100% still stehen

  • Meine Freibergerstute war am Anfang auch mit dem Gewicht der Kutsche überfordert, was in Steigen und Panik endete. Dann einen Schritt zurück und viel Schleppe auf dem Reitplatz mit steigenden Gewicht hinten dran. Haben mit leichtem Gig weitergemacht und immer feste stehen und anziehen geübt. Wenn alles gut ging immer weiter Gewicht erhöht bis sie sich daran gewöhnt hat. Sehr wichtig, jedes mal üben Stehen und Anziehen solange bis es funktioniert, wenn nötig mit Ponyführer und viel Lob.


    LG Angelika

  • Meine Freibergerstute war am Anfang auch mit dem Gewicht der Kutsche überfordert, was in Steigen und Panik endete. Dann einen Schritt zurück und viel Schleppe auf dem Reitplatz mit steigenden Gewicht hinten dran. Haben mit leichtem Gig weitergemacht und immer feste stehen und anziehen geübt. Wenn alles gut ging immer weiter Gewicht erhöht bis sie sich daran gewöhnt hat. Sehr wichtig, jedes mal üben Stehen und Anziehen solange bis es funktioniert, wenn nötig mit Ponyführer und viel Lob.


    LG Angelika

    Das kam mir zuerst auch in den Sinn aber dann las ich hier von Schlitten und Zement und das bei mehr Gewicht die Grenze deutlicher erkennbar ist... ich muss sagen die Kutsche ist recht schwer für ein shetty aber ich habe das eigentlich abgeklärt, und man sagte mir ich solle das shetty nicht in Watte packen, das wäre nen Klacks für die. Wir fahren auch nur geradeaus, teerstrassen, und sie rollt sehr leicht... meine 6 jährige Tochter zieht sie über den Hof...

  • Hey Leni,
    die alte Leier: Geschirr überprüfen und das Kopfgestell nicht vergessen, falsch eingestellte Kinnkette kann sehr sehr unangenehm fürs Pony werde.
    Beim Anfahren mit anschieben
    Pony vor eine Wand stellen und dann nach links oder rechts Anfahren, hat bei unserem unheimlich viel gebracht.
    Ich habe auch die Erfahrung gemacht, dass extra intensives Üben oft nichts bringt.
    Der Alltag bringt die Routine.


    Jetzt hätte ich es fast vergessen: auch an die Zähne denken

    Edited once, last by daggi ().

  • Ok, ich würde gerne mal ein Foto machen vom Gespann und eure Meinung hören, hab etwas Probleme das das selett vom dicken Pony Bauch zuweit nach vorn rutscht, aber das ist leider so... oder gibt es Mondgurte? Kopfstück... fahren mit normale Trense ohne Blendklappen mit stangengebiss ohne Anzüge und lederkinnriemen.


    Muss das Pony in der Lage sein die Kutsche rückwärts zu schieben egal wie schwer?


    Bis dato fuhren wir immer ohne Hintergeschirr aber jetzt durch das viele vor und zurück habe ich es wieder rein geschnallt...

  • Achso und das mit dem intensiven üben nichts bringt, das Gefühl hatte ich gestern auch. Boah was war die knartschig und wir müssen ein Stück weg vom Hof da ist ne große Wiese wo ich notfalls ausweichen kann. Das macht übrigens auch den Drang nach hause so schlimm. Weg vom Hof gerät man in Kämpfe und am Hof ists fein. Also heute hat sie erstmal Pause. Ich fahre dann do. und fr nochmal im guten und dann sind wir erst ne Woche im Urlaub. Danach gehts weiter...

  • Eine Freundin hatte ein ähnliches Problem. ..Pferd flippte beim Anspannen/Losfahren richtig aus...Es hat sich später herausgestellt, dass er eine Hufgelenksarthrose hat...vlt also auch in die Richtung gesundheitliches Problem forschen?! ;)

    Nur Narren und Jecken reiten (fahren) Schecken!! :tongue:

  • Muss das Pony in der Lage sein die Kutsche rückwärts zu schieben egal wie schwer?

    Genau so wie vorwärts muß ein Pferd/Pony das rückwärts auch erst lernen.
    Ohne Hintergeschirr und wenn das Selett ( wie Du schreibst ) nach vorne rutscht ,
    wird rückwärts erstmal großer Murks.
    Normal sagt man ; was ein Pferd ziehen kann ,
    kann es auch aufhalten und / oder rückwärts schieben .
    Muß es aber alles erst lernen und zwar mit leichtmachen.
    Pferd an der Hand ohne Kutsche rückwärts richten ,
    anfangs reichen ein paar Schritte.
    Dann Kutsche auf leichtem Berg erstmal paar Schritte rückwärts rollen lassen,
    später wenn Pferd weiß was gewollt ist ,auch auf ebener Strecke .

