Probleme mit Mähmaschine Mc Cormick D10

  • Hallo,


    ich bin neu hier, ich bin der Hermann aus dem Gäuboden und spanne normalerweise Kühe ein. Ich habe mir im Sommer eine Mähmaschine Mc Cormick D10 gekauft. Leider war kein Mähmesser dabei. Von einem Nachbarn habe ich mir ein Mähmesser von einem Mc Cormick Schlepper aus den 50er Jahren besorgt. Das konnte man einbauen. Es steht halt über, aber ich habe immer einen Spalt zwischen Messerklinge und Gegenschneide. Jetzt habe ich den Verdacht, dass das Messer einfach anders aussehen müsste. Hat in diesem Forum wer so einen Mäher? Ich wäre recht dankbar für Photos von einem Messer, oder vielleicht hat wer ein altes über. Im Zugrinderforum habe ich auch schon gepostet unter:
    http://www.forum.zugrinder.de/…r-Mc-Cormick-D10-gesucht/


    Wer kann mir helfen.


    Danke
    Hermann

  • Hallo Hermann,


    Das überständige kanst du ab flexen, das Spiel zwischen Messer und Finger stellt man mit den niederhaltern ein.
    Das Spiel sollte zwischen 0,3 bis 0,5 mm betragen.
    Die Traktormesser passen nur eben von der länge nicht immer.


    LG Manuel

    Zitat Ralf Zauner: " Kannst Du schon mit Pferden arbeiten?



    Oder musst Du noch Traktor fahren?"

    (11.09.1965-22.10.2015)


    Unsere HP : ....kochertaler-fuhrhalterei.de


  • Hallo,


    das Spiel hat im Moment ca 3mm Spiel. Ich habe versucht es mit den Niederhaltern so klein wie möglich zu bekommen, aber weniger habe ich nicht geschafft. Deshalb glaube ich dass die Messer einfach doch nicht passen. Da ich aber nie ein passendes Messer gesehen habe würde ich mir Photos wünschen. Früher habe ich die Messer vom Doppelmessermähbalken am Schlepper immer einstellen können.



    Danke
    Hermann

  • Es gibt die Möglichkeit die Andruckbleche unter den Niederhaltern anzubringen bzw. andere, stärkere, oder mehrere aufeinander zu legen. Hast du denn solche Bleche bei deinem Mähwerk?


    Gruß Michel

    Das einzig Beständige ist der Wandel :!:

  • Hallo,


    danke für die Antworten. Ich habe viele solche Distanzplättchen. Sie waren unter dem Gegenhalter, der das Messer von unten/hinten führt und zwischen Niederhalter und dem Gegenhalter. Ich habe es so eingestellt, dass das Messer so weit wie möglich unten läuft und die Niederhalter so fest drauf drücken, dass es gerade noch umläuft. Mehr kann ich mit den Pättchen nicht erreichen. Beim Schlepper habe ich das auch immer so eingestellt und hatte nie ein Problem.
    Ein Bild von einem Messer wäre gut.


    Danke
    Hermann

  • Wenn sich der Hermann mal vorstellen würde könnte mann ihm helfen .
    Na ja viele Zeitgenossen halten sich an das Sprichwort :Höflichkeit ist eine Zier - doch Weiter kommt man ohne ihr :(


    H-G

  • Hallo,


    liebe Forumsmitglieder. Ganz oben, im ersten Satz schreibe ich grob wo ich her bin und dass ich normalerweise Kühe einspanne. Ich weiß nicht wie umfrangreich eine Vorstellung bei euch sein soll aber gerne kann ich noch einige Details posten:
    Ich habe keine Pferde,und will auch keine, weil viel zu viele Pferde rumstehen und nie bewegt werden. Ein Rind macht weniger Arbeit und ist viel ruhiger. Ich habe letztes Jahr das Fahrabzeichen gemacht, weil das auch für Rinder gilt. Ich bewirtschafte 4ha Grünland im Zuerwerb.


