Besonderheiten bei der Haltung von Ponys (Shetty)

  • Eigentlich dachte ich ja ehr daran mir etwas Größeres als Drittpferd anzuschaffen. Nun "lief" mir was kleines über den Weg was mich echt fesselt. (Obwohl ich bisher noch kein Shetty toll fand) Es handelt sich um eine Tuniermäßig (2 Spänner) gefahrene 10 Jährige Staatsprämienstute, welche ebenfalls Kinderreiten gegangen ist. Sie stand bis vor kurzem beim Züchter, welcher gefahren ist. Der neue Besitzer hat nach einigen Wochen festgestellt das er keine Zeit für die Ponys (3 St.) hat und nun stehen sie bei einer Bekannten zum Verkauf. Gestern haben wir eine der Stuten spontan an der Schlitten gehangen. Die war trotz üblem Wind, Traktor, Kühen, nur Halfter (da Trense vergessen) und einigen Wochen nicht mehr gegangen super brav und hat mich echt beeindruckt. Nun überlege ich .....


    Grade als Fahranfänger ist was routiniertes und nicht zu großes sicher gut. Ebenso könnten die Kinder sicher noch einige Jahre reiten ,im Netz stand so ein Shetty kann bis 60 kg tragen - stimmt das? Wie viel kann so ein Pony ziehen?


    Ebenso frage ich mich ob ich es einfach zu den Großen auf die Weide stellen kann, wegen der Rehegefahr oder mache ich mir zu viele Gedanken? Mir wäre mit ein paar Tips zur Shettyhaltung und zum Ponyfahren echt geholfen. Ich möchte nicht das das Kleine dann bei mir unglücklich und Krank wird.

  • Shetties sind nicht so ganz ohne, es gehört schon bißle Spezialwissen dazu, versuch es mal im Shetty-Forum, da können deine Fragen zur Hütesicherheit und zur Haltung (Rehegefahr) vermutlich besser beantwortet werden. Was ein Shetty tragen und ziehen kann, ist kaum pauschal zu beantworten, weil sich die Rasse stark verändert hat.
    Entscheidend ist Stm, Gewicht, Röhrbeinumfang fürs Trage/Zugvermögen. Jedenfalls sind die Kleinen nicht zu unterschätzen und wenn du die nicht beschäftigst ausreichedn, dann beschäftigen die dich.....Gemessen wird ein Shetty mit Zollstock und wasserwaage und man verlasse sich niemals auf etwaige Verkäuferangaben!!! Ach so bis 30 vollbelastbar ist "normal", man kann also beruhigt was 15 jähriges und älter kaufen, ist dann wenigstens schon trocken hinter den Ohren, bis 7 Jahre wachsen die...
    Meine Stute kann problemlos 70 kg schleppen und schwer und ausdauernd ziehen, wird aber unangenehm bei Unterbeschäftigung. Meine Kinder bekommen die nach 2,5 Jahren gewuppt, aber Fremdkind null Chance, oder es reitet sehr gut. Beim Ponyreiten will eigentlich niemand drauf, weil Pony einfach zuviel "go" hat, dh unangenehm zu sitzen ist bzw es fühlt sich einfach nach "mehr" an.
    Sollen Kinder mit EW mitreiten ist genau auf Schrittlänge des Ponys zu achten, sonst wird es sehr unangenehm fürs Kind.
    mfg Kirsten

  • http://www.shetty.de
    ist die plattform um fast alles über die zwerge zu erfahren.
    lies dich erstmal durch die themen die dich interessieren.
    dann brauchst du fast nix mehr da fragen hihi :-]


    willkommen im club der SCHÄDLINGSBESITZER

    und ich bin keine "karteileiche" ;-) nur manchmal länger beim shetty


    Mit Tieren kann man reden,sind ja keine Menschen (Adriano Celentano).

  • Wir sind vor 30 Jahren auch "Blauäugig" zu einem Shetty-Absezter gekommen. Nur fehlte leider der Aufdruck VORSICHT, DIE HALTUNG VON SHETTYS KANN SÜCHTIG MACHEN z.Z. besitzen wir 5 Stück. Wir starten damit auf Turnieren bis Kl. M und werden vor einem Marathon auch schon mal :) . Wenn die dann durch die Hindernisse fliegen dann sieht das so 8o aus. Beim Kolonne fahren halten unsere Shettys ohne Probleme Großpferde bei. Unsere Shettys werden,in den Sommermonaten, täglich gearbeitetet und im Winter kommen sie in die Führanlage.


