Was haltet Ihr von diesem Pflug?

  • Hallo zusammen,
    dieses Mal richtet sich meine Frage an alle PflügerInnen. Ich wurde gerne wissen was Ihr von diesem Pflug haltet. Da ich noch keine praktische Erfahrung habe, aber in absehbarer Zeit auch mit dem Pflügen beginnen will, wäre eine Einschätzung nicht schlecht.




    Vielen Dank für Eure Hilfe.


    LG Marcus

  • Guten Morgen,
    interessantes Teil. Was weisst Du über die vorige Verwendung bzw. die Herkunft?
    Die Anlage bzw. Streichschiene ist recht abgearbeitet. Die sollte bei ernsthaftem Gebrauch erneuert werden. Interessant ist, dass kein Sech vorhanden ist, dafür aber die Vorschäler. Kann von hier aus nicht beurteilen, ob letztere die Aufgabe des Sechs übernehmen.
    Der ganze Pflug erscheint sehr kompakt.Ich habe mit dieser Form noch nicht gearbeitet.
    Einfach mal ausprobieren.
    Vielleicht wissen andere im Foruum mehr zu dieser Konstruktion?
    Grüße
    Florian

  • Guten Morgen,
    das ging ja schnell.


    @hafiking
    Über die Vorgeschichte weiß ich leider nichts. Ich werde mal mit dem Teil zum Schmied fahren und die Schare überarbeiten lassen.


    @lohmüller
    Wurde diese Art von Pflügen auch mit Sech verwendet - hat man da vielleicht Sech und Vorschäler getauscht? Wenn ja, denn werde ich mir wohl noch welche anfertigen lassen.


    Kann man mit dieser Einstellung auch einen Grünlandumbruch machen oder ist da die Grasnarbe ohne Sech zu stark dafür. Bei Gründüngung ist ja der Boden eher locker.


    Und noch eine Frage. Normale Pflüge schleift man ja auf der Seite, wenn man ein paar Meter zurück legen muss. Wie ist es bei diesen Wendepflügen, werden da die Schare nur nach rechts und links gedreht?


    Danke Euch schon mal für die Antworten.


    LG Marcus

  • Guten Morgen,


    der Pflug ist nun da.


    @hafiking Der Besitzer konnte mir auch nicht viel sagen. Sein Opa hat wohl damit geackert aber dann stand er Jahrzehnte bloß im Schuppen. In den letzten Jahren wurde er dann ab und an mal mit zu Oldtimer - Treffen genommen und hinter Pferd und Trecker vorgeführt. Sie haben das halt irgendwie gemacht, da keiner eine richtige Ahnung hatte.


    Ich werde demnächst mal genauere Bilder machen und hier einstellen.


    LG Marcus

  • Guten Abend,


    es hat mit den Fotos leider etwas länger gedauert, da wir den Pflug zuparken mussten.
    Mehrere Sachen sind mir jetzt aufgefallen:



    • Das Griffgestell ist (bei Sicht von vorn) etwas nach rechts verdreht - das macht ca. 1,5 - 2 cm an der Drehscheibe für die Pflugkörper aus.
    • Sind die Pflugkörper in Ruhestellung schleift der Pflug (wenn man ihn gerade hält) nicht auf den Streichschienen sondern auf der Halterung von Drehscheibe und Griffgestell bzw. auch auf der Verbindungsschiene zwischen Vorschäler und Pflugkörper.
    • Die unter 2. genannte Halterung hat unten eine Schraube und einen überzähliger Steckbolzen.


    Kann es sein das unter der Halterung etwas montiert war? Vielleicht eine Schleifplatte oder ein Rad? Weiß jemand etwas darüber?





    So nun aber die Bilder:


    [IMG:http://i63.tinypic.com/2569ws9.jpg]


    Man sieht das die Griffe leicht schräg stehen.


    [IMG:http://i68.tinypic.com/23w7f45.jpg]


    Die Griffhalterung und die Verbindungsschiene liegen unterhalb der Streichbleche.


    [IMG:http://i66.tinypic.com/dw53f4.jpg]


    Die besagte Schraube unter der Halterung, an der Kette hängt der überzähliger Steckbolzen

    4 Mal editiert, zuletzt von PrinzB ()

  • Hallo das ist ein sächsischer Pflug, Firma Bruno Zill in Grossschirma .


    Wir verwenden den selben Pflug , der arbeitet sich prima auch bei Grünlandumbruch . Es sieht so aus, als ob die Welle worum sich die Pflugkörper drehen, abgeschnitten wurde am Ende. Denn dort am Ende der Wellen ist normalerweise ein Rad .