    Vielen Dank für die Dokumente. Ich hatte die schon, aber Anhand dessen kann ich meine Frage neu formulieren:


    Wenn die Messerplättchen z.B. ME1389 auf das gelochte Flacheisen z.B. MA1032 (Messerrücken) genietet werden, stehen dann die Messerplättchen hinten über oder nicht? Welchen Querschnitt hat das gelochte Flacheisen?
    Stehen die Nieten unten über das gelochte Flacheisen (Messerrücken) über oder nicht?


    HIer würde mir ein Bild helfen ....


    Danke
    Hermann

  • Hm, Messer sind die Klingen mit dem Halter.
    Was Du meinst sind die Klingen. Die dürfen „hinten“ etwas überstehen solange die Hin- und Herbewegung dadurch nicht beeinträchtigt wird. Und „unten“ sind die Nieten so weit versenkt, daß die Klingen über die Gegenschneide auf den Fingern möglichst ohne Spiel gleiten. Sonst führt das zum Rupfen und Verstopfen. Da die Nieten nicht im „Schnittbereich“ der Klingen liegen müssen die so weit versenkt sein, daß das Messer sich frei auf der Balkenschiene mit den Messerreibungsplatten bewegen kann.
    Mit den Unterleg-/Ausgleichsplatten(Zwischenlager) stellt man das richtige Spiel an den Messerhaltern ein.


    Ein Maß konnte ich auf die Schnelle nicht von meinen Messern/Messerrücken erhalten, die sind verbaut bzw zugestellt... ;)


    Bild(hab's nicht scharf gestellt bekommen...) vom Balken mit Messer von außen (Schwadblech) aufgenommen. Stammt aber von dem älteren Modell D-8, die sind aber prinzipiell baugleich mit dem D-10
    [IMG:http://up.picr.de/27333994oi.jpg]
    Balken mit Messer und Messerhalter
    [IMG:http://up.picr.de/27334014vj.jpg]


    Neue, einigermaßen passende Klingen bekommt man beim örtlichen Landhandel wenn man ein Muster(alte Klinge) hat. Dickere Klingen passen nicht, geringen Formabweichungen stellen kein Problem dar. Wichtig ist der Lochabstand und der Lochdurchmesser der Klingen.

    Einmal editiert, zuletzt von jkoerner ()

  • Hallo,


    Super - das schaut bei dir grundsätzlich ganz anders aus. Soweit ich das einschätzen kann würde mein Messer bei dir passen, aber mein Balken ist anders. Wenn du die Photos von forum.zugrinder.de/index.php/T…r-Mc-Cormick-D10-gesucht/ anschaust sind sowohl meine Finger anders als auch meine Niederhalter.


    Da weiss ich jetzt nicht, wie ich weiter vorgehen soll - vielleicht hat da wer was umgebaut bei mir. Vielleicht sollte ich mal grundsätzlich andere Balkenmäher anschauen.


    Danke jedenfalls.


    Servus
    Hermann

  • Da weiss ich jetzt nicht, wie ich weiter vorgehen soll - vielleicht hat da wer was umgebaut bei mir

    Hallo Hermann411,


    das hatte ich ja im Zugrinderforum schon in Erwägung gezogen, daß an deiner Mähmaschine ja vielleicht vom Vorbesitzer etwas geändert wurde.
    So sehen die Niederhalter an deinem Mähbalken genau so aus, wie ich sie z.B. von anderen "Fahr" - Mähbalken her kenne, aber auch genau so an einem Mähbalken vom System "Raspe".
    Hier solltest Du mal versuchen herauszufinden, ob dein Mähbalken tatsächlich noch der Originalmähbalken von Mc Cormick ist, denn sonst ist zu viel Spekulation mit im Spiel.


    Vielen Dank für die Dokumente. Ich hatte die schon, aber Anhand dessen kann ich meine Frage neu formulieren:


    Wenn die Messerplättchen z.B. ME1389 auf das gelochte Flacheisen z.B. MA1032 (Messerrücken) genietet werden, stehen dann die Messerplättchen hinten über oder nicht? Welchen Querschnitt hat das gelochte Flacheisen?
    Stehen die Nieten unten über das gelochte Flacheisen (Messerrücken) über oder nicht?

