Fahren ohne Vorkenntnisse

  • bei uns in der Schweiz gibt es auch solche Angebote. Man bekommt eine Einweisung wie man einspannt, wie man im Strassenverkehr fährt und los gehts. Unfälle scheint es bis kaum zu geben.

  • Welche Versicherung zahlt, WENN da mal was passiert???

    Never be afraid to try something new;
    remember: Amateurs built the Ark
    but Professionals built the Titanic...

  • Da passiert nix,
    die Pferde kennen den Weg.


    http://www.pferdeparadies-scho…e/html/zigeunerwagen.html

    Auf Eurer Seite weisst Ihr extra darauf hin, dass Vorkenntnisse mit Pferden erforderlich ist. Das ist bei Heide Caravan nicht der Fall. Genau das Gegenteil:


    "Es sind keinerlei Vorkenntnisse nötig. Sie erhalten von uns eine detaillierte Einweisung, bevor Sie losfahren. Erst wenn Sie mit Pferd und Wagen vertraut sind und sich sicher fühlen, geht es tatsächlich los"


    Es mag nichts passieren aber ich bin doch sehr skeptisch. Ich möchte mich aber auch nicht als Richter aufspielen. War eher an der Meinung der Fachleute interesiert.


    Ich habe allerdings einige Zeit benötigt um mich mit dem Umgang mit Pferden vertraut zu machen.


    Wie gesagt, mir geht es nicht um eine Welle der Empörung. Ich freue mich für jeden, der den Umgang mit Pferden geniesen kann.

  • Naja ich finde es schlichtweg gefährlich. In der Schweiz bieten das ja auch Leute an, bei den einen muss man den Freiberger führen und jemand muss auf dem Kutschbock sitzen. Am Abend kommt man zu Gaststätten etc. wo das Pferd eingestallt wird. Jemand der so gar keine Ahnung von Pferden hat, da tun mir die Tiere leid (z.B. den ganzen Tag nicht tränkt oder ähnliches) und natürlich wenn er falsch anschirrt, es einen Druck vom Geschirr gibt, das Ross ein Eisen verliert und man es nicht merkt (ja sogar Pferdemenschen gibt es denen das passiert) usw. ich finde das alles unvorteilhaft. Es gaukelt dem Menschen pseudo-wilder Westen vor, nach dem Motto, Gaul einspannen und durch die Gegend kutschieren und passieren tut ja nix, ist ja nicht schwierig und man braucht von nix eine Ahnung zu haben. Bei uns müssen Kinder in der Schule eine Fahrradprüfung machen, will man Moped fahren, muss man eine Prüfung ablegen usw. Aber mit den Pferden auf die Strasse, das darf jeder und dies ohne jegliche Ausbildung.

  • Ich denke, selbst wenn nichts Schlimmeres passiert, löst sich dieses "Gespannfahren ohne Vorkenntnisse" von selbst.


    Im Allgäu und im Chiemgau gab es zwei Firmen, die Ähnliches anboten.


    Es gibt beide seit langem nicht mehr.


    A. Nemitz

    A. Nemitz

  • Mein Neffe (keinerlei Pferdekenntnisse) hat vor über 10 Jahren im schweizer Jura mal so eine Woche gebucht. Die Firma floriert/existiert immer noch. http://www.zigeunerwagenferien.ch/schweiz/ajoie/
    Die Einweisung bestand aus einer Stunde Geschirr anlegen, eine Runde mit dem Pferd gehen und dann "Gute Reise und viel Spass"!!!


    renatus

  • 1992 habe ich mit wenig Pferde- und ohne jegliche Kutschenerfahrung über ein Reisebüro in Ungarn genau so einen Zigeunerwagenurlaub erlebt. Nach max. einer Stunde Einschulung wurden wir los geschickt und mehr oder weniger dem Geschick der Zugpferde überlassen. Dieser Urlaub hat bei mir das Interesse und die Liebe zum Fahren geweckt, die mir geblieben ist - nur weiß ich jetzt, welches Risiko und Tierquälerei mit solche Laienfahrten verbunden waren.


    Dieses "Gespannfahren ohne Vorkenntnisse" löst sich nicht überall von selbst auf: Diese Zigeunerwagenfahrten werden am gleichen Standort nach wie vor angeboten. Ob es noch immer die gleiche Firma ist, weiß ich nicht. Voriges Jahr konnte man so einen Urlaub über Hofer (Aldi) - Reisen buchen.


    Damals haben wir Wagen einer zweiten Firma, die in deutscher Hand ist, getroffen, bei der das Wagenmaterial besser und die Pferde in ordentlichem Pflegezustand waren. 2013 habe ich genau diese Firma wieder gefunden und mir einen Wagen für einen Urlaub mit eigenen Pferde ausgeborgt: Plan- Zigeunerwagen zu mieten in Ungarn gesucht
    Die Urlauber werden dort mit etwas mehr Einweisung auf Pferd und Wagen los gelassen: ein erfahrener Fahrer (Schweizer Landsmann) weist ausführlich ein und begleitet einen Tag lang am Bock den Wagen.


    Mittlerweile sind die Stassen und Wege in Ungarn viel stärker befahren als 1992. Mit meinen heutigen Erfahrungen und Fahrkenntnissen geht es mir kalt über den Rücken, wenn ich an die Risiken und vor allem an das Pferdewohl bei solchen "Neulingsfahrten" denke.

    Lange Ohren sind meine Leidenschaft! Deine auch?

  • Wie auch immer die individuellen Erfahrungen sind: Ich halte es für unverantwortlich, absolute Neulinge nach 1-2 Std. Einweisung selbst mit ruhigen, routinierten Kaltblütern auf die Strecke zu schicken.


    Auch wir bieten Gespanne zum Selbstfahren an; doch vorher machen wir eine 4-6 tägige Einweisung (= praktisch einen Grund-Fahrkurs) mit den Aspiranten. Und auch dann fährt einer von uns mit.


    A. Nemitz

    A. Nemitz

  • hallo,
    schließe mich den vorschreiben hir an, ich halte das auch für einen alptraum.


    gruss

    :] " Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten." :]

  • Es müssen ja nicht die Pferde sein von denen in erster Linie eine Gefahr ausgeht, viel mehr die anderen Verkehrsteilnehmer wie z.B: rücksichtslose Motoradfahrer. Da erlebt man die tollsten Sachen, wo man als erfahrener Kutscher schon gut aufpassen muß. Und da Laien mit fremden Gespannen sich selbst überlassen ? Ich denke das ist unverantwortlich.


    Gruß
    Jürgren 8o