Illegale Einwanderer ?

  • Das Thema Flüchtlinge bewegt im Moment jeden hier in Deutschland.


    Ich kann die Menschen die da zu Hauf angelaufen kommen verstehen. Ich kann nur nicht unsere Politik verstehen.


    Vorfälle, wie die in Eisenhüttenstadt und Spremberg, werden wie zur Diktatur der SED vertuscht. Den Flüchtlingen wird suggeriert, dass sie tun und lassen können was sie wollen. Sie gehen in Einkaufsmärkten ein und aus ohne zu bezahlen. Die Flüchtlinge sind nicht das Problem, sondern der Umgang mit ihnen und der betroffenen Bevölkerung.
    Das es zu solchen unschönen Vorfällen kommt, ist der Tatsache der unfähigen Politik geschuldet.
    Bei den Demonstrationen sind ganz normale Leute zugegen, keine Rechtsradikalen wie es in allen Medien propagandiert wird. Ich fühle mich wie zu DDR-Zeiten. Da wurden die Medien auch vom Staat zensiert. Wer aufmuckte , wurde weggesperrt. Wir sind auf dem besten Weg wieder dorthin.


    Ich habe nichts gegen Flüchlinge, die mit Papieren aus Kriegsgebieten um Asyl bitten. Den muss auf jedem Fall geholfen werden.


    Ich finde es nicht richtig, dass Jeder der behauptet keine Papiere mehr zu haben aufgenommen wird. Leider hat sich dieses Verhalten bei den Flüchtlingen als vorteilhaft rum gesprochen und wird gnadenlos ausgenutzt. Der Kriminalität wurde somit Tür und Tor geöffnet.


    Ich find es auch nicht richtig, dass die Flüchtlinge in irgendwelchen Unterkünften untergebracht werden, wo jeder ein und aus gehen kann. Hier in Cottbus fahren in letzte Zeit sehr viele rumänische und bulgarische Autos rum. Diese Typen lungern vor den Unterkünften und rekrutieren Jugendliche für ihre Drogengeschäfte und Diebesbanden. Da aber die brandenburgische Regierung die Polizei weiter abbaut, können diese Gauner ohne Mühe ihre Verbrechen durchziehen. Die Kids freuen sich, dass sie Geld verdienen.


    Ich bin gespannt, wie lange das noch so gehen wird. Bis zum ersten Mord ?
    Die meisten dieser Menschen haben nichts zu verlieren, sind traumatisiert, haben Mord und Totschlag gesehen. Sie bekommen hier keine psychologische Hilfe und werden einfach auf die Menschheit losgelassen, die mit solchen traumatisierten Menschen nicht umgehen kann, weil sie es nicht wissen.


    Ich fühle mich auch nicht mehr sicher in meiner Heimat und habe Angst um meine Kinder und meine Tiere. Muss ich etwas meine Pferde wieder über Nacht in den Stall stellen ?

  • Nachdem der erste Mord ja nun leider geschehen ist, von einem deutschen Mann an einem kleinen Jungen mit "Migrationshintergrund", solltest Du auf Deine Kinder wirklich gut aufpassen, weil deutsche Männer gibt es in Deutschland am Meisten.


    Iris

    "Es ist immer problematisch, wenn das Pferd mehr Hirn hat als der Mensch." Zitat unser Hufschmied :D

  • Schade, @JessiNeuling, das ein so entsetzliches Verbrechen hier dazu dienen muss, für Flüchtlinge und gg. Deutsche zu sprechen. Lasst nicht zu, dass das Opfer instrumentalisiert wird!
    @Kaltblut-Kati: ich weiss ja nicht, was Du erlebt hast. Ich arbeite in Wiesbaden und dort gibt es viele Flüchtlinge. Negativ fallen sie mir persönlich nicht auf. Die weitaus meisten sind höflich, sprechen zumindest gut Englisch und zeigen sich dankbar für eine sichere Zuflucht. Im Übrigen ist auch hier schon ein Mord geschehen, da es sich dabei aber " nur" um einen Mord von "Flüchtling" an "Flüchtling" handelte, interessiert es schon keinen mehr. Traurig, oder?
    Die Flüchtlinge nehmen uns nichts weg. Merkel nimmt uns nichts weg. Klar hat auch in meinen Augen die Politik eklatant versagt. Der Winter steht vor der Tür und es fehlt an allem für die Flüchtlinge. DARIN haben Merkel & Co. versagt. Ohne ehrenamtliche Helfer wäre schon Land unter in so mancher Erstaufnahmeeinrichtung. Es muss viel geändert werden in der Flüchtlingspolitik. Aber dies den Menschen anzulasten, die hier Hilfe suchen ist der falsche Weg.

