Grasmähmaschine Mc Cormick

  • Habe eine Grasmähmaschine mit Vorderwagen, da eher Kühe mit Vorderwagen eingesetzt wurden stellt sich die Frage beim Pferdezug ob ich eine lange Deichsel dran mache und den Vorderwagen abbauen soll. Wer hat Erfahrung oder gibt mir Rat.

  • Güten Tag,
    würde den Vorderwagen auch belassen. Du solltest aber überprüfen, ob der Kuhmäher mit Deinen Pferden funktioniert, da bei Kuhmähern teilweise die Übersetzung eine andere ist. Es gibt dazu im Forum schon viel Info. Du musst etwas stöbern.
    Wenn Du mit Manuel Kontakt hast, kannst Du ihn ja mal befragen. Er kennt sich bei den Mähern gut aus.
    Grüße
    Florian

  • Juergren, lass den Vorderwagen drann , das geht einwandfrei mit dem und was Übersetzung anbelangt, deagl wie schnell, langsam das Fuhrwerk unterwegs ist , die Messergeschwindikkeit ist ja Abhängig von den Umdrehungen der Antriebsräder und somit Wege-Abhängig .


    Schau ma moi , no sehn mas scho 8o

  • Hallo Jürgren.


    Zu erst einmal, "was" für eine Mähmaschine / Grasmäher hast Du denn überhaupt ?
    Ein "Vorderwagen" allein lässt grundsätzlich erst mal noch nicht zwingend die Verwendung hinter einem Kuhgespann voraussagen !
    Erst über eine Typenanalyse ließe sich vielleicht (?) erkennen, ob dein Mäher von der Getriebeübersetzung her tatsächlich eine so genannte "Kuhmähmaschine" war/ist.
    Da Du aber wohl nicht mit Kühen diese Maschine bedienen willst, ist das dann wiederum eher nebensächlich, denn bei eher rascher gehenden Pferden kommst Du allemal auf die nötige Messergeschwindigkeit parallel zur Fahr-/Mähgeschwindigkeit.


    Nun zu deiner eigentlichen Frage nach der Deichsel.


    Wenn Du schöne gerade, weitestgehend ebene Wiesen hast, und Du immer fortwährend - meistens jedenfalls - nur gerade aus Mähen kannst, dann laß ihn dran, den Vorderwagen. Du kannst den Pferden somit ein deutlich angenehmeres Arbeiten bereiten, da sie das doch nicht unerhebliche Gewicht der Mähmaschine nicht mit dem Hals auffangen und abtragen müssen.


    Wenn deine Geländetopographie (Steigungen, Gefälle, schräge Hanglagen, Terrassen, Bäume / Streuobstwiesen, Böschungen, Abhänge usw. usw. ...) allerdings ein problemloses Arbeiten "mit" dem Vorderwagen eher erschweren wird, denn das häufige zurücksetzen und immer wieder neu an-mähen an unzähligen kleineren und größeren Hindernissen ist Zeit-, und Kraftraubend, dann bau die Maschine dahingehend um, und steck eine lange, durchgehende Deichsel ein.
    Mit einer solchen Mähmaschine kannst Du quasi Arbeiten wie mit einem "Einachser" - auf dem Punkt.


    Das kurze neu - Ansetzen zum nächsten Schwad am Feldrand-ende / -anfang (00:33 sec. & 02:04 min.) ist ohne Vorderwagen keine schwierige Sache ... (auch, wenn es sich hier bei diesem Video um solch eine "schöne, gerade, ebene Fläche handelt)



    Mit Vorderwagen würde das ganze anders aussehen und viel mehr Raum in Anspruch nehmen ...

    Kaltblutpower.
    Wehe, wenn sie losgelassen
    :D


    > ein „Mehr“ muss nicht immer auch ein „Besser“ bedeuten <


    Bewahren von Traditionen ist nicht das Anbeten von Asche, sondern die weitergabe des Feuer's
    (frei nach Gustav Mahler)

  • Danke für die Infos, die Mähmaschine habe ich von jemanden der sie mit zwei Fjordpferden im Einsatz hatte.

    Denke dann ist sie wohl für Pferdezug ausgelegt. Muss mir nur noch eine passende Deichsel besorgen, die alte wurde mal gekürzt ist für die Kaltblüter ein wenig zu kurz.