    [Blocked Image: http://imageshack.us/a/img718/5030/mg3837.th.jpg]



    Ein Tag ohne ein Lächeln ist ein verlorener Tag.

  • Grundsätzlich sind Shettys auch *nur* Pferde.
    Aber sie sind pfiffiger, was gerne als stur bis frech bezeichnet wird, aber nur ein Zeichen ihres Überragenden Charakters ist.


    Und wie Kirsten schon schreibt:
    - Schau im Shetty-Forum rein
    - Beschäftige Dein Shettys, sonst beschäftigt es Dich
    - Sei ehrlich und konsequent


    Leitsprüche zur Shetty-Haltung:
    - Wenn ein Pferd bis 10 zählen soll, ist ein Pony bereit bei 10 angekommen und das Shetty hat von 10 zu 0 schon wieder zurück gezählt.
    - Shettys sind wie Chips. Einmal damit angefangen ... :thumbsup:
    - Shettys sind verkleidete Hobbits. Somit gehören sie nicht zu den Equiden. Und wer sich mit überlegenen Intelligenzen anlegt ist selbst schuld.


    Solange ich Pferde halten kann, werden immer Shettys dabei sein.
    Vielleicht helfen Dir meine HP (unterm Avatar) und mein Tagebuch (im Shetty-Forum) auch ein wenig weiter:
    http://www.shetty.de/forum/viewtopic.php?t=6375


    Unter Berücksichtigung von Größe und Masse sind Shettys 40 % stärker als KBs.
    Tragen können sie in der Regel ca. 20 - 25 % ihres idealen Körpergewichts. Wenn es zuviel ist, wird es sich, im ggs. zum WB, eher beschweren.
    LG
    Sonja

    LG Sonja


    Beschäftige Dein Pony, sonst beschäftigt es Dich.

  • eins musst Du beachten, sie machen süchtig!
    Ich habe mit einer angefangen, dann waren es vier, jetzt sind es -bedingt durch einen Unfall- nur noch drei.
    Zu den Zäunen: 30, 60, 90 cm entweder sehr gute Litze oder Draht, mind. 6000 Volt drauf und zwar immer! Wenn sie wirklich arbeiten, können sie problemlos mit auf normale Koppeln. Hast Du allerdings Turbo-Gräser drauf, würde ich das auch nicht bei voll arbeitenden Shettys riskieren.
    Nervenstak, aber die meisten sind halt schlau ohne Ende. Zuerst habe ich gedacht mein Stütchen ist absolut erziehungsresistent, dann habe ich gemerkt, dass das was bei den Großen prima funktioniert hat, hier nicht klappt. Du musst 100% konsequent sein.
    Ansonsten tolle Ponys, die meisten leistungsbereit ohne Ende, sehr willig und auhc gehorsam, wenn richtig behandelt.
    Viel Spaß

    SP

  • Zum Fahren: ich find Fahren mit Shetten ist was ganz anderes als mit den Großen. Natürlich gibt es genauso ausgebildete Shetties wie die Großen, aber für mich ist das nicht das was ich brauch.idr bist du einachsig und allein unterwegs, also sehr beweglich, etwaige hindernisse werden anders genommen: Shetty springt auf Kommando übern baumstamm und du lupfst den Sulky hinterher. Meine Shetten waren idr mit trense und ohne blendkappen unterwegs, geht so zb unkomplizierter mal schnell an laterne anpflocken...ferner waren alle das führen an der kutsche gewöhnt, einach weil es praktikabeler als bei Großpferd ist. Die Idee erst mit Shette Erfahrung zu sammeln ehe es an Große geht find ich ausgezeichnet!! Es gibt nix schöneres als mit Shetty durchs Gelände zu wuseln.
    Bedenke aber noch eins: Wäre dein Noriker nur 1,05 m gewesen, der wär nicht in der Wurst gelandet, sondern am End irgednwo ungenutzt rumgestanden.....es gibt eine ganze Menge kampfgewohnter Exemplare in Größe 1,00-1,10 m und fast niemanden, der sich Mühe damit gibt!!!
    mfg Kirsten

  • Ich würde sie alle drei nehmen, wenn sie als Gespann schon so gut laufen.


    Und behandel sie mit Respekt. Liefere sie nicht Kindern aus, die damit unkontrolliert `rumprobieren. Mach mit ihnen nur Dinge, die Du auch mit einem sehr teuren Turnierpferd machen würdest und das würdest Du nicht Kindern zum Spielen geben. Wenn Du sie liebst, gib ihnen wenig Futter, damit sie Gesund bleiben. Viel Bewegung und viel kompetente Beschäftigung. Wenn jeder aus der Familie das Kutschefahren erlernt, haben alle etwas von den Ponys und umgekehrt und die Ponys haben dann eine Lebensstellung.


