Posts by Shire-Götz

    Was auf diesen industriellen sogenannten Bio-Bauernhöfen produziert wird, alles voll mechanisiert, mit riesigen Traktoren, ist für mich nicht wirklich Bio!

    Genau, so sehe ich das auch.

    Grüße von Götz dem kleinflächig wirtschaftenden Bio Bauer aus Nordhessen. (Und manchmal auch mit Pferden.)

    Hallo Hippo Sohle,

    die Maiskörner werden ja offensichtlich in einen Siloschlauch gepresst, sodass bei dieser Feuchtigkeit und unter Ausschluss von Sauerstof ein Silierungsprozess in Gang kommt.


    Hallo Kasparow,

    die Antwort auf deine Frage ganz am Anfang in deinem Beitrag #5 findet sich meiner Meinung nach im Video vom Kutscher im Beitrag #12: Das Stroh wir geschwadet und gepresst. Vielleicht wird es vorher gegen den Strich (entgegengesetzt der Fahrtrichtung der Ernte maschine) gemäht??

    Das das mit einegen Verlusten verbunden ist sieht man beim Video mit der Presse. Und das das nur bei trockenem Wetter und Boden geht ist auch klar.


    Grüße Götz und noch ein Ratschlag an alle: Ganz entspannt bleiben!!!!!!!

    Hallo Kasparow,


    zum post 45 kann ich dir sagen das das Gerät sehr wohl eine Steurung hatte. Wenn du genau hinschaust, siehst du unter meinem Fuß eine Fußraste, mit der ich das Gerät steuern konnte. Etwa in Höhe des Schweifrübenendes des rechten Pferdes sieht man einen Kugelkopf mit einer Stange dran, das ist ein Teil des Steuerungsmechanismus.

    Das Problem bei dieser Vorführung hat Iverson richtig erkannt: Ich habe diese Hacke zum ersten mal angespannt, und dann ist es oft schwierig sich so schnell auf ein völlig unbekanntes System einzustellen. Auserdem gab es auch Probleme damit, daß der Reihenabstand für diese Hackmaschine nicht richtig gepasst hat.


    Grüße Götz

    Hallo Kasparow,

    niemand weiss es vielleicht nicht, aber ich weiss es, denn ich habe den Vorderwagen damals gefahren. Die Drille war voll und wir haben gesät. Wer fährt mit einer leeren Drillmaschine über den Acker????????

    Diese Bilder sind schon vor langer Zeit bei Feldtagen auf dem Kirchhof in Oberellenbach entstanden.

    Angespannt hatten wir 2 Shire und einen Rheinisch-Deutschen einer Bekannten.


    Grüße Götz

    Hallo,

    wir sind mit zwei Shires und unserem Sulkypflug dabei. Sprecht uns einfach an. Sonst ist es ja wirklich schwer sich zu erkennen.

    Grüße bis zum Wochenendse Götz

    Hallo,

    meiner Erfahrung nach gibt es bei den Marathonkummeten einen entscheidenden Nachteil: Der Winkel zwishen "Kummet" und der Strangschnalle ist unveränderbar.

    Bei einem normalen Kummet ist der Strangstutzen mit der Öse in der Zugkrampe am Kummetbügel beweglich. Wenn ich also mit einem Marathonkummet heute den Fahrplatz abschleppen will und morgen an eine Kutsche anspanne, so habe ich ja volkommen unterschiedliche Zugwinkel. Und dem kann das Marathonkummet nicht gerecht werde. Ich habe schon Pferde mit ganz extremen Scheuerstellen am Mähnenkamm gesehen als Folge dieser Problematik, und die waren nur an einer Kutsche angespannt.


    Das sollte man bei der Anschaffung eines solchen Geschirres beachten. Grüße an alle Götz

    Hallo, hier meine Meinung zum Thema:


    Für mich ist der Gedanke uneträglich , dass mein geliebtes Pferd, das jahrelang für mich und mit mir gearbeitet hat nach dem Einschläfern mit einer Seilwinde in einen stinkenden LKW gezerrt wird und mit 5 aufgedunsenen Kühen, 15 blau angelaufenen Schweinen die vielleicht schon aufgeplatzt sind und was weiß ich noch für Tieren in der TBA in eine Grube gekippt wird.

