wer hat erfahrung mit Wanderfahrten,wo finde ich partner damit man nicht allein ist

  • Wir fahren gern lange Touren mit unseren Shettys,doch wir würden gern mal paar Tage (Urlaub) mit den Ponis machen,nur wissen wir nicht wie mann das richtig angeht.
    40-50 km am Tag wären nicht das Problem,wir haben auch einen kleinen Planwagen doch allein wollen wir nicht fahren.Wo und wie finde ich den richtigen Partner,kann mir jemand helfen??

  • Hallo,


    ob ich euch helfen kann, weiß ich nicht genau...


    Ich bin im örtlichen Reit- und Fahrverein. Dort finden sich Leute zusammen, die regelmäßig (bei uns immer um den 3.10. herum) mehrere Tage zusammen Kutsche fahren.


    Vielleicht gibt es so etwas bei euch auch - hier kann man so die Kontakte in die Fahrerszene knüpfen und irgendwann kennt man alle, die man kennen muß:-;


    Viel Erfolg und vor allem viel Freude!


    Es grüßt mit Hü und Hott
    Die Ardennerin

  • ...irgendwo aus dieser ecke... Erlbach, Wernitzgrün, Breitenfeld, Landwüst, Markneukirchen, Hermsgrün, Marieney, Tirschendorf, Unterwürschnitz, Wohlbach, Schöneck

  • Hallo .
    Das Gebiet ist richtig,halt das Obere Vogtland.
    soviel ich weis giebt es Vereine aber keinen der Turen fährt und schon gar nicht mit shettys.

  • Gibt bei Facebook Gruppe: wanderfahren mit Pferden, da ist eine Brigit Rosenberger vernünftig (also auch mal 40+ km) mit Shetten und Planwagen unterwegs, dieses jahr gestartet von Travemünde grüne Grenze richtung "hof" grob, nächstes jahr möchte die ihre Tour fortführen, käm also dann eher in eure Nähe. Wir sind zwar an der grenz von 40 km dran dieses jahr, aber eher rein im Umkreis von 50 km ums Dorf unterwegs, da ich eigentlich immer arbeite, dh am tag nur so 4-6 h frei machen kann. Im tiefen Süden, also südlich Stuttgart-Ulm wär ich bei kleinen Wandertour gern dabei, 2015 waren es nur 2-3tagestouren meistens einachsig dreispännig, 2016 müssen wir noch abwarten welche kutsch+wieviel Pony es dann werden. mfg kirsten

  • Alle und jeden gibt es nur einmal . soweit ,so gut .aber wie können wir euch antworten ,wenn wir nicht wissen wo her ihr kommt , wer ihr seid .
    Auch ich bin Wanderfahrer und kenne genug die das auch tun .
    Das obere Vogtland ist eine Antwort wie das südliche Mittelfranken ??????
    Gruß der Lohmüller

  • Hallo uns gibts nur einmal,


    Schön das du dich auch mal vorstellst, somit lernt man einen besser kennen, find es toll das du uns gefunden hast.
    Herzlich Willkommen im Forum.
    Gruss

    :] " Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten." :]

  • Wir machen auch Wanderfahrten. Jedes Jahr sind wir ein paar Tage mit unserem Fahrverein unterwegs, wir selber fahren auch öfter mal alleine los. Dieses Jahr haben wir uns das erste Mal einer gefürten Tour angeschlossen (hatte ich aus unserem Pferdesportmagazin (RP)). Dazu hab ich auch ein Thema mit einige Fotos hier im Forum: 10 Tage auf Wanderfahrt
    im Vogtland waren wir wanderfahrmässig noch nie, ich kenne dort auch niemand. Wir schauen viel auf die VFD Seite, wenn wir Unterkünfte suchen oder hier: www. countryreiten.de

    Träume nicht dein Leben, lebe deinen Traum.

