Posts by Rossknecht

    Kasparow :Bei uns wurde nur Silomais angebaut fuer die Bullenmast und fuer die Milchkuehe und wir hatten immmer Kartonraemchen mit Fliegeneier aufgehaengt gegen den Maiszuensler, so waren die Aecker immer sauber.


    Hippo-Sohle : Ich kann dir nicht sagen bei welcher Restfeuchte das Getreide ind die Schlaeuche gemacht wird, aber vielleicht spielt die Temperatur auch eine Rolle, bei uns sind sind sie jetzt in der Haelfte mit der Getreideernte und wir hatten schon Nachts -14 C.

    Vor 30 Jahren war Schlauchsilage "Silowuerste" in der Schweiz ziemlich verbreitet, vorallem in einem nassen Jahr, wenn statt Heu Grassilage gemacht wurde und der Platz in den Silos knapp wurde.

    Hier in Canada wird haeufig trockenes Getreide in plastikschlaeuchen gelagert, wenn kein Platz mehr in den silos ist, anstelle es einfach auf einen Haufen zu machen.

    Erntereste die zu lange zum unterpfluegen waren hat mein Grossvater immer angezuendet...

    Wurden die Steaks nach den 14 Tagen noch laenger gelagert (Vakuumiert) oder direct eingefroren? Ich persoenlich haette einen Ochsen in dem Alter mind. 3 Wochen haengen gelassen, wenn genuegend Deckfett vorhanden ist, was wegen der mormorierung annehme. Wie zart war es im vergleich zu dem was ihr im Laden kauft. Geschmack war sicher besser, denn die Bullenmast mit Mais bringt nur Quantitaet, nicht Qualitaet.

    Es wird eine gewisse Zeit brauchen bis 8000 Ochsen (4000 Gespanne) aufgezogen und ausgebildet sind, aber fuer den Uebergang warden es auch Kuehe tun, oder Tiere die eigentlich nur fuer die Mast vorgesehen waren. In Europa wurden auch vielfach Kuehe gebraucht, gerade wenn der Einsatz nicht den ganzen Tag und die ganze Woche war.

    Was die Fuetterung betrifft, mag Kasparow recht haben bei einem reinem Ackerbetrieb und wenn man die Tiere nur als Zugtiere hat. Rinder finden aber auch dort etwas zu fressen wo man das Gelaende nicht oder nur schlecht bearbeiten kann, und somit nicht fuer die Lebensmittelproduktion gebraucht werden koennen.

    Ich war noch nie in Kuba, aber ich denke dass die kein Heu als Winterfuetterung machen muessen und dass in den Plantagen viel Gruenzeug anfaellt das den Tieren vor Ort verfuettert werden kann.

    Der Boxcamper gibt unser neuer Huehnerstall, wir hatten ihn nur mit dem Pferd verschoben, dabei kam wir dieser thread in den Sinn. Ich habe das Foto hier reingestellt als Koeder, zum schauen ob jemand anbeisst. Der Camper ist relativ schwer, hat aber auch Heizung, Wassertank, Kuehlschrank usw drin. Weder Wagen noch Vorderwagen haben eine Bremse, diese Anspannung ist nur was fuer den Hausgebrauch…

    Das Ueberrascht mich ein Bisschen dass die in der Nacht gefahren sind, normalerweise verlaesst die Postkutsche am Morgen (9..10 Uhr?) Andermatt Richtung Gotthard und auf dem Rueckweg wird verladen. Das Geburtshaus meiner Grossmutter habe ich in der Dunkelheit nicht gesehen, liegt aber direkt an der Strasse.

    Kasparow : Ich glaube dir schon das der Hisko den Kreisler nicht ganz ausgehoben hatte, und anhand eines Videos kann ich keine Ferndiagnose stellen. Es kann auch sein dass die Batterie fuer die Hyraulikpumpe nicht genug geladen, oder ein Ueberdruckventil, das verhindert dass die Vorderraeder vom Boden gehoben warden. Vielleicht meldet sich der Hersteller und bringt Licht ins Dunkel.

    Reihenhacken sind schwierig zu fahren, mindestens fuer den Anfang sollte eine zusaetzliche Person die Pferde fuehren/fahren, oder mit Kartoffeln beginnen die schon in Daemmen sind. Bei dieser Hacke warden die vorderen Raeder ueber die Fusspedale gesteuert und die hinteren laufen nach, wie auf dem Bild und Video ersichtlich.

    jeverson Danke fuer die Bilder!

    Nicht nur die Hubkraft ist entscheidend, sondern auch die Geometrie der Unter und Oberlenker. Der Hisko hat im Gegensatz zu einem Traktor nicht lange Unterlenker, die zwar fuer die Hubhoehe foerderlich sind, aber im Gegenzug die Vorderachse entlasten, sondern relative kurze Unterlenker und Eine Achse die sich unters Gewicht schiebt, weil kein schwerer Dieselmotor als Gegengewicht dient.

    Kreiselheuer und Schwader sind meist mit einem 3-Punkt Schwenbock ausgeruestet, der macht dass der Schwader im abgesenkten Zustand wie ein gezogener Anhaenger nachlaeuft, wenn ausgehoben wird die Verbindung aber starr. Das braucht schon 30cm Hub zum von der gezogenen zur gehobenen Position zu wechseln und da stoesst der Hisko an seine Grenzen, und nicht wegem dem Gewicht.

    @ E. Schmid: Hat Dein Hisko einen Nachlaeufer?

    Bei uns (Alberta) kann man (solange man nicht gewerblich faehrt) hinter dem Gooseneck noch ein Anhaenger ziehen, solange man nicht das zulaessige Gesammtgewicht und 30 m laenge nicht ueberschreitet. Es gibt elektrisch gebremste Anhaenger bis 10 to, die mit dem Pick-up gezogen werden koennen, die meine 16 iaehrige Tochter fahren darf.


    Aber zum original post: je nach dem wie die Vorschriften sind und wie es mit Steuern und Versicherungen ist, kann es sein dass es billiger kommt wenn man mit 2 kleineren Fahrzeugen Pferdeanhaenger und Kutschenanhaenger separate zieht. vorallem wenn man fuer den Alltag sowieso 2 Autos braucht.

    Die Frage ist wie oft man den Anhaenger fuer Kutsche und Pferd wirklich benutzt. Wenn Du nur ein paar mal im Jahr an ein Turnier gehst, wuerde ich mir ein Plattformanhaenger leihen und mit einem 2. Fahrzeug ziehen. Wenn Du woechentlich in die Halle zum training faehrst, sieht das wieder anders aus. Ich kann mir aber auch vorstellen, dass wenn Du ihn wirklich viel brauchtst, (2x pro Woche mit Kutsche und 2x ohne) dass dir die ausbalanciererei mit Zusatzgewichten zu bloede wird und Du besser ein Pick-Up kaufst.

    Uebrigens gibt es auch kobinierte Anhaenger mit Drehschemmel, da must Du dich nie um Stuetzlast sorgen, sind aber nicht so einfach zum Rueckwaertsfahren.

    Persoehnlich wuerde ich fuer die erste Saison Anhaenger leihen/mieten, bevor ich ein Haufen Geld fuer ein Anhaenger ausgeben wuerde.