Gig als Brennholzrückewagen misbraucht

  • Gestern habe ich auf die Schnelle mein Gig als Rückewagen missbraucht und mit meiner Eselin Brennholz heim geholt:



    Hintergrund: Auf der Pferdeweide habe ich mehrere dürre Ulmen umgeschnitten, die ich mit Pferdekraft heim holen wollte. Derzeit ist aber ein Pferd krank, eines außerhalb unseres Hofes aufgestallt und eines zu jung und noch nicht ausreichend ausgebildet. Die Äste der Ulmen wollte ich bald mal heim holen (ca. 300m). Mit der Eselin rücken, war mir um das Fahrgeschirr leid. So kam ich auf die Variante Gig als Rückewagen. Hat recht gut funktioniert, und meine Dame brav gearbeitet. Das lag am Ende des Tages beim Haus, und heute ist die erste Korb bereits im Kachelofen gelandet:


    Lange Ohren sind meine Leidenschaft! Deine auch?

  • das funktioniert herrvorragend; ich mißbrauche meinen Maier-Trainingssulky dafür; eignet sich auch hervorragend um zB Eggenfelder zum Einsatzgebiet zu transportieren und dann dort einfach hinten dran zuhängen ...

    Finsternis kann keine Finsternis vertreiben. Das gelingt nur dem Licht.
    Hass kann den Hass nicht austreiben. Das gelingt nur der Liebe.
    »Kraft zum Lieben« Rede 1963, Martin Luther King (1929-1968)

  • Ich würde nur kein frisches Holz in den Ofen tun...

    Danke für deinen Hinweis


    Hippo-Sohle hat ja schon darauf hingewiesen, was du wohl überlesen hast. Die Ulmen wurden Opfer des Ulmensplintkäfers bzw, des von ihm übertragenen Schlauchpilzes und drohten umzufallen, weil sie schon mindestens fünf Jahre abgestorben waren. Derartiges am Stamm dürr stehendes Holz ist mehr als ausreichend trocken, um als Brennholz verwendet werden zu können (Habe sogar die Restfeuchte gemessen: 11%). Das war auch meiner Eselin genehm, da so knochentrockene Äste schon sehr leicht sind.

    Lange Ohren sind meine Leidenschaft! Deine auch?