Posts by Hans-Jörg

    Hallo zusammen !


    Meine Geräte für die Heuwerbung (bodengetriebene Mähmaschine, Gabelheuwender und Pferderechen) habe ich jetzt fast fertig. Nur den Pferderechen habe zur Zeit ich noch im Rückbau auf Pferdezug.
    Besonders der Gabelheuwender hat zahlreiche Fettschmierstellen und die Antriebskette wird mit Öl über einen Schmierdocht aus einem Ölgefäß geschmiert.
    Von der Art her nennt sich diese Schmierung „Verlustschmierung“ weil Öl und Fett aus den Lagerstellen beim Betrieb mehr oder weniger schnell entweicht.
    Nun sind Mineralöle und Fette für diese Art der Schmierung alles andere als umweltfreundlich (mögliche Boden- und Grundwasserverschmutzung).
    Vor etwa 15 Jahren habe ich als Chef einer Museumseisenbahn schon einmal biologisch abbaubare Öle für unsere Dampflok erprobt. Leider waren die Versuche über einen längeren Zeitraum nicht so erfolgreich. Wenn die Lager benutzt wurden war alles prima. Bei längerer Abstellzeit fing dieses Öl an sich zu zersetzen und wir hatten dann so „Pilzkulturen“ in den Lagern. Das war nicht so toll und hat auch einigen Schaden an den Achslager-Schmierpolstern verursacht.
    Vielleicht hat sich in den vergangenen Jahren da bei den Bio-Schmierstoffen was getan.


    Verwendet hier jemand biologisch abbaubare Schmierstoffe für die Schmierung seiner landwirtschaftlichen Geräte?
    Welche Produkte sind zu empfehlen und welche Erfahrungen habt ihr damit gemacht ?


    Beste Grüße
    Hans-Jörg

    Hallo Rocky,


    an dem zweiteiligen Artikel zur Geschichte der Kaiserlichen Omnibus-Postwagen ist eigentlich mein Arbeitgeber Schuld.
    Der hatte meinen Kollegen und mir im zurückliegenden Winter Kurzarbeit verordnet.
    Diese Zeit habe ich unter anderem dazu genutzt, das Recherchematerial welches ich für die Restaurierung meines Postwagens zusammengetragen habe, in einen Fachartikel umzusetzen.
    Vielleicht interessiert es ja einige Leser, wie solche Fahrzeuge einst gebaut waren und ein kurzer Exkurs in die Geschichte der preußischen Postkutschen ist auch dabei.


    Viele Grüße
    Hans-Jörg

    Hallo Carola,
    na das wäre doch schön, wenn Du dein Jagdhorn richtig spielen könntest.


    Zu dem Postkutschentreffen am 10. und 11. Juli in Grillenburg bei Dresden habe ich auch eine Einladung erhalten.
    Leider bekomme ich in diesem Zeitraum keinen Urlaub von meinem Job, um die An- und Abreise zu bewerkstelligen. Auch hätte ich mir die Transportfahrzeuge irgendwo zusammenleihen müssen und das wäre sehr teuer geworden.
    Also vielleicht in den nächsten Jahren einmal.


    Beste Grüße
    Hans-Jörg

    Wem es möglich ist, der soll sich doch mal ein Bild ansehen wo ein Pferd vor einer einachsigen Karre (z.B. eine Rheinische Kippkarre) angespannt ist, welche 3 1/2 mtr. hoch mit Heu oder Getreidegarben beladen ist, mit 30 Ztr. Rüben auf dem Acker steht oder mit zwei Fässer Weintrauben aus dem Weinberg kommt.
    Wenn hier schlecht geladen oder austariert ist, dann hat das Pferd wohl einiges an Last auf dem Selett, dem Rücken.


    Hallo Hippo,
    deinen Ausführungen kann ich nur zustimmen. So eine "Sturzkarre" hat leer schon ordentlich Gewicht an den Anzen. Für diese Wagen gab es auch extra breite Selette, ich glaube Karrensättel genannt, die das Gewicht besser auf dem Pferderücken verteilten.


