Posts by ska

    Hallo


    Denke es braucht immer einen Faktor der Hufrehe auslöst (z.B. Eiweissüberschuss, Fruktangehalt im Gras etc.). Gut möglich, dass es durch einen Fütterungsfehler eine einmalige Sache war, jedoch gibt es auch Pferde die anfälliger sind als andere. Ich würde in deinem Fall mit dem Tierarzt Rücksprache nehmen und mir bereits Gedanken über die Fütterung machen.


    lg

    Ich habe auch schon daran gedacht ein Netz selber herzustellen, denke aber auch dass es relativ aufwändig ist und sich kaum rechnet. Wir hätten in unserem Dorf eine Sattlerei die auch noch viele Textilien und Nylon für die Armee verarbeitet, aber dort solche Netze anfertigen zulassen bei einem Stundenansatz von über Fr. 80.- ist wohl auch keine Option.


    Beim Starke Pferde Verlag habe ich damals für das Netz umgerechnet gut Fr 80.- bezahlt. Versandkosten, MwSt. und Zoll schlugen dann auch noch mit ca. Fr. 50.- zu Buche (Warenverkehr Schweiz-EU... )
    Diese hohen Kosten, die Wartezeit und evtl. die Zahlungsformalitäten schrecken sicher einige in der Schweiz davon ab die Netze in D zu kaufen.
    Leider habe ich immer noch keinen Hersteller gefunden um die Netze direkt in die Schweiz zu importieren...

    Hallo


    Benutze seit 2 Jahren für unsere Stute beim Fahren und Arbeiten im Sommer ein amerikanisches Fliegennetz und bin begeistert davon. :thumbsup: Einfach und super wirkungsvoll, ich möchte nicht mehr ohne und kann mir kaum noch vorstellen wie es vorher mit den stinkenden Fliegensprays war...


    In den USA werden nach meinen Recherchen diese Netze schon seit langem genutzt, während man sie in der Schweiz (erstaunlicherweise) kaum kennt. Weiss jemand wer sie herstellt und wo man sie nebst dem Starke Pferde Verlag sonst noch beziehen kann? Ich bin momentan in der Ausbildung zum Agrotechniker und muss eine Semesterarbeit schreiben. Daher hatte ich die Idee, eine geringe Stückzahl von diesen Fliegennetzen zu importieren und versuchen möglichst gut zu vermarkten und eben eine Arbeit darüber zu schreiben.


    Hat sonst noch jemand Erfahrungen mit diesen Fliegennetzen?


    Amerik. Fliegennetze beim Starke Pferde Verlag

    Hey Hippo-Sohle!,
    vielen Dank für deine Mühe.


    Genau so mach ich das in etwa. muß es nur noch mit dem Chef besprechen damit er das Material bestellt und dann gehts los. Das dauert einfach alles noch ein Moment da jetzt Herbstferien sind. Wenn aber dann einmal alles fertig ist, stelle ich hier gerne ein paar Fotos von der Spielwaage rein.


    Gruß
    ska

    Ich werde die Spielwaage komplett aus Rechteckstahlrohren machen, sieht sicher besser aus als ein Mix mit Zapfwellenrohre. daß man den Waagstengel wohl kaum aus nur einem Zapfwelllenrohr machen kann, ist natürlich logisch. Aber falls ich dann noch Zeit hätte würde ich vermutlich noch ein Ortscheit aus einer alten Zapfwelle extra zum Holzrücken machen.



    "Ein Fuhrmann wird wohl nur aus der Not heraus den Waagstengel vom Wagen abmontieren um damit zu Ackern oder andere Zugarbeiten zu verrichten. Man hatte / hat für den Wagen einen Waagstegel, welcher auch dort verbleibt, und hatte / hat einen Waagstengel zum Ackern bzw. zum Haudern. Die Ortscheide kann man ja meistens einfach umhängen.Es gab zwar auch früher kombinationen für Wagen und Feldarbeit wie hier am mittleren Beschlag dieses Modell's zu sehen. Das waren aber meistens kompromiss oder zweit bzw. nebenlösungen."


    Die alten Spielwaagen die wir noch zu Hause haben, sind alle zum Ackern und für den Wagen. Ich denke solche Details sind je nach Region sehr unterschiedlich. Fest montierte Waagstengel hatten wir früher, laut Grossvater, angeblich nur auf manchen Heumaschine und der Mähmaschinen, alle anderen konnten nach belieben abgenommen und dort verwendet werden, wo man sie brauchte.
    Alle Masse, wie Länge und Abstände etc., werd ich am besten mehr oder weniger auch von einer unserer alten Spielwaage übernehmen.
    Die Ortscheite liesen sich wohl praktisch mit einem starken Karabinerhaken o. ä. mit dem Waagstengel verbinden, so daß man sie eben auch einzeln brauchen könnte.


