Stilfahrt 23.09.2017 in Oberfranken

  • Gestern war ich auf einer Stilfahrt in Oberfranken als Zuschauer. Wunderschöne Gespanne, einfach toll. Eine Sache war aber sehr schade. Es gab eine Stelle, an welcher die Kutsche ein Stück zurückgesetzt werden sollte. Die Stelle war unglücklich gewählt, da die Pferde bergauf drücken mussten und es matschig war. Außerdem war das Gefälle auch noch zur Seite. Viele Pferde schafften das nicht und einige Kutscher starteten mehrere Versuche, obwohl die Pferde schon anfingen zu steigen und der Veranstalter schon aufgefordert hatte, die Aufgabe abzubrechen. Letztendlich kam es bei einem Gespann wie es kommen musste...mehrfach hatte der Veranstalter schon zum Abbruch aufgefordert. Die Kutsche war mit den Vorderrädern so weit eingeschlagen, dass nix mehr ging, ein Pferd stürzte, die Deichsel brach und die Kutsche stürzte um. Die Pferde sprangen erst los, hielten dann aber an und blieben total ruhig bis Helfer sie ausgeschirrt hatten. Durch viel Glück wurden weder Menschen noch Tiere verletzt. Mit einer Ersatzkutsche liefen die Pferde dann weiter. Ich fand es echt Sch...., dass einige Kutscher nicht wussten, wann man abbrechen muss. Bemerkenswert fand ich den Viererzug welcher "verunglückt" war. Die Pferde waren absolut ruhig, so was habe ich noch nie gesehen. Einen Fahrer fand ich auch klasse, der hat das Rückwärts kurz angetestet und meinte dann, nein, das mach ich nicht, ich hab junge Pferde, die schaffen das nicht.


    Gleich das erste Bild zeigt das Rückwärtsrichten.


    Hier einige Bilder von den herrlichen Gespannen:
    [Blocked Image: http://up.picr.de/30450938fp.jpg]
    [Blocked Image: http://up.picr.de/30450952rq.jpg]
    [Blocked Image: http://up.picr.de/30450954if.jpg]
    [Blocked Image: http://up.picr.de/30450955ca.jpg]
    [Blocked Image: http://up.picr.de/30450956wt.jpg]
    [Blocked Image: http://up.picr.de/30450959xk.jpg]
    [Blocked Image: http://up.picr.de/30450971ld.jpg]
    [Blocked Image: http://up.picr.de/30450973bp.jpg]
    [Blocked Image: http://up.picr.de/30450974cv.jpg]
    [Blocked Image: http://up.picr.de/30450980bu.jpg]
    [Blocked Image: http://up.picr.de/30450983ny.jpg]
    [Blocked Image: http://up.picr.de/30450986gg.jpg]
    [Blocked Image: http://up.picr.de/30450987gz.jpg]
    [Blocked Image: http://up.picr.de/30451000xm.jpg]
    [Blocked Image: http://up.picr.de/30451004pl.jpg]
    [Blocked Image: http://up.picr.de/30451017gl.jpg]
    [Blocked Image: http://up.picr.de/30451020ee.jpg]
    [Blocked Image: http://up.picr.de/30451021nj.jpg]
    [Blocked Image: http://up.picr.de/30451026aw.jpg]
    [Blocked Image: http://up.picr.de/30451034ux.jpg]
    [Blocked Image: http://up.picr.de/30451037dr.jpg]
    [Blocked Image: http://up.picr.de/30451044gt.jpg]

    Edited once, last by Pegidala ().

  • Was ich ganz toll fand: Die Kutschen, die Geschirre und alles was sonst noch dazu gehört, wurde alles ausführlich erklärt.