    Warum man mit einem Einachser nicht auf hügeligen Strecken fahren sollte, kann ich nicht nachvollziehen.


    Gruß
    Hans-Jörg

    Hallo,
    ich halte meine Pferde in Eigenregie und habe so auch einen Überblick über die entstehenden Kosten.
    Selbst hier auf dem "platten Land" abseits der Großstädte, entstehen im Monat etwa 250 Euro an Kosten für Futter, Einstreu, Mistentsorgung, Erhaltung und Pflege der baulichen Anlagen und Flächen, pro Pferd.
    Wenn neue Dinge erstellt werden müssen (Reitplatz, Roundpen, usw.) kommen die noch extra dazu.



    Gruß
    Hans-Jörg

    War klar Hans- Jörg, der Postwagen ist ja fertig also muss eine neue Herausforderung her. :D
    Viel Spass bei der recherche und dem basteln.Bin mal gespannt was draus wird.


    Hallo Iris !
    Ja mein Postwagen :D der ist durch die aufwendige Restaurierung zu meinem privaten Museumsstück geworden. Der wäre zu schade um ihm mit Lohnkutschfahrten zu "verbrauchen". Selbst bei meinen Familienmitgliedern, Freunden und Bekannten muß ich aufpassen, das die mir z.B. keine mitgebrachten Getränke in die Polster schütten.


    Für mögliche Fahrten mit normalem Publikum sollte einmal ein anderer Wagen da sein.
    Da die Fahrgäste solcher "Lohnkutschfahrten" vsl. mehr im Bereich der Senioren zu finden sind, sollte der Wagen leicht zu besteigen sein. Hierfür ließe sich unter der Treppe zu den Decksitzen eine ausklappbare Einstiegshilfe (Hubbühne) unterbringen. Dann bietet so ein Omnibus bei schlechtem Wetter geschützte Sitzplätze im "Untergeschoß" und Fahrgäste die noch mobil sind, können bei gutem Wetter die Aussicht auf den Decksitzen genießen. Die Inneneinrichtung sollte dann auch mehr auf leichte Reinigung und Strapazierfähigkeit ausgelegt werden. Das Publikum ist heutzutage nun mal ein anderes wie um 1900.
    Vom Erscheinungsbild her macht so ein Wagen auch mehr her als ein Planwagen und bringt mehr nostaligsches Flair.


    @ Friese: danke für die Links.
    Der niederländische Bus der Fa. Munier sieht klasse aus. So was wäre die richtige Größe.


    Beste Grüße
    Hans-Jörg

    Hallo Franca,
    richtig, den Bus vom Gestüt Borkenhagen kenne ich. Diesen Wagen werde ich mir auch einmal genauer anschauen und vermessen.
    Die Bemerkung wo der Motor einstmals war, ist gar nicht so falsch. Vom Aussehen her mit den dicken Gummireifen, sieht dieses Fahrzeug mehr den Autobussen aus den 1920er Jahren ähnlich.


    Danke für den Link zur Fa. Ress. Diesen Betrieb kannte ich noch nicht.
    Wenn ich so einen Wagen bauen werde, wird er in meiner Werkstatt entstehen. Lediglich Bauteile wie Räder, Federung, Drehkranz usw. werde ich zukaufen.


    Die Recherche an erhaltenen Fahrzeugen werde ich beim Technik-Museum in Berlin starten.
    Dieses Museum hat die gesamte Sammlung der Berliner-Verkehrs-Gesellschaft (BVG) vor 20 Jahren übernommen. Die zahlreichen Straßenbahnen, Busse und auch Pferde-Omnibusse sind in der ehemaligen Schnelltriebwagen-Halle des Anhalter Bahnhofs untergebracht.
    Solche Besuche und Ausflüge in Museen und Sammlungen sind aber mehr was für die Winterzeit.


