Viele Fragen von einer blutigen Anfängerin :D

  • Hallo zusammen,
    bin ganz neu hier im Forum und auch ganz neu interessiert am Kutschefahren.
    Wir haben einen 13jährigen Tinkerwallach den ich gerne einspannen möchte. Doch jetzt gehts schon los mit den Fragen.... ein komplettes sehr gut passendes Kumetgeschirr habe ich bereits, es fehlt noch das Kopfstück mit der passenden Trense. Was würdet ihr mir empfehlen??? Bis jetzt ist er immer Western geritten worden mit einem Correctionbit, beim traininieren fürs Fahren habe ich immer eine einfach gebrochene Wassertrense benutzt und er reagiert sehr fein darauf, wobei ich sagen muss wir üben so gut wie nur im Reitplatz bis jetzt.
    Da wir in einem Bergdorf wohnen ist auch die Frage nach dem richtigen Wagen..... Bei uns geht es gleich mal recht steil Bergab bevor wir auf eine "normale" Strasse kommen. Dafür habe ich jetzt mal ein Hintergeschirr besorgt. Aber was für ein Waagen würdet ihr mir empfehlen? Ich habe mir einen angsehen mit Fussbremse.... Platz für 4 Personen, Gewicht ca 250 kg. Ist das zu schwer für unseren doch schon betagten Herren??? Also wenn dann noch Leute mitfahren??
    Keine Angst, vor ich mich an diese Station des Fahrens wage, habe ich noch viele Stunden vor mir.... allerdings will ich das lieber mal abklären bevor ich gross einkaufe :D Ich hab mich auch schon bei nem Fahrkurs angemeldet, der ist dann im Herbst und somit habe ich noch etwas Zeit für Training usw.
    Dann wär da noch der Beschlag.... gibt es da was besonderes auf das ich achten sollte?????
    Ach herrje..... so als Neuling hat man es gar nicht so einfach...... lach
    Ich bedanke mich shcon mal gaaaaaaanz herzlich für eure Antworten!! Hoffe ihr habt ein wenig Verständniss für mich! Ich mag es eben lieber vorher alles abzuklären wie mich da völlig reinzustürzen und dann mal alles falsch zu machen.... :D
    gaaaanz liebe Grüsse
    Brigitte

  • Hallo Brigitte


    Ich persönlich wenn es mein eigenes Pferd währe, würde ihn erst mal mit einem leichten Gig fahren. Bis er an alem gewohnt ist und auch ein bischen mehr zugkraft hat. Sozusagen das Hobby langsamm ausbauen wen er dann schon mal straßensicher ist und das Gig mit zwei Personen auch am Berg zieht kanst noch immer ne leichte Wagonete für vier Personen kaufen. Vielleicht muß mal der ein oder andere Mitfahrer kurz absteigen aber gehen tut das schon. Mach es Dir und Ihm einfacher und bau das Schritt für Schritt auf. Weil wen er unsicher wird durch den erschwerten Zug und du dan in Stress gerätst damit habt ihr dann kein Spass.


    Beschlag Stifte vier Stiefte wen das nichts bringt(er bergan oder ab noch rutscht) hinten Ponnystollen. Im Berg braaucht man einen guten Beschlag und es ist dort kein Platz für Expiremente.


    Woher kommst du?


    Herzlich willkommen hier und LG Manuel

    Zitat Ralf Zauner: " Kannst Du schon mit Pferden arbeiten?



    Oder musst Du noch Traktor fahren?"

    (11.09.1965-22.10.2015)


    Unsere HP : ....kochertaler-fuhrhalterei.de


    Edited once, last by DoktorBig ().

  • Hallo Brigitte,
    fahren macht wirklich sehr viel Freude, ist aber auch gefähricher als Reiten. Eine gute Ausbildung von Fahrer und Reiter ist sehr wichtig. Man kann hier sehr schnell Fehler machen. Arbeitest du bei dem Training mit deinem Pferd mit einem erfahrenen Ausbilder oder Fahrer zusammen?
    Zur Frage zum Gebiss: ich würde ihn an eine Fahrkandare, d.h. nicht gebrochen, gewöhnen. Die kann man mit weicher Hand fahren, hat aber im Notfall doch einen starken Hebel.
    Stöbere einfach hier durchs Forum. Es sind viele verschiedene Themen diskutiert worden. Man kann nie genug wissen, von der Erfahrung anderer profitieren und: dumme Fragen gibt es nicht!
    LG
    Gabriele

  • Hallo Brigitte,


    ein Wagen der 250kg wiegt hinter einem Tinker, das hört sich schon mal gut an. Der Wagen sollte leicht rollen, deshalb bei Luftbereifung z. B. immer schön auf den Luftdruck achten, dann hat es da Pferd nicht unnötig schwer.
    Am Anfang darf das Pferd keinesfalls überfordert werden, also nicht gleich vollbesetzt den Berg hoch. Such Dir Hilfe von einen, der so was schon mal gemacht hat, in Deiner Nähe. Wenn am Anfang was Schief geht spannst u.U. nie mehr an. Anders herum bist Du mit ein Paar Stunden mit einem Fachmann sehr schnell am fahren.


    Ich bin ein Freund davon Pferde weich zu fahren. Mit der Wassertrense kann das funktionieren, hängt aber vom Pferd und auch vom Fahrer ab.
    Mit Kandarre hat man mehr Sicherheitsreserve. Wichtig ist aber immer die Pferde weich zu fahren.


    Gruß
    Markus Hermann

  • Hallo Brigitte,
    Mein eines Pony geht wunderbar mit doppelt gebrochenem Ausbildungsgebiss, mein anderes geht gerne mit Kraft an der Leine und braucht eine Fahrkandarre! Wenn dein Pferd grundlegend eher weich im Maul ist, versuche es doch erstmal mit einer Wassertrense! Schärfere Sachen kannst du dann immernoch kaufen und denke immer: Das Gebiss ist nur so scharf wie die Hand die es führt! Alter Spruch aber wahr! Hast du dich schon mal mit Longenarbeit befasst oder kennst du jemanden in deinem Umfeld, der das kann? Dann könntest du damit doch schon langsam anfangen! Dann bekommst du auch schonmal ein Gefühl für die Leinenführung.


    Willst du dein Pferd selbst ausbilden? Oder soll es zum Profi? Oder mit Unterstützung einer Profis?

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!