Posts by Rossknecht

    Ich habe damit gerechnet, dass mein Post in 20 Stuecke gerissen und zitiert wird...


    Wenns keine Rassen gibt, gibt es auch kein Rassismus, oder warum heist es dann so?


    Wo wir Frisch in Kanada waren, hatten wir ein Freilichtmuseum besucht. Ich hatte den Fahrer der Stagecoach mit meinem gebrochenen Schulenglish gefragt:" What race are your horses?" anstelle des korrekten Word "breed". Die Antwort war der links sei ein Protestant und der rechts ein Katholik!:D


    Im germanischen Sprachraum gibt es verschiedene Begriffe mit der selben Bedeutung: In Deutschland heist es ja auch "Fuehrerschein" obwohl ihr, soviel ich Weiss, mit den Autos auch fahren koennt, und nicht fuehren wie der Gaul an der Kippkarre. Tschuldigung, das sind Personenkraftwagen und gar keine Autos.


    Spass beiseite, einigen wir uns auf Ethnien, die sich durch geografiesche (Inseln, Taeler) oder gesellschaftliche (Hutterer, Adelige) Isolation gebildet haben. Die Hutterer haben uebrigens einen eigenen Rhesusfaktor, der sonst keine andere Ethnie hat.

    Ihr seid schon am Heu machen, und ich bin noch nicht einmal fertig mit Wiesen schleppen. Wir hatten einen relativ langen Winter und danach viel Regen. Letzten Sonntag war dann der Boden genug tragfaehig, um mit dem Schwadrechen die Ueberreste der Winterfuetterung zu raeumen. Prompt ist dann ein Kreuzgelenk gebrochen und bei Mittagszeit fing es wieder an zu regnen. Gestern Abend bin ich dann mit dem Pickup-truck mit der Wiesenegge mit 30km/h ueber die Wiese gedonnert, bis der naechste Wolkenbruch kam.

    Im Geschaeft sind wir ausgebucht ueber den ganzen Sommer, so muss ich wahrscheinlich mein Nachbar fuer die Heugewinnung anstellen.

    Dieses Thema ist sehr vielschichtig und ziemlich kompliziert.


    Rassismus gibt es auf der ganzen Welt, ich kenne eine Menge weisse Suedafrikaner die wegen Rassismus nach Kanada gefluechtet sind. Auch in anderen Teilen der Welt ist es als Weisser nicht immer einfach.


    Was in meiner Meinung den Rassismus oder Fremdenhass ausloest sind die kulturellen Unterschiede:

    Ich lebe in einem Land wo die ueberwiegende Zahl der Einwohner entweder Imigrannten oder deren Nachkommen sind und man die kulturellen Unterschiede gut beobachten kann.

    Beispiel: Der typische Schweizer bestellt im Restaurant:"Ich haette gerne Pommes-frites mit Ketchup." Der typische Deutsche:" Ich krieg ne Pommes rot-weiss!" Das wird in der Schweiz als saufrech aufgenommen, wenn ein Schweizer Kind so im Restaurant bestellen wuerde, wuerde es von seinen Eltern eins an die Loeffel kriegen...

    Ist man jetzt ein Rassist wenn einem das sauer aufstosst?

    Redet mal mit jemandem der im Tourismus arbeitet, der/die kann euch so mache Geschichten erzaehlen von verschieden Kulturen...

    Einmal hatte wir in Banff (groesstes Touristenort in Alberta) uebernachtet und im Hotel die Spa benutzt. Schilder sind in den Landessprachen beschriftet (Englisch und Franzoesisch) , manchmal auch mit Symbolen. Bei der Sauna hing ein Schild geschrieben in Deutsch und nur in Deutsch:" Dies ist eine oeffentliche Sauna, bitte tragen sie Badekleider."

    Und wenn wir wir schon bei den Deutschen sind: Ein Deutscher Meister hier in Kanada erklaerte mir, dass er sicher keine Deutschen einstellt, die wissen immer alles besser und meinen sie haben die Weisheit mit dem Loeffel gefressen.


    Den meisten Schweizer hier in Kanada sieht man den Schweizer schon von weiten an auch wenn sie mal nicht Chueli-Gurt, Gnaegi und Zoettelichappe tragen...


    Uebrigens kann Rassismus auch positive Auswirkungen haben: ein Deutscher bekannter von mir wo nicht wirklich vom Fach ist, hat hier eine Wurstkueche eroeffnet und alle Jaeger haben das Fleisch zu ihm gebracht denn: 'Der ist ein Deutscher, denen liegt das Wurstmachen im Blut!"