    Viele Grüße
    Hans-Jörg

    Hallo zusammen !
    Die pferdegezogenen doppelstöckigen Omnibusse die um 1900 in verschiedenen Großstädten unterwegs waren, interessieren mich sehr. Seit einiger Zeit denke ich über den Nachbau eines solchen Fahrzeuges nach.


    [Blocked Image: http://s7.directupload.net/images/user/100528/kbeobkuc.jpg]


    Bevor aber die die praktische Arbeit beginnen kann, steht zuerst die entsprechende Recherche an (Fachbücher, Museumsbesuche, Internet usw.).


    Hierbei bin ich auf folgenden historischen Text gestoßen, den ich euch nicht vorenthalten möchte:
    :-]


    Straßenbahn gegen Pferde-Omnibus


    Berlin, 12. März 1912
    In der Brunnenstraße, Ecke Veteranenstraße, ereignete sich heute kurz nach sechs Uhr ein folgenschwerer Unfall zwischen einem Straßenbahnwagen und einem Pferdeomnibus, bei dem 14 Personen zum Teil schwer verletzt worden sind. Der Wagen der Straßenbahnlinie 57, der zwischen Niederschönhausen und Viktoria-Luise-Platz verkehrt, fuhr die abschüssige Veteranenstraße hinunter. Kurz vor der Brunnenstraße befindet sich eine Haltestelle der Straßenbahn. Als der Wagenführer dort halten wollte, bemerkte er, dass die Bremse den Dienst versagte. Der Wagen sauste mit unverminderter Geschwindigkeit weiter. Gerade in diesem Moment wollte die Omnibuslinie 23 die Veteranenstraße überqueren. Der Straßenbahnführer und die Fahrgäste, die sich auf dem Vorderperron befanden, versuchten durch Schreien auf sich aufmerksam zu machen. Als der Omnibus-Kutscher das Unheil nahen sah, hieb er mit seiner Peitsche mit aller Macht auf die Pferde ein. Aber die Tiere schafften es nicht mehr den Wagen über die Gleise zu ziehen. So krachte die Straßenbahn mit voller Wucht gegen den Omnibus, der dabei umgeworfen wurde und in Trümmer ging. Die acht Fahrgäste schrieen vor Schmerzen und mussten mit Äxten aus dem völlig zerstörten Omnibus befreit werden. Auch sechs Fahrgäste des Straßenbahnwagens wurden mit Kopfverletzungen, Brüchen und schweren Quetschungen geborgen. Sie wurden allesamt in das Lazarus-Krankenhaus gebracht. Wie durch ein Wunder blieben die Pferde unverletzt.

    @ Hans-Jörg: Sehr originell war zumindest die Tiefbau-Arbeit deines Pferdes, der hat was vom Maulwurf ;)


    Ja mein Junior fand das Stehen dort nicht so toll. Zuhause "buddelt" er nicht.
    Meine beiden Pfede waren echt kernig drauf an diesem Tag 8|
    Wir sind an einem Tag hin und zurück gefahren (ca. 58 Km).
    Wenn es nach den Beiden gegangen wäre, wären die den ganzen Rückweg nur im Trab gelaufen. Aber da hatte ich noch was mitzureden.
    Und .... wenn ich da noch einmal Mal mitfahren werde (Junior muß ich vorher noch den "Maulwurf" abgewöhnen) dann ohne die Postkutsche.
    Die vielen Schaulustigen wollten alles mögliche zum Wagen wissen, besonders ob das eine "echte" Potkutsche ist - habt ihr schon einmal "unechte" Kutschen gesehen ?( ich nicht.
    Bin so nicht mal dazu gekommen was zu essen, das gab ea dann auf der Heinfahrt auf dem Kutschbock aus der Butterbrotsdose.