    Auch hierzu hatte ich Dir im Zugrinderforum geantwortet, daß es verschiedene Mähbalkensysteme mit ebenso vielen verschiedenen Einzeldetails gibt.
    So ist es bei dem einen Mähbalkensystem (DIN 80) so, daß die Messerklingen nach hinten einige (5mm) Millimeter überstehen und somit auch zur Messerführung dienen und bei einem anderen System (75 DIN) mit dem Flacheisen worauf die Klingen und Druckplättchen festgenietet sind nach hinten glatt abschließen.


    Siehe hierzu auch: Beispielbilder von Messerstangen / Klingen 75 DIN und 80 DIN: im von Dir o.g. Zugrinderforum.


    Daher macht es auch wenig Sinn, ein komplett neues Messer mit den "unrichtigen" Klingen zu besetzen, um dies dann hernach komplett abzuschneiden, damit das Messer richtig läuft.
    So etwas kann man mal machen, wenn eine einzelne Klinge 75 DIN ersetzt werden muß, und gerade nicht die richtige zur Hand ist. Dann geht das auch mit der 80 DIN und abschneiden, da diese ansonsten in den Abmessungen (Schnittkantenlänge, Breite = Lochabstand) gleich sind.
    Das Flacheisen, welches für die Messerstangen benötigt wird, gab es als fertig gelochte und gesenkte Meterware, zumindest für 75 und 80 DIN - Klingen, und hat einen Querschnitt von [/] 20x5mm.
    Vielleicht kannst Du so etwas noch in einer Landmaschinenwerkstatt oder einer (älteren) Schlosserei oder Schmiede, welche Landmaschinen verkauft und repariert haben bekommen.
    Die Nieten für die Klingen und Druckplättchen haben eine Abmessung von 5x20mm und müssen mit dem Senkkopf von unten durch das Flacheisen gesteckt, oben auf den Klingen mit einem Halbrundkopf, auf den Druckplättchen ebenfalls versenkt vernietet werden, da hier ja die Druckplatten drüber schleifen. Für die Befestigungen am Messerkopf benötigst Du allerdings ein paar längere Nieten, da hier das Material dicker ist.


    Hier Nachfolgend nochmals Bilder mit einigen Detailteilen zu verschiedenen Messerbalkensystemvarianten ...



    1 = Flacheisen 5x20mm mit vorgefertigter Lochung, passend für 75 und 80 DIN Klingen
    2 = Messerkopf (z.B. Mc Kormick)
    3 = Messerklingen gezahnt, 80 DIN und 75 DIN
    4 & 4a = zwei verschiedene Druckplättchen für eine und anderthalb Klingen
    5 = Niederhalter in unterschiedlichen Ausführungen
    5a = Druckplatte am Messerkopf (System Fahr / Schieferstein)
    6 = Unterlegblech (0,xmm)
    7 = Beistellbleche in verschiedenen Ausführungen
    8 = Doppelfinger (Feinschnitt) Mc Cormick
    9 = Gegen-schneidplatten - in den Fingern
    10 = Nieten

    Kaltblutpower.
    Wehe, wenn sie losgelassen
    :D


    > ein „Mehr“ muss nicht immer auch ein „Besser“ bedeuten <


    Bewahren von Traditionen ist nicht das Anbeten von Asche, sondern die weitergabe des Feuer's
    (frei nach Gustav Mahler)

  • Hallo Hippo-Sohle,
    Danke - da hast Du dir wirklich Mühe gemacht. Das hilft mir jetzt schon weiter. Ich hab auf meinen Messern obwohl ich viel gebürstelt hab keine Angabe gefunden, aber es sind Messer die hinten überstehen. Ich bräuchte wohl die anderen.
    Ich hab auch schon mal geschaut, ob was nach Umbau ausschaut, aber nichts auffälliges entdeckt.
    Mein Nachbar hat einen Fahr aus den 50er Jahren und dessen Mähwerk ist nochmal anders, aber Raspe könnte ich noch probieren, da gibt es im Nachbardorf wen, der so eins hat.
    Ich habe das Nieten in meiner Elektrikerausbildung noch gelernt, aber seither nichts mehr genietet. Das müsste man schon hinkriegen. Ich werde mal eine Stange Flacheisen holen würdest Du 235 oder 355 er Festigkeit nehmen?