    Mit Großpferden zusammenstellen ist nach Eingewöhnung kein Problem, solange die Wiese mager, die Zäune dicht und alle Mitreiter beim Pferde in die Koppel `rein- oder rauslassen schnell genug sind, um nur ihr Pferd zu holen und nicht gleichzeitig alle Ponys auszulassen.


    LG Iris :-]

    "Es ist immer problematisch, wenn das Pferd mehr Hirn hat als der Mensch." Zitat unser Hufschmied :D

  • @ JessiNeuling


    "Und behandel sie mit Respekt"


    Danke, ich glaube das war ein wichtiger Hinweis, den noch keiner vor Dir gebracht hat.

    SP

  • Jessi: Wahre Worte, die du da schreibst! Danke. Gut ausgedrückt.

    Freundliche Grüße
    Antje


    "Immer wenn wir etwas planen, fällt im Hintergrund lachend das Schicksal vom Hocker"

  • Ein Shetty zu zwei Großen - neee - wenn dann nimm lieber das Gespann, denn zwei und zwei ist sicher harmonischer. Dann ist das Weideproblem auch sicher einfach zu lösen mit Vor- und Nachweiden.

    Träume nicht dein Leben, lebe deinen Traum.

  • ach
    verkauf die großen.
    die kleinen sind eh immer schneller bei dir
    süssser
    machen weniger mist
    fressen weniger
    trinken weniger
    ...
    lernen schneller
    laufen schneller
    sind ehrgeiziger
    GRÖSER
    ....
    und ein einem zwerg bleibts nicht. :whistling:
    http://www.youtube.com/watch?v=R96rfuWTp4k
    das ist voll süssssss

    und ich bin keine "karteileiche" ;-) nur manchmal länger beim shetty


    Mit Tieren kann man reden,sind ja keine Menschen (Adriano Celentano).

  • Danke für die Antworten. Bisher kannte ich wohl auch nur die verzogenen Spielzeugshettys und das hat mich bisher von der Rasse abgeschreckt.
    Doch das Pony war super lieb (obwohl es min. 4 Wochen stand) also ganz anders als die, die ich bisher kannte. Gab brav Hufe, lies sich schirren und problemlos (trotz wiedriger Umstände) fahren. Man merkte das es vom Züchter kommt und solide ausgebildet ist. Es soll kein Kinderspielzeug werden, natürlich dürfen die Kids reiten, aber wie bisher den Großen unter Aufsicht. Alle 3 8| - da werde ich erschlagen. Erstmal 1 Pony und eventl. irgendwan noch ein zweites zum Gespann fahren. Aber alles mit der Ruhe ..... Erstmal brauche ich wieder etwas Selbstvertrauen und da ist was Kleineres und gut ausgebildetes wohl genau das Richtige, ebenso wollte ich ja nach dem Sommerchaos erstmal nix anderes ....


    Momentan steht es in Kuhlitze, die 3 Ponys (nur 2 davon sind gefahren) + 2 Großpferde und 3 Jährlinge. Da es dort nicht drunter durch kricht gehe ich davon aus es bleibt auch bei mir drin ^^ sonst muss ich noch eine Reihe ziehen. Es ist 1,04 Stm. (hab gemessen, 3cm kleiner als gesagt) und 10 Jahre. Meine Freundin meinte mit etwas Training zieht es mich locker und auch was ich sonst so will (Schlitten fahren, Wiese abschleppen und mal Pa beim Holz holen helfen) dürfte kein Problem sein.
    Ich muss mich relativ schnell entscheiden (sonst geht es auf zum Händler) und werde jetzt mal schauen ob am Preis noch was zu machen ist. Über den Winter kommt es zu meiner Freundin (die hat 5 Shettys und meint eins mehr fällt nicht auf) und Ende Mai lernen die beiden Großen das Kleine kennen und ich muss mit dem Gras wohl einfach aufpassen und im Notfall das Kleine Stundenweise extra stellen (neben der einen Weide ist der Winterschlammplatz, da wächst nicht viel und bei der anderen Weide kann ich es auf den Reitplatz oder an der Hang stellen)
    oder einen Fresskorb aufschnallen


    Weder WB noch KB geb ich her, will ja auch was reiten.


    Mit dem Shetty-Forum werd ich mal lesen gehen - DANKE

    Edited once, last by dola ().

