Schlammschlacht! welche Leinen?

  • Bin gerade aus dem Wald zurück. Es ist bei uns Schnee, der Boden nicht gefroren und wir sollten das ganze Holz raus holen. Alles nass, dreckig und rutschig.


    Was habt Ihr da für Erfahrungen, welche Leinen (ich arbeite nicht mit Stoßzügel, will auch darüber jetzt keine Diskussion anfangen) haben sich als am Besten bei diesen Witterungsbedingen für Euch herausgestellt?


    • Leder, wie die Achenbach
      anderes Leder
      Hanfstricke
      Kunststoffseile...


    Ich hab normal Kunststoffseile oder Hanfseile gerne aber heute waren die verlängerte Einspännerleine besser. Was habt Ihr da für Erfahrungen?

  • Ich benutze Kunststoffseile beim Rücken. Das ist ein Seil das für traditionelle Yachten hergestellt wird und nach meiner Erfahrung nur geringfügig Wasser und Schmutz aufnimmt. Es ist auf jeden Fall immer griffig.
    Link Es gibt das Seil auch in anderer Stärke und es ist manchmal in Baumärkten in beliebiger Länge von der Rolle zu bekommen. Ist aber leider nicht sonderlich abriebfest an den Leinenführungsringen, es fusselt dort auf und man kann es nach einer Saison Benutzung meistens schon entsorgen bzw einkürzen.
    Daher bin ich am überlegen ob ich nicht die ersten 2-3m abriebfestes Seil nehme und im Anschluß dieses Seil einspleiße.


    Mein US-Kunststoff-Arbeitsleinen (kommen von Schroll) benutze ich nicht zum Rücken und Leder ist bei mir nur zum Fahren.

  • Ist aber leider nicht sonderlich abriebfest an den Leinenführungsringen, es fusselt dort auf und man kann es nach einer Saison Benutzung meistens schon entsorgen bzw einkürzen.


    Ich habe mir schon mal überlegt, ob es Sinn macht, wenn man Arbeitsleinen im Bereich der Leinenführungsringe mit 1/2" Garten-/Wasserschlauch überziehen würde ?
    Das bringt natürlich auch zusätzliches Gewicht mit sich, die Leinen werden in ihrer Handhabung möglicherweise schlechter und an den Schlauchstückenden könnte (?) sich die Leine am Ring stoßen und festhaken ? - wenn das Schlauchstück zu kurz ist oder durch den Ring einmal soweit hindurchgezogen würde !
    Zumindest wäre es eine recht günstige und einfache Möglichkeit, welche man ja mal ausprobieren könnte - wenn nicht schon geschehen ?
    Ich habe schon Seilleinen gesehen, welche in diesem Bereich mit Klebeband umwickelt waren. Aber die paar Millimeter Klebeband bringen da sicher auch nicht viel ... :huh:

    Kaltblutpower.
    Wehe, wenn sie losgelassen :D


    > ein „Mehr“ muss nicht immer auch ein „Besser“ bedeuten <


    Bewahren von Traditionen ist nicht das Anbeten von Asche, sondern die weitergabe des Feuer's
    (frei nach Gustav Mahler)

  • Also gartenschlauch halte ich für zu hart +die bereits erwähnten Nachteile, ich hab aber alte fahrradschläuche drübergezogen und mit kabelbinder befestigt und war zufrieden, nur Holzrücken tue ich nicht, bei mir wars Schlittenfahren mit Kunststoffseil lwelches zum schnellen verschleiß neigte). mfg Kirsten, die aber heut Sieltec nehmen würd

  • Ich habe mir ausgediente Fangleinen die die Feuerwehr nutzt um sich abzuseilen besorgt.
    Diese habe ich mir auf die Länge geschnitten, man kann sie auch in der Waschmaschine waschen, benutze sie schon drei Jahre, prima. Einfach mal mit jemanden von der Feuerwehr reden, meistens werden die Leinen alle paar Jahre oder auch wenn einer beim Einsatz "reingefallen" ist ausgemustert.


    Gruß
    Jürgen

  • Ich habe mir schon mal überlegt, ob es Sinn macht, wenn man Arbeitsleinen im Bereich der Leinenführungsringe mit 1/2" Garten-/Wasserschlauch überziehen würde ?