  • ja das stimmt, da ich bisher ohne HG gefahren bin haben wir das nicht groß geübt also ohne Last klappt es hervorragend sie kann sich ja ein paar Schritte bewegen in der deischsel und auch ohne Kutsche klappt es, siebest ja auch geritten. Da trainiert man ein Pferd auf den kleinsten Druck zu weichen und beim rückwärts soll es voll dagegen gehen Naja beim ziehen ja auch, ist bestimmt sehr verwirrend für son Zwerg. Meinst du das es auch helfen könnte: wenn das Pony vor dem losfahren zu ungeduldig ist das man sagt " gut wenn du nicht warten kannst dann los" und das man dann einfach solange im Kreis fährt bis das Pony von selber stehen bleiben möchte? Es wird denke ich irgendwann merken das es sinnlos ist...

  • Am einfachsten erklärt man dem pony "drücken" über BB auf den Hintern hängen und loben wenn es gegen das gewicht zurücktritt, sollte es paniken-->1 satz und weg ist der Panikgrund. Sobald die Pony kapiert haben, dass sie leckerli bekommen, wenn sie gegen das gewicht drücken (idr auch nicht soo intelligente Tierle nach der 2. Übungseinheit a 3 Minuten), geht es nur ans Ausbauen.
    So lan gpony im Stand vor Abfahrt rumhampelt, hat es entweder zuviel pfeffer (da tue ich nicht lang rumdiskutieren, sondern lass Pony laufen, an manchen tage sinds einfach im recht und melden ja massiven bewegungsmangel, so nach 2 km sinds dann auch wieder brav und sprechbar) oder Pony hat Angst vorm Anzug, da wär dann nochmal ausgiebig leichte Schleppe und immer wieder steh und Anzug üben angesagt. man kann das übrignes grad zu beginn alles fein mixen: mal Langzügel, mal drücken, mal "steh", mal fahren, je bunter gemixt je schneller schreitet die Ausbildung voran und bräver wird es pony.


    mfg Kirsten (wo 1 Pony auch im 4.Fahrjahr immer nochmal "Auslappen" auf dem Stundenplan hat, das Viechl zeichnet sich durch sehr lockere Hinterhand bzw generell "Gummipferd" aus, da sollt man regelmäßig was am Boden klären, bevor das an der Kutsch Mißverständnisse gibt)

  • Mal wieder neues von der Stehfront, wobei eigentlich fließender Übergang zwischen "Steh" und "Kolonne" sei. Sozusagen "Steh" ist Grundschule und "Kolonne" weiterführend.
    Husch arbeitet Winter 2017 an "steh" auf dem letzten heimwegdrittel in angespanntem Zustand, nachdem das nu einspännig einigermassen funzt, akut im Zweispänner. Generell wird es immer zahmer mein Feuerroß, aaber auffahren kann es immer noch. Heute 3. Stehversuch auf dem letzen heimdrittel, da war es dann mal wieder vorbei mit dem Benehmen, steigen und versuch über die Deichsel zu kommen, Wutschrei. Den gab es dann auch meinerseits und Madam musste zusammen mit Ben die Kutsch genau die Meter zurückdrücken, die sie vorher mit ihrer Aktion gewonnen hatte und danach war? Friede: leinenlos standen die Deppen friedlich rum bis ich nach 2 Minuten Anzugkommando gab.....(länger traue ich mich noch nicht, Spannung ist noch da," drop" brauch ich nicht zu fordern würd noch nicht funzen, Kopf tief geht schon). Jetzt zahlt sich dieser ewige Dreierpack Pony aus, Ben ist eher unbeeindruckt vom Theater neben ihm. Meinem Gefühl nach ist das bei Husch ganz wichtig, dass die mit Mangelbenehmen keinen Meter vorwärts kommt.
    Hinter Flitz her im Abstand 2,5 Straßenlaternen arbeiten beide noch heftig an ihrer Petition für den Tierschutzverein, da muss sich den Winter noch an den Maulfähigkeiten was verbessern, packen wir es an Esso: mehrfach kringeln pro Woche bis frühling. mfg Kirsten

