Kutsche kaufen - Ja oder nein?

  • Ich bin neu hier und auch gleich meine ersten Fragen.



    Und zwar kann ich eine 4 Sitzer Kutsche - Zweiachser- kaufen.
    Das komische hier dran ist: Der Fahrer sitzt eigentlich hinten und die Leinen gehen zwischen den Mitfahrern durch (diese sitzen mit dem Rücken zum Pferd).
    Es wurde ein Bock nachgerüstet, so das dieser nun direkt hinterm Pferd (Einspänner) sitzt. Aber dort natürlich keine Fußbremse hat, diese ist zusammen mit der Kurbelbremse hinter ihm.
    Die Kutsche hat Autoreifen und scheinbar auch Trommelbremsen vom Auto. Zumindest sieht es so aus.
    Gefahren wurde sie mit einem Haflinger und auch mit einem Kaltblut.
    Meiner ist 160cm Warmblut/ Sportpferd.


    Kann man die Bremsen ohne großen Aufwand nach vorne verlegen?
    Können das wirklich Trommelbremsen vom Auto sein und sind die sicher genug?
    Wie sind Autoreifen im Gelände zu fahren (vom Pferd aus gesehen- leicht zu ziehen oder schwer?) Lt. der Verkäuferin soll die auch im Sand von einer Menschen-Person leicht zu ziehen sein.


    Die Bremsen sind nach langer Standzeit fest, die Reifen platt. ein wenig Holz muss ausgetauscht werden, Preis soll 250€ sein.
    Kann man sie kaufen oder lieber Finger von lassen? ?(

  • Das hört sich sehr abenteuerlich an! Da würde ich dir empfehlen lieber ein paar Euros mehr auszugeben und dafür etwas kaufen, was gleich passt! Ein Umbau ist auch meist nicht so einfach und Kutschen gibt es viele auf dem Markt!

  • Finger weg, zu teuer und hinten sitzen in heutigem verkehr ist unmöglich....
    kauf nix, wo du nicht vorher ausgiebig draufgesessen hast bevorzugt pferd gleichen Stm vorweg, den allein wenn dein tier zb um 20 cm größer ist, dann rutschen deinen leinen ewig auf der Kruppe abwärts usw usf erst bitte sich überlegen wo man fahren will und wie (fahrstil, Mitfahrer). mfg Kirsten

  • Das was Du beschreibst hört sich nach einem s.g. Selbstfahrer an.
    Ich bin ziemlich sicher das diese Art der Kutschen ursprünglich vom Sattelpferd aus gefahren wurden. Somit also überhapt nicht für einen Betrieb mit Leinen gedacht.
    Es gibt aber Texte die diese Modele im deutschen als Parkwagn oder im englischen als Park Phaeton bezeichnen. Wobei die leichten für Damen und die schweren für Herren gebacht zu sein scheinen.
    Ähnliches findet man unter der Beschreibung von Duc.


    Fazizt: Für den heutigen Verkehr nicht geeignet.

    LG Sonja


    Beschäftige Dein Pony, sonst beschäftigt es Dich.

  • Also ich finde die von dir beschriebene Kutsche nicht schlecht, da stimmt das Preisleistungsverhältis.
    Als Bremse könnte man doch einen Schiffsanker nehmen.

    :] " Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten." :]

    Edited once, last by jakob ().

  • Als Bremse könnte man doch einen Schiffsanker nehmen.

    Ich finde solche Antworten auf ernst gestellte Fragen echt unnötig und unhöflich.

    Träume nicht dein Leben, lebe deinen Traum.

  • nicht kaufen !
    Bastelkutschen werden nie fertig, bzw. sind selten so das man /frau wirklich Freude dran hat.
    Bremsen fest, Reifen platt,diverse Holzteile kaputt ect.:
    wer weiß was da noch für Mängel auftauchen
    Das geht schon mal ins Geld wenn man es überhaupt gut hin bekommt.
    wenn Du dann noch den Kaufpreis dazu rechnest ,bekommst Du was besseres.

  • Ich danke euch für die Antworten.
    Ist keine Anzeige, sondern von einer Bekannten. Fotos hab ich keine aber die spare ich mir jetzt auch.
    Dann spare ich lieber noch ein wenig und hole mir einen Doktorwagen. ;-)

  • Hallo, GF,


    vielleicht bist Du jetzt ein wenig enttäuscht, hattest Dich schon gefreut und dann dieser Sturm der Ablehnung...


    Wenn Du möchtest, könntest Du die in Aussicht genommenen Modelle hier vorstellen und ich bin sicher, Du bekommst fundierten Rat. Die Auswahl einer Kutsche ist für einen Fahranfänger eine wahre Herkulesaufgabe und wenn es Dir so geht wie mir, mußt Du Dich sogar von Modell zu Modell herantasten bis Du weißt, was Du willst.


    Ich hoffe, Du hast die Gelegenheit, einige Wagen zu fahren, bevor Du kaufst.


    Letztendlich würde ich das Alter und den Gesundheitszustand Deines Hunters mit ins Kalkül ziehen. Er verdient eine zweckmäßige Ausrüstung, nicht?


    Es grüßt mit Hü und Hott
    Die Ardennerin

    Edited once, last by Ardennerin ().