    Ich halte das für eine wenig gute Idee. Gartenschlauch ist

    • zu hart
    • rutscht nicht genug
    • nur schlecht/unmöglich zu befestigen


    Die Lösungen aus dem Segelbereich halte ich für bestens geeignet. Die Leinen/Taue sind in jeder gewünschten Stärke erhältlich und auch in abriebfesten und griffigen Materialien. Da ich auf Windjammern gearbeitet habe kann ich auch spleißen und mir so etwas selbst anfertigen. Wenn nur die verfluchte Faulheit nicht immer wieder zuschlagen würde...

  • Besorge dir Leinen von Sieltec ,die sind wen`s nass wird Klasse. Ditmar Krüger fertigt dir auch deine Wunschläge .

    kann ich nur empfehlen, günstig in der anschaffung, kann mann einfach mit wasser abspritzen- fertig :]


    gruss michael

    :] " Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten." :]

  • Abriebfest sind Bergsteigerseile. Die gibt es auch in verschiedenen Stärken und Farben und bleiben auch bei Nässe schön griffig. Beim Holzrücken hab ich sie noch nicht verwendet mangels Holz ;)


    LG Iris

    "Es ist immer problematisch, wenn das Pferd mehr Hirn hat als der Mensch." Zitat unser Hufschmied :D

  • Wer noch niemals in seinem Leben Holz mit Pferden gerückt hat, der zieht auch Wasserschlauch über die Leinen !



    Wenn es schlammig ist, die Leinen und die Handschuhe naß sind und verschlammen, dann ist es egal aus welchem Material die Leine ist, irgendwann rutscht dann alles.


    Es gibt im Grunde nur eine sinnvolle Alternative, die Gäule müssen so gut ausgebildet werden, daß man die Leine so gut wie nicht mehr braucht.

    Kannst Du schon mit Pferden arbeiten ?
    Oder mußt Du noch Traktor fahren ?

  • stimmt, aber dafür braucht man jede Menge Erfahrung mit Pferd im Holz und die müssen ja erstmal gesammelt werden!
    Ich habe auch eine Sieltec-Leine. Bin zufrieden, aber die sieht an den Leinenführungsringen auch nicht mehr schön aus!

  • Ja das stimmt, ausgebildete Pferde sind natürlich optimal, aber man muss eben auch mit den jungen mal an die Arbeit und da braucht man eben die Leinen mal mehr als bei den guten. Das Schicksal der guten Rösser ist so und so schon, dass sie das meiste machen müssen.

  • Ich habe auch eine Sieltec-Leine. Bin zufrieden, aber die sieht an den Leinenführungsringen auch nicht mehr schön aus!

    oh natürlich, wenn das der Räuber hotzenklotz sieht. :P


    aussehen geht natürlich vor "zweckmäßigkeit" :]


    gruss

    :] " Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten." :]

  • na, wenn sie nach einer Saison schon unschön (angegriffen) aussehen, rechne ich damit das sie nicht mehr ewig halten. Die genaue Haltbarkeit läßt sich ja aber nur durch weitere Nutzung feststellen.
    Ich finde es allerdings schwer einzuschätzen bis zu welchem Punkt ich sie weiter nutzen soll, bzw. ab wann ich sie austauschen soll.
    Wie lange nutzt ihr eure Sieltec Leinen? Welche Erfahrungen habt ihr? Ist euch schon mal eine gerissen?

  • Moin,


    ohne je Holz gerückt zu haben:


    Beim Hund haben wir eine Schleppleine aus Biothane. Die nimmt den Schmutz nicht auf und rutscht nicht durch die Hand. Sie ist auch wesentlich angenehmer als diese Kunststoff-Flechtleinen (nicht Sieltec, sondern normale Schleppleinen), die zwar auch den Schmutz nicht so aufsammeln, aber Brandblasen beim Durchziehen hinterlassen. Da die Biothane-Leine nicht rund ist gleitet sie evtl. schlechter durch die Führungsringe, würde aber nicht ribbeln. Ob sie zu leicht ist und damit windempfindlich gilt es auszuprobieren. Ein weitere Vorteil ist dass sie sich nicht richtig stark zusammenzieht wenn es mal Verwicklungen gibt. Jeder Knoten lies sich einfach wieder öffnen.

  • Es gibt im Grunde nur eine sinnvolle Alternative, die Gäule müssen so gut ausgebildet werden, daß man die Leine so gut wie nicht mehr braucht.


