Bitte um kritische Durchsicht - Danke!

  • Hallo, ihr Lieben,


    eben habe ich mich entschlossen, in diesem Jahr an einer mehrtägigen Ausfahrt teilzunehmen. Mit meinem schäbigen Jagdwagen möchte ich mich da nicht unbedingt sehen lassen.


    Was meint ihr - ist dieser Wagen generell für ein Shetty geeignet? Was meint ihr sonst dazu (Fahreigenschaften, Stabilität, Qualität - soweit zu beurteilen)?


    Die Beschreibung (meine Übersetzung):


    Praktischer Trainingswagen zum Einfahren von Ponies und Pferden.
    Hervorragende Qualität. Immer drinnen gestanden. Kein Rost.
    Vier fast neue Reifen.
    Hinten hydraulisch gebremst. Scheibenbremsen.
    Praktischer Aufstieg hinten für Groom/Beifahrer.
    1,30 m breit, 2 m lang.


    Für mich ist die Bauart ein Buggy, kein Marathonwagen wie angegeben, oder sehe ich das falsch? Aber einen (kippeligen) Buggy als Einfahrwagen - wie geht das zusammen?


    Bitte, werft, wenn ihr wollt, mal einen Blick - 700 Euro soll er kosten. Wenn alles paßt, würde er mir schon sehr zusagen... er steht nur 75 km von mir weg. Kaufverhandlungen würde ich dann mit Händen und Füßen führen. Oder gibt es irgendwelche Einwände, Kutschen aus Belgien zu importieren?


    Danke!


    Es grüßt mit Hü und Hott
    Die Ardennerin

    Edited 2 times, last by Ardennerin ().

  • Sieht wirklich aus wie ein Buggy.....
    Nur meine persönliche Meinung: Fahre Probe, wenn möglich, und entscheide dann.
    Generell würde ich als Fahranfänger keinen kippeligen Buggy für eine mehrtägige Ausfahrt nehmen, wenn ich das Gelände nicht kenne. Ausgehend von meinem halte ich die Wagen für nicht besonders geländegängig. Ausserdem wäre er mir zu teuer. Wie gesagt, nur meine persönliche Meinung.
    Vielleicht kann Kirsten Dir helfen? Sie fährt ja aktuell auch einen Buggy.

  • Fahrs.portkontor Wu.ppertal hatte letztens auch etliche Gebrauchte rumstehen.
    Hat für unseren Fahrkurs sehr engagiert und mit viel Wissen nebenher gespickte Wagenkunde gemacht. Hat übrigens zum Buggy berichtet, würde immer von Shettyfahrern nachgefragt, er hielte Buggys aber für viel zu gefährlich.


    Wäre der weit von Dir? Hab Dich im Raum MG im Kopf?!

