Posts by Kibu

    Danke Monamie!

    Auch von mir einen guten Rutsch in ein gesundes, glückliches, erfolgreiches neues Jahr!

    Ich finde es schon interessant. Allerdings bin ich da völlig unbedarft.

    Bilder fände ich auch toll. Das würde es für mich noch etwas verständlicher machen.

    Trotzdem, danke schon mal für deine ausführlichen erklärungen.

    Das Erste was ich mir raus geschrieben habe, war die Art des Öls ... 8) ... peinlich, aber wahr...

    Da muss ich Gentille Recht geben!

    Hast du denn jemanden an der Hand, der dir wenigstens vor Ort beratend zu Hand geht?

    Wie lange Fährst du selbst schon?

    Wie sieht es da mit beweglichen und unbeweglichen Bäumen aus?

    Klemmt bei beweglichen Bäumen wirklich der Maulwinkel ein?

    Beim Reiten stellt sich diese Frage ja gar nicht - da gibt es keine festen Bäume ...

    Wie macht ihr das - wie sind eure Erfahrungen ?


    Blochi , ich hoffe ich darf die Frage hier noch dazwischen werfen?

    Was genau meinst du mit 6 Leder gemessen?

    Hast du 6 Ledertrageriemen gemessen oder 6cm Beweglichkeit beim Trageriemen?

    Ich habe nochmal nachgemessen. Der Trageriemen ist (wenn er mittig liegt) knapp 3.5cm nach Oben, sowie 3.5cm nach Unten zu verschieben - insgesamt also etwa knapp 7cm. Das Geschirr ist von Equistore. Welches Modell genau weiß ich nicht mehr...

    Ich habe ein Lederselet. Der Tragriemen ist da schon gut beweglich. Allerdings gebe ich dir Recht, dass da wegen der Schnallen dann auch nur etwa 2,5 bis 3 cm Beweglichkeit in jede Richtung gegeben ist.

    Danke für die Erklärungen. Das entlastet mich natürlich letztendlich... ;)

    Da schließe ich mich gerne an!

    Schöne, friedliche Weihnachten für euch und eure Vierbeiner!


    LG Kiki

    Ponytraum Danke für die Info!

    Wenn ich kein Selet extra für 1-Achser benötige, könnte ich ja sogar das Geschirr bestellen, das man mit etwas Zubehör auch zum 2-Spänner umbauen kann.

    Das wäre natürlich super praktisch. Ich dachte nur, dass der Bewegliche Trageriemen hauptsächlich da ist um Bodenunebenheiten oder Schieflage des Weges auszugleichen und so die einseitige Belastung verhindert?

    Danke für eure Tipps!

    Nach Arden-Geschirren habe ich bereits gesucht, aber nur normale Einspännergeschirre gefunden - oder welche, die man zum Zweispänner umbauen kann.
    Nach den anderen vorgeschlagenen Geschirren werde ich jetzt mal schauen.

    Das Ganze hat noch etwas Zeit. Ich muss erst wieder etwas sparen - jetzt muss ich erstmal die neue Gig bezahlen, die hoffentlich bald kommt... ;)


    Warum für Shettys ein normales Selet ausreicht leuchtet mir nicht ein. Wenn ich über unebenes Gelände fahre ist das doch auch für die Kleinen blöde...?

    Ich habe mich auch schon gefragt, warum wir den Kutschbock nicht wie den Fahrersitz auf der linken Seite haben. Letztendlich finde ich es aber hilfreich auf der Seite zu sitzen, an der die parkenden Fahrzeuge am Straßenrand stehen und sich der Bürgersteig befindet. So hat man einen besseren Blick wie dicht man dran ist. Wahrscheinlich ist das aber letztlich eher Übungssache ... :/:/

    Ich fahre unser Großshetty (110cm Stkm.) vor dem Einachser und einer Marathonkutsche mit Gabel.

    Nun würde ich im kommenden Jahr irgendwann gerne auf ein (hochwertigeres) Biothanegeschirr wechseln das ich für beide Wagenarten nutzen kann. Bisher habe ich aber keines mit beweglichen Trageriemen für Einachser gefunden.

    Hat Jemand einen Tipp, oder ist sowas in diesem Material gar nicht zu bekommen?


