Posts by Hans-Jörg

    Hallo zusammen,
    bei einem bekannten Internet-Auktionshaus habe ich kürzlich einen Nachdruck eines Plakates zur Verkehrserziehung für Kutscher aus dem Jahre 1938 erworben.
    Interessant die Angabe im Text, das im Jahre 1937 Pferdegespanne oder deren Führer 6300 Unfälle verursacht haben.


    [Blocked Image: http://s12.directupload.net/images/user/100323/5ici575s.jpg]


    [Blocked Image: http://s8b.directupload.net/images/user/100323/vxnq54oj.jpg]


    [Blocked Image: http://s12.directupload.net/images/user/100323/bwr52iju.jpg]


    [Blocked Image: http://s12.directupload.net/images/user/100323/hsjfrflu.jpg]


    [Blocked Image: http://s11b.directupload.net/images/user/100323/cffnsopi.jpg]

    Hallo Linozerus,
    ach das tut mir aber leid, dass Du deine schöne Tonne abgeben mußt.
    Sie ist ja wirklich ein Schmuckstück und neue Polster sind wirklich machbar und sollten Kaufinterssenten nicht abhalten.
    Gerade für Ponys wird doch oft eine passende Kutsche gesucht und eine Tonne ist bei jeder Kutschenausfahrt der Hingucker.
    Ich hoffe Du findest einen Käufer.


    Also meine Tonne ist zur Zeit etwa alle zwei Tage im Einsatz.
    Gestern hatte ich meinen Noriker davor.
    Heute waren beide Kaltblüter zweispännig vor dem großen Federwagen aktiv und morgen darf unser Fjord wieder die Tonne ziehen.


    Viele Grüße :-]
    Hans-Jörg

    Hallo Hasi,
    beide Karten stammen aus der Zeit vor dem 1. Weltkrieg.
    Bei alten Fotos fällt mir auch immer auf, das die Pferde zum Beispiel vor Postwagen eher mager wirken.
    Da bekäme man heute Streß mit den Passanten und Publikum.


    LG
    Hans-Jörg

    Hallo,
    meine erste noch geliehene Kutsche, hatte ich in der Reitanlage wo ich vor gut 10 Jahre mein Pferd untergebracht hatte, auch unter einer Plane draußen stehen. Das war ein ganz einfacher Wagen mit Autoreifen und wenig Holz, was den Holzwürmern hätte schmecken können.
    Eine robuste moderne Kutsche kann recht gut unter einer Plane aufbewahrt werden. Wichtig aber auch hier nicht ganz dicht einpacken, damit sich kein Schwitzwasser darunter bliden kann.
    Eine hölzerne Kutsche braucht schon ein gutes Dach "über dem Kopf". Wichtig ist hier das die hölzerne Kutsche ab und zu bewegt wird, auch wenn sie nicht gefahren wird. Das hält Holzwürmer ab, denn die mögen keine Sachen die sich bewegen und erschüttert werden.
    Zum Beispiel: eine Standuhr ist ihr Lebtag immer aufgezogen worden und sie ist gelaufen. Die Geräusche und Bewegungen des Uhrwerkes haben die Holzwürmer verjagd. Dann kam die Uhr auf den Speicher und das Uhrwerk stand still. Nach einigen Monaten kommen die ersten Holzwürmer und fressen Löcher in das gute Stück.


    Meine Kutschen stehen in einem von mir angemieteten ehemaligen Kuhstall, dirket neben dem ebenfalls gemieteten Pferdestall.
    Damit sie nicht verstauben, werden meine Wagen auch abgedeckt.
    Hier finden Planen aus dem Baumarkt Verwendung oder der Postwagen schlummert zum Beispiel unter einer Haube aus Fießstoff.


