Posts by Kaltblut13

    Meine Kutsche habe ich von:


    Weissl Michael
    Schabing 52
    84549 Engelsberg
    Telefon 08634 / 1634
    Privat: 08634 / 5627
    Fax: 08634 / 66072
    Mobil: 0171 / 6225012


    Zwar kein Hersteller, aber Händler, am Besten Mobil anrufen.
    Am Besten kann man bei ihm einen Besichtigungstermin am Sonntag vereinbaren, unter der Woche ist er meist auf Ausstellungen und verschiedenen Märkten unterwegs.



    Ebenfalls Händler:
    Georg Ammer
    Gern 2
    84152 Mengkofen
    Tel: 09427- 732



    Händler und Hersteller gibt`s :


    Kufa Kutschen
    Raiffeisenstrasse 10
    86863 Langenneufnach
    Telefon: 08239-7429


    :-]

    Kann mich den Vorschreibern nur anschliessen. Hufe zu lang, beim 2. Bild wirken die Vorderhufe etwas Steil. Auf Bild 4 und 6 die Hinterhufe zu lang und zu wenig Tracht, also zu Flach. Da würden meiner Ansicht nach, die Zehen gekürzt und das "Eisen" etwas zurückgesetzt gehören, damit hat auch die Tracht etwas mehr Auflagefläche und der Huf sieht Formschöner aus.
    Wie genagelt ist geht m.Meinung nach gar nicht :pinch: . Ein Nagel oben, der anderen zu tief usw. Auch wenn es kein Schmied, sondern ein Techniker ist, sollte er wissen wie genagelt gehört. Es ist einfach doch noch immer ein Unterschied, ob ein gelernter Hufschmied oder ein Techniker beschlägt, auch wenn sich Techniker im Vergleich zu Schmied besser anhört ;) .
    Sollte es beim erneuten Beschlag nicht anders schauen, würde ich mich doch eher wieder nach einem ganz normalen Schmied umsehen, zum Wohle deines Pferdes und dessen Hufe ;) .
    :-]

    Sind es Messingbeschläge (gold) oder vernickelt, verchromt? (silber). Messing läuft nun mal schnell an und muß ständig sauber gemacht werden. Sieht zwar schön aus, wenn neu und poliert, aber, naja viel arbeit mit putzen ;) .
    Wenn es vernickelte Beschläge sind, am Besten gegen Edelstahlbeschläge tauschen :) . Dann hast du keine Probleme mehr.

    Das ist ja sowieso ein Zweispänner ;) . Da gibts keine Probleme mit der Kombi. Ich hab auch von dem Anbieter eins, allerdings das Einspänner. Hab 2 Einspänner, die ich mit dem Kombibauchgurt fahre. Allerdings muß man, falls man einen solchen Bauchgurt verwendet, auf die Länge der ich sag mal "Stranghalter" achten. Die Oberblattsrupfe, wo der Bauchgurt mit dem Halter festgemacht wird sollte lang genug sein, da die Schlaufen an dem Bauchgurt ziemlich weit oben angebracht sind und nicht zu verstellen, sonst passt die Zuglinie nicht.
    Das ist aber bei dem Zweispänner sowieso kein Problem, da Du ja nur das Brustblatt, gegen das Kumt ersetzt.
    :-]

    Kann mich meinen Vorschreibern nur anschließen. Dick einstreuen, Trennwand raus, Fohlengitter hinten ran. Fahr meine Fohlen immer so, selbst wenn die "Mutti" mit dabei ist, binde ich kein Fohlen an.
    Ist mir einfach zu gefährlich. Fohlen "weigern" sich ja meist auf den Hänger zu gehen und stehen da auch nicht ruhig, vor allem, wenn sie von der Mutterstute, wie in Deinen Fall, weg müssen. Sind sie angebunden, ziehen sie oft zurück, gehen dann hinten runter, da kommt es dann auch vor, daß sie es irgendwie schaffen unter die hintere Stange zu kommen, oder springen über die Vordere... . Was natürlich auch ohne angebunden sein passieren kann, deshalb am Besten alles raus aus dem Hänger und eine schöne Freifläche machen ;) .
    Hab da schon einige "Aktionen" auf Märkten erlebt :wacko:
    Ich persönlich hab einen Holz-Plane - Hänger und hab die Einstiegstüre vorne zusätzlich mit einem Klappriegel gesichert. Das Fohlengitter ist auch selbst gemacht ;) .
    Glückwunsch zu dem Süddeutschen :thumbsup: !
    LG :-]

    In Bayern wird es wohl keine Pferdesteuer geben.
    http://www.nordbayern.de/regio…enzen-gefahrden-1.1721613


    ...was aber nicht heißt, daß wenn es in Bayern keine gibt, wir nicht auch betroffen sein werden, wenn auch "nur" indirekt.
    Allein schon was die Vermarktung angeht. Es würde der Pferdemarkt über die Grenzen Bayern`s in andere Bundesländer einbrechen.
    Mit diesen Gedanken sollten sich auch die Nachbarländer wie Österreich auseinandersetzten. Auch die Vermarktung ihres Norikers nach Deutschland ist gefährdet,wo der KB-Markt sowieso schon mehr schlecht als recht ist.


    Es geht also nicht nur um Deutschland, oder die betroffenben Bundesländer - es geht alle "Rosserer" an !!!


    Also auch in den Nachbarländern, sensibilisiert mal Eure Leute auf das Thema und setzt Euch auch über die Grenzen hinweg, gegen diesen existenzgefährdenden Unsinn ein !!!
    :-]