  • Der Politik oder den Politikern einfach ein Versagen anzulasten ist aber auch nicht i.O..


    Wir alle stehen vor der Herausforderung einer Völkerwanderung, wie seit dem zweiten Weltkrieg nicht mehr und mit wir meine ich Privatpersonen und Politiker. Versagen tuen wir fast alle und eine Lösung für diese immense Herausforderung schüttelt niemand einfach aus dem Ärmel.
    Verantwortlichen in Politik und Wirtschaft fallen Entscheidungen schwer, weil Kalkulationsgrundlagen fehlen. Es handelt sich nun mal um Menschen und nicht Stückgut im Frachtverkehr. Die laufen nun mal nicht brav auf einem Fließband dahin, wo Organisatoren das geplant haben.


    Und "die" Problemlösung gibt es einfach nicht.


    Wie viele von uns hätten die Möglichkeit, ein Zimmer, einen Wohnwagen, eine Wohnung, ein Häuschen für Flüchtlinge frei zu machen und anzubieten? Ich kenne einige Leute, die die Möglichkeit hätten, aber nur die wenigsten sind zum Teilen ihres Wohlstandes bereit. Diejenigen, die das tuen, müssen sich dafür dann auch noch rechtfertigen, verteidigen.


    LG Iris

    "Es ist immer problematisch, wenn das Pferd mehr Hirn hat als der Mensch." Zitat unser Hufschmied :D

  • es muß ja nicht gleich der Große Wurf - sprich Wohnung teilen - sein; was ich hier bei uns erlebe (und ich muß gestehen das find ich richtig klasse): jeder hilft mit den Möglichkeiten die ihm/ihr zur Verfügung stehen; da kommen so viele bunte Mosaiksteinchen zusammen, daß es insgesamt auch ein Bild gibt
    das Beste: nicht nur die Flüchtlinge profitieren davon sondern wir (Einheimischen?) genauso; ich lerne Leute kennen und schätzen, denen ich sonst vermutlich nie begegnet wäre, mich faszinieren die vielen Ideen, die in die Runde geworfen werden, ich finde spannend wie die Bevölkerung der Politik zeigt, wie es funktionieren kann und ich freu mich über das Potential das diese Zusammenarbeit hervorbringt

    "Ich will nicht in einer Welt leben, in der alles, was ich sage, alles was ich mache, der Name jedes Gesprächspartners, jeder Ausdruck von Kreativität, Liebe oder Freundschaft aufgezeichnet wird." Edward Snowden - 6.6.2013


    "Aber lasst euch sagen: Es ist schwer eine Obergrenze für Menschen zu finden, wenn das Leid keine hat!" Luise Kinseher - 24.02.2016

  • Dauert alles viel zu lange sie sollten sofort eine Arbeitserlaubnis bekommen und los geht's . Sie dürfen ja gar nicht arbeiten da kommt jeder irgend wann auf dumme Gedanken , Stellenanzeigen sind hier voll, Mindestlohn gibt's auch , wo ist das Problem ? Der Staat ist das Problem.wer sich integrieren will akzeptiert auch unsere Kultur auch wenn wir ungläubig sind.

  • akzeptiert auch unsere Kultur

    was für eine kultur, samstags die straße fegen. :)
    diese menschen haben doch mehr kultur als wir, vor allem der zusammen halt.

    integrieren

    wir haben hier in deutschland schon seit jahrzehnten eine totgeschwiegene ( von der politik ) parallelgesellschaft, und das ist fakt.
    und hier.
    http://www.welt.de/politik/deu…besser-als-das-Kreuz.html


    gruss

    :] " Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten." :]

    Edited 5 times, last by jakob ().