    Auch ist Grenze zwischen Profileing (weiss das Deutsche Wort nicht) und Rassismus fliessend. Kriminalstatistiken zeigen, dass gewisse Bevoelkerungsgruppen gewisse Straftaten uebeproportional zum Anteil der Bevoelkerung verueben.

    Das gilt auch fuer das Konsumverhalten: Ich hatte in der Schweiz fuer kurze Zeit in einem Betrieb mit 150 angestellten gearbeitet, die Tuerken und Albaner fuhren Mercedes, die Jugoslaven BMW's und die Schweizer Opel, VW oder Japaner. Hier in Alberta fahren nur Deutsche und Filipinos mit Audis...

    Ist es rassistisch wenn man dem Kunden individuell nach seiner kulturellen Herkunft beraet? Zum Beispiel ist es ja nicht so dass ich mich weigern wuerde einem Filipino 1"T-bone Steaks zu verkaufen, aber zu 90% suchen die Innereien und Rinderhaxen, weil sie einfach gewohnt sind anders zu kochen. Das gleiche mit dem Brot, Schweizer und Deutsche kaufen das hier uebliche geschnittene "Schaumgummi-Brot" nicht. Einmal hoerte ich im Supermarkt einen Deutschen zum anderen rufen;" Sag mal, wo ist denn hier das kacknormale Brot?!?"



    Rassismus bzw. Antirassismus traegt manchmal seltsame Blueten: Unsere Minderheits-Landesregierung hat die Corona-Krise dazu benutzt, per Notrecht den Verkauf und benutzung von gewissen Sport- und Jagtwaffen zu verbieten, machten aber eine Ausnahmen fuer die Indianer (potentielle Waehler) . Jetzt wurde aber eine Bescherde eingereicht, weil das rassistisch ist.

    Letztes Jahr wurde die Helmpflicht fuer das fahren von ATV's auf oeffentlichem Grund eingefuehrt. Hindus sind davon ausgenommen, weil sie dann keinen Turban tragen koennen. Was ist jetzt wichtiger, Religionsfreiheit oder Equality?

    Prombt haben ein paar Leute eine "Kirche der Abtropfsieb-Traeger" gegruendet, und haben per Gerichtsentscheid auch eine Ausnahmebewilligung bekommen...



    Ueber tausenden von Jahren hat sich die Menschheit entwickelt und der Umwelt angepasst, daraus haben sich viele verschiedene Rassen und Schlaege entwickelt. Je nach Umwelteinfluessen haben sich diese Rassen verschieden entwickelt, ein Beispiel ist die Hautfarbe, aber auch die Vertraeglichkeit, resp. Unvertraeglichkeit bestimmter Nahrungsmittel.

    Auch der Koerperbau ist sehr verschieden. Soll man jetzt die NBA verklagen, weil der Anteil der Asiaten untervertreten ist? Die sind nicht untervetreten weil sie Asiaten sind, sondern weil sie schlicht und einfach zu klein sind!



    Manchmal wird auch zu leicht die Rassimus und/oder Sexismus Karte gespielt, vor allem am Arbeitsplatz. Manche Arbeiten sind besser geeignet fuer speziefische koerperliche "Merkmale".

    Beispiel: Eine weibliche Mitarbeiterin hat mich gefragt, ob man sie nicht an einer bestimmten Maschine arbeiten laesst, weil sie eine Frau ist. Nein, es ist weil sie nicht mit 65kg Eigengewicht mit einer Hand 70kg runterdruecken kann. Der Job war anstrengend genug fuer einen 90kg+ Mann.


    Gerade Ihr als Pferdebesitzer, Ihr habt Euch aus verschieden Gruenden fuer eine bestimmte Rasse entschieden, warum, weil verschiedene interieur und exterieur Mekmale einfach besser zu euch passen. Macht das mich zu einem Rassisten wenn ich kein Welshpony will, weil es mein Gewicht nicht tragen kann?


    Das sind nur ein paar Gedanken ..

    Auf der einen Seite muss ich A. Nemitz recht geben, in Krisen braucht es eine starke Fuehrung und bei uns in Canada waren die Alten- und Pflegeheime am schlimmsten betroffen vom Corona-Virus, in manchen Heimen hat es ueber die Haelfte der Bewohner dahingerafft.


