Navigationsgerät

  • Häufig genügt schon höfliches Fragen.
    A. Nemitz

    eine wirklich ernst gemeinte Frage: Wie frage ich, wenn ich mit Gespann in mir unbekannter Umgebung vor einer Schranke stehe? Handy habe ich ja vermutlich mit und hoffentlich auch Empfang.

    Sabine M.H.
    Arbeitende Ziegen und Highland Ponies

  • Sanhestar : Das dachte ich mir auch gerade. Ist schon schwierig, in mir bekannten Gebiet die jeweiligen Schlüsselbesitzer zu erreichen, zum Glück weiß ich bei allen Schranken, wie ich sie mit einem kleinen Umweg umgehen kann, aber 500 km weiter im Norden.......äh ja.

  • An Schranken müßte ich auch sofort denken, als du geschrieben hast, dass die die Gegend nicht wirklich kennst. Beim Reiten ist es meistens irgendwie möglich vorbei zu kommen, mit der Kutsche, gerade in Waldgebieten oft nicht. Wir haben zwar auch immer Werkzeug dabei, aber so toll ist es nicht eine Schranke an der "falschen" Seite auseinander zu bauen, wenn nichts anderes mehr geht.

    Träume nicht dein Leben, lebe deinen Traum.

  • eine wirklich ernst gemeinte Frage: Wie frage ich, wenn ich mit Gespann in mir unbekannter Umgebung vor einer Schranke stehe? Handy habe ich ja vermutlich mit und hoffentlich auch Empfang.

    Natürlich hilft Fragen, wenn man schon vor der Schranke steht, nur in seltenen Fällen (wenn dann auch gerade der Schlüsselinhaber da sein sollte); allerdings ist das mit den "Beziehungen" dann auch nicht besser. Es ist sicherlich ein Unterschied, ob ich solche Wanderfahrten oder Kutschreisen privat oder mit zahlenden Gästen mache. Wir hier recherchieren jede Fahrt lange im Voraus mit Karten, detaillierter Wegebeschreibung, Stallungen, Quartieren, legen unsere Mittagshalte fest; in diesem Rahmen stellen wir auch Schranken und Pfosten (und Unterführungen mit möglicherweise zu niederiger Durchfahrtshöhe) fest. So können wir auch an die Schranken- und Pfostenschlüssel herankommen. Mittlerweile haben wir hier in Europa über 35.000 Km Kutschwege recherchiert und dokumentiert. Zwar können sich Wege geändert haben seit der letzten Befahrung, solche "sensiblen" Strecken schaue ich mir dann im aktuellen Falle kurz vorher noch einmal an.


    A. Nemitz

    A. Nemitz

  • @Nemitz: Würde ich geführte Fahrten planen, würde ich mich auch so wie du darum bemühen, dass dann alles glatt läuft und es für die Teilnehmer rund ist. Ich würde als Teilnehmer auch wenig Verständnis dafür aufbringen, wenn sich mein Veranstalter nicht darum gekümmert hätte, schließlich zahlt man ja in gewisser Weise auch für das Rundum-Sorglos-Paket.


    Ganz anders ist es, wenn wir privat unterwegs sind. Ich kläre grundsätzlich keine Strecken vorher auf und mittlerweile werden auch keine Quartiere gebucht (das hat sich immer wieder als nachteilig erwiesen, z.B. wenn ein Zeitplan nicht eingehalten werden kann, außerdem sind wir unterwegs so oft spontan eingeladen worden, was wir bei den gebuchten Zielorten immer ablehnen mussten).
    Wir lieben genau diese Unsicherheit und das damit verbundene Abenteuer. Allerdings müssen wir es eben auch in Kauf nehmen, vor verschlossenen Schranken, durch Bäumen oder Kuhzäune blockierten Wegen oder nicht mehr freigehaltenen Wildwuchs zu stehen.
    Man wächst mit den Aufgaben und wenn mal ein Tag dabei ist, wo wir vor lauter Umgehungsversuchen lediglich 5 km Luftlinie weit kommen, dann ist das eben so.


    Ulrike : Was habt ihr da für Werkzeug dabei? Auf DIE Idee bin ich nämlich noch nicht gekommen, eine Schranke quasi von hinten zu zerlegen (war aber auch noch nicht wirklich notwendig). Ist ja aber für den Notfall wie auch eine brauchbare Säge durchaus hilfreich.
    Im Zweifelsfall genügt das das Kutschenwerkzeug???

  • Hallo Fahrer/Reiter
    Ich möchte kurz hallo sagen, bin seit längerer Zeit hier in Forum am lesen. Reite und Fahre meinen Evander ( Hannoveraner).
    Gestern bei schönstem Wetter kam mir beim ausreiten der Gedanke das wenn jeder auf seiner Heimrunde mit komoot.de seinen Weg mal aufzeichnet und anderen zur Verfügung stellt, hätten wir in nullkommanichts einen großen Schatz an Karten die jeder Nachfahren kann. Ohne Hindernisse oder sonst irgentwelche Schwierigkeiten. Habe mich bei Komoot auch unter meinem Benutzernamen angemeldet so können andere meine Hausstrecken schnell finden. Übrigens HP steht für Horse Power.
    Bin mal gespannt wer alles mitmacht.