    Hippo-Sohle:
    Unsere Schulwerkstatt ist relativ gut ausgerüstet, Material könnte man wohl auch fast alles besorgen, bleibt einzig die Frage übrig wie gut meine Fähigkeiten sind... :whistling:

    Ein Rohr von einer Zapfwelle find ich eine gute Idee. Wenn ich mich recht erinnere, war sogar mal in der SP ein Bericht von jemandem der ebenfalls ein Ortscheit speziell fürs Holzrücken, aus einer alten Zapfwelle gebaut hat
    Wo die Spielwaage dann überall genau zum Einsatz kommen soll, ist noch offen. Daher möchte ich möglichst etwas flexibles machen.

    Nun ich dachte schon eher fürs Arbeiten. Zudem möchte ich die einzelnen Teile nicht fest miteinander verbinden, so daß man die zwei Ortscheite abnehmen, und auch beim Einspänner benützen kann.


    So etwas in dieser Art stelle ich mir ungefähr vor:


    Das Ziel dieser Aufgabe wäre es schon etwas zumachen, daß man dann auch ganz praktisch im Alltag gebrauchen kann. Hoch angesagt bei den angehenden Landwirten/Innen sind zum Beispiel Geräte für den Frontlader oder andere Sachen für den Traktor. Aber da ich in dieser Ausbildung integriert, günstig das Fahrbrevet machen kann und in einem oder zwei Jahren die Möglichkeit habe ein Armeepferd zu kaufen, dachte ich halt daß ich doch etwas für Pferde machen könnte.

    Hallo zusammen


    Ich muß im Rahmen meiner landwirtschaftlichen Ausbildung im Schulfach "Metallbearbeitung" ein Gegenstand aus Metall bauen. Ich dachte an eine Zweispänner Spielwaage, wäre ja mal etwas anderes. Nun suche ich nach Plänen, Fotos u.s.w. von Spielwaagen aus Metall.
    Hat jemand noch Ideen und Tipps auf was man beim Bau einer Spielwagge schauen sollte?
    Und welche Materialien eignen sich wohl am besten?


    ska

    Sälü Prinz


    Hab momentan gerade viel um die Ohren (Rüben/ Mais säen, Kartoffeln pflanzen und, und, und..) deshalb konnte ich Hauser noch keine Mail schicken und ihn fragen. Aber für nächste Woche habe ich es mir fest vorgenommen.
    Momentan suche ich nur "Literatur" da ich mein Pferd vor einem Jahr einschläfern musste und nun in dieser Beziehung wieder "solo" bin.
    Aber ich werde mir wohl 2008 wieder eines kaufen und nun möchte ich mich vorher ein wenig über die Möglichkeiten des Pferdeeinsatzes informieren.


    P.S. Ich werde wohl ein oder zwei schwere Kaltblüter kaufen wenn ich die richtigen finde! :]

    Hallo zusammen


    Danke für eure Tipps werde sie gleich ausprobieren!
    Prinz, was meinst du genau mit die IGA ist etwas am dahinserbeln?
    Gibt es sie überhaupt noch?
    Wäre komich wenn nicht, denn bei mir in der Region hört man in letzter Zeit wieder mehr über Zugpferde in den Medien. Ich würde es jedenfalls schade finden habe mir nämlich überlegt ob ich auch Mitglied werden sollte.

    Nochmals (nach einiger Zeit), Hallo!


    Ich habe mich noch etwas genauer über das Thema informiert.
    Im Frühjahr 07 wollte die IGA eine neue Auflage herausgeben.
    Nun funktioniert bei mir aber weder die Internetseite der IGA noch die E-mail Adresse von F. Kyburz. Gibt es noch andere Personen an die ich mich wenden kann, wer könnte mir weiterhelfen?


    Ich habe auch schon diesen Draft Catalog Plus aus den USA in Erwägung gezogen( Link auf der Website der IGZ), aber der Zahlungsverkehr aus der Schweiz dorthin ist mir ein wenig zu umstänlich.


    LG
    ska

    Ich hab mal in einem Katalog der BUL (Beratungsstelle für Unfallverhütung in der Landwirtschaft) eine Beleuchtung speziell für Pferdefuhrwerke gesehen. Ich denke das wäre optimal.