    [Blocked Image: http://s1.directupload.net/images/user/100201/ifkc8lnt.jpg]


    Beste Grüße
    Hans-Jörg

    Hallo Jesaiahh,
    den Ausführungen von Herrn Nemitz kann ich nichts hinzufügen.
    Eigentlich gehört so ein "Allerweltswagen", der früher zum Fuhrpark fast jedes größeren Bauernhofes gehörte, so erhalten wie er einst auch gefahren wurde. Also zumindest ohne moderne Scheibenbremsen.
    Zur Zeit werden solche Wagen für maximal 400,- Euro bei e-bay gehandelt. Die fehlende Bremse wird in der Tat fast jeden Freizeitfahrer abschrecken.
    Ich habe meine Halle auch schon recht voll und leider keinen Platz für ihn.
    Irgendwo schade.
    So mittelfristig steht hier noch die Anschaffung eines kleinen Wagens für das Fjord-Pferd meine Stallkollegin und Beifahrerin an.
    Aber da stehen lesie Gummiräder und eine fußbetätigte Bremse ganz oben auf ihrer Wunschliste.


    Viele Grüße
    Hans-Jörg

    Hallo Charly Bonifaz !
    Danke für den tollen Link zu den Videos ! :)
    Die Werkstattaufnahmen haben richtig was ! Was steht da alles in den Ecken rum ! :D
    Die gezeigten Maschinen und Werkzeuge hätte ich auch gerne. Viele der vorgeführten Arbeiten habe ich auch schon gemacht.
    Schön auch, die gezeigte Reparatur eines Rades, wo die Felgenteile erneuert wurden.
    Und .. der Senior mit der ruhigen Hand und dem "Schlepper" der die Linierung aufträgt ?
    Spitze ! :)


    Viele Grüße
    Hans-Jörg

    Igel: das war die Sequenz mit dem Fohlen im Stacheldraht (würg)...


    Ich habe mir die Sequenz noch einmal angesehen. Stimmt, da hängt eines der kleinen Ponys im Stacheldraht fest.
    Aus guten Grund ist dieses Teufelszeug für die Umzäunung in der Pferdehaltung verboten.
    Aber auch in unserer Zeit gibt es noch Leute, die ihre Pferde aus Unkenntnis und Dummheit auf ehemalige Kuhweiden mit Stacheldrahtzaum stellen.
    :cursing:


    Hans-Jörg

    Ha, ha ,ha .... das ist ja rasant, voll die 1950er Jahre !
    Da freuen sich aber die Pony-Fans.
    Dr. Putlich hat aber eine lustige "Tonne". Mit Mopedrädern und die Fahrweise ist auch flott.


    Danke für den Filmauschnitt.


    :-]
    Hans-Jörg

    Hallo zusammen !
    Heute habe ich meine Tonne als "Fahrschulwagen" für das Fjordpferd meiner Stallkollegin und Beifahrerin genutzt.
    Da die Tonne mein leichtester Wagen ist, schien sie für das Fjord als am besten geeignet, was auch der Fall war.
    Begonnen haben wir die Ausbildung des Fjord vor einem halben Jahr. Eigentlich nur damit er die Schleppe zum planieren des Reitplatzes sicher zieht, was er auch gut erledigt.
    Quasi als "Nebeneffekt" kam das Ziehen eines Wagens dazu, was wir jetzt weiter fortsetzen werden.
    So bekommt das Pony noch eine weitere Beschäftigung.
    Getreu dem Motto: "Fjord .... die tun was!" ;)


    Anspannen
    [Blocked Image: http://s10b.directupload.net/images/user/100314/wa6ljxnm.jpg]


    ein paar Runden auf dem Platz
    [Blocked Image: http://s10.directupload.net/images/user/100314/eug7uah4.jpg]


    und los geht es
    [Blocked Image: http://s11.directupload.net/images/user/100314/y7zxqf9w.jpg]


    [Blocked Image: http://s11.directupload.net/images/user/100314/sdoxqml6.jpg]


    [Blocked Image: http://s10.directupload.net/images/user/100314/nr3g7mz9.jpg]


    :-]
    Hans-Jörg

    Hallo Iris,
    so ein Mantel mit Cape aus Wolle ist schon eine feine Sache bei dem eisigen Wetter und hält erstaunlich warm.
    Mein Mantel ist nach einem Schnittmuster eines Militär-Mantels des 19. Jahrhundert angefertigt, so wie er auch bei der damaligen Post üblich war.
    Vergelichbare Mäntel in grün und grau bietet z.B. Fahrsport Lessing an.
    Der Preis hat es aber auch in sich :S
    Ob es die irgendwo gebraucht gibt ??