    Ich trau‘ mich immer nicht so etwas zu schreiben aber es trifft „den Nagel auf den Kopf“
    Womit wir beim Thema Ausbildung wären...

  • hallo dorina,


    wir rücken mittlerweile ca. 60m holz im jahr, sowie wiese abschleifen u. andere arbeiten.
    ausschliesslich nur mit kunstoffhohlgeflecht. es gibt in dieser dimension kein ledergeschirr was auch nur annähernd an diese zugfestigkeit drankommt.
    abdrücke am gaul konnte ich bisher noch nicht feststellen ( wie hier im forum immerzu beschrieben ).


    wir unterhalten uns hier über ein pp-kunstoffhohlgeflechtseil welches man im handel schon für 14,00 € ( 20m ) kaufen kann


    Wie lange nutzt ihr eure Sieltec Leinen? Welche Erfahrungen habt ihr? Ist euch schon mal eine gerissen?

    weiss nicht was du da machst. fuhrmann hat es ja schon auf den punkt gebracht. bei uns dient die leine auch nur zur sicherheit ( korrektur ) ansonsten arbeite ich hauptsächlich auf komando ( stimme ) vieleicht hast du leichte riefen in deinen leinenführungsringen. :?:


    PS. schaut euch doch mal an mit was die arensbande arbeitet!......... jawohl mit kunstoffhohlgeflecht, na sowas aber auch :]


    gruss michael

    :] " Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten." :]

    Edited once, last by jakob ().

  • Hallo jkoerner

    Ich trau‘ mich immer nicht so etwas zu schreiben aber es trifft „den Nagel auf den Kopf“

    du kannst dich ruhig trauen, hier gibt es auch einige plupperer unter den holzrückern. :]


    geh mal auf adressliste - holzrücker das was du da siehst haben wir hier. :whistling:


    gruss michael

    :] " Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten." :]

  • stimmt, aber dafür braucht man jede Menge Erfahrung mit Pferd im Holz und die müssen ja erstmal gesammelt werden!


    Ja das stimmt, ausgebildete Pferde sind natürlich optimal, aber man muss eben auch mit den jungen mal an die Arbeit und da braucht man eben die Leinen mal mehr als bei den guten. Das Schicksal der guten Rösser ist so und so schon, dass sie das meiste machen müssen.


    ch trau‘ mich immer nicht so etwas zu schreiben aber es trifft „den Nagel auf den Kopf“


    Es ist natürlich einfach aus einer Situation heraus in der einem mehrere ausgebildete Pferde zu Verfügung stehen so was zu schreiben wie oben. Und ich weiss selbst wie es ist wenn man einen Auftrag hat und die Pferde gerade nicht passend sind.


    Wir hatten ja auch schon mal in einem anderen Fall über den Einstieg ins Holzrücken von einem Anfänger mit einem wenig ausgebildeten Pferd im Steilhang diskutiert.


    Aber was will man machen wenn eben nur so ein Auftrag kommt und man gerne in dieses Geschäft einsteigen will.


    Trotzdem muss man versuchen in den schwierigen Situationen die guten Pferde zu nutzen und wenn die Verhältnisse gut sind, dann nimmt man die jungen oder unerfahrenen Pferde.


    Man müsste immer, so die Umstände passen, mit dem am wenigsten geübten Pferd arbeiten, denn das hat es am meisten nötig.


    Letztendlich muss man versuchen die Pferde so gut es eben geht vorzubereiten.


    Und wenn man intensiv nach einer technischen Lösung sucht, dann muss man vielleicht auch mal schauen ob nicht vielleicht in der Übung etwas im Argen liegt.

    Kannst Du schon mit Pferden arbeiten ?
    Oder mußt Du noch Traktor fahren ?

  • Ich rücke kein Holz, aber wenn es darum geht, das man jederzeit unter allen örtlichen Begebenheit eine Leine haben möchte, die


    Abriebfest


    Wetterfest


    rutschfest und absolut pflegeleicht ist, dann würde ich auch Biothane empfehlen! Das gibt es in vielen Stärken, mit unterschiedlichen Gripparten und ist unverwüstlich.


    Die Sieltec Leinen reiben sich schon mal ab, sind mir zu dick und unhandlich!


    Guck mal hier, Steffi macht ganz tolle Arbeiten und macht alles auf Wunsch!


    http://tajara-horsewear.de/