    • Das mag wohl sein Jakob doch mich interessiert das kreuz genau so wenig wie der Koran alles nur große Sekten was die Kirche alles gebrandschatzt hat geht auf keine Kuhhaut ich glaube an die Edda Odin ist mein Gott meine Frau ist eine weiße Hexe uns geht es gut ich akzeptiere alle anderen so lange sie mich akzeptieren , ich gehe dort hin wo es Met und Bier gibt nach dem tot hinter den Toren von Walhalla aber jetzt ist hier und ich lebe hier also warum sollen sie nicht arbeiten und steuern zahlen und sich und deutschland nach vorn bringen.
  • @ hallo kaltblut-kati,
    hast du schon einmal mit den flüchtlingen in deiner nähe kontakt aufgenommen, ich würde es machen, eine familie mit kindern einladen vielleicht etwas kochen mit ihnen zusammen.
    sie in deine tägliche arbeit mit einbinden ( pferdearbeit ), insbesondere die kinder und vielleicht entwickelt sich eine freundschaft fürs leben.


    wenn du wählen müsstest zwischen himmel und hölle, würdest du nicht auch deinen ausweis wegwerfen.


    Der Politik oder den Politikern einfach ein Versagen anzulasten ist aber auch nicht i.O..

    und wehm sonst, die völkerwanderung existiert nicht seit heute.
    wer wind sät, wird sturm ernten.
    http://www.welt.de/politik/aus…nen-deutschen-Waffen.html


    gruss

    :] " Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten." :]

    Edited 6 times, last by jakob ().

  • Wenn die Asylbewerber drei Monate hier sind haben sie eine Arbeitserlaubnis, so die Betreuerin unserer ortsansässigen Flüchtlinge. Allerdings gibt es trotzdem gewaltige Hürden für den potentiellen Arbeitgeber.
    Die Betreuerin meinte, daß erst Flüchtlinge eingestellt werden dürfen, wenn kein Deutscher und danach kein Europäer die Arbeit machen will.
    Unser Biobauer hätte gerne jemanden eingestellt, er braucht dringend Arbeitskräfte. Ich bin mit einem jungen Mann aus Nigeria bei ihm gewesen und der Bauer wollte ihn auch gerne beschäftigen. Nach einem längerem Gerspräch mit der Betreuerin hat er davon abgesehen, die oben genannten Hürden waren wohl zu hoch :( ...
    Na, ja, dann bleibt er weiterhin unser Beifahrer, das ist Hobby, und das darf er ohne irgendwelche Anmeldungen machen.

    Nach dem Misten ist... vor dem Misten :pinch:

  • Und "die" Problemlösung gibt es einfach nicht.


    Wie viele von uns hätten die Möglichkeit, ein Zimmer, einen Wohnwagen, eine Wohnung, ein Häuschen für Flüchtlinge frei zu machen und anzubieten? Ich kenne einige Leute, die die Möglichkeit hätten, aber nur die wenigsten sind zum Teilen ihres Wohlstandes bereit. Diejenigen, die das tuen, müssen sich dafür dann auch noch rechtfertigen, verteidigen.


    LG Iris

    Nun ja, also meine Kids sind extrem schlecht auf Flüchtling zu sprechen.....warum denn nur, also von den Eltern her wohl kaum? "Unsere" Flüchtling sind Syrer im Nachbardorf in 5 km, anfangs hab ich die sonntags kutschiert, andere familienmitgleider haben Taxi gemacht usw usf ...nur mit der zeit erlahmt der gute Wille und es wird bilanziert. Also die Kulturdifferenz Syrien-Deutschland ist unüberbrückbar und die hiesigen Flüchtling zeichnen sich durch unangepaßtes anmassendes Verhalten aus, Versuche via AA-Amt die Männers zu beschäftigen waren erfolglos, da die dem hiesigen Arbeitsalltag absolut nicht gewachsen sind.
    Und wir? Ich hab jetzt seit 11/2014 erfolglos Stelle ausgeschrieben für 1000,- bis 1500,-€ netto+Kost/Logis/Auto/PC umsonst..........ich hab in 16 Jahren bereits eine Menge erlebt, aber das heutige Jahr toppt ziemlich alles. Die fitteren nutzen uns zum deutschlernen und akklimatisieren und sind dann weg auf bessere jobs und der Satz "nichtfit" ist völlig indiskutabel, wenn ichs kehren noch bewachen muss, dann kann ichs auch selber tun, macht entschieden weniger Aufwand und schont die Nerven. Der eine Arbeiter hat im Suff die Duscharmatur gewechselt, Wasserschaden über 2 Stockwerke, der nächste Unfall mit Fahrerflucht, der dritte Kraftfahrspezialist mit Radlader durch die Garage, usw usf
    Und der Mindestlohn heißt, dass dann einer auch die Leistung bringen muss um dies Geld zu erwirtschaften, dh da muss dann auch was kommen, Zeit jemanden in Ruhe anzulernen bleibt da nicht mehr....wir sind kein Gemüse/obstbaubetrieb, wo einfach einzulernen ist.