  • Hallo , ich war auch dabei !
    Der Rappe , dessen Fahrer mit Kreissäge zur Präsentation einfährt bin ich .
    Hab grad die peitsche in die linke Hand übergeben um zu halten .
    der Wagen ist im Orginalzustand und hat keine Fußbremse .
    Dem Hans-Jörg Wildung und seinen Helfern für die gelungene Veranstaltung .
    Es waren ca 30 Teilnehmer alle mit orginalen Kutschen , Nachbauten waren nicht erlaubt .
    Die Veranstaltung lief nach den Regeln des Neuen DTV Deutscher Traditionsfahrerverband .


    Gruß H-G

  • Ich hab Sie erkannt, da ich mit zwei Freundinnen da war, welche Sie kennen. Ich hoffe, Sie sind nicht böse, dass ich Ihr Bild ohne Ihr Einverständnis hier eingestellt hab. Ich war zum 1. Mal bei einer solchen Veranstaltung und war total begeistert. Man muss wirklich dankbar sein, dass es Menschen gibt, die sich die Mühen einer solchen Veranstaltung "an tun". Es ist ja doch ein ganz schöner Organisationsaufwand.


    Den Begriff "Kreissäge" für einen Hut habe ich gestern zum 1. Mal gehört;-)

    Edited once, last by Pegidala ().

  • Halo Ilefons , hättet ihr mich doch angesprochen und wegen dem Bild , da freu ich mich sogar .


    Wenn ich s könnt würd ich noch Fotos einstellen , es waren einfach ganz viele ,gut herausgebrachte Gespanne .
    und dann die gemeinsame Ausfahrt in die Gegend von Gößweinsten .bei dem Wetter , da haben alle Fuhhrmannsherzen höher geschlagen ,


    Hans-Georg

  • Frage an die Traditionalisten: ich seh auf den Foto 3 Einachser: Friese, Tandem, KB. Soweit ich das erkenne hat nur Friese Einachs-Selett? Sind ja alles Einachser gefedert und >100kg, brauchen die nicht unbedingt gleitenden Tragriemen, da eh manierlich und langsam unterwegs?
    mfg Kirsten

  • Ich hab noch zwei Bilder mehr von Ihnen. Wir haben gewunken, als sie kurz vor Ende der Ausfahrt an der Gaststätte vorbeigefahren sind:-) Ich such die Bilder noch raus und stell sie ein. Leider nur mit dem Handy gemacht und nicht ganz scharf

    Edited once, last by Pegidala ().

  • Frage an die Traditionalisten: ich seh auf den Foto 3 Einachser: Friese, Tandem, KB. Soweit ich das erkenne hat nur Friese Einachs-Selett? Sind ja alles Einachser gefedert und >100kg, brauchen die nicht unbedingt gleitenden Tragriemen, da eh manierlich und langsam unterwegs?
    mfg Kirsten

    Der Unterschied von Einachsern und Zweiachsern: Einachser werden in der Regel mit ledernen Tragösen gefahren (Auch Tragaugen genannt), Zweiachser mit eisernen Tragösen, hier besteht die Trageöse aus einem Metallkern,der mit Leder umnäht ist. Das Selett kann dasselbe sein, für Ein- und Zweiachser.


    Übrigens: Dieser Anlass war ein Traditionsturnier

  • Soweit schon bekannt und nachlesbar, aber das KB hat definitiv nichtgleitenden Tragriemen+Metallöse trotz EInachser und ich hatte (schlecht sehen kann) das Gefühl, dass mind. eins der anderen 2 Einachspferde auch nichtgleitenden Tragriemen hat, den Friesen kann man noch bißle sehen/raten, denk reguläres Selett mit Tilbury, Tandem kann ich nur raten? Nochmal gelsen bei dir, Siro, also beim Traditionfahren ist nichtgleitender Tragriemen erlaubt beim Einachser, nur Tragösenart vorgegeben? ich dachte bisher, dass man generell Selett mit gleitendem Tragriemen mit unterschiedlichen Bauchgurten für beide Kutscharten nehmen kann, nicht jedoch Zweiachsselett für Einachser? mfg Kirsten

  • Generell gehören zum Einachsern und auch bei Scheren , gleitende Tragriemen , auch ich fahre in der Schere mit Ledertragösen und gleitenden Selett .