    Viele Grüße
    Hans-Jörg

    Hallo Manuel,


    ja die Garderobe meiner Gäste war schon etwas "historisiert". Leider nicht ganz die richtige Epoche sondern mehr mehr wie bei "Captain Jack Sparrow" aus dem Film "Fluch der Karibik" :D
    Die dünnen Theater-Kostüme waren auch nicht so ganz der eisigen Witterung angepasst.
    Aber was soll es, lustig war es auf jedem Fall.


    Hallo Iris,
    na dann die Winterpause für beendet erklären und los geht es.


    Viele Grüße
    Hans-Jörg

    Hallo Peter,
    also wie es derzeit aussieht, werde ich vorerst nicht an einem Traditonsturnier teilnehmen.
    So ist der Ausbildungstand meiner Pferde für ein solches Turnier noch zu verbessern und zum anderen habe ich festgestellt, das meine Geschirre den Anforderungen dort nicht genügen werden.
    Mein Zweispännergeschirr verwende ich zum fahren und arbeiten. Aufgrund der häufigen Benutzung hat es nun einmal diverse Gebrauchsspuren, ist aber in Ordnung und wird regelmäßig gepflegt. Ein "Sonntags-Geschirr" (Arbeits-Kumt) steht zwar auf der Wunschliste, aber zuvor sind wichtigere Dinge anzuschaffen.
    Dann weis ich auch nicht ob ich mit den anderen Teilnehmern auf so einem Turnier etwas anfangen könnte.
    Ich bin nun mal "Schauber", Restaurator usw. und löse diverse Probleme nicht mit der gut gefüllten Brieftasche und lasse arbeiten.


    Das fehlende Outfit meiner Beifahrerinen ist da ehrer sekundär.


    Viele Grüße
    Hans-Jörg


    P.S. Danke für die Blumen für mein "gelbes Spielmobil".

    Hallo Hasi,
    zu deinen Fragen:


    Was war das denn für eine Veranstaltung?


    Mein Musiklehrer und Solotrompeter, der mich im blasen des Posthornes unterrichtet, hatte sich zum seinem Silberhochzeitstag eine Fahrt mit meiner Postkutsche gewünscht.
    Den Wunsch konnte ich ihm wirklich nicht abschlagen. Für die anderen Gäste war dann ein Planwagen mit einem hübschen Fjordgespann mit dabei.
    Abends ging es dann auf einen Saal in einer Gasstätte zum feiern.


    [Blocked Image: http://s6b.directupload.net/images/user/100307/4xmsaxu9.jpg]


    Hast du da keine Angst das Streusalz die schöne Kutsche kaputt macht?


    Streusalzhaltiges Wasser spritzt kaum hoch wenn nur im Schritt gefahren wird. Auch hatte die schon kräftige Frühjahrssonne die Straßen und Wege schon völlig abgetaut. Also kein Problem.



    Ist wohl ne Heizung in Postkutsche für Gäste drin?


    Eine Heizung gibt es in einem historischen Postwagen nicht.
    Aber meine Gäste saßen zu viert in dem Wagen und es soll nicht unangenehm kalt darin gewesen sein.
    Die Gäste auf dem Planwagen haben etwas gefroren, dagegen wurden dort aber hochprozentige Getränke gereicht :D
    Wir haben auf dem Kutschbock auch nicht gefroren. Das Spritzleder mit einer Wolldecke drunter für meine Beifahrerin und der historische Mantel mit Cape sind schon eine gute Sache.


    [Blocked Image: http://s8b.directupload.net/images/user/100307/ei6mhjtu.jpg]



    Viele Grüße
    Hans-Jörg

    Hallo zusammen !
    Hier im Forum wird ja richtig aufgepasst ;) .
    Ein aufmerksamer Leser meines Beitrages hat den fehlenden Hufbeschlag vorne rechts bei meinem Rheinisch-Deutschen Kaltblut bemerkt und bemängelt.


    Hier die Geschichte hinter der Geschichte und das auch bei Fahrt einmal was unvorhergesehenes passieren kann.


