Posts by FritzS

    Hallo Jeanette, vielleicht könnte man in die Riemen für die Tragaugen neue Löcher machen, viel fehlt ja nicht. Das Problem mit der Gig ist, daß man sie jedesmal neu austarieren muss falls ein Beifahrer hinten mifährt und man vorher allein gefahren ist. Dann sollte dieser seine Position auch nicht groß verändern während der Fahrt weil sich dadurch gleich die Balance ändert. Ich hab schon das Problem wenn neben mir auf der Gig jemand mitfährt und sich vorbeugt oder zurücklehnt. Deshalb sage ich immer, wer mit wechselnden Passagieren fahren will, ist mit einer vierrädrigen Kutsche besser bedient.

    Gruß FRITZ

    Hallo Yersipe.. (hast Du auch einen richtigen Namen?), die Tragaugen müssen noch tiefer, bis die Gig waagrecht steht. Dann muss austariert werden. Kann man den Sitz verschieben? Falls nicht, musst Du hinten Gewichte auflegen bis zur Schwebe bzw. kurz davor. Diese Gigs mit hinterem Auftritt halte ich für eine Fehlkonstruktion, da man die prinzipiell nicht für beide Möglichkeiten (mit und ohne Beifahrer hinten) austarieren kann.

    Gruß FRITZ

    Etwas OT: Bei meinem letzten Unfall hatte ich ausnahmsweise einen Beifahrer dabei. Als die Kutsche durch meinen Fahrfehler umkippte, fiel er auf mich drauf, er blieb unverletzt, ich brach mir die Schulter. Ohne Beifahrer wäre das sicher glimpflicher abgelaufen. Will sagen, auch ein Beifahrer kann viele Unfälle nicht verhindern, z.B. wenn die Pferde durchgehen.

    Ich würde als erstes nochmal bei Hansmeier nachfragen. Ich kann mir nicht vorstellen, daß diese doch einigermassen renommierte Firma Dich ganz im Regen stehen lässt. Da es sich um eine nicht so sehr alte Gig handelt, sollten die Ersatzteile auch noch lieferbar sein.

    Hallo Cobabs, versuch es doch erst mal mit dem normalen Hintergeschirr, halt ohne Schweifmetze. Das seitliche Verrutschen kann man mit einer Schlaufe um die Stränge vermindern. Nach vorne rutschen kann es nicht wegen dem Umgang. Das Bild ist noch aus der Zeit, in der ich noch mit Hintergeschirr gefahren bin.

    Gruß FRITZ

    Eine völlig andere Möglichkeit ist tatsächlich auf das Hintergeschirr zu verzichten und einen Lederriemen o. ä. quer über die Gabel zu spannen. User Fritz wird Dich da hoffentlich beraten können.

    Das von mir verwendete System geht nur, wenn die Gabelbäume in der entsprechenden Höhe verlaufen, z.B. bei einer grossen Gig.

    Gruß FRITZ

    Hallo, eine Frage an Alle: Ein Kutscherkollege hat einen früheren Weizenacker mit Gras eingesät um ihn auf Weide umzustellen. Jetzt spriesst natürlich überall der Weizen mit durch. Ist das gefährlich für die Pferde, wenn die jetzt darauf gestellt würden? Weizen eignet sich ja nicht so als Pferdefutter, gilt das auch für die Pflanze?

    Gruß FRITZ

    Hallo alle zusammen, ich wollte mal daraufhin weisen, daß m.E. dieses Jahr durch die Trockenheit wieder mit einer kleinen Heuernte zu rechnen ist mit den entsprechenden Folgen für Bevorratung, Preisentwicklung etc. Es erinnert mich an das Jahr 2018. Das Gras steht zwar ziemlich hoch, doch es fehlt am Unterwuchs. Am besten, man sichert sich jetzt schon seinen Jahresbedarf.

    Gruß FRITZ

    Zur Kopfstücksicherung ist es m.E. immer noch am Besten, einen Halsriemen zu verwenden und diesen mit einem Riemchen zum Kopfstück zu verbinden. Das kann nicht abgeschüttelt werden. Ausserdem hat der Halsriemen den Vorteil, daß man das Pferd auch beim Anziehen des Kopfstücks sichern kann.

    Gruß FRITZ