    Gruß H-G

  • Faustregel:
    Ist die Schere (Landen) am Wagen fest, ( Einachser ) so sind sie am Pferd beweglich, durchgängig mit ledernen Trageösen.


    Ist die Schere (........) am Wagen beweglich, (Zweiachser) so sind sie am Pferd fest, eiserne Trageösen.


    ...nachzuschauen u.v.m. bei den Lehrfilmen Teil 1 u. 2 "Die Fahrschule von Anfang an" beim Starke Pferde Verlag.



    Gruß, Winne.

  • Okay, aber warum darf dann jemand bei einem Traditionfahrwettbewerb mit festen Selett und Metallösen und Einachser starten? ich denk, wie das heut üblich ist wissen wir hier alle, ansonsten wird man ja sozusagen gesteinigt in der Öffentlichkeit (ob die 1-2 cm gleiten beim Shetty soo dramatisch wichtig sind?). Meine Frage war ja nur: Gab es da früher andere Ansichten/Geflogenheiten oder hat da einfach der KB-Einachs-Fahrer nach eigener Erfahrung was heut nicht gängiges gewählt?
    Auch immer wieder nett: gehört der Spieler unter den Scheuklappenriemen oder drüber?
    mfg Kirsten

  • Es sei mir verziehen, dass ich Stilfahrt geschrieben hab....hoffe ich zumindest, da ich mich nicht auskenne.

  • Hallo Kirsten .
    Du hast ja Recht ,nicht nur dir ist das aufgefallen , auch den Richtern , Und dafür hat dieses Gespann auch eine schlechte Benotung bekommen .
    Der Spieler gehört , und da braucht mann nur logisch denken , darunter .


    H-G

  • Und teilweise teure Geschirre:-) Die beiden Huzulen z.B. sind mit Mönch-Geschirren ausgestattet...nix für den kleinen Geldbeutel. Ich glaube fast, Traditionsfahren ist ein Hobby welches man sich leisten können muss/will! Auch schon vom Zeitaufwand. Wenn man reparieren, restaurieren lassen muss oder vielleicht selbst kann, muss man nach Stoffen und weiterem Zubehör schon oft ganz schön suchen.

  • Naja, die Investition in ein gutes Geschirr lohnt sich immer und sieht oft gut aus. Jedoch muss ein schönes Traditionsgespann nicht zwangsläufig teuer sein. Ein Gäuwägelchen in guten Zustand ist für wenige Hundert Euro bereits zu haben und ien gebrauchtes Geschirr, dass man putzt und fettet kostet nicht unbedingt die Welt. Man muss es, wie du richtig sagst, eben wollen.


    Zum Rückwärtsfahren erlaube ich mir die Anmerkung, dass kaum eines der Gespanne den Umgang richtig eingestellt hat. Meist sind die zu tief eingestellt anstelle der empfohlenen Handbreit unterm Sitzbeinhöcker. Dadurch wird das Rückärtsfahren schwierig für die Pferde. Auf einem Bild sieht man das sehr gut.


    Grüße
    Florian

  • Zum Rückwärtsfahren erlaube ich mir die Anmerkung, dass kaum eines der Gespanne den Umgang richtig eingestellt hat. Meist sind die zu tief eingestellt anstelle der empfohlenen Handbreit unterm Sitzbeinhöcker. Dadurch wird das Rückärtsfahren schwierig für die Pferde. Auf einem Bild sieht man das sehr gut.

    Das ist tatsächlich so, das ist mir beim ersten Durchsehen der Bilder gar nicht aufgefallen. Je nach Grösse der Kutsche und des Pferdes kann es sogar nötig sein, beim Gabelriemen die hintere Strupfe ein Loch kürzer einzustellen, damit der Umgang und der Rückhalteriemen mehr oder weniger eine Gerade bilden.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!