    Der Katalog "Sicherheit ist kein Zufall" von der BUL kann man auf www.bul.ch herunterladen. Die Beleuchtung findet man auf Seite 9.
    Bestellen kann man direkt im online shop von der Bul.


    ska

    Es wird nicht einmal einfach der Tag X kommen und dann haben wir von heute auf Morgen kein Öl mehr. Die Umstellung auf andere Energiequellen wird mit Sicherheit mindestens 10- 15 Jahre dauern und beginnt etwa dann wenn die Ölversorgung um ersten Mal echte Engpässe bekommt. Das erste Anzeichen, das Öl auf der Welt knapp wird, ist bereits da, ich spreche vom stetig ansteigenden Ölpreis. Der ist zwar stark von der momentanen politischen und wirtschaftlichen Situation abhänig aber längerfristig ist die Tendenz stark steigend.
    Erneuerbare Energiequellen werden dann günstiger als Öl sein, vorausgesetz man hat welche. Deshalb muss heute schon viel Geld in diese Forschung gesteckt werden.
    Im Gegensatz zu heute werden es aber wahrscheinlich mehrere Energiequellen sein, statt bloss Öl, und in der Landwirtschaft und Forstwirtschaft kann nebst "Biogastraktoren" eben auch das Pferd geeignet sein. Sicher nicht auf gigantischen Monokulturflächen aber es gibt ja auch Regionen die geographisch Bedingt eher mittlere oder kleine Flächen haben und genau dort würde sich der Einsatz von Arbeitspferden wieder lohnen.


    Übrigens findet man leider dank neuer Methoden vorallem in Afrika neue Ölfelder d. h. es wird uns wohl auch in Zukunft nicht ganz ausgehen, doch werden wir es viel sparsamer nutzen müssen, wenn wir es uns überhaupt noch leisten können.


    ska

    Hallo zusammen


    Die Vorstellung dass einmal einfach plötzlich kein Öl verfügbar sein wird und man hier auf jedes verfügbare Zugtier angewiesen sein wird, ist unrealistisch. ABER die Zukunft wird aus einem Energiemix bestehen, statt wie momentan nur aus fossilen Energieträgern und in diesem Mix kann das Zugpferd auch in der westlichen Welt wieder eine Rolle spielen. Gerade wenn wie in den USA neue Pferdegeräte entwickelt und benützt werden, kann die wirtschaftlichkeit, die Arbeitsqualität für Mensch und Pferd sowie vorallem auch die Flächenleistung enorm gesteigert werden!
    Gerade in der Schweizer Landwirtschaft mit zum Teil sehr kleinen Flächen wären Pferde in kombination mit modernen Maschinen sehr praktisch. Es gibt hier Landwirte die sogar nur mit alten Maschinen ihren Hof bewirtschaften und davon auch Leben können, gar nicht auszudenken was hier alles möglich wäre mit Amishen Maschinen und Anspannungen(diese sind aber auch nicht immer zu empfehlen z.B. wie der Jockeystick oder so)!
    Das grösste Problem ist aber das Vorurteil, Zugpferde seien nostalgisch und damit ein Rückschritt, für mehr Akzeptanz bei der Bevölkerung.


    drosendorfer:
    Stimmt damals hatte man gar keine Alternative zum Pferd und es gab Menschen die das Pferd eben nur als Mittel zum Zweck betrachteten, allerdings gab es auch viele echte Pferdebauern die mit viel Können und Sorgfalt mit ihren Tieren umgingen. Doch heute ist dies anders und am besten beschreibt es der Spruch: Lass es wenn du keine Pferde magst!

    Wenn man einfach ein Pferde haben will, dass aus der gleichen Region/Land stammen soll wie der Besitzer und gar kein anderes in frage kommt (auch wenn es viel besser wäre) dann ist das für mich chauvinismus.


    Ich denke man kann auch nicht sagen "diese Rasse und keine andere!", da ja sowieso jedes Pferd ganz unterschiedlich ist. Ich würde mir einfach ein Pferd kaufen, das mir gefällt und für mich geeignet ist, egal welche Rasse.


    Das eben z. B. die schweizer Bauern die Pferde züchten, fast nur Freiberger haben ist wohl eher traditionellen Ursprungs her und nicht patriotisch, soll heissen das man niemandem der einheimische Pferde hat, den Vorwurf machen sollte, patriotisch zu sein.


    Also eigentlich bin ich der gleichen Meinung wie Noblesse :]


    ska

    Es gibt auch den Autospruch: Alt aber bezahlt! Liese sich vielleicht auf diese Situation abändern. Leider bin darin nicht so begabt und überlasse das besser den anderen. :]
    Der Spruch von Madras finde ich echt gut, kompliment.


    LG
    ska

    Ich meine nicht wo er wohnt oder so, sondern weshalb man nichts mehr von ihm hört hier im Forum und die Internetseite ist ja auch nicht mehr auf dem neusten Stand. Eine e-mail an pferdegärtner zu schreiben fand ich irgendwie übertrieben. Womöglich ist ja nur sein PC kapput.


    ska

    Hallo zusammen


    Wollt nur mal wissen wo pferdegärtner steckt und da dachte ich, dies sei der richtige Ort in diesem Forum für diese Frage. Vielleicht täusche ich mich ja nur aber irgendwie hab ich hier schon lange nichts mehr von ihm gehört und auf der Internetseite von Pferdegärtner tat sich seit letztem April auch nichts mehr, jedenfalls in der Rubrik "Aktuelles".


    ska