Ausbildung Aufhalten Zweispänner

  • Wer bildet wie aus, also nicht bißle Last drücken, sondern reel im Hang eine Kutsch aufhalten mit selbstständig arbeitenden Pferden???
    Also bei uns ist das letzte Drittle mit zuviel Gewicht auf den Leinen und gern zu flott, könnt an fehlender kraft liegen, beidrehen abschnaufen lasen und wieder weiter verbessert etwas die Situation. bitt ejetzt mal nur reine zweispänner, Einspänner sei nicht thema, das wird hier im HH sicher und leinenlos beherrscht mfg Kirsten

  • In dem Punkt sind wir völlig gleicher Ansicht...Frage war: wie bring ich ihnen dieses zweispännig bei, wenn es einspännig bereits sicher beherrscht wird?
    zb was mache ich denn wenn dreispännig der eine Seppel gmeütlich voranschrietet und die zwei anderen drücken soweit möglich?

  • Auch das muß man üben , nicht gerade am großen Gefälle .
    Wen die Pferde aufhalten gehen sie in der Regel bergab langsam .
    Du fährst Brustblatt da ist ein passend eingestelltes Hintergeschirr , Arschbremse ,notwendig .

  • Die Bilder zeigen den Ausbildungstand, den die ponikel akut sicher haben: leinenlos bremsenlos gefälle von 4-5% aufhaltend ~0,6faches Eigengewicht. Frage ist wie kann ich dieses Bild auch mit 1,3 fachem Eigengewicht erreichen, Trainingsschritte dazu?


    [Blocked Image: http://up.picr.de/31319388kq.jpg]
    Bzw was mach ich eigentlich wenn bergab sich 1 Pferd vorm Aufhalten konsequent drückt??? logo einspännig "nachsitzen"...tjaja aber einspännig sitzt der Stoff ja! unterziehleinen und den "streiker" seperat ansprechen, war bisher hier erfolgreich, aber nicht so befriedigend. mehr gebracht hat niedrigeres Gefälle wählen und Strecke verkürzen.
    [Blocked Image: http://up.picr.de/31319448ob.jpg]
    [Blocked Image: http://up.picr.de/31319449dq.jpg]



    mfg Kirsten

    Edited once, last by Bennyblue ().

  • Corona usw jedenfalls recht wenig Zeit für Pony, welche EMS bedingt viel arbeiten sollten, reel angespannt bleibt pro Gespann nur 30 Minuten im Geschirr laufend...ich wohn "bergig", damit die also angemessen was tun in der kurzen Zeit solltens also auch reel aufhalten, was einspännig kein Thema ist, aber beim Zweispänner für mich aber irgendwie Ausbildungsorgen ergibt...während der Routinier egal ob mit oder ohne Leine reel aufhält, probiert Frischling noch ziemlich rum ob man das zweispännig wirklich muss.....jemand Tips dazu, wie ich zweispännig Nummer 2 ebenfalls zum reelen arbeiten mit dem Hinterteil bekommen kann?


    Zudrücken von Lasten wird gut beherrscht. Wenden in 3 Zügen wird auch beherrscht (nicht perfekt, aber durchaus passabel, hapert mehr an Kutschers Fähigkeiten, Pony sind fein).


    Kutsch 200 kg+ich 80 kg aufgehalten von 2 Pony a 260 kg = 0,54faches Eigengewicht



    Also manchmal frag ich mich wirklich wie unsere Vorfahren das hinbekommen haben zb einfache last im berg ohne bremsen ohne HG zweispännig??? Selbst mit HG will mir dies Kunststück nicht dauerhaft gelingen. Aber ich arbeite mich langsam in 0,1Schritten/jahr raufwärts.

    Edited 2 times, last by Bennyblue ().

  • Hallo, Kirsten,


    mir konkreten Tips kann ich nicht dienen, aber mit einer Beobachtung.


    Wären es meine, würde ich versuchen, eine Art "Waffengleichheit" herzustellen. Daß das leichtere Pony versucht voranzuschreiten, kann mehr als ein Zufall sein, oder?

  • Ähm, ne Ben der Routinier hält teilweis allein den Karren und es Frischling Fettwalzi Eva hält anfangs brav hälftig auf, aber sobald es zu anstrengend wird türkt Madam indem sie grad soviel arbeitet, dass der Aufhalter nicht durchhängt. Das mit leichteste Pony ist Flitz und die war schon immer Bombe im Aufhalten, bei der ist im Sommer das Problem, dass die wegen Ekzem nur ohne Stifte beschlagen ist, dh die kann technisch nicht aufhalten, aber meine frage war ja wie bekomm ich Eva dazu ihren Anteil zu arbeiten, wohlgemerkt die kann und drückt sich. Eva ist knapp 10 cm kleiner als Ben aber deutlich breiter, so dass beide gleiches Gewicht haben.

  • ich kann auch nur eine einzelne Beobachtung beisteuern: ist das nicht eine Frage der Routine? ich habe bei meinen beiden schon recht früh (2. Mal am Wagen) Gefälle eingebaut und weitgehend mitgebremst, so dass sie nur wenig Gewicht zu halten hatten. Ich hatte den Eindruck, die erfahrene Alte hat ihnen gezeigt, was man tun muss, so dass es beide sofort begriffen haben. Mit den beiden "Grünen" zusammen hatte ich eine Phase, wo die Fleissigere fröhlich wegzog, was die Ruhigere gebremst hat - schliesslich hat man ja gelernt, dass man bei mehr Last auch mehr ziehen muss. Ich habe dann den Wagen vorsichtig aufrollen lassen und den ruhigeren Fuchs vorgeschickt, bis auch die Braune die Notwendigkeit des Bremsens einsah, und nun arbeiten die beiden gut zusammen.

  • Ähm, Flitze ist ein ziemlich hysterischer Typ, die sich binnen von 12 h erheblich mit den Hinterhufen massakrieren kann (mähne komplett ab, Hals komplett blutig), wenn man einmal nicht aufpaßt (Decke zu spät drauf, Decke nicht rechtzeitig geflickt oder so in der Art, ist bißle Spezial weil ja auch lunge, dh sollt nicht in nasser Decke rumstehen), ich möchte nicht erleben wie die bei X mit Eisen mit Stiften aussieht, die darf eh erst seit paar jahren sommers Hinterhufen beschlagen haben aus diesem Grund. Jupp, Neckyoke wär noch ne gute Idee, hättest du mir paar Ideen zum simplen nachbasteln, also überflüssiges ortscheid wär anwesend, Deichselbrille kommt mit Vierspännerhaken die tage, da müsste ich doch nur Feuerwehrkarabiner vom Viererhaken zum "Brustjoch alias Zusatzortscheid" nehmen oder falscher Ansatz?

  • Eine einfache "Spreader bar" wuerde auch schon reichen. Nimm einen starken Besenstiel oder ein duennwandiges Rohr mit der gleichen Laenge der Spielwaage, falls mit fester Bracke gefahren wird, Mitte Ortscheit zu Mitte Ortscheit. An beiden Enden werden 2 Ringe angebracht. Die Stange wuerde ersten die Last verteilen und zweitens koennen die Ponys so gerade (ohne Seitenzug) aufhalten.

    http://www.hansenwheel.com/sto…r-bar-with-loop-ends.html

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!