Posts by Rossknecht

    Eine einfache "Spreader bar" wuerde auch schon reichen. Nimm einen starken Besenstiel oder ein duennwandiges Rohr mit der gleichen Laenge der Spielwaage, falls mit fester Bracke gefahren wird, Mitte Ortscheit zu Mitte Ortscheit. An beiden Enden werden 2 Ringe angebracht. Die Stange wuerde ersten die Last verteilen und zweitens koennen die Ponys so gerade (ohne Seitenzug) aufhalten.

    http://www.hansenwheel.com/sto…r-bar-with-loop-ends.html

    Da macht es sich jemand einfach, einfach die Nazi-Keule zu schwingen, wenn jemand etwas unbequemes sagt.

    Das ganze Problem ist mehrschichtig, zum einen gehen die Asylverfahren viel zu lange, was die Antragsteller viel zu lange im Ungewissen laesst, ob sie sich ueberthaupt integrieren sollen /wollen. Ich habe hier auch erst ein Haus gekauft als ich die permanente Aufhaltebewilligung hatte.

    Zum anderen erzieht das Deutsche und (auch das Schweizer) die Leute zur Faulheit. Wenn man mit einer 43 Stundenwoche keine 100 Euro mehr nach hause nimmt als wenn man vom Sozialamt lebt, dann ist ja jeder dumm der noch arbeiten geht.

    Auch muessen Kinder heute kaum noch zuhause etwas helfen und haben nie gelernt zu arbeiten. Wir hatten eine Zeit lang im Sommer junge Leute aus Europa mit "Work and Study Visa" beschaeftigt. Wir mussten ganz schnell feststellen, das Abiturienten voellig unbrauchbar sind. Zwei linke Haende und bekommen Schwielen und Rueckenweh wenn sie nur schon an Arbeit denken.

    Die meisten (saisonalen) Gastarbeiter schicken einen grossen Teil ihres verdienstes nach Hause, Geld was einfach ins Ausland verschwindet und langfristig die Wirtschaft ausblutet.

    Hier in Canada werden, seit die Wirtschaft krieselt und die Arbeitslosigkeit hoch ist, keine Arbeitsbewilligungen fuer Auslaender verlaengert und auch kaum noch neue Ausgestellt. Der Staat koennte also die Arbeitslosenzahlen regulieren, aber wenn man natuerlich Personenfreizuegigkeit mit der ganzen Welt will, ist das halt schwierig.

    Viele Arbeiten wurden in den lezten Jahrzehnten mit der Technologie und Robotik wegrationalisiert, so gingen viele Jobs wo man nicht eine lange Ausbildung brauchte verloren. Die wo jetzt noch eine Arbeit haben, muessen mit allen Steuern und Sozialabgaben alle anderen auch noch durchfuettern.


    Auch konnre ich beobachten, dass tendenziell die Arbeitsmoral bei den Voelker hoeher ist, die in einem Gebiet leben wo, wenn ueberhaupt, nur das halbe Jahr ueber etwas waechst und Vorraete gemacht werden muessen, gegenueber dort wo das ganze Jahr ueber fruechte an den Baeumen haengen...

    Ich habe ein Geschirr von diesem Hersteller seit 13 Jahren, da hat sich keine einzige Naht geoeffnet, top Verarbeitung! Das im Katalog als "Kunstleder matt" bezeichnete Material kann ich nur empfehlen, sieht aus wie Leder, braucht aber weit weniger Pflege. Mein Geschirr sieht immer noch aus wie neu und ist auch bei Temperaturen von -30 Grad einsetzbar.

    Der Katalog ist auch sehr schorn gemacht!

    Bei uns finden die Hamsterkaeufe nun auch statt. Hier im Wilden Westen sind wir immer hinten nach, auch beim Weltuntergang...

    Bei uns im Dorf hat es einen General Store, der neben Lebensmittel noch eine gut sortierte Jagt und Fischerei Abteilung hat, diese Woche machten sie im Tagesdurchschnitt Verkaeufe von 20'000$ an Munition und Waffen. Die Leute kaufen kistenweise 9mm, 7.62x39 und .223 Munition.

    souris sag einfach wenn Du 20 Tonnen Linsen brauchst;)


    Canada importiert uebrigens auch Schweinefleisch, naemlich Schweinsbrueste (Schweinebaeuche fuer die Deutschen), die sind in der EU nur halb so teuer wie hier, weil jeder Bratspeck 3 mal am Tag auf seinen Spiegeleier und Burger will. Dafuer gehen Filet und Nierstueck des oefteren in die Wurst...

    Skis sind mehr dafuer da um im tiefen Schnee Auftrieb zu haben. Gerade bei wenig Schnee zerkratzen spitzige Steine die Laufflaeche und im schlimmsten Fall koennen die Kannten von innen her ausreissen.

    iIch nehme an dass die von dir vorgesehene Last nicht allzu gross ist, so spielt der Zugwinkel nur eine Untergeordnete Rolle. Wahrscheinlich die einfachste Loesung fuer dich waere den Schlitten so zu bauen, dass du bereits vorhandene Schere/Landen von deiner Kutsche und Geschirr nehmen kannst.