    Gruß
    Hans-Jörg

    Ja ... den Preis für die "originellste Kutsche" habe ich bekommen - was ist denn an meinem Postwagen originell ? :huh:
    Aber ..... irgendwie fand ich das nicht in Ordnung. Da waren weit mehr schön mit Blumen und Schmuck herausgeputzte Wagen, die diesen Preis mehr verdient hätten.
    Vom Wetter - kalt, Nieselregen usw. - her war der Postwagen schon die richtige Wahl.
    Meine Beifahrerinnen hatten es sich hinten im Wagen gemütlich gemacht und ich war mit meinen Rösser vorne alleine.
    Wenn ich im nächsten Jahr wieder an dieser Veranstalltung teilnehmen sollte, bleibt der Postwagen zu Hause und es kommt der einfache Federwagen zum Einsatz.


    Viele Grüße
    Hans-Jörg

    Hallo zusammen,


    dann zieht euch am Donnerstag schön warm an ;) .
    Laut Wettervorhersage wird es recht kühl, aber Regen soll es keinen geben.
    Ich werde auch ab Westbevern nicht in der Kolonne fahren, sonder schon früher nach Telgte starten.
    Ein Bekannter ist Fotograf und er möchte unterwegs Bilder machen, ohne die ganzen Neubau-Kutschen davor und dahinter.


    Viele Grüße
    Hans-Jörg

    Ich werde in diesem Jahr auch wieder mit meinem Gespann mitfahren.
    Erstmalig für die Fahrt nach Telgte werde ich die Postkutsche anspannen.
    Am Donnerstag um 6 Uhr starten wir in Greven zu dem Treffpunkt in Westbevern-Vadurp. Von dort aus geht es in der Kolonne nach Telgte. Leider muß ich am Freitag wieder auf die Arbeit. Also machen wir keine Übernachtung am Donnerstag bei Schulze-Hobeling.
    Meine Rösser habe ich schon seit vielen Wochen gut im Training. Gestern haben wir noch eine Fahrt über 25 Km gemacht.


    Viele Grüße
    Hans-Jörg

    Hallo Carola,
    schade das du bei euch keine Möglichkeit gefunden hast, Hornsignale in der Gruppe zu üben.
    Ich habe einen Musikleher hier, der mir sehr viel zum "Ansatz" des Horns und das Spielen der verschiedenen Töne beibringen konnte.
    Noten kann ich aber leider nicht so gut lesen. Also übe ich die Postsignale per MP3-Player und Ohrhörer.
    Das Jagdhornsignal "Aufbruch zur Jagd" kenne ich auch. Das ist doch garnicht so schwer und hört sich auch fast so an wie das englische Coach-Signal "Clear the road".
    Wenn du möchtest, ich habe hier eine CD mit allerlei Hornsignalen, die könnte ich dir zukommen lassen.
    :-]
    Beste Grüße
    Hans-Jörg

    Hallo Carola,
    wie geht es voran mit dem Jagdhornblasen, wenn du mit eurem Jagdwagen eine Ausfahrt unternimmst ?
    ;)


    Schade das man ältere Beiträge hier in diesem Forum nicht mehr bearbeiten kann.
    Die Bilder dieser alten Beiträge sind leider verschwunden, nachdem die Seite wo ich die Bilder hochgeladen hatte, die Bildadressen geändert hat. Schade !
    Als Ausgleich hierfür einmal ein paar aktuelle Bilder.
    :-]


    Unsere 1. Mai-Tour 2010


    Los geht es ....
    [Blocked Image: http://s5.directupload.net/images/user/100501/u5fzrach.jpg]


    [Blocked Image: http://s1.directupload.net/images/user/100501/9czch2zo.jpg]


    [Blocked Image: http://s5.directupload.net/images/user/100501/g8drmksa.jpg]


    [Blocked Image: http://s10.directupload.net/images/user/100501/szpb8k8s.jpg]


    [Blocked Image: http://s10.directupload.net/images/user/100501/5q3skddr.jpg]


    [Blocked Image: http://s5.directupload.net/images/user/100501/44dylyyk.jpg]


    [Blocked Image: http://s10.directupload.net/images/user/100501/bcocduul.jpg]