei Feldarbeiten ein Traumpferd an Gemüt.

    Unser Problem ist ,das sie trotz guter Einstreu an Piphakenbildung und Gelenkgallen im Sprunggelenk leidet.

    Hat jemand einen Rat wie man es behandeln kann ?Die Meinung ,es sei nur ein Schönheitsfehler vom TA oder anderen Kaltbluthaltern ,teile ich nicht .

    Gruß von Spyder.

    Hallo Freunde!

    Unser geschätzter Peter Wolf hat vor einiger Zeit sein Mähwerk so umgerüstet.Fährt aber derzeit schon Hisko ,motorisiert mit Nachläufer,Fingerlos.Wer grössere Flächen schaffen will,muss Pferdekraftschonend arbeiten .Mähen und wenden ist am ersten Tag.Wenden -Schwaden am letzten.Habe nun meine gute Einsatzbereite Deering H2 an einen Freund weitergegeben der die 2. als Ersatzteilspender nicht wollte .nun hege ich den Plan ,sie auf einen hydr. angetiebenen Doppekmesserbalken mit Motorisierten antrieb umzubauen.Der Motor 6,5ps mit Hydr.Pumpe kostet 360 Euro.


    Grus von Spyder

    Wie drosendorfer schon klar erklärt !:Beim Einachser -Gig -Cart und beim 2 Achser mit starrer U Gabel benötigt man das Selett mit gleitenden Tragriemen mit Ledertragösen, der auch am kleinen Bauchgurt lose duch eine Schlaufe läuft ,um Unebenheiten der Strasse oder Weges auszugleichen ,sonst wird das Pferd am Selett hin -her gerissen -führt zu Panik und Unfall .Beim 2 Achser mit Schere -jede Seite kann sich unabhängig von der anderen hoch und ab bewegen -gleicht Unebenheiten aus ohne das Pferd in seiner Balance zu stören.Dafür benötigt man ein Selett ohne gleitenden Tragriemen aber mit Metalltragösen-der kleine Bauchgurt ist mit dem grossen in der mitte fest verbunden.

    Grüsse von Spyder.

    Für Gig und (starres U) Gabelanspannumg gehört das Selett mit gleitenenden Tragriemen und Ledertragösen,der untere kleine Bauchgurt muss auch gleitend in einer Schlaufe liegen ,um die Unebenheiten der Strassenlage ausgleichen zu können ,ohne das Pferd im Gleichgewicht zu stören .Für Schere .flexible Ancen-Londen jenes Selett mit starren Tragriemen mit Metalltragösen und fixen kleinen Bauchgurt am grossen Bauchgurt befestigt .Ein Fahrtrainer wird sicher den Sinn der Sache am besten erklären.


    Gruss von Spyder.

    Darum hat man durch weitere Kreuzungen ,den Trommel-Wende Schwader entwickelt,also den man für jede Arbeit richtig einstellen konnte um optimale arbeit zu erhalten.Man durfte damit aber keine Rechts kehrt Wendung in Arbeitsstellung fahren ,denn da zogen sich die zinken aus der Verankerung und der Schwader war Arbeitslos.

    Ja wo ,sind denn die vielen Erfinder-Entdecker -Baumeister geblieben .Kein Bauer mehr ,der sich seine Gerätschaft selber fertigen kann .alles muss von woher kommen.Pferde zum einfahren zum Ausbildner gebracht werden.Jeder Handgriff im Internet erkundigt ,wie das denn geht?Am Ende wird am Preis genörgelt ,weil die Bedienungsanleitung mangelhaft sei und der Knecht fehlt.Interessiere dich für Pferde ,und du findest einen Haufen die nicht wissen was sie wollen ,denn sie sind noch nicht Probegefahren um sich für das richtige zu entscheiden.


    Gruss von Spyder.

    Die Weichherzigen Damen neigen dazu ,dem geliebten Pony ja keinen Gehorsam ab zuverlangen mit oft durchhängenden Leinen..In verzwickten Sittuationen muss man es eben gleich führen um die Unfallgefahr zu vermeiden .Es schadet nicht in eine etwas schwerere Kutsche anzuspannen um das Pony zu korrigieren.