    Zum anderen hat aber unsere Minderheitsregierung die Lage missbraucht, um 1500 verschiedene Sport- und Jagtwaffen zu verbieten! Sie wollen die Buerger entmuendigen! Was kommt als naechstes? Die Regierungspartei hat in unserer Provinz nicht einmal 5% der Stimmen gekriegt...


    Und die Kreisregierung will jetzt verbieten, dass man landwirtschaftliche Produkte von Produzenten wo nicht in der landw. Zone sind verkaufen kann, gerade jetzt, wo die Lebensmittelversorgung relativ unsichern ist.

    Ob Kumt oder Brustblatt spielt keine Rolle wenn's um die Deichsellaenge geht, sondern ob mit oder ohne Neckyoke gefahren wird. Die an heute oftmals breiten, beweglichen Deichselbrillen sind nichts anderes als eingekuerzte Neckyoke.

    Das Problem sehe ich weniger in der Wahl vom Material der Deichsel, sonder wie die Deichsel an der Vorderachse befestigt wird. Hier in Casnada sieht man haeufig leichte Deichsel an Buggys und Cutter, die sind aus mit Dampf gebogenem Eschenholz mit Metall verstaerkt. Quasi ein U wo die offenen Enden zu der Achse zeigen und in der Mitte die Deichsel verzaepft. Duenne Eisenstangen bilden dann ein Dreieck um das ganze stabil zu halten. Es ist wahrscheinlich einfacher jemand zu finden der so etwas zusammenschweissen kann wie Bennyblue hat.

    HeiBo ich haette dir ein paar Telefonnr, nur sind alle ein Bisschen zu weit weg von dir und ziemlich ausgebucht.


    Der zweite Schlachthof hat jetzt auch dicht gemacht, so die Kapazitaet hat sich um 80% landesweit und gut 90% Provinzweit reduziert. (Rinder)

    Rinder kann man noch eher auf die Weide stellen um die Zuhnahme zu verzogern, aber bei Schweinen und Gefluegel ist das zchon schwieriger.

    In den Supemaerkten gibt es jetzt nur noch Huehnchen und Wurst, kaum noch frisches Schweine und Rindfleisch.

    Der zweite grosse Schlachthof wo (bis jetzt) noch offen ist, hat damit angefangen anstelle von ladenfertigen, ausgebeinten Stuecken, alles nur grobzerlegt, mit den Knochen drin zu verkaufen. Das ungeschulte Personal in den Supermaerkten wird noch auf die Welt kommen, wenn es da ploetzlich Knochen im Fleisch hat...

    Das Oel fiel auf einen noch nie dagewesenen Preis von minus 37$ das Fass! Also quasi "Entsorgungsgebuehr" fuer den wo Oel kauft...


    In einem Schlachthof sind 400 Arbeiter positiv mit Covid-19 getestet worden, die haben den Betrieb voruebergehend eingestellt, aber die schlachten normalerweise 40% aller Rinder in Canada! Der Platz in den Feedlots wird knapp und die Regale in den Supermaerkten werden leer. Die meisten Schlachtviehproduzenten haben Vertraege, und hocken jetzt auf ihrem Vieh.

    Die ersten 4 Chuckwagon Rennen wurden abgesagt, aber die Calgary Stampede, welche die groessten Preisgelder in allen Pfedesportarten ausbezahlt, ist bis jetzt noch nicht abgesagt worden.

    Wenn das wirklich Leinenhalter sind, um das Gespann zu parkieren, dann sind sie am falschen Ort angebracht. Bei einem vierraederigen Wagen sollten die an die am "vorderwagen", also unter dem Drehkranz befestigt werden, damit der Abstand zu den Pferden gleich bleibt wenn sie ein Schritt seitwaerts machen.

    Ich war heute bei einem Kunden, der hat sich jetzt einen einen zusaetzlichen 50'000 liter Tank gekauft, um Diesel zu lagern, weil der jetzt nur 50 cent/l kostet (Farm-Diesel).

    Schlachtviehpreise sind im Moment am fallen, weil sie in den grossen Schlachthoefen problem haben mit COVID-19 unter den Angestellten. In den Supermaerkten hat es kaum Frischfleisch in den Kuehlregalen. Jetzt rennen ploetzlich alle zu den kleinen Metzgern...

    Da merkt man wie Abhaengig die Gesellschaft von einigen wenigen grossen Firmen ist.