  • Hallo.
    Bin halt noch nicht so fit im Forum,aber mann ist ja lernwillig.
    Das Obere Vogtland ist der letzte Zipfel im dreiländer Eck. BRD DDR CS
    Also Hof ist 45 km und Plauen 35 km entfernt,Bad Elster und Bad Brambach sowie Markneukirchen sind unsere Nachbarn.
    Wie plant mann so eine Fahrt, ist es besser mit Planwagen oder mit Kutsche und für die Nacht ein Zimmer nehmen????
    Was ist die VFD Seite??

  • schönen Tag
    Ludwigsbrunn bei Rehau ???
    Wir machen da ja auch mit bei der fahrt vom Verein,jedoch ist das nur eine Ausfahrt über paar 20 km und bei der letzten 2015 sind wir ja wohl nur zwischen der Autobahn und dm Reitplatz hin und her gefahren.Das Hinderniss fahren sollte mann den entsprechenden Kutschen überlassen.
    Das meine ich nicht mit Turenfahren!!!!
    Der Vfb in Sachsen ist eine Reitsportvereinigung und die machen soweit ich in der kürze herrausbekommen habe nichts für fahrer.

  • Ich denk das wichtigste ist einfach loszufahren, weil ich komm nur so los. bin abends müüd und nicht mehr groß fähig Touren zu erarbeiten usw. Wir fahren rein nach karte "Hauptverkehrsadern" (gibt es in unserer Gegend wenn groß genug Wirtschaftsweg daneben) und nach mündlicher Auskunft auf Feldwegen (grad den nächsten bauer fragen bzw am besten trupp kinderchen von dem mitnehmen). Mit welchem Gefährt man unterwegs ist, ist doch völlig schnuppe, 2014 haben wir die große Wagonette genommen (350 kg für 3 Shetten, megabequem, riesig, Schlafplatz notfalls für 4 leut, Nachteil: Pony schaffen damit Alb nauf nur in Etappen und wir mussten eine Ofahrt mal abbrechen weil Boden wegen Extremregen so schwer war, dass die pony echt hefitg wurden), 2015 einen ggr überdimensionierten Einachser (für nur 2 Leut gab es ausreichend Stauraum, 3 Pony kamen die Alb rauf wie nix, Langstrecken kein thema, aber ausbildungstechnisch Pony erst Sommerende komplett durchtauschbar). Falls wir nur zu zweit losziehen wird es 2016 vorraussichtlich ein Buggy werden, weil der einfach sehr bequem und sehr leicht ziehbar ist, also zweispännig spätestens berge problemlos.
    Ich hab/hatte übrigens jede menge Spaß bei Orientierungfahrten mit meinem Riesenschiff im kegelparcour (meine kutsch ist mind.1 m länger als "normale"). Anschluß an andere fahrer gibt hier nicht, aber wir fahren zb 25-35 km zu irgendeiner Orientierungsfahrt, schlafen bzw stellen pony "nah" bei einem bauer unter und nächster tag das event "außer konkurrenz" wegen Übermaß Kutsch und außerdem suchen die kinder unterwegs die spazierengehende Katze und lassen die Meersauen frei oder Hund entfleucht wildernd aus dem halsband, jedenfalls haben wir viel Spaß, dann zb noch eine nacht schlafen auf Kutsch/Stall und nächsten tag heimwärts traben. Finde ich ist ein feiner Start zum reinschnuppern ins Streckenfahren. Wenn ich nur 1-3 Kids mithab bei Touren sind wir vermutlich noch gelitten, aber wenn da so bis 8 bei sind, sollte man Gesellschaft zwecks Schonung der Nerven aller meiden. ich fahr zb in den ferien gern Kringel um den hof mit landung auf unserem Land, wo dann campieren null Problem ist und Muttern sich zb noch flott Auto hohlen kann um komfortabler zu nächtigen.
    mfg Kirsten

  • danke für deine Meinung,denn der Meinung bin ich auch einfach losfahren, jedoch ist es doch mit Tieren anders als mit dem Auto oder Rad meine ich.
    Da bin ich wahrscheinlich zu unerfahren um die verantwortung für uns dann zu übernehmen,ich bin da mehr ein Planer um alle Eventualitäten auszuschließen,wobei ich auch weis das das nicht möglich ist.
    bis dann

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!