  • nein enttäuscht bin ich nicht sondern erleichtert und dankbar.
    Wäre der ansturm nicht gewesen, hätte ich sie wohl gekauft und mich richtig geärgert. Oder schlimmeres.


    zum ausprobieren kann ich die Marathon kutsche einer stallkollegin nehmen. Was genau das für eine ist muss ich nochmal fragen aber der Hersteller ist Kellinghusen. Das weiß ich schonmal :tongue:


    Ich hoffe ich finde dann auch mal jemanden mit einem Doktorwagen. Von der Optik ist das genau mein Ding. Leicht sind sie auch aber ob der passend für meinen Opa ist, müsste ich erst herausfinden :]


    Ich danke euch für die Hilfe. Habt mich wohl vor einem großen Fehler bewahrt :thumbsup:

  • Huhu,


    Also wie du bereits bemerkt hast, soo einfach ist auch bei einem vernünftigem Stockmaß die Auswahl echt nicht....
    mal grad eine kutsch für den anfang geliehen zu bekommen ist eine tolle Sache. Die Frage wär zu allererst: Was möchtest du genauer? (zb bequem sitzen, dh für jeden Menschen was individuelles, schau dir genau den besten Stuhl für dich an und mess mal bißle, vielleicht noch bißle rumpolstern/kl. Keilkissen, im Geiste dir vorstellen Stuhl auf Schiff bei Sturm; Passagiere:welche, wie schwer, sportliche Typen oder ballast, oder nur allein unterwegs? eingeschränkt Passagiere<-kommen die überhaupt rauf? Wo sollen die sitzen? wie oft ist fahren geplant? du benötigst vermutlich mind. 2 Stunden zu Anfang, wann kannst das einplanen?)
    Nächste Frage: was möchte wohl dein Pferd genauer? (Gelände: wieviel Hügel welche Steigungen/Gefälle!!?, was für typ ist Pferdi: Eher das Zugtier oder mehr der sensible Renner?, Gesundheit: Was machen die Beine? Spat? Arthrose?, Narben in Geschirrlage vorhanden?)
    Aus den Antworten ergeben sich Spurbreite, Bocksitzhöhe/Konstruktion, Kutschkonstruktion (unsportlicher beifahrer bekommt maximal einen Fuß 30 cm gelupft, Art der federung, usw), Kutschgewicht.
    Ein Marathon ist reines Sportgerät, nix für anfänger unbequem, weil fast ungefedert, kipplelig wegem kurzem Radstand (muss ja flott um die Ecken im Parcour)+gewichtverteilung Kutsch.
    Generell hast du im Gegensatz im K-Pony-fahrer eine einfache Aufgabe: genügend Auswahl an passenden Modellen, deutlich breiteres Gewichtsspektrum.


    ich empfhele dir dich zum Kutschtyp buggy einzulesen und auch zu versuchen davon mehrere probezufahren, die sind nicht soo teuer (für 500-1000,-€ gebraucht was vernünftiges möglich) und extrem bequem, allerdings schwierig zu erklettern und sehr unterschiedlich in den Ausführungen, da musst "dein" Exemplar vor Kauf unbedingt probefahren. Ferner sind Wägen extrem leicht (also für was altes nähm ich nur sowas, dmait es noch möglichst lang leicht laufen kann) auch evtl. mal überlegen Sulky, falls pferd megalieb und du sportlich...


    Solltest du allein fahren wollen ist ein Doktorwagen leider schon zu Beginn draußen, die Dinger sind hübsch, aber nicht verkehrgerecht in der heutigen Zeit.


    mfg Kirsten (lies mal Einachser für K-pony und Zweiachser frü K-pony, manches brauchst zwar nicht, aber so bekommst bißle wa smit zum thema kutschbau)

  • Ich pflichte Kirsten hier bedingungslos bei. Erstmal überlegen, wann, wo, wie, mit wem usw. gefahren werden soll. Gelände hügelig oder flach, Pferd soll ja die Kutsch auch den Berg hochbekommen können.
    Vielleicht hast Du ja Gelegenheit über den Fahrkurs bei anderen mal mitzufahren und Dir die Kutschen von denen anzukucken. Da weiß man sehr schnell, was man selbst gern haben möchte oder nicht.

  • Diese Kutsche scheint der Beschreibung nach eine Viktoria zu sein, die wirklich für das Fahren von Hinten gedacht sind daher auch die Bezeichnung Selbstfahrer. Die davor liegende Sitzbank sind in der Regel Notsitze und nicht unbedingt dazu gedacht gewesen dor ständig jemand mit zu nehmen.
    So auf Autoachsen umgebaut gab es bzw gibt es dies Wagen hier in der ehemaligen DDR recht häufig. Ein Vorteil dieser Wagen ist das sie recht leicht sind und auch sehr gut liegen wenn man als Fahrer hinten sitzt.
    Vom Fahrkomfort sind dies Wagen auch sehr gut und aus meiner SIcht jedem Modernen Wagen vorzuziehen, allerdings sind sie sicherlich nicht für jeden Einsatzzweckt geignet oder gar gedacht.

  • Arthur, sowas in der Art nur als 2 Sitzer



    Ich möchte so einen mit Mordernen Bremsen und reifen haben, also schon was "verbasteltes" ;-)


    Kirsten, ein Einachser kommt nicht in Frage. Hierzu habe ich zu viel negatives gehört und auch schon erlebt.
    2-Achser muss schon sein, es kommt auch nur der Groom mit, sonst soll mein Pferd keine anderen Personen befördern.
    Ich möchte mein Pferd bewegen und keine "Party" auf der Kutsche feiern ;-)
    Das Gelände ist mit kleinen steigungen versehen aber Hauptsächlich flach (die Berge werden nur beim reiten genommen). Sand, Gras und auch feste Wege. Waldwege eben.
    Es soll auch nur 1-2 mal im monat gefahren werden. Es soll nur etwas Abwechslung fürs Pferd sein. Und wie gesagt, leichte Kutsche mit wenig balast (2 Personen die Fahrscheine/ Abzeichen haben). Die Strecken sind auch mit max 12 KM überschaubar. Die langen werden ebenfalls nur beim reiten genommen ;-)


    Ich werde versuchen soviele verschiedene Kutschen zu fahren wie es geht. :-)

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!