    Da halte ich den Weg zu einem ordentlich arbeitenden Schlachter für den besseren. Das heißt für mich aber auch, das ich bis zur letzten Sekunde bei meinem Pferd bleibe, das bin ich ihm einfach schuldig. Das dazu natürlich die Eitragung im Pferdepass entsprechend sein muss ist klar.


    Götz

    Hallo,

    ich finde die Formulierung "fachspezifisches Forum" gut. Denn das ist das hier ja. Deshalb möchte ich jetzt mal meinen Unmut darüber äußern, daß in den letzten Wochen immer mehr politische Themen auf den Tisch gekommen sind. Wenn ich auch den Unmut und die Meinung vieler Diskutanten hier Teile, bin ich dennoch der Meinung, daß solche Themen nicht in ein Fahrer-Forum gehören.


    Grüße Götz

    Hallo,

    ich habe in den 70er Jahren als junger Gärtner in Schleswig Hollstein in verschieden Baumschulen gearbeitet.

    Damals hat man das Arbeiten mit einer solchen Hacke "Planeten" genannt. (gesprochen mit starkem pklattdeutschen Dialekt,)

    Da die Fa. Meyer um die Ecke (Rellingen) war, waren diese Jätepflüge sicher von Meyer und wurden deßhalb als "Meyerhacke"

    bezeichnet, waren aber in Wirklichkeit von der Fa. Planet jr. aus den USA importiert. Auf den beiden Bildern im Beitrag # 10

    ist deutlich Planet jr. zu lesen.

    Soviel zur Geschichte dieser Hackpflüge.

    Grüße Götz

    Hallo,

    in den letzten Tagen haben wir jeden nachmittag gepflügt. Angespannt haben wir 2 Pferde, die erst seit letztem Sommer bei uns sind.

    Cathy und Arthos sind Mutter und Sohn und 17 und 10 Jahre alt. Cathy ging schon letztes Jahr am Sulky-Pflug, aber Arthos war heute zum 4. mal am Pflug. Es klappt schon ganz gut. Die engen Wendungen am Vorgewende sind noch immer ein bisschen schwierig aber es geht von Tag zu Tag besser.



    Grüße aus dem frühlinghaften Nordhessen Götz

    Hallo,

    habe erst jetzt gesehen, daß im von HEIBO eigestellten Film mit dem Kipppflug ja Picasso und Vailant von Peter Wolf angespannt sind.

    Beide Pferde sind von uns ausgebildet!!!!!:thumbsup::thumbsup: Picasso hat damals unserem Freund Axel gehört und war 5 Jahre bei uns im Betrieb im Einsatz Dann hat ihn Peter Wolf gekauft und den jungen Vailant dazu, den wir dann auch noch ausgebildet haben.

    Gehen sie nicht schön!!!


    Grüße vom stolzen Götz

    Hallo,

    ich glaube der Kutscher wollte darauf hinaus , das das ganze ja eine Vorführung auf den Horse Progress Days ist. Dabei sind viele Zuschauer rund um das Gespann, Lautsprecheransagen usw.. Außerdem haben wahrscheinlich verschiedene Pferdebesitzer zusammen gespannt und darum sind soviele Menschen dabei. Es gibt durchaus auch Videos im Netz wo einzelne Personen mit vielen Pferden arbeiten. Bei einem Besuch bei den Amish hatt uns eine Frau erzählt wieviele Acres ihr Sohn Joshua mit 6 Pferden an dem Tag gepflügt hatte. Ich habe die Acre-Zahl vergessen, aber viel intressanter war die Antwort auf die Frage wie alt denn Joshua sei:

    Er war 16 jahre alt. Hut ab hab ich da gedacht.


    Grüße Götzu