Passkontrolle nach Achenbach

  • Wir stecken mitten in der Vorbereitung unserer herbstlichen Wanderkutschenfahrt, die unsere Gespanne von Slowenien nach Kroatien führen wird. Da Kroatien zwar jüngstes EU – Mitglied ist aber außerhalb des Schengen-Raumes liegt, müssen wir einen kleinen – eigentlich mittelgroßen – Grenzübergang wählen, um die Passkontrolle über uns ergehen zu lassen (Unsere Equiden - mit Equidenpässen und TRACES Dokumenten - sollten dort ja ohne „Warenkontrolle“ passieren dürfen).


    Auf Fotos haben wir uns die Grenzabfertigung schon angeschaut. Wir werden unmittelbar vor dem Abfertigungsgebäude von einer Nebenstraße von Links kommen und zuerst einmal alle Fahrspuren überqueren müssen.
    [Blocked Image: http://static.panoramio.com/photos/large/7114616.jpg]
    Sofern die Überkopfsignale uns in der Nachsaison -wie am Bild - die linke Spur vorschreiben (Wir verlassen unmittelbar nach der Grenzabfertigung die Autostraße auf der rechten Seite) ist die Kontrollloge der Grenzbeamten für den Pass-Scan auf der linken Seite.
    Bei unserer ersten Vorbesprechung des Teams kam nun die Frage auf: wie verhält man sich da korrekt nach Fahrer - Knigge :huh: ? Achenbach hat diese Situation vermutlich nicht im Detail geschildert.


    Unser Vorschlag:

    • Zweispänner: Pässe werden vor der Grenzpassage dem Groom übergeben. Sofern es die Sicherheit erlaubt, hält der Kutscher auf Höhe der Kontrollloge, grüßt kurz mit der Peitsche in der linken Hand und nimmt wieder Grundhaltung ein. Der Groom steigt vom Wagen und übergibt die Pässe dem Grenzbeamten in oder neben der Loge und stellt sich danach sofort vor die Pferde bis die Passkontrolle erledigt ist. Dann übernimmt er die Pässe und besteigt wieder seinen Sitz. Der Kutscher bedankt sich mit einem kurzen Gruß (Peitsche in der linken Hand), nimmt die Dressurhaltung ein und fährt ruhig und zügig aus dem Abfertigungsgebäude.
      Sollten Rückfragen seitens der Beamten auftreten, ist sich so zu verhalten, dass diese es für jedenfalls besser finden, direkt an das Gespann heranzutreten und dort amtszuhandeln.
    • Einspänner – nur mit Kutscher besetzte Eselgigs: Halt und Gruß des Kutschers wie beim Zweispänner. Weiteres Verhalten so, dass die Beamten es für besser finden, direkt an das Gespann heranzutreten und dort amtszuhandeln. (Letzteres rechnen wir, dass ohnedies passieren wird, wenn wir dort mit fünf Gespannen aufkreuzen.) Nach Erledigung der Passkontrolle Gruß und Anfahren wie beim Zweispänner.

    So, Spaß beiseite – hat schon jemand Erfahrung mit ähnlichen Grenzabfertigungen von Gepannen?


    Der gewählte Grenzübergang hat übrigens schon Erfahrung mit Pferdeabfertigung - einem Lipizzaner, der an der Hand über die Grenzabfertigung geführt wurde: Der Rebell vom Dragonja

    Lange Ohren sind meine Leidenschaft! Deine auch?

    Edited once, last by Albert ().

  • Hi,
    ich würde im Vorfeld bei den Grenzern eine Anfrage machen. Nein, nicht wegen des Procederes beim Grenzübertritt, sondern damit in den Blumenkübeln das Richtige und vor allem genug für fünf Gespanne ist :thumbsup: .
    Gruß, Harald

    Nach dem Misten ist... vor dem Misten :pinch:

  • Nein, nicht wegen des Procederes beim Grenzübertritt, sondern damit in den Blumenkübeln das Richtige und vor allem genug für fünf Gespanne ist .


    Ob die Blumenkübel noch dort stehen weiß ich nicht, das Foto wurde offensichtlich vor dem EU Beitritt Kroatiens gemacht. Die Blumenkübel dienten als Barriere, um dem "Rebellen vom Dragonja" die Hofzufahrt vor der Grenzstation zu verwehren. Sie wurden später zur Seite gerückt und durch einen Schranken ersetzt. Die Geschichte mit der Lipizzanerstute fand übrigens ein unrühmliches Ende ?( .

    Lange Ohren sind meine Leidenschaft! Deine auch?

  • Ich überquere mehrmals im Jahr die Grenze Österreich /Ungarn ,bei den Übergängen sind normal keine kontrollen da die Grenzenstellen nicht (meist) besetzt sind.
    Ich wurde aber schon nach der Grenze kontrolliert und nach den Pferdepässen gefragt (wegen Impfung ,Grippe und Wundstarrkrampfimpfung reichen aus).
    War immer schnell erledigt und wurde immer freundlich behandelt.
    Fahre auch öfters mit dem Gespann über die grüne Grenze zum "Essen" nach Ungarn (habe ca. 10 km von Ort zu Ort) .
    Früher als Ungarn noch nicht EU-Mitglied war musste man den "Grenzübertritt " anmelden da immer ein Tierarzt anwesend sein musste. Hatten aber auch damals keinerlei Probleme (wurden immer bevorzugt abgefertigt damit es zu keinen bzw. nur kurzen "Stehzeiten" gekommen ist)
    LG

  • Ich wurde aber schon nach der Grenze kontrolliert und nach den Pferdepässen gefragt (wegen Impfung ,Grippe und Wundstarrkrampfimpfung reichen aus).
    War immer schnell erledigt und wurde immer freundlich behandelt.

    ich frage jetzt mal ganz blöd, warum diese zwei Impfungen erwähnt/überprüft? werden?