    Hier meine PN an den User


    Hallo ......,
    ja mein Rheinisch-Deutsches Kaltblut hat mir da etwas Kummer gemacht.
    Am Montag letzter Woche habe ich die beiden Pferde mit neuen Eisen beschlagen lassen. Bein herumtoben auf dem Padock hat er sich in der Nacht vom Donnerstag zum Freitag sein Eisen vorne rechts abgetreten und im Schlamm versenkt. Am Freitagmorgen habe ich das entdeckt und meinen Schmied angerufen, der abends um 19 Uhr auch bei mir war. Als Ersatz kam ein noch brauchbares Eisen vom letzten Jahr drauf. So sind wir dann auch am folgenden Tag, dem Samstag gestartet.
    Alles prima. Wir haben unser Fahrgäste abgeholt und an der örtlichen Kirche abgesetzt.
    Nach den langen Winter hatte ich kaum die Möglichkeit, mit meinen Pferden das sonst üblich Trainigsprogramm zu machen und meinem fünfjahrigen Rheinisch-Deutschen Kaltblut fällt das ruhige stillstehen zur Zeit noch etwas schwer.
    Wir haben dann nicht vor der Kirche gewartet, sondern sind noch eine kleine Runde durch den Ort gefahren.
    Zu passender Zeit waren wir wieder vor der Kirche um unsere Gäste abzuholen. Na ja und mein Jüngster fing nach ein paar Minuten an vor Ungeduld mit den Vorderhufen auf das Verbundpflaster zu stampfen.
    Dabei hat er sich einige der noch neuen Hufnägel herausgezogen und das Eisen hing daneben.
    Was tun ??
    Schnell Werkzeug heraus und das Eisen abgenommen, wegen der Unfallgefahr.
    Da er harte und gute Hufe hat haben wir die Fahrt fortgesetzt und unsere Gäste an ihrem Bestimmungort abgeliefert, der sowieso auf unserem Nachhauseweg lag.
    Morgen rufe ich meinen Schmied an und dann gibt es für ihn einen neues Eisen.


    Ja, das ist die Geschichte hinter der Geschichte.



    Viele Grüße
    Hans-Jörg

    Hallo zusammen,
    hier ein paar Bilder von meinem Saisonstart mit dem Postwagen vom Samstag, dem 6. März 2010.
    Das Wetter bot alles was es zu dieser Jahreszeit geben kann: frostige Temperaturen, Sonne, Schneeschauer und kräftigen Wind.


    [Blocked Image: http://s1b.directupload.net/images/user/100307/l6jvdxvm.jpg]


    [Blocked Image: http://s12b.directupload.net/images/user/100307/qkjo4dfm.jpg]


    [Blocked Image: http://s8b.directupload.net/images/user/100307/x5n8nf78.jpg]


    [Blocked Image: http://s2b.directupload.net/images/user/100307/27s7ljfe.jpg]


    [Blocked Image: http://s3b.directupload.net/images/user/100307/tvu8q37f.jpg]


    [Blocked Image: http://s1b.directupload.net/images/user/100307/fowfiqf9.jpg]


    [Blocked Image: http://s2b.directupload.net/images/user/100307/umtnhk2e.jpg]

    Auf dem Stil-Seminar in Seligenporten wird vermittelt, was bei diesen Traditionsfahrten alles bewertet wird. Zum Beispiel sollen die Strupfen der Stränge aller Pferde in der gleichen Lochung geschnallt sein. Das heißt, ich müßte mir für jedes Pferd die maßgemachten Stränge herstellen lassen. An den ganzen Geschirrteilen müssen alle Strupfen durch alle Lederschlaufen führen. Bleibt eine Steckschlaufe frei, gibt es Punktabzug..........


    Spätestens an diesem Punkt wurde mir klar, dass ich in dieser Liga nicht mitspielen kann (und will). Ich genieße seither die schönen Gespanne und versuche nicht hinzuschauen, welche Lochung die Stränge haben.......


    LG Iris


    Oh je Iris ;( ... da werde ich wohl noch Punkte mitbringen müssen vor lauter Abzüge, nicht das ich noch im Minus lande !
    Nun habe ich aber keine herrschaftliche Equipage, sondern einen alltäglichen Gebrauchswagen der Kaiserlichen Post anno 1894.
    Ob die Richter auf diesem Gebiet auch fit sind ?
    Na, da lasse ich mal überraschen.


    Viele Grüße
    Hans-Jörg