Posts by Ulrike

    Leider beide nicht näher für dich, alle Warendorf, wenn ich es richtig im Kopf habe.

    Wir wollten dies Jahr eigentlich FEI Pässe machen lassen, ab so klappt das haltwahrscheinlich nicht und dann noch zwei Youngster dabei,das ist uns wohl zu viel Zusatzarbeit. So werden Starterfelder auch kleiner!!!

    Manche Regelungen sind echt ohne Sinn und Verstand. Wir müssen unsere jungen Zwergenponys ( Welsh A) jetzt jährlich messen lassen. Da hat bestimmt noch nie einer dieser Rasse Endmass erreicht. Absoluter Schwachsinn!!!!

    Und im Moment weiß ich auch nur von drei Terminen in Deutschland dies Jahr. Einer war schon, einer ist Ende März und einer Anfang August. Wenn wir also nicht ins Ausland fahren zur Messung, können wir neu einzutragende Ponys leider dies Jahr nicht starten vor August, denn ende März da haben wir keine Zeit zum Termin zu fahren.

    Ich würde so was immer machen lassen, wenn ein vorher gesundes Pony plötzlich tot da liegt. Hier macht das das Landesuntersuchungsamt (LUA) RP Abteilung Tiermedizin. Teuer ist das nicht, aber man muss das tote Tier dort hin bringen. Keine schöne Sache, wäre mir aber die Aufklärung wert.

    Savi, deine Antwort ist falsch. Es ist so geregelt, wie oben schon Sissy und ich geschrieben haben. Leider ist es nur nicht einfach einheitlich in allen Bundesländern geregelt, sondern man muss nachsehen oder der Veranstalter macht seine Vorgaben. Wir sind genug mit unseren Ponys deutschlandweit unterwegs und sind da wirklich im Bilde.

    Die einzelnen Landeskommisionen haben das teilweise recht unterschiedlich geregelt. Man muss also immer in den besonderen Bestimmungen des Bundeslandes nachschauen, wenn der Veranstalter es nicht sowieso ausschließt. Wir sind viel mit unseren Zwergen unterwegs. Iin der letzten Zeit hatten wir sehr häufig die Möglichkeit im Anhänger aufzustallen, was aber mit der Größe (hihi oder Kleine) unserer Ponys zu tun hatte.

    Auf all unseren Wanderfahrten waren wir nur einmal (wegen sehr großer Gruppe und zu wenig Schafmöglichkeiten in der Wanderreitstation) im Hotel. Da gibt es echt genau private Übernachtungsmöglichkeiten für Mensch und Tier.

    Denk an deine Ponys, nimmt die Kutsche, belade sie mit den Dingen die du wirklich braucht und kauft lieber wetterfeste Kleidung. Ich glaube du bist echt zu blauäugig und mutest deinen Zwergen viel zu viel zu. Und JA!!!! Ich weiß wovon ich rede -wir fahren seit Jahren Welsh A, die sind Kämpfer, aber so Sachen würden wir NIE von ihnen verlangen!!!!

    Wir haben auch schon einige Wanderfahrten mit Welsh A gemacht, sowohl 2- als auch 4-spännig. Unsere Ponys sind top trainert. Ich kann dir da nur sagen, das deine Vorstellungen völlig daneben sind. Denk um, nehm eine "normale" Kutsche und übernachte auf Wanderreitstationen oder ähnlichem. Deine Ponys werden es dir danken.

    Bad Sooden-Allendorf: Pferdesteuer soll entfallen

    Gute Nachrichten für die Pferdebesitzer in Bad Sooden-Allendorf! Bürgermeister Frank Hix (CDU) kündigte in der letzten Parlamentssitzung an, dass die umstrittene Pferdesteuer in absehbarer Zeit entfallen solle. Bad Sooden-Allendorf hatte 2013 als deutschlandweit erste Kommune die Steuer eingeführt. Pferdehalter mussten pro Tier 200 Euro im Jahr zahlen.

    Der Stand des Haushaltsvollzugs im ersten Halbjahr 2018 weise nach, dass die Stadt im Plan liege, um im Jahr 2020 einen ausgeglichenen Etat vorzulegen. So plane die Verwaltung, ab dem Jahr 2021 auf die Pferdesteuer zu verzichten. Diese habe der Stadt in den ersten sechs Monaten des Jahres Einnahmen von mehr als 10.000 Euro gebracht. Der Verwaltungsaufwand in Bad Sooden-Allendorf sei – insbesondere wegen der häufigen Widerspruchs- und Gerichtsverfahren – unverhältnismäßig hoch, da die Anzahl der Pferde zunehmend geringer werde. Pferdehalter mit betrieblichem Hintergrund waren als Ergebnis eines Normenkontrollverfahrens bereits von der Steuerpflicht befreit worden