    Fuer schwere Schlitten wird empfohlen: Schwerpunkt und tiefste Stelle der Kufen kurz hinter der Mitte.

    Zugwinkel (mit Kummt) 90 Grad zur Schulter, und diese Linie sollte den Schwerpunkt treffen.

    Der Ausbruch der COVID-19 Pandemie zeigt deutlich die Nachteile der Zentralisierung, Globalisierung und Urbanisierung.

    Jetzt wurde der Grenzuebergang zu Deutschland in meinem Heimatort zum ersten mal seit dem Krieg geschlossen. Das bringt die Erzaehlungen von meinen Grosseltern vom vom Krieg zurueck. Lebensmittelknappheit und Rationierung. Wenn die Grenzen fuer laengere Zeit fuer Gueter zu bleiben, hat die Schweiz ein richtiges Problem, da sie nur einen Selbstversorgungsgrad von 55% hat. Die Nummer waehre vielleicht ein bisschen hoeher wenn nicht soviel fortgeworfen wuerde. Bis ein (moderner) Plan Wahlen umgesetzt und Erfolg zeigen wuerde, geht es 2 Jahre.

    Hier in Canada ist das Problem ungekehrt, wir exportieren:

    -50% vom Rindfleisch

    -70% vom Schweinefleisch

    -70% vom Soja

    -75% vom Weizen

    -90% vom Raps

    -95% von Speise Huelsenfruechten

    Wir muessen keine Angst haben dass wir verhungern, im Gegenteil, die Preise sind am fallen, da von China viel weniger "Ramsch" importiert wird, haben wir jetzt eine Knappheit an Containern, die gebraucht werden um vor allem Huelsenfruechte zu verschiffen.

    Fuer alle die ihre Pferde/Tiere auf dem Hof halten und auch dort wohnen, wird es das einfachste sein, den Hof abzuriegeln bis die Quarantaene-Zeit abgelaufen ist. Meist wohnen Angestellte auch auf dem Hof, so koennen/muessen die auch dort bleiben und sind verfuegbar. Die Wahrscheinlichkeit das alle ( Betriebsleiter, Familie, Angestellte) so schwer erkranken, dass keiner mehr die Tiere versorgen kann ist gering.

    Betriebe wo intensiv Schweine oder Gefluegel halten haben sowieso Biosecurety-Massnahmen fuer die Staelle, das muesste dann fuer den ganzen Hof erweitert werden.

    Waehrend der Maul- und Klauenseuche mussten auch alle Hoefe in Quarantaene, und was damals moeglich war, sollte heute mit all der Technik (E-commerce, Online Banking) auch moeglich sein.


    Mein Bruder hat eine Milchviehbetrieb in der Schweiz und gehoert gesundheitlich zu der Risikogruppe. Die ganze Familie bleibt auf dem Hof bis auf weiteres. Mehl und Kartoffeln kauften sie immer schon in grossen Saecken, die Gefriertruhe ist voll mit Fleisch und Milch gibt es jeden Tag frisch. Einzig der Milchtanker kommt jeden zweiten Tag auf den Hof, aber die Wahrscheinlichkeit der Uebertragung ist dort sehr gering.

    Die 50 -60 cm sind fuer Grosspferde gedacht, fuer Minis wuerde es einen sehr flachen Zugwinkel geben. Wie erwaehnt muss das nicht unbedingt fuer Marathonwagen gelten, vorallem beim Einspaenner. Wer mit Neckyoke (Brustscheit) faehrt, braucht natuerlich nicht eine so lange Deichsel als wenn man "konventionell" einspannt. Bei uns werden uebrigens auch leichte Kutschen mit Neckyoke gefahren.

    Gruss aus Canada

    Nun ist es bei uns auch so weit, ueberall ist das Toilettenpapier ausverkauft. Normalerweise kauften die Alkoholiker Haendedesinfektionsmittel zum trinken, jetzt kaufen die Leute Schnaps zum desinfiszieren...

    Nimmt mich wunder wie lange es geht, bis im Nahen Osten wieder Infrastruktur fuer Oel in die Luft fliegt, denn fuer 30$/barrel koennen weder die Russen noch die Amerikaner Oel produzieren.

    Letzte Nacht hat es bei -24 Grad C. allerfeinsten Pulverschnee hingeworfen. So hatten wir heute wieder einmal den Schlitten eingespannt. Wir haben den Standardbred das erste mal seit er von der Rennbahn ist (mindestens 10 Jahre) eingespannt, und wahrscheinlich das erste mal Zweispaennig und am Schlitten ueberhaupt. Es verlief erstaunlich unspektakulaer, aber wir haben keine Bilder weil wir zu zweit mit zwei Leinen fuhren.

    Ich habe mal, ich glaube das war an der Euro-Cheval, "Friesen-Chaisen" gesehen. Leichte, einachsige Karren, diue hatten an der Deichsel auf hoehe Bauchgurt einen eisernen Buegel, der das rueckwaerts kippen verhinderte. Gefahren wurde mit weissen Brustblatgeschirren, kann mich aber nicht erinnern ob mit oder ohne Hintergeschirr.


    P.S. Diese Gefaehrte sind " Friesen Sjees" genannt und sehen so aus:

    siehe auch:https://www.fryskequadrille.com/sjezen/