  • Huhu,


    Also mir sieht der sehr stabil aus, erste Frage: Gewicht? Ich bin mir nicht sicher, ob ein stabiler Buggy so gut ist, deshalb ist Probefahrt mit gleichen Stm oder deinem Pflicht!! Meiner ist ja sozusagen filigran, was halt beim fahren im Gelände den Vorteil hat, dass sich das teil absolut sulkyähnlich fahren läßt, paar menschenkilo links oder rechts machen da einiges aus. Bardigiano ist ja mit ihrem sehr gut gebremsten stabilerem nicht glücklich geworden bei schwer zerfahreren Wegen, was mit meinem Gefährt echt null Problem ist, weil der über die hälfte aller Furchen drüberhopst, Kippangst habe ich nie wegen seitwärts abfallendem weg, sondern wegen plötzlichen winkels seitens Kutschpony, wobei da die letzten Flitzefahrversuche gezeigt haben, wozu Buggy eine Schere haben, welche mal mind. 0,75 m länger als normal ist, dh das Pony muss schon völlig extremen winkel reinhauen, was es idr ja nicht tut (normales Scheuen sind ungefähr 1,5 m zur seite, danach hab ich die kontrolle wieder). beli stell bitte doch mal hier die Bilder von deiner lenkeinschlagsbegrenzung rein, die ist absolut genial und damit durfte ein Buggy dann eine Kutschvergleicbbare Sicherheit haben.
    Ich hatte bei meiner Gig das große Problem, dass die zahlreichen häufig unsportlichen erwachsenen Mitfahrer, nix mit der tarierung geblickt bekamen, auch befehle meinerseits wurden nur schlecht befolgt. Die gleichen Leut auf dem Buggy mutieren aber zum Traumbeifahrer, die haben vielleicht im Überlebensinteresse Buggys Gleichgewicht im Blick, echt toll! Da muss ich nix erklären oder kommandieren, Buggy ist selbsterklärend, und? Die Leut strahlen wie die Honigkuchenpferd und fahren gern mit, stolz so aktiv sein zu können.
    Und wo bleibt der Riesenwuff bei der Tour??? da wirste hinten anbauen müssen...
    Der könnte für dich geeignet sein, aber dies nur nach Probefahrt entscheiden!!! Mir gefällt diese Wahnsinnsreling nicht, schau ob du ne korrekte Peitschwirkung hinkriegst. Reling sei wegen "einfahrgeeignet", da hier Pony extrem keilen kann ohne Mensch zu erwischen. "einfahrgeeignet" steht idr für hohe Reling, Gewicht/Stabilität, gute bremsen, weite Spur.


    mfg Kirsten, die vorschlägt Zazou anzugucken incl. Wuff und danach Buggy

  • Ihr Lieben,


    zunächst einmal vielen Dank für eure Zeit und euren Rat!


    @polldi
    Ja - Querfederung... genau deshalb bin ich so froh, daß ihr mir ratet
    Der Wagen steht übrigens da, wo wir unsere Ausfahrt machen werden! Ist aber reiner Zufall.


    Wie schön, daß ihr Kutschenkunde hattet vom Fachbetrieb - da gab's bestimmt viel Interessantes zu lernen.
    Das derzeitige Gebrauchtangebot dort habe ich schon ohne Ergebnis durchforstet - die Sawa Country da... leider nicht für Shetty geeignet.


    @Bardigiano
    Genau - Probefahrt. Ich werde darauf bestehen. Dann sehe ich, ob er kippelig ist. _Das_ will ich nämlich überhaupt nicht. Eben, weil Fahranfänger.


    @Kirsten
    Danke für die Einschätzung mit Reling, Gewicht und stabiler Federung. Der Riesenköter geht nicht mit auf den Ausflug und der Verkäufer weiß, daß Kaufbedingung ist, daß der Hund paßt.


    Ich kann mir jetzt auch vorstellen, daß ein leichter Buggy mit langer Schere aufgrund des Eigengewichtes hüpft - und wieder aufsetzt, statt unbedingt zu kippen. Das war mir bislang nicht so klar. Die Strahlegesichter der Passagiere kann ich mir direkt vorstellen:-)


    Mittlerweile habe ich übrigens lernen können, daß Querfederung nicht gleich Querfederung ist - je nach Bauart der Feder. Und da gibt es große Unterschiede.
    Hier steht eine Art Marathonwagen, der auch eine Querfeder vorne hat - sehr stabil und wie eine LKW-Feder aus mehreren Blättern zusammengesetzt.
    Da kippelt nichts - ich bin den Wagen selber schon in schwerem Gelände gefahren.


    Und dann habe ich per Zufall noch einen van-den-Heuvel-Marathonwagen (ein bekanntes NL-Fahrsporthaus, vergleichbar mit unseren guten Fahrsporthäusern) gesehen: das Ding hatte ebenfalls vorne eine Querfederung... Ich versuche, da noch mehr über diese Bauart in Erfahrung zu bringen.


    Es grüßt mit Hü und Hott
    Die Ardennerin

  • Wir haben an unserem Marathonwagen auch Querfedern (am Vorgängermodell auch schon), jeder wie er es möchte. Wir sind keine Fans von Luftfederung. Da muß wohl jeder selber ausprobieren.

    Träume nicht dein Leben, lebe deinen Traum.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!