    Tetanus ist nicht ansteckend und Influenza wird in den EU-Richtlinien auch nirgendwo erwähnt

    Sabine M.H.
    Arbeitende Ziegen und Highland Ponies

  • wahrscheinlich sind die ungarischen zöllner nicht auf dem aktuellen stand. für grenzübetritte in der EU ist meines wissens nichts (mehr) von diesen Impfungen vorgeschrieben.


    hingegen werden genau diese Impfungen für grenzübertritte in die schweiz (für sportpferde) vorgeschrieben/kontrolliert sowie allenfalls noch ein COGGINS-test (infektiöse Anämie).


    renatus

  • Bezüglich „Verbringen von Equieden innerhalb der Mitgliedsstaaten“ bin ich ausreichend informiert – war ich doch schon mehrmals mit meinen Pferden und Eseln bei unseren Nachbarn – voriges Jahr auch in Ungarn: Unser Urlaub ist vorbei –schön war ‘s!


    Die Schengengrenze habe ich bisher mit den Tieren nur im Hänger überquert. Die Passkontrolle direkt am Kutschbock wird für mich eine Prämiere werden.

    Lange Ohren sind meine Leidenschaft! Deine auch?

  • Nur damit das richtig gestellt ist: Für die Schweiz sind für Pferde aus der EU keine zusätzlichen Impfungen nötig, die Impfungen die im Ursprungsland obligatorisch sind genügen. Für Sportveranstaltungen in der Schweiz hingegen sind Impfung der Pferdegrippe und Tetanus obligatorisch.Ein Coggins-Test ist ebenfalls nicht nötig.


    Siro

  • ...., die Impfungen die im Ursprungsland obligatorisch sind genügen.


    Siro

    es gibt nur für Pferde keine obligatorischen (im Sinne von gesetzlich (!) vorgeschriebenen) Impfungen, sofern sie nicht über eine Landesgrenze verbracht werden sollen (und diese Fälle regelt dann die entsprechende EU-Verordnung). Die von der FN verlangten Influenzaimpfungen sind Anordnungen eines Verbandes, die jedoch keinen Gesetzes-Charakter haben.


    Klar, man kann nicht ohne auf LPO-Wettbewerben starten, aber das ist eine Verbandssache und nichts, das über Gesetze oder Verordnungen geregelt ist.

    Sabine M.H.
    Arbeitende Ziegen und Highland Ponies


  • Unsere Wanderkutschenfahrt ist Geschichte. Wir sind am ersten Fahrtag zweimal über die Grenze. Aus organisatorischen Gründen sind wir in Kroatien nahe der Grenze gestartet und nach Slowenien auf einen Kaffe am Flughafenrestaurant von Portorož und dann wieder zurück.


    An diesem Grenzübergang werden von den Kroaten und Slowenen noch getrennte Stationen unterhalten, so dass wir zwei Mal kontrolliert wurden. Die Grenzer waren freundlich, haben unsere Pässe kontrolliert und viel fotografiert. „Jetzt bin ich 25 Jahre hier an der Grenze, aber so etwas ist noch nie drüber gekommen!“


    Als der slowenische Beamte uns die Pässe zurück gab, blickte er mit gerümpfter Nase hinter unsere Haflinger und meinte „oh, oh, oh!“ :/ – „Is it a problem?“ „Yes!“, meinte er. Also kam die Schaufel zum Einsatz und die Blumenkübel frischen Dünger. Die Autofahrer hinter uns mussten geduldig warten, bis „the problem“ beseitigt war- ob die Hafis zeigen wollten, was sie vom menschlichen Bürokratismus halten?


    Beim zurück Fahren wurden wir ohne Kontrolle freundlich durchgewunken.

    Lange Ohren sind meine Leidenschaft! Deine auch?

  • Ganz toll! innerhalb der EU etc. ist das Reisen mit Pferden problemlos. Bei uns in der CH resp. über die Grenze der CH, geht der Papierkrieg mit vorübergehender Ausfuhr etc. los...


    Tolle Fotos, ich würde mich freuen noch weitere Fotos von eurer Wanderfahrt zu sehen

  • sehr nett.
    bitte noch ein foto.
    hat ja alles super geklappt.
    wie war denn die kontrolle genau?
    hattest doch so sorgen wies ablaufen könnte.

    und ich bin keine "karteileiche" ;-) nur manchmal länger beim shetty


    Mit Tieren kann man reden,sind ja keine Menschen (Adriano Celentano).

  • hallo albert,
    einfach genial, und natürlich haflinger an vorderster front. :)


    gruss

    :] " Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten." :]