    LG Kibu

    Ich weiß, ein gaaanz altes Thema, ich greife es aber dennoch mal auf, weil ich nach einem Thema über alte Pferde gesucht habe.


    Ich persönlich stelle auch kein Pferd auf die Rentnerkoppel. Allerdings kenne ich Leute, die das bereits getan haben. Wenn der Rentnerplatz gut betreut ist, und wirklich genau geschaut wird, dass es den Pferden gut geht, finde ich nichts Verwerfliches daran ein Pferd auf eine Rentnerkoppel zu stellen. Eine Freundin von mir hat dies auch mit ihrem alten Turnierpferd gemacht. Der war immer wieder lahm, und sie wollte ihn deshalb nicht mehr reiten. Tatsächlich hat er sich zunächst etwas schwer mit der Rentnerkoppel getan. So kam er im Winter zunächst auf die Hofweide, wo er besser überwacht werden konnte und einen geschlossenen Stall hatte, den er aufsuchen konnte. Dort stand er mit dem ganzen Junggemüse. So wurde er zum Kindergärtner und machte dies zu seiner Aufgabe. Im Sommer sind die Pferde dort auf riesigen Weiden mit Wassergräben und Waldstücken. Die leben praktisch halbwild, werden aber 2 Mal täglich begutachtet. Er hatte dort noch 10 schöne, erfüllte Jahre und musste eines Morgens wegen Altersschwäche erlöst werden - er kam nicht mehr hoch.

    Allerdings muss es zum Pferd passen. Ich glaube nicht, dass jedes Pferd da glücklich wird.


    Für mein gut 25 jähriges Schmusepferd (übrigens auch ehemaliges Turnierpferd ;)), das gar nicht so gerne den ganzen Tag auf der Koppel bleiben möchte (im Gegensatz zu unserem Shetty), kommt das nicht in Frage. Der wird auch noch etwa 3 Mal die Woche geritten, zusätzlich longiert und macht Beim Trail mit und darf etwas Freispringen. ...Neben dem Koppelgang...


    Bei uns gibt es recht viele alte Pferde. Mindestens 2 über 30 und etwa 8 - 10 Pferde in den Zwanzigern (der Vollblüter meiner Schwägerin ist gute 28 Jahre alt und wird auch noch geritten).


    Allerdings bringen alte Pferde ganz andere Herrausforderungen mit sich. Das war der Grund, warum ich nach einem Thema für alte Pferde gesucht hatte. Da ich da nicht fündig wurde, mache ich dann wohl demnächst mal ein neues Thema zur Pflege und Fütterung unserer Senioren auf...:saint:


    LG Kibu

    Ärgerlich! Aber ich hoffe das Pferd hat sich nichts getan!


    Unsere Zaune sind mit Elektroband eingefasst. Das finde ich persönlich sehr unpraktisch, weil sich der Wind so schön darin verfängt und so ständig die Verschlüsse zum Befestigen des Zaunes zerstört.

    Das Seil gefällt mir da deutlich besser. Es ist stabil, Windfest und wird von den Pferden gut gesehen. Die Teile der Koppel, die wir selbst einzäunen (wir sind nur Einsteller) sind mit dem Seil versorgt...

    Ich konnte es auch sehen. Da stand man müsse ihn auf Youtube anschauen - ikl. Link. ;)

    War sehr interessant. Ich schaue mir grundsätzlich gerne Reportagen über alte Handwerksberufe an.

    Ich wollte auch schon fragen, ob du dir sicher bist, dass da nicht vielleicht doch eine Bergziege eingekreuzt wurde. ;)

    Ihr seid ein tolles, eingespieltes Team, das sieht man sofort.

    Deine Eselin ist ein Traum! Unglaublich, wie sicher sie dir durch schwierigstes Gelände folgt (oder vorraus geht)! Wie süß sie schaut, als sie den Tunnel verlässt.

    Auch die Landschaftsaufnahmen sin großartig!

    Vielen Dank!

    hafiking

    Welch bequeme Kolleg(inn)en! Ich hätte mir nen Keks gefreut! Schade für die Kinder!


    @Laya

    Das glaube ich sofort und würde mir auch gut überlegen, ob ich das Risiko nochmal eingehe...

    Aber ausgesehen habt ihr toll! :)