    Auf gutes gelingen Rolf

    Wer fährt hat mehr vom Pferd :]:-]

  • Hi Evander,
    nette Idee mit Komoot, aber ich bin derzeit noch in der Phase, zu überlegen, ob mir komoot gefällt.
    Hast du eine Bezahlversion oder erst die Testversion runtergeladen? Ich wollte gestern mal unsere Runde aufzeichnen, und auf den entsprechenden Button gedrückt, nur um nach Rückkehr enttäuscht feststellen zu müssen, das keine Aufzeichnung erfolgt war....
    Mir konnte auch noch keiner meine Frage beantworten, ob in der Bezahlvariante andere (bessere) Karten zur Verfügung gestellt werden.
    Wenn dem so ist, ist die Testversion Müll. Wenn dem nicht so ist, ist komoot für meine Bedürfnisse Müll...


    Aus welcher Ecke kommst du bzw. bewegst dich mit deinem Evander?

  • Bin im Raum Ahlerstedt (Stade) unterwegs.
    Hab Komoot auch erst runter geladen in der Test Version, getreu dem Motto probieren geht über Studieren.
    Probiers einfach noch mal aus .
    Muß doch nicht Perfekt sein und macht wenig Mühe. Bin auch noch nicht einem Weg nach gefahren ob das klappt. Werde es aber beim nächsten Ritt oder Fahrt mal ausprobieren. Man kann ja nichts verlieren. Wenn man jedesmal aufzeichnet hat man auch geleich ein schönes Trainings Protokoll.
    Ich werde weiter machen.

    Wer fährt hat mehr vom Pferd :]:-]

  • Wir lieben genau diese Unsicherheit und das damit verbundene Abenteuer. Allerdings müssen wir es eben auch in Kauf nehmen, vor verschlossenen Schranken, durch Bäumen oder Kuhzäune blockierten Wegen oder nicht mehr freigehaltenen Wildwuchs zu stehen.
    Man wächst mit den Aufgaben und wenn mal ein Tag dabei ist, wo wir vor lauter Umgehungsversuchen lediglich 5 km Luftlinie weit kommen, dann ist das eben so.

    Coeslin, dieser Satz drückt genau aus was ich meine, widerspricht jedoch zugleich dem Wunsch ein Programm zu finden, dass auch noch diese kleinen Hürden aus dem Weg räumt.


    Mir sind keine Karten bekannt, die zuverlässig alle Schranken auf Wald und Wirtschaftswegen aufzeigen. Auch nicht in gedruckterForm.
    Jörg


    Soweit ich noch weiß, sind es dieselben Karten in der Bezahlversion . Hast du die Freikarte heruntergeladen und GPS aktiviert? Da hat mich die Aufzeichnung noch nie verlassen.


  • Hast du eine Bezahlversion oder erst die Testversion runtergeladen? Ich wollte gestern mal unsere Runde aufzeichnen, und auf den entsprechenden Button gedrückt, nur um nach Rückkehr enttäuscht feststellen zu müssen, das keine Aufzeichnung erfolgt war....

    Wie schon von Jörg angedeutet, musst Du bei Deinem Handy erlauben, dass Dein Standort an Komoot mitgeteilt wird. Blockierst Du das, wird nicht aufgezeichnet.


    Ich erlebe es ab und zu - ich nutze Komoot zum Planen und Aufzeichnen von Strecken, die ich mit Dogscooter fahre - dass beim Planen Wege nicht angezeigt werden. Wenn ich die Strecke dann aber fahre und aufzeichne, sehe ich ganz genau, wo ich lang gefahren bin.

    Sabine M.H.
    Arbeitende Ziegen und Highland Ponies

  • das bringt mich drauf, dass Komoot verschiedene Darstellungsformen anbietet, u.a. auch Google Satellite. Da kannst Du weit genug reinzoomen, um Details zu erkennen.

    Sabine M.H.
    Arbeitende Ziegen und Highland Ponies

  • Klar sind Schranken nicht in die Topo-Karten eingezeichnet, aber Wanderpfade, die aufgrund ihrer Wegbreite für eine Kutsche schon unmöglich ist. Und wenn ich sehe, dass ich einen tollen Weg habe, mittendrin aber über 2 mm gestrichelte Linie muss (z.B. über eine schmale Brücke, über Steintreppen zum nächsten Höhenzug) werden ich den Teufel tun, da lang zu fahren, um das zu beurteilen, muss aber die Kartendarstellung dementsprechends hergeben.
    Schranken, gut, die kommen dann vorwiegend doch in Waldgebieten vor, ärgern mich dann zwar auch, aber ist halt so.
    Wenn komoot die beginnt mit einzuarbeiten, prima (wobei das für Radler nur begrenzt, für Wanderer kein Problem darstellen dürfte).
    Ich kann ja unsere hier mal einarbeiten, wenn das als Probegast überhaupt geht.


    So, das meine Aufzeichnung nicht ging, war der allerdämlichste Bedienerfehler: man müsste halt GPS anschalten...(hüstel).


    Heute beim Reiten hat es auf jeden Fall wunderbar mitgezeichnet.


    Jetzt müsste ich mal einen Probelauf zum Routing machen....