    Mich persönlich am meisten betroffen hat die Geschichte des besten Aupair von Welt: mit 20 in der Favela bereits eine gruppe von 20 baby <3 Jahre geleitet, dh für die Inhalierpläne/wickelpläne geschrieben und ausgeführt, in der Freizeit Mädchenfußball für Straßenkind erorganisiert usw usf, dann nach Aupiar (mir 1 Jahr super geholfen, war Kai baby mehr KH/OP als heim und leo auch+ viele baustellen betrieb) weiter in LW nach Portugal dort Mann kennnengelernt, geheiratet Versuch Existenz aufzubauen, aber Eltern Problem/Unfall LW, deshalb nach Brasilien zurück, dort leben aufgebaut, Kind, bescheidener Wohlstand....bersten des Staudamms von Iguacau, 3 tage auf dach des hauses gesessen, alles verloren, selbstverständlich Job weg, weil 3 tage unentschuldigt weggeblieben usw, neuer versuch: mann zurück Portugal neue Existenz als Sprengler aufbauend, Frau hinterher 1, 5 Jahre allein kind in Favela aufgezogen+Vollarbeit, Portugal bescheidene Existenz aufgebaut...EU, Rezession: Portugal am boden beide arbeitslos, versuch nach D auszuwandern, Frau kann mittlerweile 4 berufe mit sehr guten zeugnissen, spricht fließend portugiesich-deutsch, Auswnaderung D scheitert wegen Bürokratie....neuer versuch Portugal, akut geht es Ihnen gut, Isolette hat mit unter 40 Jahren bereits viermal sich bescheidenen Wohlstand erkämpft. Isolete ist kein Flüchtling, sondern eine ganz normale deutsch-Brasilianerin mit brasilianisch-portugisischem Mann, beide mit Realschule und diversen Ausbildungen.


    Was ist doch unser Leben leicht und unkompliziert und wie undankbar sind wir!


    mfg Kirsten

  • Quote

    Versuche via AA-Amt die Männers zu beschäftigen waren erfolglos, da die dem hiesigen Arbeitsalltag absolut nicht gewachsen sind.

    stimmt, sehr treffend ausgedrückt!
    Das haben in den letzten Jahren die Gemüsebauern, Spargelbetriebe, Erdbeerfeld-Inhaber und Obstlandwirte schon festgestellt.
    Die Rede ist da von deutschen! Arbeitslosen, die das Arbeitsamt geschickt hat. Sie kamen häufig gar nicht oder blieben bestenfalls einen Tag.


    dafür gibt es in der Oberliga des Fußballs haufenweise Leistungsträger, und das international.


    was schließe ich daraus?
    überall gibt es offenbar Menschen die für bestimmte Arbeiten ungeeignet sind und solche die "es drauf" haben.
    genauso ist es mit neuen, unbekannten Situationen: es gibt Leute die wringen die Hände und ängstigen sich, was da wohl draus werden wird und es gibt Menschen, die so eine Situation aktiv angehen: Ärmel aufkrempeln, mal sehen was sich machen läßt ...


    Quote

    Was ist doch unser Leben leicht und unkompliziert und wie undankbar sind wir!

    das, Kirsten, unterschreib ich sofort!

    "Ich will nicht in einer Welt leben, in der alles, was ich sage, alles was ich mache, der Name jedes Gesprächspartners, jeder Ausdruck von Kreativität, Liebe oder Freundschaft aufgezeichnet wird." Edward Snowden - 6.6.2013


    "Aber lasst euch sagen: Es ist schwer eine Obergrenze für Menschen zu finden, wenn das Leid keine hat!" Luise Kinseher - 24.02.2016

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!