Engl. Kumt, strohgefüllt oder geschäumt?

  • Mir wurde ein engl. Kumt einer renommierten Sattlerei angeboten. Da es ausgeschäumt und nicht traditionell mit Stroh gefüllt ist, wollte ich es eigentlich schon zurückschicken. Da der Vorbesitzer aber keinerlei Nachteile auf langen Wanderfahrten feststellen konnte, möchte ich mich mal nach Euren Erfahrungen erkundigen. Sind geschäumte Kumte wirklich schlechter als strohgefüllte?
    Gruß FRITZ

  • Ich benutze Arbeitskumte aus Frankreich die für schwerste Zugarbeit ausgelegt sind. Dort werden Kunstschäume als Polster verwendet. PU und blablabla...
    Solange das Zeug flexibel ist kann man es verwenden, danach erneuern. Meine Pferde quälen den Kunstschaum seit mehrenen Jahren. Leider konnte ich noch nicht auf komplett „kunststoffene“ Kumtpolster umsteigen, meine sind immer noch innen Schaum, außen Leder.
    Stroh, als traditioneller Baustoff, dürfte weniger haltbar sein.

  • Mich erstaunt die Erfahrung von koerner.


    Ausgeschäumte Kumte können nach meiner Erfahrung, da der Schaumstoff im Kumt den Schweiß nicht absorbieren kann, schnell zu offener Haut führen; der Schweiß geht zwar noch durch das semi-permeabele Leder,wird dann aber vom Schaumstoff gestoppt, bildet eine Wasser/Salzschicht, innerhalb kurzer Zeit, oft schon nach 2-3 Stunden wird die Haut unterm Kumt offen.


    Wir haben diese Erfahrung mehrmals bei den Distanzfahrten um den Starnberger See (ca. 84 Km) gemacht; daraufhin haben wir schon in der Ausschreibung die Teilnehmer vor ausgeschäumten Kumten auf dieser Fahrt gewarnt.


    Es mag anders sein, wenn man z.B. bei Arbeitskumt noch Leibe (Unterkumte) aus Zwilch und Pferdehaaren verwendet, bei den klassischen englischen Kumten werden jedoch
    üblicherweise keine Leibe verwendet.


    A. Nemitz

    A. Nemitz

  • Mich dagegen erstaunt deine Erfahrung. Das Kumt kann vielleicht einen geringen Teil des Schweißes aufnehmen, dann ist aber ganz schnell die Sättigung erreicht. Das Wundscheuern dürfte andere Gründe haben.
    Meine Kumte liegen „nackt“ auf den Pferden und auch nach stundenlanger Schrittarbeit (liegt hier vielleicht der Unterschied?) sind die Pferde nicht wund. Nach der Arbeit werden Pferde und Geschirr abgespült, gereinigt und getrocknet. Am nächsten Tag geht's weiter. Kein Problem.
    Man kann aber die hochwertigen Arbeitskumte aus Frankreich nicht mit der Massenware aus den USA vergleichen. Bei englischen Kumten bin ich sowieso gleich raus: keinerlei Erfahrung.

  • Bei englischen Kumten bin ich sowieso gleich raus: keinerlei Erfahrung.

    Genau um solche Kumte geht die Frage.


    Ich habe noch einige richtig alte Strohkumte da.
    ( Vorkriegsware )Die sind noch Top !
    Da bei diesen Kumten das Polster aus Stroh in Form gebunden wurde ,
    halten sie gut. Mn sollte sie nur nie mit der Spitze nach oben aufhängen.
    Sondern anders rum ,damit sie nicht länger werden .


    Bei geschäumten Kumten fehlt mir die Erfahrung.
    Denke mal es kommt auch auf die Qualität an.
    Sattler oder Billigteil. !?

  • Die ausgeschäumten Kunte bestechen durch ihre perfekte Form; es ist ja auch leichter, Schaumstoff zu formen als Roggenstroh. Für kurze Auftritte oder mal eine Fahrt im Park mag das in Ordnung sein. Wenn die Pferde jährlich zwischen 5.000 und 6.000 Km gehen, bin ich froh um die strohgestopften Kumte. Ich habe bei mir ca. 34 englische Kumte hängen in den diversen Größen, dazu noch 6 bayrische Arbeitskumte, alle strohgestopft.


    Es mag ja jeder seine eigenen Erfahrungen machen, doch warum von guten Erfahrungen abgehen ?


    Schaumgestopft kommt bei mir nicht in den Betrieb.


    A. Nemitz

    A. Nemitz

  • Ich benutze Arbeitskumte aus Frankreich die für schwerste Zugarbeit ausgelegt sind. Dort werden Kunstschäume als Polster verwendet. PU und blablabla...
    Solange das Zeug flexibel ist kann man es verwenden, danach erneuern. Meine Pferde quälen den Kunstschaum seit mehrenen Jahren. Leider konnte ich noch nicht auf komplett „kunststoffene“ Kumtpolster umsteigen, meine sind immer noch innen Schaum, außen Leder.
    Stroh, als traditioneller Baustoff, dürfte weniger haltbar sein.

    Könntest Du bitte mal einige Bilder von diesen Kumten einstellen? Würde mich sehr interessieren.
    Vielen Dank E. Schmid

  • Danke für die Beiträge. Im Generellen entsprechen sie meinen Erwartungen. Ich habe bisher auch nur strohgestopfte Kumte verwendet und war zufrieden damit. Im konkreten Fall handelt es sich aber nicht um ein Billigimportteil sondern um ein Kumt, das neu im vierstelligen Bereich gehandelt wird. Deshalb nochmal meine Frage, ob jemand solche ausgeschäumten Kumte benützt und etwas dazu sagen kann. Der Verkäufer würde natürlich schon aus Eigeninteresse nicht zugeben, daß es evtl. nicht so gut ist. Ich möchte damit zwar keine langen Distanzfahrten in flotter Gangart machen, aber mehrstündige Wanderfahrten sollten schon pferdeschonend möglich sein.
    Gruß FRITZ