Posts by Sissy

    Wir fahren fast täglich ca 1-2 Std. Wir sind zu dritt zu Hause, daher gibt's auch immer einen Beifahrer. Der Kondition der Ponys tut es gut und mir hilft es gegen "corona-koller"....


    Ich mag keine hamster, die beißen :wacko: .... Bei uns hatte es sich nach den ersten hamsterkäufen wieder beruhigt, bis am Freitag gemeldet wurde, dass die Schulen zumachen 🙈 prompt waren am Wochenende wieder Nudeln, "normale" Milch, Tomatensauce und Klopapier ausverkauft... Ich trinke jetzt lactosefreie Milch im Müsli 🤷 geht auch.. Und in ein paar Tagen gibt's hoffentlich wieder alles zu kaufen... Etwas Vorrat habe ich immer zu Hause, wir wohnen ziemlich ländlich und ich gehe echt ungern einkaufen. Aber "Hamstern " tun wir nicht... Nur versuche ich, nicht erst beim letzten Vorrat (z.b. letzte Packung Milch) einkaufen zu gehen, das kann zur Zeit schief gehen .. 😂🙈🙈

    Für die normale Turnier-eintragung (ohne FEI) gibt es doch aber eine Ausnahme-regelung bei k-Ponys, oder nicht? Wir mussten nur einmal messen lassen, weil die Ponys über 4 Jahre alt waren und nicht größer als..... - weiß nicht mehr sicher, aber ich dachte 1,25m waren....

    Wir haben einen frontausstieg. Außerdem ist der Hänger so groß, dass man zumindest Ponys und kleinpferde darin drehen kann und vorwärts wieder raushüpfen lassen kann.

    Meine kennen Rampe auch, aber sie steigen viel lockerer und entspannter ohne Rampe ein

    Wir fahren einen 4pferde-hänger, vorne geht's ne Rampe raus, aber hinten ohne rein (der ist auch noch so hoch). Wir fahren Shettys und ein reitpony damit, und die springen sehr gut und ohne zu zögern rein.... Bei unserem 2-pferdehänger mit Rampe zögert schon eher mal einer...

    ich habe nicht gesagt, dass ich beim Einschläfern nicht dabei wäre. nur bei der ABHOLUNG des toten Körpers... Das kann in meinen Augen gut jemand anderer für mich übernehmen und ich erspare mir das. Meinem Pferd ist es dann egal, das merkt es nicht mehr...


    Meine Kleintiere habe ich bisher alle beerdigt, beim Pferd geht das leider nicht so einfach....

    Wir hatten das ähnlich. Die besten Erfahrungen haben wir damit gemacht, beim fauleren Pony Kondition und Kraft aufzubauen (einspännig fahren, longieren, stangen Arbeit.....). Selten hat man im Zweispänner zwei Ponys mit gleichem Temperament, da muss man einen Weg finden zwischen "den einen ruhiger bekommen, den anderen flotter". Das ist oft auch ein Zusammenspiel der Hilfen wie Paraden, Peitsche, Stimmkommando.... Aus der Ferne schwer zu beurteilen, hast du einen Trainer in deiner Gegend?

    Wir sind im recht ländlichem Gebiet und es gibt nur wenig Tierärztin, die kurzfristig im Notfall kommen... Und die kommen nur, wenn das Pferd nicht als Schlachtpferd eingetragen ist.

    Mein alter shire hat unglaublich Stress im Hänger, daher wird für mich nur einschläfern in Frage kommen.... Ich glaube auch, dass sich da viel getan hat und habe bisher nur "gute Erfahrungen" mit einschläfern gemacht. Aber das sollte jedem selbst überlassen bleiben... Beim Abholen durch die tba werde ich nicht dabei sein, das übernimmt dann eine gute Bekannte für mich...

    Landeskommission, Anlage A besondere Bestimmungen. Außerdem ist es in den meisten Ausschreibungen drin, weil die Lk hier echt streng ist...

    Eine Aufstallung auf einem Hänger muss durch den Lk beauftragen abgenommen werden und die voraussetzungen dafür sind ziemlich hoch. Wir haben das schon öfter - unter anderem auch mit Familie brauchle - diskutiert. Ob Sinn oder Unsinn spielt hier -wie so oft- die kleinere Rolle. Ich kann dir nur sagen, dass es leider nicht so einfach ist, ein Paddock um einen Hänger aufzubauen und die Ponys dort schlafen zu lassen....