    Grüße aus dem Osten,
    Martin

  • Hallo zusammen,
    vielen Dank für Eure Tipps. Es ist schön das es dieses Forum gibt und dadurch (vor allem auch Anfängern) die Möglichkeit geboten wird von Erfahrungen anderer zu profitieren. Leider ist das ja vor Ort nicht immer möglich, da die alte Generation nach und nach ausstirbt.


    @Ackerossi
    Super das hier jemand einen solchen Pflug hat - da werde ich dich sicher noch mit einigen Fragen löchern :D . Könntest du bitte mal ein paar Bilder von deinem Pflug machen? U.a. wären ein paar Detailansichten von Stützrad und Halterung nicht schlecht.


    Hab schon mal vielen Dank.


    VG Marcus

    3 Mal editiert, zuletzt von PrinzB ()

  • Die alten Pflüge mögen ja wirklich ausgereift sein, aber bei der Ersatzteilbeschaffung ist es nicht mehr so toll. Mein nächster Pflug ist zum Draufhocken und hat Schare von heute gängigen Pflügen. Ich hab's satt die Verschleißteile zu suchen, zurechtzuschneiden und zu schmieden.

  • @jkoerner
    Da magst du recht haben aber für so einen Aufsitzpflug ist unser Garten zu klein. Bei den Scharen muss ich erst mal sehen wie sie sich abnutzen, sofern ich den Pflug überhaupt einsatzbereit bekomme. Wie weiter oben zu lesen ist, fehlt am hinteren Teil des Pfluges ein Rad aber das wusste ich bislang nicht. Nun bin ich auf der Suche nach Informationen über Abmessungen, Funktionen, etc.


    Daher hoffe ich das es hier noch jemanden gibt der solch einen Pflug verwendet oder besitzt.
    Es wäre schön, wenn der-/diejenige mir mit Bildern und Maßen helfen könnte.

    Also bitte meldet euch!!!

    Vielen Dank und schon jetzt ein schönes Wochenende.


    VG Marcus

  • Was dem Schar vorangestellt ist, ist ein sog. Düngereinleger in eigentlich sehr moderner Form. Die wurden in dieser Form in den 50er Jahren eingeführt. An heute verwendeten Pflugscharen ist diese Form noch genau so, wird aber gewissermaßen am Pflugschar angeschraubt.
    (Bild 1 aus einem Röwer & Rüb-Katalog, Bild 2 stammt von einem Lemken-Wendepflug für Traktorzug)
     Düngereinleger-modern.jpg


    Ich wünsche dir, daß du Bilder und Maße von den fehlenden Teilen bekommst.


    Zum Pflugschare schmieden:
    Die Winkelung der Pflugschare muß exakt stimmen, weil sonst der Pflug entweder zu tief einzieht oder nicht in den Boden will. Ich mußte die leidvolle Erfahrung machen... Zu tief dürfte aber mit dem hinteren Stützrad — war dir bislang fehlt — kein Thema sein.
    Auszug aus einem Katalog der Firma Sack:

    Einmal editiert, zuletzt von jkoerner ()

  • Hallo @jkoerner,


    vielen Dank für die Infos, die sind sehr interessant.
    Der Vorbesitzer hat ihn auf Ackerfesten hinter Trecker und Pferd verwendet aber sie hatten teils arge Probleme ihn in den Boden zu kriegen. Naja, die Schare hatten auch keine richtigen Spitzen mehr sondern waren stark abgerundet. Daher habe ich sie erst mal zum Schmied gebracht. Allerdings wusste ich da noch nichts von dem hinteren Rad.


    Ich hoffe auch das sich noch jemand meldet und mir mit entsprechenden Bildern und Maßen weiter helfen kann. Mhm vielleicht sollte ich noch mal einen Thread mit speziell dieser Fragestellung aufmachen? Ich denke das mache ich auch, jetzt habe ich ja den Hersteller des Pfluges.


    Vielen Dank noch mal an alle.


    VG Marcus

  • Hast Du denn @Ackerossi
    "https://www.pferdekutscher.de/vorpferd/index.php/User/9322-Ackerossi/#about"
    mal angeschrieben, und um weitere, benötigte Abgaben bzw. entsprechendes Bildmaterial gebeten ?

     Kaltblutpower.
    Wehe, wenn sie losgelassen
     :D


    > ein „Mehr“ muss nicht immer auch ein „Besser“ bedeuten <


    Bewahren von Traditionen ist nicht das Anbeten von Asche, sondern die weitergabe des Feuer's
    (frei nach Gustav Mahler)