  • So Jungs und Mädels, melde mich auch mal wieder zu Wort. Nach 3 Monaten Trainingspause wegen Krankheit des Ponys, steigen wir nun wieder ein und um. Da unser Pony nun offiziell Spat hat, habe ich alles raus geschmissen und wir fahren jetzt so leicht wie möglich. Ledergeschirr raus, Sieltec rein. 2 achsige 190kg Kutsche raus, 60 kg gig rein.
    Bin absoluter Sieltec und Gig Laie, hoffe mir hilft jemand was das einstellen und austarieren angeht

  • Und da ist das Problem , der gig ist toll, sicher 10 Jahre alt, sehr leicht und stabil. Aber nicht austarierbar also evtl kann ich die Anzenlänge etwas verstellen und dann die tragösen verstellen. Da das Pony nicht wechselt und die Fahrer nicht, finde ich das nicht schlimm aber es soll trotzdem passen daher probierr ich erst noch bevor ich kaufe. Evtl kann ich was umschweissen um besser passend zu machen...

  • Oijoih, da fehlt es aber massiv noch an Wissen bei dir! und ich würd defintiv nicht blauäugig mal grad wechseln, Einachser ist ans Pferd deutlich höhere Anforderung, schon gar mit Anfänger drauf.
    Zuerst mal eine Bitte: Könntest du deine Foto bei picr.de hochladen (nicht vergessen unten kreuzle setzen bei: ausrichten nach excif-daten oder so ähnlich, dann werden nämlich auch Handyfoto grad gedreht!) und dann mit strg c, strg v hier einstellen? ich seh deine Foto nur ausschnittsweise und 90° verdreht.
    Bitte so akut nicht fahren, sondern mal in völliger Ruhe so korrekt anspannen wie du das hinbekommst, dann Foto machen lassen mit Dir drauf optimalst sitzend. Dein Foto ist megagefährlich, braves pony haste, stopf mal flott noch Mörle hinterher!
    Es gibt bei Sieltec eine Patenliste, da kommt jemand aus deiner Gegend zu dir gegen Mini-Entgeld und paßt an bzw guckt überhaupt mal was du da so treibst.
    Einachser und Frischling ist eine Kombination, die ich generell nur mit Reitkappe+Schlagriemen fahre und zwar im 1. Fahrjahr nur gesittet und vorsichtig. Ehe nicht Hintergeschirr Ausbildung sitzt sollte man Pony nicht anspannen.
    Lies mal folgende Thread hier Couchkissen: Ausstattung einer Gig und Opa Moritz: Einachser für K-pony, beides sehr bildend....
    Stell doch mal Steckbrief deines Gefährtes vor (Spurbreite, Sitzhöhe, Gewicht, Federung, Ortscheidhöhe/Breite, Scherenbau), sieht spannend aus und dürfte eher ein Sulky denn eine Gig sein, ungefedert soweit ich sehe, also bißle unbequem für Pony+Mensch.
    mfg Kirsten

  • Ach Gott das mit den Fotos... ich versuche es in Zukunft. Wenn man auf die Fotos klickt erscheinen sie eigentlich in groß.
    Ja mag eher ein Sulky sein das Stimmt. Hab es noch nicht hier. Und das Geschirr war gestern in der Post, ist noch nicht angepasst da keine kutsch vorhanden. Aber bevor ich mich darauf setze werde ich mir noch einiges hier nachfragen und Bilder machen. Das Pony kennt ja bereits Kutsche fahren. Ich werde es erstmal nur spazieren führen mit dem gig bis es wieder weiß was zu tun ist. Austarieren kann ich ja auch mit Zollstock und federwaage auf dem Foto bin nicht ich und nicht mein Pony das ist die bekannte die mir den sulki verkaufen würde, und ja ich sagte ihr bereits wie lieb ihr Pony ist, so ohne hintergeschirr und Bremse aber sie fährt seit 10 Jahren so, ist jetzt nur auf Einsitzer umgeschwenkt

  • und ja ungefedert ist unbequem aber wir fahren nicht soooo viel da Pony ja nun leicht behindert ist und nur gerade Straße da mach ich mir nicht soo den Kopf.

  • Kann mir mal jemand helfen?
    Ich schwenke jetzt doch auf Maier Gig um und kein selbstbau.
    Habe einen gebrauchten gefunden aber er hat weder Typenschild noch irgendetwas anderes was beweist das es ein maier ist, ist das normal?


    Danke euch

  • Hallo,


    nein, Maier verpasst allen seinen Wagen ein deutlich sichtbares Schild. Wenn das nicht da ist, ist es wahrscheinlich, dass die Gig nicht wirklich von Maier ist.


    Gruß Tina