  • Warte nicht zu lange und schlag zu.
    LG
    Sonja

    LG Sonja


    Beschäftige Dein Pony, sonst beschäftigt es Dich.

  • Wie hier schon geschrieben wurde- sie machen süchtig!


    Mach nicht den Fehler und unterschätz die Kleinen! Mein Mini (0,86 cm klein) läuft seit Jahren mit mir Distanzfahrten und hält da bis 60 km im Grosspferde Tempo im Galopp mit, bzw. wir lassen manch Riesen stehen. Er wiegt selber 130 kg und zieht 170 kg!!! Man kann den Kleinen wohl was zumuten. Was es für sie schwierig macht, sind Berge und tiefer Boden.


    Es ist einfach sooo entspannend mit den Kleinen. Was mach Grosspferd mühsam lernen muss, Shetty kann das ohne grossen Aufwand. Was ja auch nicht unbedingt positiv sein kann. Ich habe hier bei uns immer zwischen 6-8 Shetten stehen. Von denen ist keines stur oder büffelig. Alles eine Sache der Erziehung und des Umganges!


    Mach es und habe Spaß! :)

  • Wenn sie wie " richtige " Pferde erzogen werden, benehmen sie sich auch wie solche :thumbsup:


    Warte nicht zu lange. Shettys in der Größe und dann noch ausgebildet findet man nicht so häufig und da ist ein " Preis " dann auch gerechtfertigt.

    Freundliche Grüße
    Antje


    "Immer wenn wir etwas planen, fällt im Hintergrund lachend das Schicksal vom Hocker"

  • Hihi, schon wieder mal 3 cm eingelaufen, typisch....(warum geht die deutsche Zucht nur so am deutschen Bedarf vorbei???)
    Trotzdem: ausgebildet und brav, schlag bloß zu, die sind selten!! mfg Kirsten

  • Was Kerstin 2 sagt stimmt. Wir hatten immer große Mühe gegen die Kleinen beim Distanzfahren auf den kürzeren Stecken. Die haben sich hingestellt, einmal ausgeschnauft und waren mit den Werten unten! Ich habe mir jetzt auch wieder so ein kleines Leistungspferdchen zugelegt und es macht super Spaß - unkompliziert, Leistungsstark im Verhältniss zu den Großen, auch die Kinder können mal an die Leinen und haben einen heiden Spaß daran.... Ich möchte mir jetzt ein Gespann - mein vielleicht letztes , altersbedingt - züchten. Sie bleiben auch lange Leistungsfähig. Arbeite sie wie jedes andere Pferd auch.
    Wie alle schon sagten: Achtung die Kleinen machen süchtig!
    Viel Freude

  • Quote

    ..... und im Notfall das Kleine Stundenweise extra stellen (neben der einen Weide ist der Winterschlammplatz, da wächst nicht viel und bei der anderen Weide kann ich es auf den Reitplatz oder an der Hang stellen) ..........


    Siehste, jetzt hast Du selber schon das Argument für mindestens 2 Ponys genannt :thumbsup: . Dann gibt es auch kein Drama, wenn die beiden Großen Ausreiten sind.


    LG Iris :-]

    "Es ist immer problematisch, wenn das Pferd mehr Hirn hat als der Mensch." Zitat unser Hufschmied :D

  • Danke nochmal für den Tip mit dem Shetty-Forum, die sind echt nett dort und es stehen auch div. interessante Sachen drin (auch für nicht-Shettys). Ich bin zu der Einsicht gekommen das es mit der Hufrehe änlich wie bei anderen Krankheiten ist. Man kann Glück haben oder Pech. Es gibt auch div. Ponys die ihr leben lang Gesund auf einer Koppel stehen. Ebenso lag es, das ich bisher nur kleine Mistviehcher (sorry, für den Ausdruck) kennen gelernt habe wohl nicht an der Rasse, sondern daran das sie sehr oft verzogen werden.


    Ich habe mich also entschieden die Kleine zu kaufen und das Beste zu hoffen. Vlt. sollte auch mein ganzes Sommerchaos genau dazu führen das ich meine vorgefasste Meinung über Bord werfen und neue Prioritäten an einen 4Beiner knüpfe. Ich hoffe jetzt einfach das Beste. Das wir uns in Ruhe aneinander gewöhnen, ich viel von ihr lerne (und wieder zu meinem Selbstvertrauen finde) und sie sich nächstes Frühjahr mit den Großen anfreundet und ein Lebenlang Gesund und Brav bleibt. :)

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!