    Ich weiß deine Mühe zu schätzen,


    Danke
    Hermann

  • Ich habe das Nieten in meiner Elektrikerausbildung noch gelernt, aber seither nichts mehr genietet. Das müsste man schon hinkriegen.


    Nicht so schwer. Niete, mit dem Senkkopf von unten her durch das Flacheisen stecken, auf eine geeignete Unterlage (Amboß) legen, Messerklinge- und je nach Klinge auch die Druckplatte von oben auflegen. Dann mit dem Nietzieher und ein, zwei kräftigen Hammerschlägen anziehen, erst leicht, dann mäßig anstauchen, und bei den Klingen "ohne" Druckplatte mit einem s.g. Döpper den halbrunden Nietkopf Setzen. Bei den Klingen "mit" Druckplatte einfach mit dem Hammer einen flachen Senkkopf schlagen.


    Ich werde mal eine Stange Flacheisen holen würdest Du 235 oder 355 er Festigkeit nehmen?


    Meiner Erfahrung nach, ist das Material für diese "Klingenschiene" aus eher elastischem, biegsamen, weicherem Material, also kein "Stahl" im umgangsprachlichen Sinne. Wenn Du aber ohne weiteres an den benötigten Flachstahl [/] 5x20mm in einer etwas besseren Qualität heran kommst, dann versuch's doch mal ...

    Kaltblutpower.
    Wehe, wenn sie losgelassen
    :D


    > ein „Mehr“ muss nicht immer auch ein „Besser“ bedeuten <


    Bewahren von Traditionen ist nicht das Anbeten von Asche, sondern die weitergabe des Feuer's
    (frei nach Gustav Mahler)

  • Hallo Hermann,
    habe ein wenig in meinem Archiv herumgekramt und noch eine Bedienungsanleitung sowie eine Teileliste von der D10 gefunden.
    Die Dateien(Pdf) kann ich aber nicht hochladen, da zu groß.
    Schicke mir bitte, wenn Du noch Interesse hast eine Anfrage auf meine email-Adresse: bernhardscholl@t-online.de
    herzlichen Gruß, Bernhard

  • Hallo Hermann


    Ich habe hier noch einen Kuhmäher MC Cormick rumstehen. wenn du magst kanst du den als ersatzteilspender haben.
    Und ich kann dir vor Ort erklären wie man das Spiel eistellt. Mit drei Milimeter kanst du devenietief nicht mähen.


    LG Manuel

    Zitat Ralf Zauner: " Kannst Du schon mit Pferden arbeiten?



    Oder musst Du noch Traktor fahren?"

    (11.09.1965-22.10.2015)


    Unsere HP : ....kochertaler-fuhrhalterei.de


  • wenn der Hermann da hinfährt und der Termin steht, vielleicht meldet Ihr Euch mal per PN; würde versuchen ob ich auch Zeit hab ...

    Finsternis kann keine Finsternis vertreiben. Das gelingt nur dem Licht.
    Hass kann den Hass nicht austreiben. Das gelingt nur der Liebe.
    »Kraft zum Lieben« Rede 1963, Martin Luther King (1929-1968)

  • Hallo Manuel,


    du bist etwa 300km von mir entfernt und ich fahre nicht gerne Auto, aber in bei der Vokabel "Kuhmäher" hat es mich vom Sessel gerissen. Ist das ein Mäher, der von der Geschwindigkeit her schon für die "langsameren" Ochsen bzw. Kühe gemacht ist? In diesem Falle wäre ich höchst interessiert. Auch wenn es nur ein Ersatzteilträger ist würden mir die richtigen Zahnräder auch viel helfen. Mit meinen Teilen könnte man den vielleicht komplett machen - ich würde den auch an andere Ochsenleute zur Nutzung freigeben.


    Wie ist das - ich müsste den Termin länger planen kann ich dich anrufen oder so. .


    Danke


    Viele Grüße


    Hermann

    Einmal editiert, zuletzt von Hermann411 ()

  • DoktorBig, danke für Deine Zeit und Erklärungen, war sehr interessant ;-)

    Finsternis kann keine Finsternis vertreiben. Das gelingt nur dem Licht.
    Hass kann den Hass nicht austreiben. Das gelingt nur der Liebe.
    »Kraft zum Lieben« Rede 1963, Martin Luther King (1929-1968)