Posts by FritzS

    Also, daß das größere Kumt so weit ist, könnte man auf den vorigen Bildern nicht sehen. Im Übrigen schliesse ich mich der Ansicht von Pauline an, ohne Bügel kann man das schlecht beurteilen. Natürlich könnte man sich voerst mit einem Keil oben behelfen, der sich vielleicht wieder erübrigt wenn das Pferd zugenommen hat. Das ist auf jeden Fall besser als ihm die Luft abzuschnüren.
    Gruß FRITZ

    Die Leute kaufen ihre Äpfel lieber im Supermarkt als z.B. beim Biobauern. Wir haben nur vier Apfelbäume, davon hatten wir letztes Jahr so viele Äpfel, daß ich die im Gemeindeblättchen zum kostenlosen Selbstpflücken angeboten habe. Gemeldet haben sich lediglich zwei Bekannte von mir.
    Gruß FRITZ

    @renatus, das hatte ich übersehen. Es könnte trotzdem mit dem Gurten zu tun haben. Im Übrigen bin ich ein strikter Gegner des immer wiederholten Prinzips, dass man eine missglückte Aktion gleich solange wiederholen soll bis es klappt. Dem Tier muss eine Chance zur Erholung gegeben werden. Manchmal haben die Pferde einfach auch einen schlechten Tag, da geht nichts wie sonst.
    Gruß FRITZ

    Halllo Illefons, der Grund für das widersetzliche Verhalten ist sicher in den durchgeführten Veränderungen am Geschirr zu suchen. Du hast z.B. die Stränge gekürzt, hast Du auch entsprechend die Schere verkürzt? Sonst entsteht ja Druck bzw. Zug auf dem Selett. Ist der kl. Bauchgurt noch so lose wie vorher ohne Selettunterlage? Evtl. alles mal zurücknehmen und schauen ob es wieder gut ist.
    Gruß FRITZ

    Alles klar, ich dachte, die Pferde müssten den Stamm schieben, Ihr meint aber der Rücker schiebt die Pferde. Das hat noch nie funktioniert.
    Gruß FRITZ

    Hallo zeno, interessanter Video Beitrag, bei 3:55 wird nicht geschoben wohl bei 1:55. Störend empfinde ich die untergelegte Musik.
    Gruß FRITZ

    Noch ne Frage zu den Horse Progress Days: Sind da ausser Amishen auch "normale", ich sag mal Öko-Bauern beteiligt? Die Amishen dürfen doch eigentlich gar keine Vorderwagen mit Motoren benützen, sonst könnten sie ja gleich Auto und Traktoren fahren. Oder sind das nur die besonders strenggläubigen?
    Gruß FRITZ

    Apropos walkerle: Daher der Nick-Name! Die Tennessee-walker sind ja eher schmale Pferde, das Gewicht würde ich bei Stm. 1,50 m auf ca. 380 kg schätzen, zusammen also 760 kg. Die Kutsche wiegt 550 kg + 250 kg für Passagiere und Gepäck macht zusammen 700 kg. Damit käme man sogar in leicht hügeligem Gelände noch gut zurecht. Bei starken und langen Steigungen kann es aber doch anstrengend werden.
    Habt Ihr mal ausprobiert ob ein "Anschieben" mit dem Pedelec zu einer merkbaren Erleichterung führt? Ein elektrischer Hilfsantrieb mit den zusätzlichen Batterien bringt sicher 80 - 100 kg Mehrgewicht mit sich, die dann aber die ganze Zeit mitgeschleppt werden müssen.
    Da wäre die von Kirsten vorgeschlagene 3-Pferde-Lösung sicher günstiger.
    Gruß FRITZ

    walkerle: Vielleicht gibst Du uns noch ein paar Informationen zu Deiner Ausrüstung: Wie schwer ist der Planwagen (ist das der aus Deinem Avatar?), was hast Du für Pferde?
    Eine elektrische Unterstützung halte ich für schwierig realisierbar. Einfacher wäre es, das Gewicht zu reduzieren. Bei meinen Touren steige ich auch schon mal ab, wenn es steil wird, obwohl das sicher nicht notwendig wäre. Wie sagte ein erfahrener Landwirt mal: Was die heutigen (Sport)Pferde in einer Woche leisten müssen, haben meine Pferde früher schon am Montagmorgen hinter sich gebracht.
    Gruß FRITZ

    Es geht wohl hauptsächlich darum, daß die Hengste keinen täglichen oder zuwenig Weidegang haben. Das könnte man sicher ändern, dazu müsste man aber sicher nicht gleich das ganze Gestüt schließen. Ich glaube auch nicht, daß es wirklich dazu kommt, das würde die Grünen doch einige Stimmen bei der Wahl kosten.
    Gruß FRITZ

    Vielen Dank für die Beiträge. Die 4 sind gut angekommen. Natürlich hatte der Besitzer wieder eine andere Idee aber es hat auch so geklappt: Je zwei rechts und links von der Zwischenwand, vorne lang angebunden, mit viel Heu zum Fressen. Das kleinste Pony hat sich dann wohl umgedreht und stand beim Ausladen entgegen der Fahrtrichtung. Auch haben wir doch seinen alten Westfalia-Hänger genommen.
    Gruß FRITZ

    Danke polldi, zur weiteren Information: Mein Hänger ist von Ifor-Williams, eine durchgehende Stange über die gesamte Breite wäre sogar vorhanden ist aber sicher zu hoch. Die seitliche Anbindung könnte an einem Seil, das von der vorderen zur hinteren Stangenfixierung geht, erfolgen.
    Gruß FRITZ

    Hallo, ich bin gebeten worden, morgen für einen Bekannten 4 Shetlandponies (ca. 0,9 - 1,05 m Stm.) zu einem neuen Besitzer zu fahren. Der Transport wird etwa 1 Stunde dauern. Es handelt sich um 2 Stuten (18 + 23 J.) und ihre erwachsenen Töchter (4+5 J.). Die stehen auch immer zusammen in einer Box.
    Ich würde die einfach ohne anzubinden zusammen in den leeren Hänger laden, er möchte sie quer anbinden, immer eine links dann wieder eine rechts usw. Ist das nicht gefährlicher, falls eine doch mal ins Straucheln kommt?
    Was meint die Ponygemeinschaft?
    Gruß FRITZ