Posts by FritzS

    Ihr Lieben, ich hätte nicht gedacht, daß so ein profanes Thema wie "Heuballentransport" jetzt diese Verschwörungstheorien hervorruft ???

    Gruß FRITZ

    Hallo Puschel8, ich kann zu Deinen Fragen sonst nichts beitragen. Eine leichte Gig kann man m.E. durchaus ohne Bremse fahren. Mir fällt nur auf, daß die Tragösen irgendwie falsch verschnallt sind. Die Ösen müssen aussen am Tragriemen hängen nicht darunter oder anders ausgedrückt, der Tragriemen muss am Selett runterlaufen, die Ösen werden dann draufgeschnallt. Ich schliess mich da Kerstin an und plädiere für Umrüstung auf Tilburyverschlüsse.

    Gruß FRITZ

    .... Hänger würde funktionieren, zumindest solange, wie ich mit dem Gespann auf die Koppel komme.

    Das könnte schwierig werden, einen schwer beladenen Hänger ziehst Du nicht so ohne weiteres auf/über eine nasse Koppel. Was hast Du für ein Auto, mit Allrad? Und auch das manuelle Rangieren ist nicht so einfach, schon mal einen Pferdehänger allein um eine Ecke geschoben?

    Gruß FRITZ

    Ich hab beide Sitzarten auf meiner Gig. Also ich finde den schrägen Bocksitz auf Dauer bequehmer als den geraden. Ich glaube der Grund für die schräge Sitzfläche ist, daß man sich besser auf dem schrägen Bodenbrett abstützen kann.

    Gruß FRITZ

    Mal ne kritische Frage: Sind 75 km an einem Tag nicht etwas zuviel für die meisten Pferde? Offensichtlich ja nicht, ich wundere mich halt, daß von 31 Startern sogar 30 angekommen sind. Sind das alles 100% auf Langstrecken trainierte Gespanne. Ich würde meinem Pferd max. 50 km am Tag zumuten und das ist durchaus gut konditioniert. Vielleicht kann "Altmeister Nemitz" etwas dazu sagen.

    Das soll jetzt nicht gegen diese Traditionsveranstaltung gerichtet sein sondern ist mehr allgemein gemeint.

    Gruß FRITZ

    PS: Hab gerade gesehen, daß in dem Thread zu Distanzritten bei den Weltreiterspielen in den USA dies verknüpft wird. Ich möchte klarstellen, daß das eine ganz andere Geschichte ist. Hier geht es nicht um Geschwindigkeit.

    Hallo Mara, danke für die Bilder. Natürlich könnte man so fahren, ist aber nicht so schön. Bis auf ca. 60 cm könntest Du den Abstand zum Ortscheid schon verkürzen. Die vorhandenen Stränge sind aber so, wie sie auf den Bildern zu sehen sind, sicher etwas zu kurz. Bei dem Schnäppchenpreis würde sich auch noch eine Metallschere, die sich individuell verstellen lässt, rentieren.

    Gruß FRITZ

    Hallo mara89, woran stellst Du fest, daß die Anzen zu lang sind? Eher sind die Stränge zu kurz. Es schadet nichts, wenn das Pferd etwas weiter weg vom Wagen steht. Selbst wenn vorher ein Warmblut angespannt war, dürfte der Größenunterschied nicht so groß gewesen sein, daß man jetzt die Anzen kürzen müsste um fahren zu können. Stell doch mal ein Bild ein mit Pferd vor der Kutsche.

    Gruß FRITZ

    Ardennerin, da bin ich aber gespannt, was der dazu sagt. Mach Dich darauf gefasst, dass der das gar nicht gut findet, es widerspricht halt doch sehr der offiziell gelehrten Fahrweise. Wenn ich zweispännig fahren würde, dann auch nur auf die ungarische Weise.

    Gruß FRITZ

    Hallo Kasparow, wir Duzen uns übrigens bis auf eine Ausnahme im Forum. Ich fahre rein freizeitmäßig im Gelände mit einer Gig. Da ich vom Westernreiten komme und mein Pferd auch so geritten wurde, fahre ich mit vergleichsweise lockeren Leinen. Zur Richtungsänderung genügt ein Klingeln auf der gewünschten Seite zusammen mit einem Stimmkommando. Bei Geradeausfahrt läuft mein Pferd auch ohne ständigen Leinenkontakt ohne zu torkeln, das ist alles eine Übungssache. Der Vorteil der Brezel ist, dass man das Pferd nach Wendungen sofort gerade richten kann, ohne lange die Leinen wieder auf die richtige Länge korrigieren zu müssen.

    Die "Halbe" in der Halterung ist übrigens eine alkoholfreie Fassbrause.

    Gruß FRITZ

    Hallo Kaidan, ich fahre nur einspännig und eigentlich immer einhändig. Ich hab mir eine Leine mit "Brezelgriffstück" gebastelt, das funktioniert sehr gut. Wenn man rechts auf dem Bock sitzt und die Leine in der linken Hand hält laufen die Leinen schön in der Mitte über das Pferd, vielleicht ist das auch mit ein Grund dafür, daß man rechts sitzt.

    Zu dem Brezelgriffstück gibt es auch einen älteren Thread von mir, das war auch ein bisschen von Rau inspiriert. Ich finde sein Buch schon lesenswert, weil es für den einfachen Freizeitfahrer mit den heute überholten Gepflogenheiten zu Zeiten Achenbachs aufräumt.

    Gruß FRITZ