Jakobskreuzkraut

  • Auf guten lebeden Wiesen wächst kein Kreutzkraut , eigendlich nur auf ausgemärglten , ausgehungerten Böden

    Bitte, korrigiert mich, wenn ich mich irre:

    ich habe gelernt, daß JKK dort aufkommt, wo die Grasnarbe zerstört ist, z. B. durch Überweidung.

    Ist das gesichert mit den hungernden Böden - JKK also eine Art Zeigerpflanze?


    Danke.


    Die Ardennerin

  • Also die Trockenheit der letzten Jahre hat sicher auch ihren Anteil. Die guten Gräser gehen zurück und die Lücken werden von JKK und Co gefüllt. Früher hatte ich das Zeug nicht. 2 Jahre hab ich den Sommer damit verbracht, es auszureißen. auf 3ha unmöglich, das zu schaffen. Ich muss eingestehen, dass ich den Kampf aufgegeben habe. Meine Pferde scheinen es tatsächlich nicht zu fressen. Auf den feuchten Niederungswiesen der Bauern gibt es das hier (Brandenburg) übrigens wirklich nicht, nur auf trockenen Standorten.

  • Bei uns fing es einzeln an den Straßenrändern an und jetzt ist es überall,

    da die Samen mit dem Wind verbreitet werden.

    Und so ein Samenkorn findet garantiert eine Lücke und da ist es erstmal egal ob

    der Standort ( auf Dauer ) passt .

    Und es wächst ja nicht nur auf Wiesen, selbst in unseren Kartoffeln

    habe ich das Zeug schon ausgerissen.