    Die Mitarbeiter der landeskommission sind übrigens sehr nett, falls du da nachfragen willst. Das würde ich aber schriftlich machen.... Ich spreche aus Erfahrung .... Dann sagt der eine, das ist okay und für den nächsten gilt das nicht mehr 🙄🙈

    Bei uns wird nur mit Beifahrer gefahren. Schon allein wegen dem Gewicht auf der Hinterachse und der Möglichkeit, auszugleichen. Ich kenne aber viele Fahrer, die allein fahren. Wobei die meistens zugeben, dass es das ganze nicht sicherer macht, aber es halt oft an beifahrern mangelt....

    Bennyblue: auf dem Turnier gibt es Vorschriften für die Übernachtung der Pferde. Der Hänger als Übernachtungsmöglichkeit ist auf offiziellen Lpo Turnieren schwierig. Überdachtes Paddock ist möglich... Nur als kleiner Tipp für Eure Überlegungen

    ich habe bei der Umfrage nicht mitgemacht, weil mehrere Herzen in meiner Brust schlagen....

    Wir haben mindestens einmal pro Winter viel Schnee, viel zu viel zum Schlittenfahren mit dem Ponys... Aber für das Auge und die Kinder ist es toll... Viel schöner als das trübe Regenwetter... ABER... der Schnee schmilzt auch wieder und das meistens in Etappen, und das führt zu Eis.. Eis auf dem Paddock, Eis in Dachlawinen, Eis bei Schneehügeln, die tagsüber in der Sonne antauen und an schattigen Plätzen oder nachts eine Eisschicht auf den Strassen bilden... Meine größte Sorge gilt dann meinem alten Shire und der Angst, dass er auf einer glatten Stelle auf dem Auslauf rutschen könnte... Tagelang einsperren ist eine schlechte Alternative, und streuen mit Sand oder ähnlichem hilft zwar, andererseits taut das Eis darunter nicht weg... daher habe ich eine gespaltene Einstellung zum Schnee... Mein Wunsche wäre wohl, ca. 2-3 Wochen Schnee, der dann ganz schnell und problemlos wieder taut :);)



    Foto ist vom Januar 2019 und zeigt unser 1,08m Pony mit Yeti-Pelz :D

    Unser Weg, wenn wir fahren wollen.... (Und das ist schon eher am Ende des Dorfes ?)


    Stoppelacker kann ich nicht leiden. Habe als Jugendliche einen schweren Unfall miterlebt, weil ein Pferd im stoppelacker gestürzt ist.. Da hatten wohl Mäuse zu viele Löcher gegraben.... Ist aber meine persönliche Erfahrung!

    Wir wohnen zum Glück in einer Gegend wo es sehr viele Graswege gibt auf denen man reiten und fahren kann.... (Wobei manche davon im Herbst auch viele Mäuselöcher haben....)

    Wir haben Regenhosen und Regenjacken und im Zweifel noch wasserdichte Bockdecken, aber meist reichen gute Regenkleider schon....

    Schreibfehler meinerseits... sorry. "Einfahren" habe ich so nicht gemeint... Auch mit einem gut gefahrenen Pferd würde ich nicht auf einem Parkplatz herum fahren...

    Einfach so nicht.... Wir sind aber auch gute 14km vom nächsten größeren Parkplatz weg :/....

    Aber ich verstehe Autofahrer, die das irritiert... Würde es mich auch ?. Aber jedem das "seine" .... PS: ich gehe gern mit Pferd spazieren, hat sich aus gesundheitlichen Gründen mit meinem Pferd so ergeben und inzwischen mache ich das echt gern....?

    Also auf die Idee, auf einem Parkplatz herum zu fahren bin ich jetzt noch nie gekommen.... Unsere Ponys müssen sehr schnell verkehrssicher werden, da wir mitten im Dorf wohnen und es immer durchs Dorf geht, wenn wir fahren... Also wird mit Jungen spazieren gegangen und anfangs auch Mal mit gelaufen. Bisher haben das aber alle schnell gelernt. Wir müssen teilweise auch parallel (Landwirtschaftstrasse) zur Bundesstraße fahren... Da gibt es dann manchmal so nette Lkw-Fahrer, die laut hupen um uns zu zeigen, wie toll sie uns finden... Auch das können unsere Ponys inzwischen gut ab?. Lediglich Mähdrescher bekommen etwas mehr Aufmerksamkeit, aber da lässt es sich bisher immer gut arrangieren, dass wir auf Abstand bleiben und dann geht auch das problemlos....

    OK... So was in der Richtung haben wir auch. Der m100 war uns von der Sitzposition her zu "klein" und kurz... Daher einen etwas veränderten m140, aber auch mit Zweispänner Ausrüstung zusätzlich für die shettys